Der energetische Irrtum


Über die Wirkung von Drama und Geld

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Je unbewusster ein Mensch noch ist, umso größer sind seine Selbstüberschätzung und sein Bestreben andere Menschen zu verurteilen oder gar zu unterjochen. In diesem niedrig schwingenden Cluster finden sich die Täter und Opfer und erklären sich gegenseitig ihr eingeschränktes Weltbild von Recht und Unrecht von Richtig und Falsch. Jede Form von Bewusstseinserweiterung und den daraus resultierenden angeblich neuen Erkenntnissen werden als bahnbrechende Selbsterkenntnis deklariert. Überheblichkeit und elitärer Standesdünkel machen sich breit. In der esoterischen Szene findet genauso ein daraus resultierender Machtkampf der Besserwisserei statt, wie in Politik, Wirtschaft und auf der Straße. Das ist ERDE.

Das Rad der Erkenntnis wird ständig neu erfunden. Unsere Epoche leidet darunter, dass diese neuen Räder sich rückwärts entwickeln – von rund zu viereckig. Bis sich diese Erkenntnis verbreitet hat, tritt der Stillstand ein – energetische Kräfte aus vergangenen Zeiten holen den Menschen wieder ein und versuchen ihn noch tiefer in die Unbewusstheit zurückzustoßen. Das ist unsere aktuelle Zeitqualität.

Erwachende Menschen klammern sich gerne an das Neue, scheinbar wissendere oder bessere Element. Sie suchen sich einen Führer, einen Messias, der sie auf ihrem Weg der Erkenntnis begleitet. Die digitalisierten Smartphone-Jünger sind davon genauso betroffen, wie der Einfältige, der einer Philosophie oder Religion folgt, die er nicht versteht, aber dennoch vertraut. Jede noch so verrückte oder falsche These und Information findet ihre Anhänger und Claqueure. Vertrauensmissbrauch ist eines der großen Übel unserer Zeit. Die unerwachten Täter finden sich an allen Schaltstellen unserer Systeme wieder. Sie haben für sich das Recht gepachtet den Rest der Herde zur finanziellen Schlachtbank zu führen. All das geschieht im beiderseitigen Einvernehmen. Täter und Opfer sind sich einig. Das Volk darf sie wählen, die Finanzelite darf die Gewählten erpressen und manipulieren, die Arbeitnehmer arbeiten freiwillig für Unternehmen, die ausbeuten und zerstören zum Wohle der Finanzelite. Esoteriker und Verschwörungstheoretiker sind genauso beteiligt an diesem Spiel, wie akademisch Gelehrte und vermeintlich wissende Aufklärer. Ein Kreislauf, der sich aus sich selbst heraus ständig am Leben erhält und gleichzeitig so verwirrend ist, dass der menschliche Verstand völlig überfordert damit ist. Das ist die Hölle auf Erden.

Wer sich fragt, wie man denn den rechten Pfad des Lebens findet und auch einmal hinterfragt, wie definiert sich eigentlich Recht und Unrecht, Richtig und Falsch, findet erst einmal keine Antwort darauf. Letztlich ist alles nur ein Zustand des SEINS – eine Wertung ist nicht möglich. Das ist Gott auf Erden.

Wenn wir nun aus dieser Position und These heraus von uns selbst auf Gott schließen, könnte man vom Glauben abfallen. Genau das ist es, was in dieser Welt geschehen ist. Der überwiegende Teil der Menschheit glaubt zwar an eine höhere Macht, erkennt sie aber nicht mehr in sich selbst und (er)lebt sich nicht als Teil von Gott. Gott scheint eine externe Kraft zu sein, die aus einer Laune heraus auf der Reise durchs Universum mal eben schnell aus ein paar Klumpen Lehm den Menschen erschaffen hat und anschließend einfach zu größeren Taten weitergezogen ist – Trial and Error in göttlicher Mission. Pech gehabt Mensch. So hingepfuscht wie das klingt, verhält sich auch der Mensch – jedoch nur aus Sicht eines Menschen. Statt der Quelle des eigenen Seins wahrhaftig auf den Grund zu gehen, beschäftigt sich das scheinbar gottverlassene Menschenkind mit Geld, Nahrungsaufnahme, Dramen und kurzweiliger Unterhaltung bestehend aus Konsum, Sex, Gewalt, Aggression, Macht und zerstört in seinem wilden Spiel des Lebens schleichend seine Heimat – den blauen Planeten Erde. Das ist der moderne Mensch.

