Angst

Der Hase und die Schlange

Wenn der Mensch eine Wahl zu treffen hat

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Gefühlt ein anderes Ostern als sonst. Vielleicht habt ihr es ähnlich erlebt. Das mir vertraute „Hochgefühl“ vergangener Jahre wollte sich nicht einstellen. Auferstehung ist symbolisch unser aller Thema. Aufwachen und neue Entscheidungen treffen oder im Alten verharren? Die Haltung der Masse trifft uns alle. Die kuriose Entscheidung der Türken, nicht in ihre Macht und Selbstbestimmtheit zu gehen. Der Wahnsinnige Nordkoreaner, der sein amerikanisches Pendant endlich herausfordern kann – beide befinden sich in ihrer Entwicklung und Reife auf Augenhöhe. Die Zunehmende Abstumpfung und Akzeptanz der Bevölkerung und inaktive Behörden in Bezug auf Missstände in unserer Gesellschaft – überall. Ein Nährboden für extreme Stimmungen und bald Realitäten.

Ja – es gibt auch die andere „Hälfte“, gleich der türkischen Abstimmung. Knapp überstimmt werden ist dennoch ein kollektiv auszutragender Verlust von Freiheit. Wir alle sind gerade dabei diese zu verlieren. Es ist kein Spiel. Nur zuschauen und abwarten auf bessere Zeiten funktioniert immer weniger. Funktioniert hat das ja auch noch nie. Die Mehrheiten, diejenigen mit anderer Gesinnung, die unbewussten Diener dunkler Kräfte, deren Herz verschlossen und Verstand verblendet ist, gewinnen mehr und mehr an Boden. Wir alle schauen zu – auch der Staat, ohne Einhalt zu gebieten, ohne ein klares Stoppsignal. Mir fällt dazu nur der Begriff Zersetzung ein. Ein System, dass sich vorsätzlich unterwandern lässt. Divide et impera – Teile und herrsche – nimmt überall Gestalt an.

Ich muss keine Verschwörungstheorien bedienen, dass all das von langer Hand geplant worden sei. Welche Rolle spielt das? Unsere Realität entwickelt sich doch zunehmend in ein Pulverfass, das endlich wieder mal explodieren möchte. Es geht nur um uns selbst. Ist es die wahre Gesinnung von uns allen, reflektiert der göttliche Spiegel immer klarer und unmissverständlicher unsere Innenwelt? Ich kann dem nicht widersprechen. Wir alle, besonders diejenigen, die solche Texte wie diese hier lesen und ähnliche Lebens- ansichten mittragen, müssen uns gerade fragen, was tatsächlich so dramatisch schief läuft, was unser Außen in eine Hölle verwandeln kann.

Die aktiven Vorreiter einer neuen Gesellschaft, die ihr Dasein auf Liebe und Frieden gründen möchten, befinden sich in der Minderheit. An ihrer Seite gibt es ein schlafendes Heer, das sich unbewusst in den Dienst derer stellen lässt, die am geschicktesten die Energien manipulieren und nur persönliche und niedere Interessen verfolgen. So wie immer schon auf Erden. Wer diesen vorhersehbaren Verlauf nicht mittragen möchte, wird jetzt in eine Aktivität gehen müssen. Wir sind keine Opfer, aber wir werden zu Opfern unserer eigenen Gleichgültigkeit und Angst, wenn wir immer noch an Wunder irgendwelcher Art glauben, die nicht kommen können. Wir leben „vor einem göttlichen Spiegel“, der uns gnadenlos nur das reflektiert, was wir aussenden. Das ist nach meiner Überzeugung die Grundlage unseres Erdenspiels. Diese Ansicht mag nicht Mehrheitsfähig sein, nur spielt das gerade keine Rolle. Die Fakten im Außen zeigen uns allen etwas, was wir nicht wahrhaben wollen. Verantwortung für uns selbst übernehmen und alt eingefahrene Muster jetzt verlassen, ist das Gebot der Stunde. Was auf der privaten Ebene „nur“ als Persönlichkeitsentwicklung bezeichnet wird, hat dennoch Gewicht für den weiteren Verlauf unserer gemeinsamen Geschichte. Ein Leib und viele Glieder eben. Die Zahl der Menschen, die diese Sichtweise aus eigener Überzeugung mittragen, ist sehr klein. Und selbst in diesen Kreisen lassen sich immer noch zu viele vom Osterhasen verblenden, der in Wahrheit zumindest symbolisch mit zwei Hörnern daher kommt. Es ist viel bequemer auf Sternengeschwister, Politiker oder irgendeinen Erlöser zu warten, der den Karren für uns in eine bessere Welt ziehen soll. Funktioniert leider nicht.

Für mich war die Botschaft und Absicht Gottes vor rund 2000 Jahren klar und eindeutig. Ich sende euch einen, der euch einen Weg weist, den ihr selber gehen könnt. Ich befreie euch von euren Altlasten, damit ihr es leichter habt. Was haben wir im Kollektiv daraus gemacht? Jeder weiß es. Wir sind im Kreis gelaufen. Ja – der Weg ist nicht mehr so staubig wie einst, dafür sind die Zeitverläufe von Ursache und Wirkung immer kürzer geworden. Wir brauchen aktuell keinen Erlöser, der uns auf etwas hinweisen muss. Wir alle sehen die Ergebnisse unserer Handlungsweisen. Gedanke, Wort, Tat, Gefühl manifestiert sich in dieser Welt immer deutlicher. Unsere stille Wut, unsere Enttäuschung vom Leben, unsere Frustration, unsere kurzen Lebenspartys, die nur der Realitätsverdrängung für ein paar Lebensjahre dienten, wirken sich aus. Unsere eigene Angst hat uns fest im Griff, ohne dass wir es bemerken oder zugeben.

Das Positive an dieser Situation ist: wir können immer noch – hier, jetzt, heute – einen anderen Weg einschlagen, wenn wir bereit sind, unserer eigenen Realität in die Augen zu sehen. Es ist unsere Wahl, ob wir das Thema Liebe für uns erobern und integrieren oder ob wir die Verantwortung auf andere abschieben. Unser eigener Alltag ist die Messlatte dafür, gleich einem Ameisenhaufen, der sich im Kollektiv wie von Zauberhand in eine bestimmte Richtung hin manifestiert. Das Individuum erkennt in der Regel das große Ganze nicht und dennoch ist es an dessen Bau aktiv beteiligt.

Wenn wir uns gegenseitig zu Feinden und Schuldigen erklären, geschieht das in Wahrheit aus unseren eigenen Ängsten heraus. Und Angst ist derzeit immer noch die dominierende Kraft auf diesem Planeten. Der perfekte Nährboden für den polaren Gegenspieler. Unsere Angst hat uns in Mangelbewusstsein und Opfertum schleichend hineinmanövriert. Die Masse erkennt das nicht. Wir sind wie Kühe, die sich täglich melken lassen – so weit sind wir von unserer Selbstermächtigung entfernt. Wir – das Kollektiv – erkennt die Zusammenhänge nicht und trägt so ein System mit, das es verdammt. Tatsächlich ist jeder Einzelne sehr machtvoll. Diese Macht kommt dann zum Vorschein, wenn wir Verantwortung für uns selbst übernehmen und diesen alten Weg verlassen. Wer Diktatoren freiwillig wählt und ihnen folgt, ist von seiner eigenen Selbstermächtigung noch sehr weit entfernt. Diese Menschen werden von Angst, Hass und Ohnmacht beherrscht. Das ist das Gesetz des Spiegelprinzips.

Also nochmal: wer die Diktatur des Geldes oder eines irregeleiteten Machthabers satt hat, sollte jetzt Verantwortung für sich und das System, in dem er lebt, übernehmen. Wer jetzt nicht aktiv wird, überlässt seine Zukunft einer immer dumpferen Masse, die zwar gewähltes Recht verkörpert, aber Unrecht produziert. Ursache und Wirkung liegen immer dichter beieinander. Wir erleben unsere selbst produzierte Realityshow live auf der Bühne des Lebens. Wir sind live auf Sendung. Unsere menschlichen Ängste, aber auch unsere göttliche Macht treten in Erscheinung. Je nachdem, ob wir mehr einem kranken und irregeleiten Verstand oder einem erwachenden Herzen die Kontrolle übergeben. Üben und Philosophieren ist vorbei, unser Entwicklungsstand wird gerade abgefragt. Der Mensch besteht jetzt sein Abitur, macht sich selbständig oder rutscht in ein globales Hartz IV System der Abhängigkeiten ab.

Wer das versteht und als seine Wahrheit akzeptieren kann, sollte sich dem schlafenden Heer der schweigenden Systemträger widmen und seinen aktiven Beitrag leisten – egal wie. Jeder hat dazu Ideen und Impulse, was er in seinem Umfeld verändern möchte. Die Dinge beim Namen nennen, ist dabei notwendig. Die Zahl der Menschen, die ein System nur ausbeuten, zerstören, kritisieren und nichts zu dessen Erhalt und Wachstum beitragen, wächst. Sind finden sich auf allen Ebenen, in allen Kulturen. Wer das nicht mittragen möchte, wird jetzt ein klares Stoppsignal aussenden müssen. Die Zeit der Schönfärberei ist vorbei. Sei kein Hase, degradiere dich nicht selber zum Stimmvieh. Wir alle entscheiden darüber, in welcher Qualität unser Leben weitergeht. Lass dich von keiner Schlange verblenden und verspeisen. Du bist ein Mensch, der ein göttliches Wesen verkörpert. Auch deine Aktivität ist jetzt notwendig, du bist weder zu schwach, noch zu unbedeutend, du bist Teil des Systems.

DU BIST WICHTIG!!!

Thomas

Auf der Flucht vor Gott

Über Geld, Glücksgefühle und die göttliche Freiheit des Willens

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Die Erde befindet sich gerade in einer sehr spannenden Phase des Umbruchs. Als die Götter einst den Planeten Erde erschufen und dann in Bezug zu unseren polaren Gesetzmäßigkeiten stellten, könnte eine besondere Idee die treibende Kraft dabei gewesen sein. Wenn das Reich Gottes – unser Kosmos – auf der Grundlage bestimmter Gesetze funktioniert, die Hierarchien und Regeln beinhalten, an die sich alles Existente zu halten hat, einfach nur um unendliche Evolution zu gewährleisten, so stellt die Erde eine Besonderheit dar: ein Raum des freien Willens.

Die Natur und das Reich der Tiere entwickeln sich nach diesen kosmischen Gesetzen – beide passen sich den Gegebenheiten an und der Stärkere überlebt. Der Mensch hat hier jedoch eine Sonderstellung. Er ist mit dem freien Willen ausgestattet. Er ist in der Lage, sich in eine von ihm allein bestimmte Richtung hin zu entwickeln, oder er kann auch per Knopfdruck mit einem Schlag alles vernichten.

