Aktuelles

Sonntag, 18.01.15

Da die Leserzahlen hier in „Aktuelles“ im Gegensatz zu meinen Beiträgen leider viel zu gering waren, habe ich den Bereich geschlossen.

Erläuterung

Sensible Menschen spüren derzeit sehr deutlich, dass sich fast täglich eine energetische Veränderung zeigt, auf die unser Körper und Psyche reagieren. Eine bekannte Ursache ist die Störung des Erdmagnetfeldes durch Sonnenerruptionen (siehe „Diagramme + Begriffe„). Auf der Startseite rechts findest du die Tabelle „Erdmagnetfeld BRD“ mit den Messdaten vom GFZ Potsdam. Je höher der grüne Balken, umso stärker die Veränderung. Ab dem Wert 3 wird der Balken gelb und dein eigenes Wohlempfinden kann deutliche Reaktionen zeigen – das ist jedoch sehr individuell. Ich selber nehme Veränderungen bereits bei kleineren Werten wahr. Auch die Art der Reaktionen ist sehr unterschiedlich. Von „voller Energie und Schaffenskraft“ bis „Stecker raus – nichts geht mehr“ ist alles möglich.

Aber auch an Tagen ohne messbare Erdmagnetfeldveränderungen können unsere menschlichen Sensoren eine deutliche „Energieveränderung“ spüren. Dafür gibt es noch keine exakte wissenschaftliche Erklärung – die spirituelle Weltanschauung hilft jedoch weiter, die nicht jedem Menschen einleuchten mag. Du würdest diese Zeilen dann wohl auch nicht lesen. Was es damit nach meiner Meinung auf sich hat, versuche ich in meinen Beiträgen zu beschreiben. Welche physikalischen Ursachen diese Energieveränderungen haben, vermag ich nicht zu beantworten. Deren Auswirkungen jedoch sind nicht mehr zu leugnen. Die Menschheit befindet sich in einem Prozess des Erwachens, der sehr viel mit Selbsterkenntnis und Liebe zu tun hat. Menschen hinterfragen sich selber und das Geschehen auf Erden mehr denn je. Es ist ein inneres und äußeres Ringen unserer polaren Wesensanteile – ein Kräftemessen zwischen Licht und Dunkelheit. Mit Verurteilung ist dieses Thema nicht zu erobern – im Gegenteil. Beide polare Elemente wollen wieder in die Einheit der Liebe. Ein Vorgang, der in jedem Menschen stattfindet und sich natürlich im Weltgeschehen manifestiert.

Auf dieser Seite hier berichte ich kurz von meinen eigenen energetischen Wahrnehmungen, die ich mit Menschen aus meinem persönlichen Umfeld abgleiche (siehe oben). Ob die Sonne oder eine andere Quelle deren Ursache sind, spielt dabei keine Rolle. Die Auswirkung von Enegieveränderungen wird jeder sehr individuell als angenehm oder unangenehm deuten. Interessant ist es, selber zu beobachten, welche Lebensthemen da gerade aktiviert werden, denn darum geht es m.E. – das eigene „Segel jetzt in diesen Wind zu hängen“, der uns alle zu neuen Ufern treibt.

Ich dokumentiere hier nur die für mich außergewöhnlichen Energieveränderungen – du selber kannst eine ganz andere Wahrnehmung haben. Dein eigenes Empfinden ist also der Maßstab für dich und nicht meine Angaben. Interessant sind jedoch die möglichen Deckungsgleichheiten, die sich so ergeben können. Alte Daten werden gelöscht – sollten keine zeitnahen Daten vorhanden sein, waren zumindest nach meinem Empfinden keine außergewöhnlichen Veränderungen da. Sollte dir diese Information helfen, bewerte doch über „Gefällt mir“ diese Seite oder verteile sie weiter per Facebook und Co. Danke.