Jeder von uns weiß, in welche Richtung sich die Erde wieder einmal hin entwickelt hat. In den Momenten der größten Not und vielleicht sogar in einem Anflug von Selbsterkennt- nis, hilft das Anflehen Gottes um Hilfe meist nur wenig bis gar nicht. Dieser Gott schaut seiner eigenen Schöpfung jederzeit einfach nur zu, um dem „Entdeckungsspiel des freien Willens“ tatsächlich Freiheit, aber in Eigenverantwortung zu ermöglichen.

Unsere Suche im Außen und unsere Identifikation mit Materie und dem Ego-Ich haben uns recht lange im Kreise drehen lassen. Wir definieren uns heute mehr denn je über unseren Besitz, unseren Intellekt, unser Aussehen, über unsere „Erfolge“. Und wir stürzen ab, wenn eines oder mehrere dieser Attribute in Schieflage geraten. Der Schrei nach Hilfe, vielleicht auch nach Gott, wird laut.

Als besonderes Allheilmittel für Hilfe zur Selbsthilfe gilt für viele Menschen die Menge des eigenen Geldes. Dass dem nicht so ist, erfahren wir spätestens dann, wenn demnächst unser weltweites Geldsystem vollständig digitalisiert ist und vielleicht ein „netter“ Sonnensturm sämtliche Daten zunichtemacht. Man könnte daraus schlussfolgern, die Menschheit ist zum Scheitern verdammt, wenn sie nicht mehr über ihr Geld verfügt. Unsere aktuellen Gesellschaftsstrukturen lassen zumindest diesen Schluss zu. An dieser Stelle darf jeder einmal selbst überprüfen, wie sehr sein täglicher Rhythmus, Gedankenablauf und Emotionen in irgendeiner Form in Abhängigkeit von Geld stehen. Erschreckend oder? Wir alle – ob Superreiche oder Bettler – erliegen einer Illusion von Freiheit, die auf den Regeln des Geldes basiert.

Dabei ist das Geld an sich nicht das wirkliche Problem auf Erden. Wäre Geld wirklich nur ein Ersatz für den Tauschhandel geblieben, anstatt den Zins einzuführen und sogar mit Geld auch noch Geld verdienen zu können (Kapitalmarkt), so wäre auf dieser Erde manches mehr in Butter. Würde der Mensch dann auch noch begreifen, dass z.B. ein Neurochirurg genauso systemrelevant ist, wie der Müllmann und dass die Ressourcen dieser Erde der Erdengemeinschaft und nicht einzelnen Staaten gehören, so wäre das Paradies ein ganzes Stück greifbarer. Aus irgendeinem Grund jedoch hat der Mensch genau das Gegenteil von alledem gewählt. Unser Ego, unser begrenztes Ich-Bewusstsein, dass es nicht schafft über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, spielt hier eine entscheidende Rolle.

Die irdische Supermacht der Vereinigten Staaten von Amerika führt sich auf dem Parkett der Peinlichkeiten gerade selber vor. Gott scheint Karikaturen zu lieben! Wer hätte gedacht, dass auch einmal Donald Duck – Entschuldigung – Donald Trump – ein potentieller Kandidat für das Amt des mächtigsten Mannes dieser Erde sein könnte. Sieht es in Europa oder in unserem Land viel besser aus? Sind die Volksvertreter weltweit nicht einfach nur Vertreter ihrer eigenen Interessen, auch wenn sie das Gegenteil behaupten?

Wenn Macht und Geld eine unsaubere Allianz eingehen, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Der freie Wille des Menschen führte bislang zu den immer gleichen erbärmlichen Ergebnissen.

Das Erdenspiel, so wie ich es erfasse, hat sehr viel mit dem richtigen Einsatz von Energien zu tun. Ein Mensch, der sein Herz und seinen Verstand erobert hat und auf der Bewusstseinsleiter der Masse ein Stück voraus ist, wäre in einer Machtposition zu den aktuellen Zuständen in dieser Welt nicht fähig. Der WIR-Gedanke – ein Leib und viele Glieder – würde ein komplett anderes System zum Vorschein bringen. Solange wir alle aber ein niedrigschwingendes Massenbewusstsein erzeugen, solange werden auch unsere Volksvertreter oder die Mächtigen dieser Erde unserem vorgegebenen Gleichklang folgen.

Derzeit sind Ursache und Wirkung immer noch ein ungleiches Paar, das angeblich nicht miteinander kann. Unsere aktuelle Flüchtlingspolitik ist ein Beispiel dafür. Die Geostrategen dieser Erde machen mit jedem Geschäfte, der in das eigene Konzept von Wohlstand und Macht passt. Waffenexporte schüren bekanntlich die Konflikte, anstatt sie angeblich zu beseitigen. Wer Menschen über Armut und Gewalt ausbluten lässt, erzeugt den Flüchtlingsstrom, den niemand haben will. Der Turbokapitalismus nennt sich sozial, Parteien nennen sich christlich, die UNO nennt sich vereinte Nationen ohne ein WIR-Prinzip zu kennen, der IWF muss irgendwas mit Hühnerbrühe, statt mit einem echten Fond zu tun haben. Kurz um: das Innen und das Außen stimmen nicht überein.

Wenn angeblich über 95 % der Erdbevölkerung an einen Gott glaubt, ein Wesen, das alles beherrscht und möglich macht, dann könnte man auch in Betracht ziehen, dass das Prinzip eines göttlichen Spiegels vollkommen real ist. Wir haben zwar einen freien Willen, die Barriere zwischen Alles und Nichts scheint aber dieser göttliche Spiegel zu sein. Dieser Spiegel reflektiert einfach nur unseren innersten Kern, bestehend aus unseren Gedanken, Worten, Taten und Gefühlen. Mogelpackungen und doppelte Böden ignoriert dieses System ganz einfach. Wer diese einfache Regel akzeptieren kann, wird sehr schnell begreifen, welches Patentrezept wir alle in der Hand haben. Mein Blog besteht im Wesentlichen aus dieser Thematik.

Es gibt ein Gefühl in uns Menschen, dass uns alle auf Erden vereint: es ist die Angst. Und diese Angst erzeugen wir täglich aufs Neue: wir schauen unbewusst in diesen göttlichen Spiegel, erschrecken vor unseren eigenen Produkten dieser Angst und laufen davon. Unsere Krankheiten sprechen Bände davon. Unser aggressives Verhalten ebenfalls. Unsere Sucht nach Macht und Geld besiegelt all das. Und diese Angst kann sich kaum jemand vollständig eingestehen. Sie wird kaschiert und verborgen. Die Ergebnisse im Außen – der göttliche Spiegel – bringen sie jedoch unmissverständlich ans Tageslicht. Dieser Gott schaut einfach nur zu, und er hält uns unaufhörlich seinen Spiegel vor unsere Nase. Und wir entscheiden uns zur Flucht in die noch tiefere Dunkelheit.

Die energetischen Veränderungen der letzten Zeit sind sehr intensiv. Immer mehr Menschen stellen sich die Frage, was geschieht da gerade? „Spürst du da auch etwas, was du nicht so richtig zuordnen kannst?“ Aus eigener Kraft hat es der Mensch bisher nicht geschafft, dieses Erdenschauspiel zu durchschauen. Ob es nun kosmische Kräfte sind oder vielleicht sogar ein göttliches Eingreifen, das darf sich jeder selber aussuchen. Manch einer nennt das vielleicht Aufstieg. Ein Selbstläufer ist dieses Ereignis auf jeden Fall nicht. Wir sind alle gut beraten, die Beine jetzt selber in die Hand zu nehmen, um herauszufinden, in welche Richtung wir schnellstmöglich tatsächlich laufen sollten. Die Macht der Liebe als polares Gegenstück zur Angst, ist auf diesem Weg ganz sicher unser wichtigstes Instrument.

Wenn wir Menschen es jetzt schaffen, uns selber zu vergeben und letztlich auch jedem anderen Menschen, so kann das Wichtigste entstehen, was diesen Weg ins Licht ebnet: es ist der Frieden in unseren Herzen. Für unseren Alltag bedeutet das folgendes: immer dann, wenn wir Gefühle der Angst nähren oder verdrängen, aus welchem Grund auch immer, sind wir auf dem falschen Weg unterwegs. Diese Angst will erkannt und angenommen werden, nur so kann Heilung in uns selber geschehen. Z.B. das Aufschreiben der eigenen Ängste, das Sprechen darüber mit einem vertrauten Freund, können Elemente sein, die diese Heilung ermöglichen. Raus aus dem Kampf gegen etwas oder jemanden. Jede energetische Ladung aus einem Konflikt entsorgen. Aus meiner täglichen Arbeit mit Klienten oder an mir selber weiß ich, dass dieser Weg sehr mühsam sein kann, aber genau den Erfolg präsentieren wird, wenn man ihn auch tatsächlich geht. Symbolisch ist das ein „in die Arme Gottes fallen lassen“. Praktisch bedeutet es, den Ängsten keine Macht mehr zu verleihen, indem man sich nicht vermeintlich schützend vor ihnen verschließt.

Es ist definitiv nicht das Geld, das uns im Leben glücklich machen wird. Es ist die selbst erlangte Freiheit von der Angst, die dieses unglaubliche Glücksgefühl erzeugt. Und das weiß auch unser polarer Gegenspieler. Wir dürfen alle dieser dunklen Kraft sehr dankbar sein, dass sie uns so plump derzeit auf diesen Umstand hinweist. Der digitale Fortschritt, die mediale Dauerberieselung mit Gewalt, das Fehlen von Empathie durch die permanente Abstumpfung des Außen, bereiten einen gigantischen Rückschritt in die Steinzeit des Menschseins vor.

Die Kenntnis über die Funktionsweise des menschlichen Gehirns macht so manche spirituelle Philosophie einleuchtend (s.u.). Warum geschieht das ausgerechnet jetzt in dieser Zeit? Weil jetzt auch die Chance für einen wirklichen Systemwandel besteht. Nie zuvor hatten wir alle zusammen eine größere Chance, dieses Erdenspiel nach neuen Regeln zu spielen, um etwas zu erfahren, was sich Glück auf Erden nennt. Letztendlich basiert alles im Kosmos auf Gleichgewicht. Wir haben jetzt die Chance, dieses Gleichgewicht auch auf Erden herzustellen. Die Hölle hat lange genug regiert. Es liegt an jedem einzelnen von uns, ob wir diese Chance nutzen oder sie nur ungenutzt an uns vorüberziehen lassen. Es braucht dazu nur einige mutige Menschen, die fähig sind, das vorzuleben. Andere werden folgen. Die treibende Kraft dabei ist Freude und Lebenslust. Sich wieder auszuprobieren, so wie es unserem innersten Kern entspricht. Die Konsequenz daraus ist durchaus weitreichend im Leben.

Ich selber praktiziere das seit gut 15 Jahren. Auf diesem Weg habe ich neben einigen Höhenflügen auch die dazugehörigen Täler durchschritten. Es hat mich immer Mut und Kraft gekostet, einen neuen Anlauf zu nehmen und den Glauben nicht zu verlieren, dass dieses kein unendliches Hamsterrad ist. Und aus eigener Erfahrung weiß ich heute, dass das Überwinden der eigenen Angst und all ihren Ableitungen wie z.B. Aggression, Hass, Ohnmacht etc. möglich ist. Der Weg ebnet sich, Berge und Täler werden kleiner. Wir leben tatsächlich in einer Illusion, die wir über sehr lange Strecken nicht durchschauen. Wir blicken täglich aufs Neue in diesen Spiegel und erschrecken. Bis zu dem Moment, wo wir wieder in der Lage sind, unser Herz so weit zu öffnen, dass die Liebe zum Vorschein kommt. Exakt das ist der Wendepunkt. Wenn wir aufhören können andere zu verurteilen und uns selber nicht mehr ohnmächtig fühlen, obwohl die äußeren Umstände genau das provozieren, dann ist das ein guter Indikator dafür, dass wir als Individuum auf dem richtigen Weg sind.

Selbst die Wissenschaft, die dazu verdammt ist, der Realität immer hinterher zu laufen, um den Beweis zu erbringen, liefert derzeit erstaunliche Ergebnisse. Alles ist mit allem vernetzt über unterschiedliche Systeme ohne Grenzen. Alles basiert auf Schwingung und Frequenz. Ein Element davon nennt sich die Gravitationswelle. – das Unsichtbare gewinnt an Gestalt. Das trifft auch auf unser „Aushängeschild“ Masse Grau zu. Die Gehirnforschung liefert ebenfalls erstaunliche Beweise, wie wir uns gerade selber noch in Gefangenschaft halten lassen (siehe nachfolgende Filmhinweise).

Zum Abschluss möchte ich euch einige sehenswerte Interviews ans Herz legen, die viele meiner Beiträge sehr treffend auf den Punkt bringen. Es sind mutige Menschen, die maßgeblich mithelfen, diese Welt in eine lebenswertere Richtung zu verändern, trotz Kritik und Anfeindung.

Wir können weiterhin wie Richard Kimble auf der Flucht vor uns selber sein oder jetzt eine Wende herbeiführen – in unserem eigenen Leben. Nur unser aktives Tun mit Mut und Herz verändert eine uralte Illusion, die auf Angst basierte. Unser täglicher Konsum entscheidet darüber.

An dieser Stelle nochmals ein Hinweis zu meinem Aufruf auf der Startseite. Wer über diese besondere Gabe verfügt, den Mut und die Lust verspürt sich zu melden, ist herzlich willkommen.

Thomas

Prof. Dr.² Manfed Spitzer „Cyberkrank“ – ein Talk mit Nuoviso

Rüdiger Lenz und das Nichtkampf-Prinzip

Rüdiger Lenz im Gespräch mit KenFM

100 Prozent

Über die Zeichen der Zeit

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Wir alle haben gerade die Chance etwas Großartiges zu manifestieren. Diese Chance will jedoch aktiv genutzt werden – von jedem Menschen, der seine Aufmerksamkeit darauf zu lenken vermag. Es ist eine Wahl, vor der die Menschheit gerade gestellt wird. Licht und Dunkelheit wetteifern gerade um die Gunst ihrer „Mitspieler“.

Mit der eigenen Lebensenergie und Aufmerksamkeit vollständig bei sich selber sein und keine „Spielchen“ und Verwicklungen im Außen mehr nähren, ist die Grundlage für alles Neue, das der Liebe dient. Der polare Gegenspieler versucht genau das auf allen Ebenen des Lebens zu unterbinden: die alltäglichen Verstrickungen der Menschen untereinander sind der Garant dafür. So findet ein gigantischer Energieraub auf Erden statt, der kaum Beachtung findet. Der Mensch vergeudet unaufhörlich, ohne es zu wissen, seine Lebensenergie im Außen – durch seine Gedanken, Worte, Gefühle und Taten. Dadurch entsteht die eigene Kraftlosigkeit, der Mut schwindet, Ohnmacht kann sich breit machen, nichts geht scheinbar vorwärts. Und so fehlt erst recht die Kraft für eigene Projekte, die dem Licht dienen könnten. Ein Teufelskreislauf, der mehr denn je seinen Mechanismus offenbart.

Mitgefühl für seinen Nächsten haben, aber kein Mitleid erzeugen, das nur beide Seiten schwächt. Das eigene Herz mit der göttlichen Quelle täglich mehrfach neu verbinden, alles Destruktive, alles aus dem Pol der Angst von sich weisen, und sich jetzt ausschließlich auf den Pol der Liebe fokussieren – das erschafft den Weg in eine neue Ebene, die das lang ersehnte Licht verkörpert. Das kann anfangs sehr schwierig sein. Der Lohn dieser Anstrengung zeigt sich jedoch in dem Maße, wie man bereitwillig dieses Prinzip im eigenen Leben umzusetzen vermag. Der göttliche Spiegel ist hier unbestechlich. Nicht „nur“ 99% sind gefordert – die „Tür wird nicht aufgehen“. Die Anhebung der Energien bedeutet für den Menschen, sich entweder ganz der Liebe wieder hinzugeben, in ihrer reinsten Form oder stattdessen einer Kraft zu dienen, die von der Unkenntnis und dem Unvermögen hierin profitiert.

Das Außen ist mehr denn je Spiegel von diesem Prinzip. Die Dramen und Verwicklungen explodieren gerade – auf der Weltbühne und im persönlichen Bereich. Wer stattdessen Freude und Glück erlebt, ohne sich selber, seinen Nächsten oder ein System dabei zu „betrügen“, der folgt dem Pfad des Lichtes. Auch hier gilt: es sind 100% gefordert. Wer jetzt reif für seinen persönlichen Quantensprung ist, der wird das bereits hautnah erfahren dürfen. Liebe, Wahrheit und Klarheit sind der Schlüssel dafür.

Diese Welt ist nun mal polar. Systemisch bedingen sich beide Pole von Licht und Dunkelheit. Kein Verurteilen eines anderen Menschen oder einer dunklen Kraft – egal wo „er“ steht und was „sie“ tut, ist eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung des Prinzips Liebe. Was sich auf philosophischer Ebene so leicht sagt, ist im irdischen Leben die Meisterschaft des Seins. Diese Meister sind – noch – seltener als Diamanten. Die Erde braucht jetzt die Menschen, die bereit und fähig sind, ihre Meisterschaft zu erlangen – in einer Vielzahl.

Alles ist polar – auch auf der Ebene der Energieerhöhungen. Je intensiver die kosmischen Energieschübe sind, umso dramatischer ist auch die Dynamik der dunklen Kräfte. Das Außen zeigt es uns. All das ist kein Spiel, das ganz automatisch im Paradiese endet. Es ist ein Kräftemessen unter gleichrangigen polaren Mitspielern. Der Sieger steht nicht fest. Abwarten und zuschauen dient nur der Kraft, die sich auf Manipulation und Verschleierung versteht. Im Moment hat diese Kraft die Oberhand. Was energetisch zwar „nur ein illusionärer Dämon“ ist, bedeutet für Menschen realen Tod und Verderben mit unendlich vielen Wiederholungen – obwohl auch das „nur eine ganz reale Illusion“ verkörpert.

Diese philosophische Erkenntnis nutzt jedoch niemandem, solange er in dieser Illusion gefangen ist und sie als die einzig existierende Realität wahrnehmen kann. Das Vertrauen in sich selber und die göttliche Unterstützung sind jetzt gefragt. Sich nicht vor Angst verkriechen und stattdessen ein „altvertrautes Spiel des Lebens“ weiterhin nähren, das nur unaufhörlich neue Täter und Opfer produziert. Der eigene Mut und das Vertrauen in unseren göttlichen Ursprung sind jetzt gefordert. Wer jetzt 100% gibt, kann 100% ernten.

Diese 100% sind kein absoluter Maßstab, der sich mit anderen Menschen in Vergleich setzen lässt. Der „Stärkste und der Schwächste“ stehen gleichrangig nebeneinander. Jeder investiert seine individuellen 100% und das Wunder kann geschehen. All das ist kein Wettbewerb der Egos. Es ist im wörtlichsten Sinne eine Herzensangelegenheit, die der Mensch aufgrund seiner Reife erkennt und umsetzt – oder auch nicht – wertfrei. Das ist der Lauf der Dinge. Und wir alle sind gerade auf die ein oder andere Art Schöpfer unserer eigenen Zukunft.

Es sind nicht die klugen Worte und Erkenntnisse, die es jetzt noch braucht – alles ist bereits benannt, niedergeschrieben, im morphogenetischen Feld verfügbar. Es braucht jetzt die authentische Kraft der Herzen, die all das Wissen in die Tat umsetzt – zu 100%.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.

Thomas

Hier ist der Link zum Verteilen:
https://echnatom.wordpress.com/2015/10/05/100-prozent/

Die Engel in deinem Leben

Alles in unserem Dasein basiert auf Schwingung und Frequenz

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken.

Die grobstofflichen Bereiche unserer Welt kann der „normal Sehende“ sofort erkennen: ein anderer Mensch, ein Baum, ein Stein. Unsere fünf Sinne helfen uns dabei. Die feinstofflichen Ebenen bedürfen schon eines erweiterten Bewusstseins und feiner abgestimmter Sinneswahrnehmungen, um diese registrieren und verarbeiten zu können. Die Physik spricht z.B. von Strahlung, die der Mensch mit seinen fünf Sinnen nicht erfassen kann. Deren reale Auswirkungen bei einer zu hohen Dosis kann jedoch jeder erfahren – man denke nur an Radioaktivität, UV-Strahlung etc. Letztlich spielt es aber keine Rolle, ob unsere Sinne eine Information über die Existenz einer Schwingung und Frequenz liefern – grob- und feinstoffliche Ebenen wirken sich gleichermaßen in unserem Leben aus – und diese können wir beeinflussen.

Wir Menschen funktionieren auch über Schwingung und Frequenz. Wir haben auch eine Ausstrahlung, eine Aura, einen individuellen Habitus. Unser eigenes Energiefeld lässt uns wiederum reagieren auf die Energiefelder eines anderen Menschen. Sympathie oder Ablehnung finden über diese Energiefelder ihren Weg in unser System – wir reagieren bewusst oder auch unbewusst so auf andere Menschen – ob wir wollen oder nicht! Wir können uns diesem Prinzip nicht entziehen. Selbst wenn wir gerade außerhalb menschlicher Kontakte leben, so sind unsere Gedanken und Gefühle meist mit anderen Menschen und Situationen befasst. Wir bauen so ein Energiefeld auf, das auch über die Distanz eine Reaktion mit den betreffenden Menschen erzeugt – beide Gruppen stehen so in Resonanz miteinander. Diese Energiefelder, die uns Menschen auf die eine oder andere Art miteinander verbinden, können für uns Fluch oder Segen sein – je nach „Auswertung und Anwendung dieser Daten“.

Die Phase des Verliebtseins löst in uns Menschen einen biochemischen Prozess aus, der einer Atombombe gleicht – alle Sinne, jede Zelle reagiert auf diese „Explosion“ in uns. Die Kraft der Liebe ist am Wirken – auf körperlicher Ebene, unserem grobstofflichen Bereich. Liebe kann aber auch aus dem Herzen wirken, ganz ohne biochemische Explosion. Dieser Bereich ist scheinbar weniger spektakulär, da passiert nicht so viel – aber das nur auf den ersten Blick.