Advertisements

28 Kommentare

  1. Lieber Thomas,

    ich muss dringend was zum heutigen Tag loswerden: zum Einen fühle ich mich wie auf einem Pulverfass, innerlich total unruhig und physisch eher bescheiden (meine linke Hüfte und die komplette linke Seite melden sich mal wieder zu Wort). Auf der anderen Seite hatte ich heute dermaßen viele kreative Ideen, dass ich aus dem Staunen nicht heraus gekommen bin. Werde es Montag angehen, unseren Vorstandsvorsitzenden um einen Termin zu bitten – schau’n wir mal was daraus wird.

    Liebe Grüße
    Beatrix

  2. Hallo zusammen,

    ja, mir geht es ähnlich. Meist bleibe ich von zu heftigen körperlichen Reaktionen verschont. Derzeit leider nicht. Die Energie, unser Geist ist schnell, die Materie reagiert nun mal viel langsamer und so wundert es mich nicht, daß derzeit auch körperliche Symptome sich zeigen. Nur nicht die Flügel hängen lassen – Altes wird entsorgt und Neues kann nachrücken. Auch wenns manchmal richtig heftig ist, ich sehe das als absolut positive Entwicklung derzeit. Die eigene Aufmerksamkeit/Energie auf die eigenen Ziele richten ist sehr wichtig + effektiv – kein Blick mehr zurück in den Höllenschlund.

  3. Hallo an Euch —
    mir ging das wie Beatrix – am Freitag heftigste Hüft- und die ganze linke Seite schmerzend- Samstag auch noch etwas. Heute garnicht mehr, dafür die mächtigste „Erkältung“ seit Monaten. Schniefnase pur – Laune im Keller – unruhig – in Bewegung sein wollen und doch zu kraftlos. Kopf wie in Watte gepackt und summend, wie ein Bienenstock. Bescheidene Situation – aber hoffend, dass es wieder leichter wird. Das ist wohl Reinigung massiv.

    Liebe Grüsse
    Angela

  4. Hallo Angela
    Habe auch seit Monaten „Grippe“,und bin mittlerweile mit den meisten Ärzten hier spinnefeind…Am schlimmsten finde ich diese allgemeine Schwäche ( für mich als Tänzerin eine Katastrophe).
    Was mir noch aufgefallen ist- irgendwie bin ich sehr wetterfühlig geworden.Sobald sich draussen was zusammenzieht gehts mir blitzartig richtig schlecht.Macht jemand gerade die gleiche oder ähnliche Erfahrung? Ach ja,und das ständige Brummen/Summen im Kopf….Love&peace,Morphou

  5. Diese Erfahrung machen sehr viele Menschen. Mir hat vor sehr vielen Jahren das know how diverser Heilpraktiker + deren Weiterempfehlungen an andere Kompetenzträger/Therapeuten geholfen – immer dann, wenn es um größere Lebensthemen ging und das klassische Prinzip die Grippe dauert 1 Woche mit Antibiotika oder 7 Tagen mit alternativen Hausrezepten.

    Ich habe ein große Bitte: mein Blog und diese Rubrik hier dient dem Austausch von Erfahrungswerten in Bezug auf die aktuellen Energien und die daraus entstehenden Bewußtseinsveränderungen (Blogthema: Prozeß des Erwachens). Ich möchte jetzt nicht sämtliche körperlichen Symptome hier austauschen. Das als Bitte an alle weiteren Kommentatoren.

  6. okay,sorry.Es ist nur so,das es momentan sehr stark ist,und irgendwie beruhigend das andere das auch so erleben…Was die Energien angeht scheint sich seit anfang des Jahres etwas verschoben zu haben…zumindest nehme ich es so wahr.Menschen von denen ich es nie gedacht hatte,melden sich bei mir und wollen spirituellen Austausch.Es ist mehr Verbundenheit da,man beachtet sich gegenseitig mehr,man nimmt sich und sein Gegenuber aufmerksamer wahr.Insgesamt tolle Begegnungen bis jetzt.LG,morphou

  7. Fein wahrgenommen – das mit der Energieverschiebung empfand ich auch so – siehe Kommentare hier. Die Reaktionen in meinem Umfeld sind sehr unterschiedlich – da bricht vieles an Themen auf – besonders um Weihnachten sehr heftig – manche verschließen sich noch mehr. Was auch immer jeder für sich als Aufstieg bezeichnen möchte – ich sehe es als inneren Prozeß mit veränderter Wahrnehmung unserer Außenwelt – es gleicht derzeit einem Ritt auf der Kanonenkugel, so schnell geht alles und das überwiegend recht positiv – siehe Aktuelles.