Wer einmal die Energie von nicht menschlichen Engeln spüren durfte, dem ist wahrscheinlich dieses überwältigende Gefühl von purer Liebe begegnet. Das kann zu Tränen rühren oder einfach nur tiefsten Frieden auslösen, das Spektrum ist vielfältig. Ähnliche Effekte sind auch mit Menschen möglich. Die Begegnung mit einem solchen Menschen ist nicht so einfach in wenige Worte zu fassen – „wunderbar“ ist vielleicht eine treffende Bezeichnung. Liebe wird plötzlich anfassbar und real.

Die Kategorie der Arschengel ist hingegen die am weitesten verbreitete Spezies Engel auf Erden, zumindest vordergründig. Es bedarf da nicht vieler Beschreibungen – jeder hat so einen oder mehrere Exemplare in seinem Leben. Für manch einen besteht fast die ganze Welt aus dieser Gattung. Ablehnung, Aggression, Wut, Hass, Enttäuschung werden so real. All diese Gefühle basieren auf Angst.

Liebe und Angst sind die beiden polaren Grundbausteine, auf denen unsere Welt basiert. Ein gleichsam binäres System: Eins oder Null – Strom fließt oder fließt nicht – Liebe fließt oder nicht. Wenn keine Liebe fließt, herrscht die Angst. Und Angst erzeugt all das im menschlichen Dasein, was das Leben zur Hölle machen kann.

Man sagt, Dunkelheit ist nur die Abwesenheit von Licht. Licht kann man erzeugen und strahlen lassen. Dunkelheit kann man nicht erzeugen, sie entsteht durch einen Mangel an Licht – das große Nichts tritt in Erscheinung. Mit der Angst verhält es sich ähnlich. Sie entsteht immer durch die Abwesenheit von Liebe. Ein verschlossenes Herz erzeugt dieses dunkle Vakuum – die Angst macht sich im Energiefeld eines Menschen breit. Und genau in diesem Bereich der Dunkelheit eines menschlichen Energiefeldes entsteht das, was aus spiritueller Sichtweise „Illusion“ genannt wird. Der Mensch gaukelt sich über die Energien der Angst seine eigenen Dämonen auf der Leinwand der Illusionen vor. Von trüben Gedanken und Gefühlen über Krankheiten bis hin zu Konflikten im Außen, der Mensch erschafft sich so über sein selbst erzeugtes Energiefeld ganz reale Fakten. Und meist findet er keinen Ausweg daraus. Die Angst erzeugt ein virtuelles Gefängnis, das ihn ein Leben lang begleiten kann. Die energetische Kraft des menschlichen Kollektivs erlebt so die Angst als „normalen Standard“ und erkennt nicht einmal mehr, was in Wahrheit geschieht: Angst ist „nur“ die Abwesenheit von Liebe.

Wer aus diesem Bannkreis aussteigen möchte, um sich der Liebe dauerhaft zuzuwenden, hat einen Kraftakt zu bewältigen. Bis die innere Stabilität der eigenen Herzensebene erreicht ist, kann sehr viel Zeit vergehen… kann! Es kann aber auch alles sehr schnell gehen. Die Energie des Verliebtseins zeigt uns Menschen, wie schnell wir – ausgelöst durch einen anderen Menschen – von Null auf unendlich, uns selber in ein anderes Energiefeld katapultieren können. Die weniger freudvolle Vergangenheit ist plötzlich nicht mehr existent. Genauso verhält es sich mit unseren Ängsten, die ein Produkt der Abwesenheit von Liebe sind. Was dem Einzelnen nicht so leicht gelingen mag, ist im Kollektiv wesentlich leichter. Menschen und deren gleichgeschalteten Energiefelder können sich sehr schnell gemeinsam hochschwingen in die Kraft der Liebe. Dass der umgekehrte Weg auch perfekt funktioniert, haben wir uns lange genug bewiesen. Wir können täglich das alte Mantra von Mangel, Missstand und Ungerechtigkeit singen und so die letzten Funken der Liebe aus unserem eigenen Energiefeld vertreiben oder jetzt das „Licht der Liebe“ wieder anschalten – in unserem Herzen.

Genau an dieser Stelle schalten viele Wahrheitssuchende ab: „alles schon gehört, funktioniert nicht“. Es ist in der Tat einfacher auf einen spektakulären Dimensionswechsel zu warten und in stetig steigende Energieerhöhungen alles Mögliche hinein zu interpretieren. Die unzähligen Geschichten auf dem Marktplatz der Esoterik gleichen jedoch nur dem Jo-Jo-Effekt beim Abnehmen: sich ständig abwechselnde Phasen von Hoffnung und anschließender Enttäuschung geben sich die Klinke in die Hand und treiben so die Schar der Enttäuschten zurück in die Welt des Verstandes. Liebe reduziert sich auf Sex, eine Portion Mitgefühl für andere und nette Gesten im Alltag. „Jeder muss schließlich sein Geld verdienen, um zu überleben und die Welt ist nun mal so“ – so ähnlich klingt das kollektive Mantra – unser aller Gefängnis.

Die eigenen Ängste zu überwinden ist die größte Herausforderung im Menschsein. Und nochmals: Leben basiert auf den zwei Grundbausteine Liebe und Angst. Aus diesen beiden Elementen leitet sich alles andere ab. Freude ist ein Element der Liebe. Freude ist der positive Treibstoff für unseren Lebensmotor. Wut, Aggression, Mangel etc. basieren auf Angst. Angst raubt einem Menschen die Lebensenergie. Er ist letztlich nicht mehr fähig an die Existenz der Liebe zu glauben – er erfährt sie nicht in seinem Leben. Er macht sich so resonanzfähig für alles Lebensbedrohliche – ob Krankheit, Archonten, Misserfolg, Frustration etc. – im wahrsten Sinne des Wortes ein Teufelskreislauf. Wenn also jemand glaubt, er habe keine Angst, braucht er sich nur zu fragen, wie groß der Anteil an Liebe in seinem Leben ist. In unserer westlichen Wohlstandsgesellschaft, die jedem ein nacktes Überleben sichert oder auch die Leiter zu Superreich ermöglicht, ist eine differenzierte Betrachtung dieses Themas nicht einfach. Das Individuum arrangiert sich meist mit seinem Ist-Zustand, der Wille zur Veränderung in die Welt des Herzens bleibt meist auf der Strecke.

Feinstoffliche Engel können Menschen von jetzt auf gleich so intensiv berühren, dass die Liebe des Herzens sofort präsent wird. Lässt diese Berührung nach, setzt im Idealfall die Sehnsucht ein, diesen Moment um jeden Preis wieder dauerhaft erfahren zu wollen. Der Mensch macht sich auf seine „Reise nach Hause“ und verlässt freiwillig das alte polare Spiel von Macht und Geld, dem Reich der Angst. Wer diese Erfahrung von Berührung bewusst nie gemacht hat, lässt vielleicht jetzt seine „Flügel“ hängen. „Mir widerfährt all das nicht im Leben“. Nun – das mag sein. Das Kollektiv kreiert ja unaufhörlich diese Energiefelder der Angst überall auf der Welt. Der Schlüssel zu Veränderung liegt jedoch in jedem einzelnen Menschen begraben – in seinem Herzen. Angst ist nur die Abwesenheit von Liebe. Wer gerade in einer Angst „steht“, wird damit wenig anfangen können. Der Moment intensiver Angst, Aggression, Enttäuschung etc. muss für einen Moment überwunden werden – der Krampf dieses Energiefeldes muss gemildert oder gar entsorgt werden. Erst danach ist es möglich, das eigene Herz wieder mehr und mehr zu öffnen. Das hat sehr viel mit der Bereitschaft des Fühlens zu tun – Freude wie Leid. Und an dieser Stelle kommen die menschlichen Engel ins Spiel.

Es gibt genügend Menschen auf dieser Welt, die ihre Herzensebene erobert haben und durch ihr Wirken andere Menschen zu berühren vermögen. So entsteht ein Dominoeffekt. Diese Menschen findet man durch die Veränderung der eigenen Resonanzfähigkeit. Wie das geht? Plötzlich passt der Job nicht mehr, die eigene Beziehung, das persönliche Umfeld. Alles ruft nach Veränderung. Die Situation ist wie ein Kinderschuh, der dem Heranwachsenden nicht mehr passt. Ein Wechsel muss her, die alte Komfortzone ist längst keine mehr, etwas Neues muss herbei. In Wahrheit geht es hier um die eigene Schwingungsveränderung, das eigene System ruft nach einem passenderen Energiefeld, mit dem es endlich in Resonanz stehen möchte. Dieser Weg funktioniert jedoch in beide Richtungen: hinein ins Licht oder noch weiter in die Dunkelheit. Wer den Weg des Kampfes im Außen wählt, trifft keine kluge Wahl. Die Akzeptanz unserer eigenen Lebensumstände ist wichtig für eine Kehrtwende hinein in die Ebene des Lichtes und der Liebe. Wir selber sind bzw. waren nun mal resonanzfähig für unsere bisherigen Umstände – wir selber waren die Schöpfer unseres Erlebens, daran führt kein Weg vorbei. Kein Schuldiger im Außen ist jetzt gefragt, es ist die eigene Verantwortungsübernahme für den aktuellen Ist-Zustand und das ist nicht einfach.

Uns widerfahren im Außen solange die immer gleichen Umstände, bis wir die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung erkennen und die notwendigen Schlußfolgerungen daraus ziehen.

Dieses Bild wird erst dann plausibel, wenn man akzeptieren kann, dass wir jederzeit das Produkt all unserer Erfahrungen sind – über viele Leben hinweg. Und dennoch sind wir keine Opfer unseres eigenen „Spiel des Lebens“. In Abhängigkeit des eigenen Reifegrades – das ist leider zu akzeptieren – kann das eigene Leben eine drastische Veränderung erfahren. Wir entscheiden jeden Moment darüber, ob wir uns und andere „zerstören“ oder ob wir uns wieder in die Schwingung und Frequenz der Liebe einklinken – so gut es eben geht. Ein Kollektiv wird keinen gleichzeitigen Dimensionswechsel erleben können, dafür sind die sieben Milliarden Menschen in ihrem Reifegrad viel zu unterschiedlich entwickelt. Und das ist nicht schlimm. Wir alle sind diesen Weg gegangen, viele werden ihn nach uns gehen. Habe den Mut dich für die menschlichen Engel zu öffnen, die an dem Punkt deines Lebens dich zu berühren vermögen. Dieser Moment wird dich bestärken deinen Weg weiterzugehen. Und dann sei selber dieser Engel, der Menschen berührt – in ihrem Herzen. Wenn du also noch nie einen Engel gesehen oder gespürt hast, dann schaue in den Spiegel und entscheide dich, welchen Weg du gehen willst und „wer“ du sein willst. Feinstoffliche Engel sind so real wie dein Spiegelbild. Sie berühren dich dann in deinem Herzen, wenn du dich dafür wieder öffnest und in die Resonanz zur Kraft der Liebe gehst. Verzeihe dir selber und allen Menschen, die dir bis heute ein Leben in Resonanz in mehr oder weniger vielen Konflikten ermöglicht haben. Kämpfe nicht gegen deine Arschengel, sie halten dir nur einen Spiegel deines eigenen Systems vor – über alle Zeiten hinweg. Es gibt keine Schuld – für niemanden, auch wenn das aus menschelnder Sichtweise nur sehr schwer zu akzeptieren ist. Je mehr aber du das Energiefeld der Angst, deiner Konflikte bereit bist zu verlassen, umso klarer werden dir diese Worte werden. Warte nicht auf einen Moment in der nahen Zukunft – Veränderung geschieht im Jetzt! Vernetze dich mit Menschen, die mit dir resonanzfähig sind und suche die Engel in deinem Umfeld.