  8. Ja,da kann ich nur voll zustimmen.Ach ja,was mir noch aufgefallen ist,momentan „sprechen die Wolken“. meine Oma war eine griechische Schamanin und sie hat mir als Kind beigebracht Wolken zu lesen.Aber eigentlich kann das intuitiv jeder.Und zur Zeit sind sie voller Zeichen und Symbole.Einen großen dunklen Vogel der aus Nordosten kam, deutete ich aus dem Bauch heraus und wider jeder Vernunft positiv.Denn er sah exakt aus wie ein riesiger PHÖNIX.Ein anderes Mal sah ich einen Fisch,was in der griechischen Deutung(laut meiner Oma) für einen Schreck steht.daneben stand eine 3. Aber vor allem sehe ich momentan in den Wolkenformationen total viele ENGEL.Und was für Schöne… LG,Morphou

  9. Schönen guten Abend, ich möchte heute was zu diesem Mittwoch. 14. Januar sagen: ein unheimlich hohes Energieniveau. Teils dadurch aber auch schwindelerregend. Es rauscht und pulsiert im Körper. Mal mehr, mal weniger. Obwohl es in den Ohren mitunter auch ist (wie beim Hören an Riesenmuscheln) ist auch das Gehör sehr sensibel und ich hör(t)e manches, das sonst im Alltag nicht auffällt (Geräte, Lampen, hohe Töne). Im Widerspruch dieses gefühlt so hohe Energieniveau und dass ich 10 Stunden schlafen könnte! (vermutlich liegt das an den Sortiernotwendigkeiten in den vielen entstehenden inneren Bildern!). Komisch auch: die Tage davor teils eng im Solarplexus (Angst!) heut nicht, obwohl ich mit meiner Nervenerkrankung wie elektrisiert bin und körperlich instabil. Zeitlich hab ich das Gefühl vor irgendwelchen Flares steigt innere Spannung da, wenn der Flare dann da ist, ist gut! (Erleichterung). Meine Antennen meinen, dass sich außerdem ein starker Sonnensturm zusammenbraut der das Erdmagnetfeld gut destabilisieren wird (wie der vom ich glaub 7. Januar).
    Ja, nachdem ich jetzt endlich das Kommentarfeld gefunden habe kann ich euch sagen, heute, 15. Januar hellwach und hoch konzentriert aber voll elektrisiert durch den Tag und schwindelig. Gehen wie in lockerem Sand oder auf bebender Erde. Blöd bloß, das man hier in der Stadt beim Fallen nicht so leicht fällt wie auf Sand.

  10. Hallo ihr Lieben.Ja,das mit dem Schwindel ist doch seltsam.Ich höre es momentan ständig (auch zufällig auf der Straße) wievielen Menschen gerade schwindelig ist…auch Kinder (ich arbeite an einer Schule).Es ist zur Zeit anscheinend ein starkes Symptom.Es muss mit den Energieverschiebungen zusammenhängen.Patricia,musste schmunzeln als ich das mit dem „gehen auf lockerem Sand“ gelesen habe.Genau so fühle ich es auch.
    Was ich unbedingt erzählen muss: Heute in der Schule hatte ich ein tolles Erlebnis.Ich stand mit ein paar Kindern auf dem Schulhof.Zwei von ihnen sind arabischer Abstammung und einige deutsche Kinder waren auch dabei.Die arabischen Kinder fragten sich gegenseitig mit arabischen Wörten ab,plötzlich antwortete der deutsche Junge und sagte das Wort heißt BERG.Und es war richtig.ich fragte ihn woher er das wort kennt,und er sagte er weiß es nicht.er wusste in dem moment einfach das es Berg heißt…er schien selbst etwas erschrocken darüber.Hmm,ein Flashback ,früheres Leben? War sehr berührend.LG,Morphou