Werde wieder zu dem, der du in Wahrheit bist!

Ich wünsche dir den Mut dazu – viel Erfolg!

Hier ist der Link zum Text:
https://echnatom.wordpress.com/2015/06/21/die-engel-in-deinem-leben/

Die Illusion des Menschseins trifft auf die Realität ihres Gottseins

Mensch trifft Gott – eine Konfrontation zweier Gegensätze

Der Mensch bekommt gerade richtig Feuer gemacht. Die Sonne „heizt“ uns richtig ein – die Anzahl und Intensität der Sonneneruptionen (hier klicken) hat es in sich. Wer sensibel genug für die Energien der Sonne ist, hat derzeit ganz schön zu kämpfen. Es ist wie ein Weckruf an den innersten Kern des Menschen – „Wer bist DU“– wir müssen Farbe bekennen. Unsere polaren Gegensätze wollen in die Einheit – denn Licht und Schatten ergeben ein Ganzes. Doch so simpel wie es klingt, ist dieser Prozess nicht. Bislang war es einfach, die Welt in Gut und Böse einzuteilen. Und die Bösen waren schon immer die anderen – man selber wusste, wo man hin gehörte. Der Glaube an das Gute in der Welt und in sich selber funktioniert plötzlich nicht mehr so ohne weiteres. Unsere Schwächen wollen geliebt werden, jede Selbstverurteilung führt ins Gegenteil – unsere Schatten rebellieren.

Wenn die Welt im Außen nur ein Spiegel unserer Innenwelt ist, müssen wir uns fragen, welche Dinge dringend einer Veränderung bedürfen. Welcher Krieg tobt da gerade in uns, welches Mangelbewusstsein plagt uns täglich, welcher Virus hat unsere Gedanken und Gefühle ergriffen? Im Außen sind deren Verursacher auch nicht mehr so ohne weiteres auszumachen – unser Erdenspiel ist verwirrender denn je. Und wie steht es mit uns selber? Sind wir noch Herr über unser Leben oder Spielball irgendwelcher Energien und Mächte? Diese Frage werden sich zumindest all diejenigen stellen, die derzeit aus Leibeskräften versuchen ihren „persönlichen Aufstieg“ zu realisieren. Steht uns da noch was im Wege? Sind es wir selber oder gibt es da noch andere Kräfte?

Kannst du hier und jetzt glauben, dass zwischen dir und Gott nichts steht? Gott verurteilt dich nicht. Warum tust du es? Du hast nur eine einzige Chance „es deinem Gott in dir recht zu machen“: sei authentisch. Du solltest weder deine glanzvollen Seiten ins Licht erheben, noch deine Schwächen in den Keller schicken. Jeder Aspekt von dir will gleichberechtigt behandelt werden. Das Ungleichgewicht entsteht erst durch deine eigene Bewertung. Du erschaffst förmlich deine innere Zerrissenheit, wenn du dein Licht und deine Schatten immer weiter auseinander treibst. Die Polarität herrscht auch in uns – vollkommen natürlich – versuche das zu akzeptieren. Das war Gottes Plan mit sich selber in seiner unbewussten Form Mensch.

Unsere polaren Gegensätze wollen und müssen gleichberechtigt in uns anerkannt werden. „Zu gut um böse zu sein“ und auch die umgekehrte Variante funktionieren nicht mehr. Was steckt alles an Potential in uns, das wir entweder gerne vorzeigen oder noch viel lieber im Dunkeln lassen? Es läuft also auf ein inneres Gleichgewicht hinaus. Unsere Schattenseiten dürfen kein Schattendasein mehr führen – jede Unterdrückung unserer Wesenszüge führt zu einer Implosion – wir schädigen uns selber – oder zu einer Explosion – wir schädigen andere, wenn unser Schatten ohne Liebe ins Außen gehen. Die Beachtung, die Anerkennung auch unserer dunklen Seiten, unserer Schwächen rückt uns Menschen auf den Leib. Licht will ins Dunkel. Kein falsches Spiel mehr, kein doppelter Boden, kein Erdulden. Das eigene Potential – alle lichtvollen und dunklen Aspekte in uns – verlangen nach Erlösung. Der Gott in uns wird wach. Und dieser Gott unterscheidet nicht nach rein menschlichen Kriterien – alles ist. Dieser neue Seins Zustand in uns steht in Konflikt mit dem Menschsein – ein innerer Kampf macht sich breit. Authentisch sein ist nicht länger nur ein Modewort, sondern eine Notwendigkeit. Unser altes Spiel geht zu Ende – die große Illusion Menschsein löst sich auf. Ein Spiel mit uns selber, das nur dem Menschen in seiner unerwachten und unbewussten Form möglich war. Der erwachende Gott in uns verlangt jedoch nach maximaler Klarheit und Wahrhaftigkeit. Es gibt kein „das bin ich aber nicht“. Die Liebe auch zu unseren Schwächen wird gerade jetzt zu einer Herausforderung. Können wir uns selber noch trauen, wenn wir alle „Kellerkinder“ von uns ans Licht lassen? Verurteilen wir uns dann noch mehr, steigt unsere Angst und Scham von anderen verurteilt zu werden noch mehr? Der Gott in uns fordert gerade etwas ein, was für den Menschen ein Problem darstellt. Und wie äußert sich das?

  • Wie fühlst Du Dich an Deinem Arbeitsplatz?
  • Wie ergeht es Dir in Deiner Familie?
  • Welchen Bestand haben Deine Freundschaften und Bekanntschaften?
  • Was empfindest Du, wenn Du in die Welt hinaus schaust?
  • Wie ergeht es Dir gerade physisch und psychisch?
  • Wie steht es um Deine Finanzen, Lebensfreude und Fülle?
  • Erfährst Du innere Zufriedenheit aus Deinem Herzen ohne Ende?
  • Wie alleine fühlst Du Dich mit Deinen Gedanken und Gefühlen?
  • Lässt du dir noch alles gefallen, darf jeder über deine Grenzen gehen – bist du ein Opfer?
  • Malträtierst du andere Menschen, agierst du so deinen eigenen Schmerz aus – bist du ein Täter?

So äußert sich der erwachende Gott in Dir. Es wird vieles in Frage gestellt, was vor kurzem noch gut oder zumindest im Verborgenen funktionierte.

Die Sonne rüttelt am Fundament der Erde und uns Menschen. Das Licht will in jeden noch so dunklen Abgrund. Der Mensch wird gerade von diesen wirbelnden Energien erfasst, so intensiv, dass er nicht mehr zurück ins Alte kann. Wen soll er noch verantwortlich für etwas machen, auf wen soll er einschlagen, gegen wen soll er kämpfen, vor welcher Angst will er noch in die Knie gehen? Der Mensch sieht sich nur noch selber in einem großen Spiegel der Illusionen – sofern er schon die Gabe der Selbsterkenntnis hat. Wer noch gefangen im Spiel der Illusionen ist, wird immer noch den anderen Verurteilen, bekämpfen, zur Verantwortung ziehen wollen, derartige Texte hier auch nicht an sich heranlassen können – aber das gelingt immer weniger Menschen.

Wer den Mut hat, sich seinem wahren Selbst zu stellen, sich hinterfragt, wer hinschaut, der wird gerade in das Erwachen geführt und bekommt so die Chance, in sich eine neue Harmonie zu erwecken.

Göttliches Bewusstsein steckt in jedem Menschen – aber es muss erweckt werden. Das geschieht immer freiwillig. Keine Botschaft von außen wird das erzeugen – es ist ein unbandiges Gefühl in deinem Inneren, gleich einer bevorstehenden Explosion, in sich selber und somit auch in dieser Welt etwas verändern zu wollen. Mut und ein klares JA zu sich selber ist jetzt gefragt.

Die göttliche Intelligenz besitzt die Fähigkeit, alles und jeden zusammenzuführen, so wie es einer höheren Ordnung entspricht. Was 7 Milliarden Menschen nicht gelungen ist, vollzieht sich in Perfektion durch unseren erwachenden göttlichen Kern. Ein neues Bild vom Menschen entsteht. Ein Gott erkennt sich immer mehr im Spiegel seiner selbst. Die Realität des Gottseins bahnt sich ihren Weg durch die Reihen seiner noch schlafenden Anteile. Der scheinbare Gegensatz „Mensch und Gott“ will wieder „Einswerden“.Es gibt kein „Ich bin nicht würdig“. Ist das möglich oder nur spirituelles Wunschdenken? Du bist gerade dabei genau das herauszufinden!

Deine Essenz möchte jetzt ans Licht. Habe keine Angst vor dir selber. Fasse den Mut dich selber anschauen zu wollen und sage ein JA zu dir – mit allem, was du verkörperst – mehr ist es nicht. Dein göttlicher Kern wird dich exakt an den Platz führen, der schon immer dir gehörte und dich zutiefst ausdrückt. Du wirst das bald an deiner Zufriedenheit erkennen. Der Kampf ist vorbei und auch die Illusion. Kein Blick zurück in den alten Höllenschlund, keine Luftschlösser im Geiste von abenteuerlichen Zukunftsvisionen. Sei bereit dein Ego loszulassen – mit ihm verschwindet deine Angst. Es gibt keinen Termin dafür, den du verpassen kannst. Es ist eine Phase und du stehst mitten drin.

Was dir jetzt hilft im Prozess deines Erwachens kostet kein Geld. Meide Dinge, die dich auch energetisch etwas kosten, so findest du leichter deinen Weg.