  11. liebe Morphou, danke für Deine Zeilen …
    ich wollte Dir noch als Antwort auf Summen und Brummen im Kopf, und Schwindel geben, dass ich das hier im Umfeld auch verstärkt wahrgenommen habe. Besonders die letzten Wochen.
    Fühlte mich dann durch Echnatoms Antwort etwas vor den Kopf gestossen, da ich ja nicht jammern und klamstern will. Aber, genau, wie Du sagst, fühlt sich mensch ein wenig beruhigter, wenn die „anderen Menschen mit auf dem Weg“ auch solche Symptome erwähnen.

    Liebe Grüsse
    Angela

  12. Danke liebe Angela.Ja,vielleicht hat es sich kurz mal so angehört als ob wir hier über unsere Krankheiten tratschen wollen,aber so ist es ja keineswegs.Es ist einfach so,das ES sich jetzt gerade stark KÖRPERLICH zeigt.Warum weiß ich nicht.Das wissen wir alle nicht,aber es scheint kollektiv zu sein.Und genau hier wird es dann interessant.WAS läuft da gerade ? Ich muß zugeben,als es im september anfing hatte ich sehr stark das Gefühl eines Angriffs…kurz zuvor hatte ich die Entscheidung getroffen nie wieder beruflich oder privat,bewusst oder unbewusst der Finsternis zu dienen.Jetzt wäre interessant ob andere Menschen die sich plötzlich“krank“fühlen auch kurz zuvor ähnliche Entscheidungen getroffen haben.Je mehr ich in die Liebe gehe,ins Emphatische,desto schlechter gehts mir körperlich..,wir alle wollen gar nicht jammern,wir wollen nur wissen was gerade mit uns geschieht.Es macht Angst und ist gleichzeitig spannend,nich wahr? Herzgrüße,Morphou

  13. Hi ihr Lieben,

    es ist wohl wie es ist – ihr seid nicht allein. Seit ca. 1 Woche fühlt sich alles irgendwie anders – leichter an. Auch die Menschen im Umfeld reagieren z.T. sanfter, offener oder das genaue Gegenteil – das dann aber offensichtlich. In Punkto Gefühl und Kommunikation hat sich in meinem Umfeld viel Positives getan. Es gibt fast täglich intensiven Austausch und das war 2014 definitiv anders.
    Dazu im krassen Gegensatz: die körperlichen Symptome sind ebenso extrem spürbar und das nicht gerade angenehm. Ist schon manchmal verrückt, wenn man mal eben aufstehen will und schneller wieder sitzt als man gucken kann! Irgendwie ist jede Welle spürbar. Trotzdem nehme ich wahr, dass ich gehalten werde. Bei der Arbeit fühlt es sich anders an als zu Hause; hier muss nicht alles funktionieren zur Zeit.
    Übrigens war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hier ein Gewitter: buchstäblich aus heiterem Himmel! Ich hatte Minuten vorher noch den klaren Sternenhimmel und den Mond, der intensiv in mein Schlafzimmer schien, bewundert. Hab mich glücklich wieder eingekuschelt und war völlig überfordert von dem lauten Donnerschlag. Bislang hatte ich immer von irgendwoher Blitze gesehen und war vorbereitet. Das war nach langer Zeit das 1. Mal, wo ich wieder Angst verspürt habe – auch wenn es nicht lange angehalten hat.
    Herzliche Grüße
    Beatrix

  14. Hi,ich bins nochmal…hatte gerade nen Gedanken.Könnte es sein das sich das fehlende Gleichgewicht in der Gesellschaft einfach körperlich ausdrückt durch Gleichgewichtstörung? Oder spüren wir das abmehmende Erdmagnetfeld (Dieter Broers)? Und trotz allem,wie du sagst Beatrix,ein seltsames Gefühl von Schutz und Sicherheit…Von Herzen viel Kraft an euch alle,LG,Morphou