  • Es ist die Bereitschaft, diesem Prozess deine Aufmerksamkeit zu schenken
  • Es ist die Zeit mit dir selber, das Alleinsein, das dich erleuchtet
  • Es ist die Zeit in der Natur, die dich erwachen lässt
  • Es sind deine Gefühle, die dir den neuen Weg weisen
  • Es ist dein Verstand, der dir hilft überflüssige Erfahrungen zu wiederholen
  • Es der Glaube an dich selber, der dich motiviert
  • Es ist dein offenes Herz, das dich nährt, wärmt und vor Verletzungen schützt
  • Es ist dein Mut anderen Grenzen zu setzen, mit Klarheit und Liebe
  • Es ist dein Mitgefühl mit dir und anderen Mensch, das dich milde stimmt und wertvoll macht
  • Es ist deine Fähigkeit zur Liebe, die alle deine Ängste verschwinden lässt
  • Es ist das „Wir-Gefühl“, dass dich solidarisch mit dem Leben werden lässt
  • Es ist deine emotionale und gedankliche Stabilität, die dich „oben hält“
  • Es ist die bewusste Absage an alles, was dich runter zieht
  • Schlussendlich ist es dein neues Ich, dass dich erkennen lässt, dass alle dunklen Seiten deines alten Du´s nur Geschöpfe deines Egos und deiner Ängste waren

Die Feindbilder im Außen, die dunklen Mächte, die feinstofflichen Parasiten – sie alle sind real und gleichzeitig nur die Produkte unserer selbst erschaffenen Illusion. Es gibt keine Macht, die über dich herrscht, es sei denn, du nährst weiter die alte Illusion.

Der Mensch macht gerade die Erfahrung von Ursache und Wirkung. Nicht mehr das Spiegelbild – das Außen – verändern zu wollen erschafft die Lösung. Das Außen gleicht nur einem Dia, das der Mensch selber projiziert – die Illusion. Die neue Realität beginnt jedoch in jedem Einzelnen. Das eigene Sein entscheidet maßgeblich darüber, was das Außen reflektiert. Entsteht so nur eine weitere Illusion? Nein – der Mensch ergreift nur seine göttlichen Werkzeuge und wird selber zum Schöpfer. Und dieser Schöpfer missbraucht sich selber niemals – denn er ist erwacht.

All das geschieht Jetzt. Die Illusion des Menschseins hat ausgedient. Du findest ausreichend Beweise dafür in deinem Alltag – es ist das, was du nicht mehr willst. Den Beweis für das Neue lieferst du dir gerade selber, indem du deine innere Zufriedenheit zurück eroberst und deinem Alltag 24/7 eine neue Chance gibst. Probiere dich aus zusammen mit Gleichgesinnten. Aufstieg ist kein Privileg einer elitären Gruppe. Es ist ein Prozess, der sich in uns allen vollzieht. Erwarte keinen „Lottogewinn und dann geht’s richtig los….“ Es ist eine Welle, auf der du jetzt sofort „surfen kannst“, die dich stetig weiter und höher trägt. Ein Schwingung, die dich erfasst, sofern du es zulässt. Das alles geschieht jetzt, vergleichbar mit dem Frühlingserwachen – zuerst erscheinen nur vereinzelt frische Knospen und nach einer gewissen Reifezeit explodiert die Natur überall. Es liegt nur an dir, ob du in deiner „alten Höhle“ ausharrst und auf etwas Spektakuläres wartest oder dich jetzt in das Neue traust, dessen Mitschöpfer du bist. Es ist ein Gefühl des Vertrauens in dich selber, trotz aller möglichen widrigen Umstände in deinem aktuellen Leben, was dich an deinen „neuen Platz“ führen kann. Dein Herz übernimmt dabei wieder die Führung und dein Verstand wird „nur“ zu einem wunderbaren Diener. Wähle alles, was dich in deinem bisherigen Leben quält jetzt ab und entscheide dich bewusst für deinen neuen Weg. Es ist eine Energie, die dich berühren will. Der Verstand streikt, das Gefühl, die Sehnsucht lockt. Es ist also nicht der Spiegel im Außen, die manifestierte Energie (2. Ursache), das Ergebnis oder Ereignis, auf das du (vergeblich) warten sollst, um erst dann zu gehen. Es ist deine innere Vision von dir und einem neuen Außen (1. Ursache), was einen Schöpfungsmechanismus in Gang setzt. Alle, die das erfassen können, sind jetzt gefragt.

Sehr viele Menschen erfahren gerade Not in unterschiedlichster Form. Diese Not erzeugt auch die Bereitschaft das Alte zu verlassen und einen Neuanfang zu wagen – miteinander. Jeder einzelne hat etwas, das einem anderen hilft. Sei bereit dem „Wir“ zu dienen. Dein persönlicher Erfolg auf diesem Weg ist gleichzeitig die Hilfe für 7 Milliarden Menschen – wenn du so willst, deine übrigen Aspekte auf Erden – denn auch du bist Gott.

Das hier gesagte im Alltag umzusetzen, ist eine riesige Herausforderung für jeden Menschen. Wenn du jedoch glauben kannst, dass auch in dir göttliches Potential lebt, dann verabschiede dein Ego mit samt seinen Ängsten und aktiviere deinen wahren Kern. Die Zeit dafür ist jetzt – lasse dir dafür alle Entwicklungs-Zeit, die du dazu brauchst!

Warte nicht auf einen Erlöser, wenn du es jetzt selber sein kannst – und packe mit an!

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.

Und hier eine wunderbar passende Musik, die das hier gesagte zum Ausdruck bringt – ein Aufruf an das neue Leben: „Adiemus“ von Karl Jenkins in einer Live-Version – und live ist genauso wenig perfekt wie unser Leben!

Hier in den „Definitionen“ findest du weitere Erläuterungen zum Thema.

Hier eine passende Satire zum „EGO“

Hier“geht´s zum Folgebeitrag „Die Hingabe an uns selber“

Das Virus der Angst

Was wir gerade im Außen erleben und das perfekte Gegenmittel

Deine positiven Gedanken und Gefühle zusammen mit Deiner Fähigkeit zur Selbstliebe und zu allem Leben auf dieser Erde sind die Energie für eine bessere Welt. Deine tägliche Energie prägt diese Welt zusammen mit 7 Milliarden Menschen. Wir erleben im Moment in geballter Form im Außen unsere Innenwelt – die Angst scheint die Liebe zu überwältigen. Es sind nicht länger die geschliffenen Worte oder die hilflosen Taten, die es braucht, um diese Erde wieder l(i)ebenswert für alle zu machen.

Das System Mensch ist krank. Der Mensch hat zu lange ausschließlich seinem Verstand vertraut. Im Außen treten diese Irrlichter als die (Ver)Führer der Menschheit auf. Unser Ego hat sich zu einem Dämon aufgeblasen, der sich aus der Angst aller nährt und diese verkörpert. Die Energie der Angst ist das wahre Virus, das den Menschen verblendet und leiden lässt. Das Geld hat für seine Verbreitung gesorgt. Gibt es ein Gegenmittel?

D U

…bist das perfekte Gegenmittel. Es besteht aus Deiner Freude, Deiner Liebe, Deinem Herzen, Deiner Klarheit, Deinem Glauben an das Gute in Dir und in jedem Menschen und so manchem mehr. Du nährst 24/7 die Matrix mit Deiner Energie, mit Deiner Aufmerksamkeit und Überzeugung. Anfänglich sind es die kleinen Erfolge, aber sie wachsen mit Deiner Konstante. Werde selber zum Virus und beobachte „Deine Verbreitung“ in Deinem Umfeld. Und wenn Dein Verstand wieder einmal am Rad dreht und „Sehnsucht nach den Auswirkungen der Angst hat“, begegne ihm wie einem kleinen Kind, das Deines Mitgefühls bedarf – zeige ihm die Alternative. Du besiegst den Dämon der Angst aus Deinem Herzen heraus.

Du kannst täglich nach neuen Wahrheiten und Informationen suchen, ohne eine befriedigende Antwort zu finden. Es liegt an Dir, ob das hier gesagte Dein Leben verändert oder ob Du ein ewig Suchender bleiben möchtest. Die Erlösung, was auch immer Du darunter verstehen möchtest, liegt in Dir selber verborgen. Dort, wo der Mensch zuletzt nachschaut. Wenn Du es schaffst, jetzt Dein Herz dauerhaft zu öffnen, lässt Dein Dimensionswechsel nicht lange auf sich warten. Die Zeit dafür ist reif – bist Du es auch? Das Leben wartet auf Dich!

Einen weiteren Lösungsansatz beschreibe ich in meinem Beitrag „Die Angst besiegen – ein Schlüssel für uns alle“.

Die Angst besiegen – Ein Schlüssel für uns alle

Das göttliche Spiegelkabinett und warum wir alle jetzt aufgefordert sind zu lieben

Es ist für jeden wachen Menschen ganz offensichtlich, dass in dieser Welt sehr vieles in eine Schieflage geraten ist. Korrekt analysiert, befindet sich unsere Welt schon immer in dieser seltsamen Schieflage. Schieflage bedeutet, der Mensch findet eine Realität im Außen vor, die ihm nicht gefällt. Schlimmer noch, er kann sich diesem System nicht einmal entziehen. Der Mensch leidet unter einem unsichtbaren System, das ihm Leben auf Erden zur Hölle machen kann. Irgendwann taucht der Dämon sogar auf, zeigt für einen kurzen Moment sein wahres Gesicht und tut dann das, was dem Opfer schon immer widerfahren ist – seine Ängste werden Realität und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Der urzeitliche Mensch kämpfte auf animalischer Ebene um sein nacktes Überleben. Der eigene Knüppel musste dazu schneller auf dem Kopf des anderen landen. Als die Mächtigen die Bühnen dieser Welt betraten, wurde das Spiel komplexer. Alle schauten auf ihren König, ihren Anführer. Sein Wohlwollen entschied plötzlich über Leben und Tod. Dann kamen die Krankheiten hinzu, die ganze Landstriche auszurotten vermochten. Mit der Etablierung des Geldes, einer immer komplexeren Arbeitsteilung und der Abhängigkeit des einzelnen von einem funktionierenden Gesamtsystem, wurde diesem Dämon vollends die Tür geöffnet. Der zivilisierte Mensch kann heute keinen Schritt mehr unternehmen, ohne dabei feststellen zu müssen, dass er sich in einer ausweglosen Abhängigkeit befindet. Der moderne Knüppel heißt heute Geld und Ohnmacht. Wer nicht genügend Geld hat oder nicht exakt das tut, was ein System von ihm abverlangt, fällt sehr tief durch ein Raster ins Bodenlose. Der Arbeitsplatz, unser Finanzsystem, alles was mit der Grund- versorgung eines Menschen zu tun hat, wie Lebensmittel, Gesundheit, Wohnen – alles ist untrennbar mit dem Geld verknüpft. Der Mensch wird sich seiner Ohnmacht bewusst, wenn er diesem System, aus welchen Gründen auch immer, nicht gerecht werden kann.

Wer in Länder mit einer hohen Armutsrate und einer schlechten Grundversorgung schaut, erkennt sehr schnell das immer gleiche System von Diktatur, Militär- herrschaft und Gewalt. In der sogenannten zivilisierten Welt des Wohlstandes heißt der Diktator Geld und der Machtmissbrauch des Dämons findet dort auf einer sehr subtilen Ebene statt – der stillschweigenden Akzeptanz – so, als gäbe es keinen Ausweg. Die vollautomatische Waffe, die dort jeder Mensch an seiner Stirn trägt heißt Geld-Geld-Geld. Die Ebene der eigenen Gesundheit bleibt nach wie vor die Geißel der Menschheit – das Damoklesschwert von Krebs oder Demenz schwebt über uns allen.