  15. Ihr Lieben,
    ja es ist im Augenblick wirklich spannend zu erleben, was sich so tut. Seit Monaten verspüre ich das auch ganz intensiv, wie Du Morphou es beschreibst. Scheinbar haben wir es mit einer mächtigen „Testphase“ zu tun – lächel —– und wo immer man auch hinhört haben die körperlichen Symptome Vorrang. Scheinbar lernen wir gerade da auch, uns aus der Angst heraus zu entwickeln. Ja, richtig aufgewickelt werden wir.
    Ich habe auch, wie Beatrix festgestellt, dass sich einiges (vieles) leichter anfühlt. An manchen Tagen zwar so garnicht, doch immer öfter. Bei mir bemerke ich zunehmend eine innere Ruhe und Gelassenheit. Viele Dinge, die mich früher oftmals in Stress versetzt haben, bekommen nun keine Chance mehr und lösen sich auch ganz leicht auf. Das geht total unverkrampft . Wenn ich es ganz bewusst betrachte und Rückschau halte, wieviel Kraft mich das oft gekostet hat, bekomme ich eine richtige Freude im Bauch und ein „stolzes“ Gefühl, alles so harmonisch laufen zu lassen. Und es „läuft“ – besser wie früher. Nun kann ich mich auch immer öfter auf dieses „das habe ich auch geschafft-Gefühl“ schneller einstellen und dann läuft schon mal ein Lächeln durchs Gesicht mit dem Gedanken. Oh, das hätte ich auch schon früher haben können…….aber wahrscheinlich ist es erst jetzt die richtige Zeit dafür gewesen, dass Frau das kapiert hat.

    Das Summen und Brummen im Kopf würde ich aber trotzdem noch gerne ergründen, denn da habe ich noch so gar keine „Erleuchtung“, warum das sein soll.

    Alles Liebe Euch und uns ALLEN
    Angela

  16. Hi ihr Lieben.Erst mal muss ich loswerden wie GUT es tut endlich mit den Menschen reden(schreiben)zu können,die ich schon so lange gesucht habe.Ich habe überhaupt das Gefühl,das langsam aber sicher die große Familie zusammenfindet.Eine Vision die ich seit Jahren habe: Menschen gründen Kreise-diese Kreise treffen/überschneiden sich und von oben gesehen sieht man die Blume des Lebens–aus lauter Menschen.Es ist die Zeit der Begegnungen.Und JEDE Begegnung ist wertvoll.Ich habe im letzten Sommer angefangen spirituelle Picknicks zu organisieren,und es war so toll! Einfach ein paar Handzettel oder über Weitersagen,ein regelmäßigen Ort und Zeitpunkt.Einzige Regel war das jeder sein zeug selber mitbringt und auch wieder aufräumt.Toll was für schöne Menschen da spontan gekommen sind,ihre Decke dazugelegt haben und „zufällig“ ne Gitarre dabei hatten.Mache dieses Jahr auf jeden damit weiter sobald das Wetter schön wird.Probiert es mal aus,es bekommt dann so eine Eigendynamik…Liebe Angela,wegen dem Summen im Kopf…Hab mir das nochmal etwas genauer angeschaut.Die Zirbeldrüse befindet sich im Zentrum des Limbischen Systems.Und das Innenohr (Schwindel,Tinnitus)ist direkt daneben,fast Teil davon.Da muss es einen Zusammenhang geben…Love&Peace,Morphou