Die vom Volk teilweise gewählten Strukturen erschaffen ihrerseits wiederum Systeme, die statt für, nur gegen den Menschen arbeiten. Wenn einzelne dagegen aufbegehren, ist klar was dann passiert. Die aberwitzige Überwachung der gesamten Bevölkerung, die Manipulation von Lebensmitteln, terroristische Anschläge und kriegerische Vergeltungsakte, globale Umweltkatastrophen und angebliche Energieprobleme, ein Finanz- und Steuersystem, das nur wenige reich und sehr viele arm macht. Dieses dunkle Loch kennt jeder und dort möchte auch keiner mehr freiwillig hineinschauen, obwohl es unser Alltag ist. Damit aber noch nicht genug. Der Dämon scheint auch auf einer Ebene zu existieren, die der normale Mensch weder sieht noch hört. Es ist eine dunkle Macht, die uns alle beherrscht und manipuliert. Der Kreis von Menschen, der sich damit befasst, kennt die Übeltäter, die mit dieser Macht kooperieren. Es sind die superreichen Familien, einzelne Bankiers, und sogar Wesen anderer Galaxien und Frequenzbereiche, denen man diese Macht zuschreibt. Und schaut man nur lange genug hinter die Kulissen dieser allgegenwärtigen Scheinfassade des Menschseins, kann man nur zu dem einen Schluss kommen: Ja – genau so verhält es sich. Von Anbeginn der Zeit hat sich für den Menschen also nichts geändert – er ist und bleibt das Opfer einer dunklen Macht, die ihn in sein Verderben stürzt.

*****

So, ich erlaube mir jetzt einmal das große Licht einzuschalten. Allein das Schreiben dieses Textes hat mir schon körperliche Beschwerden bereitet. Ich könnte jetzt schreiend davon laufen. Warum sollte eine Seele in solch eine düstere Welt inkarnieren, um die scheinbar immer gleiche sich wiederholende Erfahrung zu machen? Selbst das Prinzip von Ursache und Wirkung, genannt Karma, kann für die Aufrechterhaltung dieses abstrusen Systems nicht mehr herhalten. Es muss um etwas ganz anderes gehen. Und dieses Etwas ist sehr einfach zu benennen:

Angst

Es ist unsere eigene Angst, die diesen ganzen Zauber unaufhörlich produziert und aufrecht erhält. Die dunkle Macht, der Dämon, der uns alle Tag ein Tag aus beherrscht heißt Angst. Diese simple Wahrheit wird für manchen jetzt zu banal sein. So einfach kann die Lösung doch gar nicht sein oder? Es gibt sie doch, diese anfassbaren Übeltäter und Systeme, die ganz real diese Welt unter ihre Knute gebracht haben. Ja, die gibt es.

Aber die wahren Übeltäter sind wir selber.

Alle miteinander nähren wir dieses System und produzieren das immer gleiche Endergebnis. Wir gießen jeden Tag alle zusammen unsere Angst in eine große Backform und wenden uns dann angewidert von dem immer gleichen Produkt ab. Die Quantenphysik lehrt uns, dass der Beobachter seines eigenen Experimentes den Verlauf maßgeblich bestimmt. Wenn wir mit dem Ergebnis unseres Experimentes nicht zufrieden sind, müssen wir den Versuchsaufbau verändern.

Angst ist der polare Aspekt zur Liebe. Wenn wir unaufhörlich Angst in unsere Backform gießen, welches andere Endergebnis soll den dann herauskommen? Oder ist diese Welt etwa von Liebe geprägt? Die dominierende Kraft in uns allen ist oft die Angst. Jeder einzelne trägt seinen Anteil dazu bei, der eine mehr der andere weniger. Wir alle wissen, Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wenn unser täglicher Fokus, ob bewusst oder unbewusst, von Angst durchdrungen ist, welches Ergebnis soll dann unsere Welt im Außen uns reflektieren? Liebe zu leben und ständig auszustrahlen ist für Menschen fast unmöglich. Unsere Realität spiegelt uns ja etwas ganz anderes zurück, nämlich Angst. Unaufhörlich gegen diesen Energiestrom der Angst anzukommen, das schafft man wohl nur als Meister oder irgendwo abgeschirmt von der Welt in der freien Natur mit sich alleine. Ohne ein pralles Bankkonto wird aber auch das schon zum Problem.

Wie das alles passieren konnte?

Wir leben in einem göttlichen Spiegelkabinett. Wir sind als Götter unserer eigenen Illusion auf den Leim gegangen. Das Getrenntsein von Gott, unsere allgegenwärtige Angst und Ohnmacht hat über Tausende von Jahren unser Zellbewußtsein geprägt. Wir alle sind zu dem geworden, was wir den ganzen Tag denken und fühlen. Der Mensch hat sich zu einem angstvollen Wesen hin entwickelt und wurde so zum polaren Aspekt seines göttlichen Urkerns, der Liebe. Wir leben in einem Hologramm, dessen Wesenszug es ist, die Gesamtinformation bis ins kleinste Einzelteile zu übertragen. Wir verfügen also über die Information unseres göttlichen Urkerns. Es liegt an unserer Wahl, welche Qualität wir jetzt zum Ausdruck bringen möchten.

Liebe scheint also der Generalschlüssel für uns Menschen zu sein. Wir sollten deshalb aufhören, andere und uns selber für irgendetwas schuldig zu stempeln und zu verurteilen. Quantenphysik liefert uns die theoretischen Modelle, beweisen müssen wir uns deren Wahrheitsgehalt jedoch selber. Diejenigen, die wir heute ganz real als die Schuldigen und Verursacher für unsere menschliche Misere ausmachen können, sind nur unsere eigenen Erfüllungsgehilfen im Spiegelkabinett der Projektionen unserer Ängste. Wir alle sind Gott, der vor dem Zerrbild seines eigenen Spiegelbildes zu Tode erschreckt. Der Mensch kann noch unendliche Zeiten lang von einem Leben in das nächste Karmaszenario gleiten, doch irgendwann wird er begreifen, dass er selber die Ursache von alledem ist, was er erlebt.

Wir brauchen keine neuen Theorien zur Errettung dieser Welt und von uns selber. All das hier geschriebene wurde schon unendlich oft benannt. Wir sollten einfach nur anfangen diese so simple Wahrheit von Liebe und Angst in unser Leben zu integrieren. Und genau das ist Teil des „Prozess des Erwachens“. Es werden keine Außerirdischen sein können, die uns retten. Sie schauen uns vielleicht nur zu, bei unserem „Prozess des Erwachens“, aber nicht mehr. Es gibt auch keinen Dimensionswechsel, der von jetzt auf gleich uns allen ein Paradies beschert. Wir stecken alle zusammen mitten in einem großen Prozess. Die Sonne, die ständigen Energieerhöhungen und andere Faktoren helfen uns gerade sehr intensiv dabei, den göttlichen Spiegel wieder blank zu putzen. Aber das braucht Zeit. Im Moment müssen wir noch damit leben, die Fratze unseres eigenen Dämons in diesem Spiegel zu ertragen.

Wie Du selber weißt, besitzt ein Spiegel aber eine wunderbare Eigenschaft – er wirft sofort das Antlitz der Liebe demjenigen zurück, der sie aussendet. Es gab für Dich nie einen besseren Zeitpunkt als jetzt, diese theoretische Erkenntnis in deine Realität zu verwandeln. Wenn es jedoch Deine Wahl und Teil Deiner Rolle ist, einem alten und selbstzerstörerischen System zu folgen, dann ist das einfach so. Aufstieg, wie viele diesen Prozess nennen, wird nur der erleben können, der reif dafür ist. Ausdruck seines Reifegrades ist die Fähigkeit seiner Liebe, die der Mensch sich und allen anderen Individuen zuteil werden lässt. Es gibt auch keinen alleinigen Aufstieg für einige spirituelle Überflieger – wir sitzen alle in einem Boot . Es verhält sich wie mit allen Dingen: was gut für Dich ist, sollte auch gut für Deinen Nächsten sein. Der Starke hilft dem Schwachen.

Wer sich täglich mit niedrig schwingender Energie umgibt, macht sich das Leben selber schwer. Die Quellen dafür kennst Du alle selber. Wenn Du Menschen in Deinem Umfeld hast, die das hier gesagte noch nicht verstehen wollen oder können, akzeptiere das als ihren ganz persönlichen Weg, aber verurteilte sie dafür nicht. Halte Dich um deinetwillen von Menschen fern, die sich noch in den niederen Extremen dieser Welt bewegen. Wenn Du Deine ganze Aufmerksamkeit ausschließlich auf Missstände in dieser Welt fokussierst, wirst Du zwangsläufig wieder zum Teil von ihnen. Betrachte Mißstände als energetisches Quarantäne- gebiet, tauche mit Deiner Aufmerksamkeit das Übel in dieser Welt in eine Hülle aus Liebe, die von Dir ausgeht und dann lasse los. Immer dann, wenn Du gegen etwas kämpfst mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit, ist es auch schon um Dich geschehen. Betrachte das Übel in dieser Welt als eine Form von Krankheit, die auch durch Deine eigene Angst mit genährt wurde. Wir befinden uns in einem kollektiven Heilungsprozess. Vergib Dir selber und behandle Dich mit Mitgefühl. Deine eigene Heilwerdung heilt gleichzeitig das gesamte System. Und dieser Prozess kann schneller vonstatten gehen, als wir alle derzeit denken. Wir müssen nur aufhören, mit unserer Vorstellungskraft diesen Prozess permanent so zu manipulieren, wie er nach Vorstellung einiger „Meister“ zu sein hat. Allumfassende Lösungen sind von ihrer Grundstruktur immer einfach. Die Einfachheit unserer Lösung liegt in der Liebe, zu der wir selber fähig sind. Die Sonne ist hier unser Vorbild, sie scheint auf jedes Haupt. Sei auch Du wie eine Sonne, die bedingungslos ihre Liebe ausstrahlt und halte Dich von den Energien fern, die Dein Feuer der Liebe zum Erlöschen bringen. Viele kleine Schritte auf diesem Weg sind allemal besser, als ein großer gewagter Schritt, der Dich unter Umständen selber überfordert. Es sind die vielen kleinen Bausteine, die das Gesamtbild ergeben. Wenn nur ein Bruchteil der 7 Milliarden Erdbewohner diesen Schritt jetzt wagt und dauerhaft praktiziert, kann das Wunder geschehen.
Mehr ist nicht zu tun.

In Kurzform noch einmal:

Ist-Zustand

Der Mensch lebt in einem göttlichen Spiegelkabinett
Das kollektive Bewusstsein der Menschheit schwingt überwiegend in Angst
Diese Angst wird täglich von uns allen „produziert“
Diese Angst „sieht“ der Mensch im göttlichen Spiegel und erzeugt so alle Dämonen = Mißstände
Der polare Aspekt der Liebe wird so fast vollständig unterdrückt
Die andauernde Fokussierung auf die Missstände erzeugt einen Teufelskreislauf – der Beobachter wird so ein Teil von ihnen

Lösung

Der Mensch entfernt sich von niedrig schwingender Energie
Der Mensch wendet sich wieder der hoch schwingenden Liebe zu
Das Übel dieser Welt wird in die Quarantäne der Liebe gepackt
Vergebung und Mitgefühl für sich und alle Menschen erzeugt einen Heilungsprozess
Der Mensch strahlt wie eine Sonne bedingungslose Liebe aus
Die Einfachheit dieser Lösung liegt in der Liebe, die stärkste Kraft auf Erden
Viele kleine Schritte täglich durch wenige Menschen erzeugen das große Wunder
Perfektion ist nicht notwendig, denn Du bist ein Mensch

Über das „Warum“ der Mensch vor langer Zeit in die Angst abrutschte, schreibe ich zu einem späteren Zeitpunkt.

Gott, das Geld und die Angst

Vorsicht Satire
Meine geliebten Kinder,

es ist wieder einmal an der Zeit ein ernstes Wort mit euch zu reden. Seit Adam und Eva scheint nicht viel passiert zu sein auf Erden. Wenn ich mich so umsehe, dann tragt ihr immer noch seltsame Kleider und irrt ziellos umher. Wer hat euch denn gesagt, das ihr nichts aus eurem Leben machen sollt ? Auf wen wartet ihr denn alle so gebannt ? Als ich euch einst meinen Sohn geschickt habe, dauerte es nicht lange, bis er am Kreuze hing. All die anderen Botschafter aus meinem Reich habt ihr allesamt mißverstanden und eure ganz eigene Wahrheit aus ihrer Botschaft gezimmert. Und jetzt schaut ihr wieder nach oben ? Ich sollte es Sch…. regnen lassen, vielleicht hilft das ein wenig. Innen wie außen sagte ich einst. Was in aller Welt tragt ihr da in euren Herzen ? Die Sehnsucht nach sehr viel Geld – ich bin beeindruckt. Ich überlege gerade, ob ich nicht einfach Geld regnen lasse, einfach nur soviel, bis ihr alle den Hals voll davon habt. Ich mache euch alle zu Multimillionären. Die cleveren unter euch wissen natürlich um die Bedeutung des Wortes Inflation. Wenn zuviel Geld also auch nicht gut ist, warum tragt ihr diesen Wunsch denn im Herzen ? Ach – nur für Dich und nicht für die Anderen ? Ok – ich verstehe. Aber ich glaube ihr alle versteht nicht. Es ist an der Zeit ein paar grundlegende Dinge zu verändern. Und diese Veränderung kommt bitte von Euch ! Ihr seid Schöpfer auf Erden und tut so, als wäre das alles nicht wahr. Es ist so schön einfach mir alles in die Schuhe zu schieben. Angeblich höre ich euch nicht oder ich erfülle nicht eure Wünsche. Was glaubt ihr, wer ihr seid ? Arme Opfer ? Ja – das seid ihr wirklich, aber nur weil ihr diesen Weg zugelassen habt. Ihr gebt immer gerne die Verantwortung für alles an jemanden ab. Möglichst an jemanden, den man nicht sieht und hört, Hauptsache er macht seine Sache richtig gut und läßt euch in Ruhe. Vielleicht habt ihr da irgendwann einmal nicht richtig aufgepaßt. An wen habt ihr denn eure Macht übertragen ? Derjenige ist bereits aus eurem Bewußtsein verschwunden – ihr akzeptiert einfach alles, Hauptsache ihr habt genug Geld für den nächsten Tag. Warum nicht grundsätzlich etwas verändern ? Ja – hier und jetzt – auf geht´s. Nein – keinen Lottoschein abgeben. Es geht um alles oder nichts . Wozu noch einen Tag länger dieses Drama auf Erden ertragen ? Es kommen keine Ufos, es gibt auch keinen Dimensionswechsel mit anschließender Verköstigung à la Schlaraffenland. Ihr seid ein so müder Gott, daß ihr nicht einmal erkennen könnt, was in euch allen steckt. Wer Veränderung will, sollte sie jetzt beim Schopfe packen. Nein – keine Raketen, Drohnen oder Soldaten schicken – das mag ich nicht. Es ist einfach ein Beschluß in euch – ähnlich einem Lichtschalter: Du bist Gott auf Erden. Sei dieser Gott. Geh einkaufen, mache Deine Arbeit, tu was Du immer tust. Aber mache alles aus der Haltung „Ich bin Gott“. Und dann sei so gerecht, wie Du es von mir immer abverlangt hast – Dir und allen anderen Menschen gegenüber. Sorge Du jetzt für alles, was in Deinem Leben erscheinen soll. Wie das geht ? Beschließe einfach, das es jetzt da ist, was Du brauchst. Und wenn es nicht kommt ? Ich sage Dir, es ist für jeden mehr als genug da. Was Dir fehlt, muß demnach ein anderer zuviel haben. So wie Dir, geht es sehr vielen Menschen. Ist das jetzt meine Schuld, daß Du alles schweigend akzeptierst ? Schau Dir meinen katholischen Stellvertreter auf Erden, Papst Franziskus an. Da ist er endlich, der Reformator, der von Oben dem System neue Werte vorlebt. Er sagte sogar, ich Gott sei nicht katholisch. Er irrt – ausnahmsweise – ich bin selbstverständlich katholisch – unter anderem……..

Und was bist Du ? Ein bequemer Hasenfuß oder reformierst Du schon Dein Leben ? Warte nicht auf mich, wir werden uns noch früh genug wieder in die Augen sehen. Schau Dir und Deinem Nächsten in die Augen. Wenn Du dort ein Leuchten erkennst, dann erkennst Du mich. Ich bin pure Freude. Was mit der Sonne gerade los ist ? Ich heize Euch auf meine sehr spezielle Art etwas ein. Ihr jedoch schaut mehr auf eure Smartphones, als in euer Spiegelbild. Es geht um Dich, also kümmere Dich auch zuerst um Dich, bevor Du wieder Deine Aufmerksamkeit einem Anderen schenkst. Ja – mit einem deftigen Megaflare könnte ich dem Spuk ein Ende bereiten – nix mehr Smartphone – nur noch Du in jeder nur erdenklichen Lebenslage. Ja – Du darfst dann wieder in einen Eimer kacken und bei Kerzenschein Dich in Deiner Wohnung verkriechen. Brauchst Du das oder kommst Du freiwillig in Bewegung ? Ja – ich arbeite mit der Methode „Bist Du nicht willig, so brauche ich Gewalt“. Aber das tue ich nur sehr selten – eigentlich nur, wenn Du mich reizt. Warum in aller Welt akzeptierst Du das aktuelle Säbelrasseln – ist diese Erfahrung in eurer Welt nicht bis zum Erbrechen oder besser Ableben wiederholt worden ? Der Verlierer wirst wieder Du sein – egal wo Du lebst. „Ich alleine kann ja eh nichts daran ändern“ ist euer Mantra geworden – fast 7 Milliarden singen dieses Lied unaufhörlich. Warum überlaßt ihr immer noch einer Handvoll Irrlichtern das Steuer ? Die sollten Angst vor euch haben und nicht umgekehrt. Ach ja – das liebe Geld. Wenn Du tot bist, was auch immer Du darunter verstehst, wirst Du erkennen, daß ich hier oben keine Kohle akzeptiere. Auch die Anzahl Deiner Kirchgänge und Gebete ist mir schnuppe. Ich will wissen, was Du getan hast, um aus meinem einstigen Paradies wieder eines zu machen ? Ja – ich stecke auch hinter diesen Irrlichtern. Ich provoziere gerne….. mich selber, wenn Du so willst. Ja – ich fordere Dich heraus und zwar durch alles, was Dir in Deinem Leben so richtig stinkt. Ich möchte, daß Du endlich wieder aufwachst. Würdest Du einem Einfaltspinsel den Generalschlüssel zur Schatzkammer geben ? Siehst Du – genau deshalb erwarte ich von Dir, daß Du wieder anfängst zu trainieren – sei ein Gott in Übung. Erzähle es Deinem Nächsten, lebe es vor, glaube daran. So wie Dir geht es in Wahrheit sehr vielen Menschen – nur redet darüber niemand. Ihr macht euch alle gegenseitig etwas vor. Und ihr habt Angst. Euer größter Fluch ist die Angst in euch. Nicht Geld, sondern Angst regiert die Welt. Wozu brauchst Du in Wahrheit das Geld ? Um Deine Angst aufrecht zu erhalten. Und je mehr Du davon hast, umso größer wird sie. Und wer Angst hat, hört, sieht und fühlt mich nicht mehr. Dafür gibt’s ja auch „andere Ratgeber“ auf Erden, die noch mehr Geld und somit Angst produzieren. Die haben den Dreh raus – ohne es wirklich zu wissen. Mit Geld erzeugt man jede beliebige Menge und Qualität an Angst. Ihr solltet mit eurer Angst bezahlen…….na ja, das tut ihr ja alle bereits. Ihr habt alle einen inneren „Dukatenesel“ der Angst scheißt. Das ist eure wahre Währung – weltweit. Mhmh – so ein kleiner Megaflare könnte das euch wirklich beweisen. Ihr schafft ja gerade fleißig euer „Angstpapier“ ab und euer stilles Örtchen – ja ich seh Dich überall…… – funktioniert bald auch nur noch mit Plastikkarte. Tja – spätestens dann seid ihr alle reif für mein kleines Experiment. Man hört und sieht den Moment nicht – alle Zahlen sind dann plötzlich null und nichtig. Und dann dürft ihr mit Angst bezahlen, die wird inflationär vorhanden sein – ohne Wert versteht sich. Versteht ihr nicht euer eigenes, überaus trauriges Monopoly des Lebens ? Es ist alles da – für jeden mehr als genug. Und was macht ihr daraus ? Ihr betet etwas an, was ihr wie die Pest meiden solltet und jedes eurer Gebete beinhaltet „haste mal nen Fuffi für mich ?“ Oh – ich kann es nicht mehr hören. Ihr seid ein Abbild von mir ? Ich muß das wohl nochmals überdenken. Ihr könnt mich alle mal…… am Aschermittwoch besuchen. Da bin ich nämlich außer Haus. Meine Frau sagt gerade, ich sei zu hartherzig…….. ups – davon steht nichts in eurer verkorksten Bedienungsanleitung der Bibel. Ich will euch nicht verwirren, ihr habt ganz andere Probleme, als mich verstehen zu wollen………… „ Ja Liebling – noch ein Manna nehm ich gerne…….“ Also zurück zu euch – erstellt mir doch mal ein Konzept, wie euer Erdenaufenthalt sich ohne Geld, ohne Angst, dafür mit seeehr viel Liebe aussehen könnte. Ich werde sehn, was ich dann für euch tun möchte. Bis die Tage also – und Finger weg vom Knopf !!! Das ist immer noch meine Erde.