    1. Januar – angela, morphou, wie ihr sagtet war es gestern, vorgestern; fast habe ich es wie eine kleine „Zwischenpause zum etwas Entspannen und Luft holen“ gespürt – heute empfinde ich das Energienieveau unglaublich stark und im Gleichgewicht zu bleiben (innerlich und äußerlich!) auch besonders schwer, trotz des vielen Schlafes fühle ich mich wie gerädert und gleichzeitig wie aufgeputscht. Irgenwas liegt mir schwer auf den Ohren/im Kopf und hin und wieder sirrt es oder singt es. Heute hatte ich auch zwischendurch eine lange, verkrampfte Angstphase „wie soll ich denn bei den vielen schönen Dingen links und den heftig-eklig-fürchterlichen rechts meine Mitte finden und ausfüllen!!!?“. Ich weiß eigentlich, dass es möglich ist, aber bei der Energie finde ich es wirklich schwer, ganz bei mir zu bleiben und ruhig…
  17. Liebe Morphou, ja es tut gut und ist aufbauend, wenn Menschen sich so langsam finden und entdecken, was alles an Gemeinsamkeiten da ist. Und das sich Mitteilen bringt dann oft so AHA-Effekte und lässt auch hin und wieder einen Stups in Richtung Blickwechsel entstehen.
    Gerade mit Kommunikation kommen wir doch schneller voran, als dass jeder so sein eigenes kleines Hexen-Süppchen kocht, oder? Klar – es sind auch die Rückzugszeiten ganz enorm wichtig und ich geniesse diese sehr, wenn ich nicht dauernd mich mit irgendwas oder irgendjemanden beschäftigen muss. Und auch, wenn es mal um’s Aufzeigen körperlicher Symptome geht, dann finde ich, ist es wichtig zu wissen, dass „andere“ Mitlichter dies auch so empfinden (und dem Summen im Kopf kommen wir auch noch auf den Grund – lächel -) Danke für den Hinweis. Werde nochmal diesen Artikel lesen, könnte sein, dass da noch etwas zu finden ist, bin da nur mal schnell „drüber geflogen“ – : http://transinformation.net/die-aktivierung-deiner-zirbeldruese/

    Jeder Hinweis bringt ja auch wieder Erkenntnisse und „Da-geht’s-lang-„-Impulse…..

    Deine Idee, diese Picknick’s zu veranstalten, finde ich wunderschön und hoffentlich kommen dieses Jahr noch sehr viel mehr Menschen auf Deinen Aufruf. Klasse!“

    Alles Liebe, Licht und Frieden
    Angela

  18. Liebe Patricia,liebe Angela.Ja,es wird wohl immer wichtiger sich mit anderen auszutauschen und auch andere über eigene Erfahrungen zu informieren.Wie oft stellen wir da fest das wir manchmal zeitgleich dieselben abgefahrenen Erfahrungen machen…
    Patricia,mir gehts heute auch wieder schlechter.Fühl mich wieder richtig krank,keine Kraft.Als ob ich ne tote Kuh in den fünften Stock geschleppt hätte.Wie lange soll das noch so gehen? Hab gestern mit meiner Tochter in Stuttgart telefoniert,und sie sagt bei ihr in der Klasse haben auch alle diese Dauergrippe.Seit Wochen.DAS IST DOCH NICHT NORMAL.Da kommt bei mir dann auch Angst hoch…Werden wir gerade umgebaut?…Ist es eine Reinigungsaktion?…Oder ist es das letzte Gift das die Kabalen über uns verstreut haben?…Ich weiß natürlich das man auf seine Gedanken achten muss,aber manchmal bin ich dann einfach nur ein schwaches Häufchen Elend das an seine Grenzen kommt.Manchmal fühlt es sich auch so an als wenn da draussen irgend etwas stinksauer auf uns ist.Zu recht…Möge uns die große Mutter beschützen und uns zurück in die Kraft führen,Love you all,Morphou

  19. Liebe Patricia,
    ich weiss, dass es extrem schwer ist, wenn’s einen wieder mal so erwischt und es scheint kein Boden und kein Licht irgendwoher zu kommen. Und auch das Wissen, „das es eigentlich möglich ist“ bringt einen nicht ein Stück weiter, im Gegenteil hat mensch das Gefühl die Spirale dreht sich noch weiter nach „unten“ – wobei das „unten“ Blödsinn ist. Es hat sich halt irgendwo wieder etwas verselbständigt und der Verstand will es unbedingt unterbringen und „vernünftig“ einsortieren. Dass dies nicht mehr funktioniert wissen wir ja jetzt schon eine ganze Weile.
    Ich habe mich damit auch eine (viel zu ) lange Zeit wirklich gequält und auch trostreiche Worte und Empfehlungen waren wenig hilfreich. Irgendwann gibt es dann einen Moment wo frau die Erfahrung macht und plötzlich die ganze Sache völlig entspannt anschauen kann. Aber wie das funktioniert hat, weiss sie nicht! So ging es mir oft, und jetzt meine ich (für mich eben), dass der ganze K(r)ampf nur aufhört, wenn ich aufgebe. Ja, wirklich aufgebe mit den Worten, ich kann nicht weiter, sei wie es sei, — dann entspannt sich das. Vorher ist es ein kämpfen um was auch immer……..Entspannung, Ruhe, Erleuchtung, Wissen — egal………
    Aufgabe kann (für mich) bedeuten: ich habe etwas bekommen – eine Gabe, habe damit herumexperimentiert, gearbeitet, gelernt, gelitten, gefreut und auch vielleicht geweint – nun hat die Gabe ihren Teil erfüllt und ich kann (auf) geben: Erfahrung, Wissen, Weitergeben um das Gelernte…..etc. …. und dann evtl. einen gedanklichen „Haken für abgehakt“ machen. Beim nächsten Mal, sollte es eins geben, kann man es geschickter und „professioneller“ angehen…..
    Und die Müde-und Schlafphasen sich gönnen! Wirklich!
    Ich dachte auch, ich müsste das nicht und könnte den Tag „durchkämpfen“ – klappt nicht — klappt nur der Körper zusammen! Und das muss nicht mehr sein!

    Alles Liebe und Umarmung
    Angela

    p.s. und das Sirren und Surren einfach jetzt zulassen – ich mache das jetzt und finde es mittlerweile richtig spannend, dass da in meinem Kopf was „feinjustiert“ wird – lächel — und je weniger ich mich wehre, umso leiser wird es.

  20. Danke euch allen für den regen Austausch hier. Im Moment ist es mir leider nicht möglich die Kommentare zeitnah freizuschalten – das behindert natürlich die Kommunikation, was ich nicht gut finde. Da dieser Teil meines Blogs außer von euch und ca. 10 weiteren Menschen gelesen wird, muß ich diesen Teil leider einstellen – meine Hoffnung auf eine größere Breitenwirkung/Leserzahl seit letztem Mai hat sich – auch im 2. Anlauf nicht erfüllt. Mit der Tagesumfrage sieht es genauso aus. Durchschnittlich 5 Teilnehmer ergeben natürlich kein repräsentatives Bild und das trotz hoher Leserzahlen im Tausenderbereich bei Neuveröffentlichungen. Vielleicht möchtet ihr euch weiterhin austauschen – Patricia hat eine eigene Webseite bzw. ihre Facebookseite „hinter ihrem Namen“ in der Kommentarleiste hinterlegt – und ihr könnt so Adressen austauschen.

    Gruß

    Thomas

  21. Liebe Angela,

    das Summen in den Ohren, habe mein Frau und ich seit Oktober 2011.
    Seit Herbst 2012 unaufhörlich, gerade jetzt Summen sie ohne Ende.
    Die Zirbeldrüse die etwas so groß ist wie eine Muskatnuss, ist ähnlich wie
    eine Birne oder ein Pinienzapfen mit Wasser gefüllt, und dieses Wasser übernimmt
    die hereinströmenden Energien und beginnt zu schwingen.
    Deine feinstofflichen Organe haben sich geöffnet und du kannst es wahrnehmen.
    Was uns lange Zeit stutzig gemacht hat, das wir die Intensität und die Klangtöne
    fast auf die Minute zeitgleich wahrnehmen.
    Bis uns einer darauf hinweiste, dass wir einfach gleich schwingen – zu einfach.
    Unser Töne sind wirklich heftigst Nachts wachen wir davon auf.
    Mittlerweile haben wir uns gut damit arrangiert.
    El Morya sagte 2011 durch das Channel Gaby Teroerde halberwachte Menschen hören jetzt Töne.
    Es kommt darauf an wie ein Mensch gestrickt ist, sensistive Menschen hören Töne.
    Sei dankbar dafür.

    Dir lieber Tom danke für deine wundervollen Kommentare

    Liebevolle Grüße an Euch alle

    Mario

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.