Gott ist pures Bewusstsein, gleich einem Licht, das immer heller wird, je weiter man ihm folgt. Der menschliche Verstand ist hier überfordert – über ein mentales Verstehen lässt sich diese Eben nicht ergründen. Das dafür geeignete Werkzeug ist das Herz und die Qualität der Liebe. Exakt der Bereich, den die menschliche Spezies am wenigsten erkunden mag. Das Drama ist mehrheitlich nach wie vor interessanter. Dieser Wahrheit gilt es einmal ins Gesicht zu sehen. Wir töten lieber einander, als uns bedingungslos zu lieben. Wir beuten uns gegenseitig aus und übervorteilen uns. Wir müssen ja selber irgendwie überleben, das geht am besten auf Kosten anderer. Dieses Prinzip finden wir ausnahmslos in allen menschlichen Bereichen. Das System Mensch beruht auf einem energetischen Irrtum und dieser nennt sich stellvertretend GELD. Dafür mordet der Mensch, dafür prostituiert er sich: auf der Straße, in Konzernen, in Kirchen, in Krankenhäusern – einfach überall. Wann wird atmen endlich gebührenpflichtig? Kubikmeter Luft mal Lebensjahre – das ließe sich doch in eine schöne Steuerformel verpacken – zum Schutz dieser Erde natürlich. Ist das eines Gottes würdig?

Ein bewusster Mensch begreift irgendwann den energetischen Irrtum des Menschseins. Vorrangig der Energie des Geldes hinterher zu jagen, beginnend mit guter Ausbildung, Karriere und Konsum und erst nachdem die Schäfchen im Trockenen sind, sich mit den Herzensangelegenheiten vielleicht zu befassen – genau das funktioniert systemisch nicht. Das ist unser aller energetischer Irrtum. Geld, so wie der Mensch damit umgeht, ist ein wesentlicher Motor des menschlichen Dramas. Ohne diese künstlich erschaffene Energie glaubt der Mensch nicht überleben zu können. Geld ist energetisch derzeit der Ausdruck von Mangel und Ohnmacht in unserem System. Restlos alles in den menschlichen Abläufen, bis hin zum Sterben, wurde dieser Energie unterstellt. Müsste der Mensch nicht demnach Gott versuchen zu bestechen, um bessere Verhältnisse, Lösungen herbeizuführen? Blödsinn? Wie sehen die täglichen Bittsteller Gebete der Menschen denn aus? Genau so!!! Das ist der einfältige Mensch.

Geld an sich ist demnach nicht das Problem. Eine gereifte Gesellschaft würde sowohl mit, als auch ohne Geld bestens funktionieren. Dessen energetischer Zustand muss jedoch von Mangel und Ohnmacht auf Fülle und Bewusstheit verändert werden. Genau das ist auch Gott: Fülle und Bewusstheit. Geld benötigt energetisch wieder seinen göttlichen Status. Den meisten Menschen fehlt dafür leider die Vorstellungskraft, was das bedeutet. Lieber diskutieren sie um Brotkrümel und nennen es dann bedingungsloses Grundeinkommen. Genau das wird auch kommen und von den Unerwachten als Durchbruch gefeiert werden. Bezahlt, finanziert ist dieser Brosame längst. Würde man es jetzt einführen, könnten allerdings einige vorzeitig erwachen und sich für dumm verkauft vorkommen. Genau deshalb wird man darüber zäh streiten und verhandeln und es irgendwann als Erfolg in der „unsichtbaren Käfighaltung des Menschseins“ feiern. Das Prinzip der Ausbeutung hätte jedoch nur einen neuen Anstrich. Die Sklaverei nur einen neuen Namen. Das ist der sich wieder rückwärts entwickelnde Mensch.

Keiner der amtierenden Herrscher, keine Partei wird an diesem Prinzip etwas ändern. Es wird auch kein Engel oder Außerirdischer das System Mensch davor bewahren, dieses System in noch absurdere Gefilde zu treiben. Und dennoch sind derzeit reichlich lichtvolle, nicht sichtbare Kräfte aktiv, die uns Menschen das Potential zur Verfügung stellen, einen Richtungswechsel aus eigener Kraft, aus gereiftem Bewusstsein selber herbeiführen zu können. In diesem Bereich steigt der „aufgeklärte Normalo“ aus – es sprengt seine Vorstellungskraft. Nicht viel kraftloser die Esoteriker, die immer noch auf kommende Ereignisse warten, die alles verändern, aber dennoch nie kommen wollen – Monat für Monat, Jahr für Jahr nicht. Beindruckend deren Zahl und Durchhaltevermögen. Vielleicht geben sich auch nur neugierige Einsteiger und frustrierte Aussteiger dort die Klinke in die Hand.

Der Mensch befindet sich in einem von nicht sichtbaren Kräften manipulierten Spiel, das er als solches nicht durchschaut. Je größer seine Unbewusstheit, umso höher dessen Akzeptanz. Kein akademischer Grad, kein IQ alleine führt die Lösung herbei. Es ist die Intelligenz des Herzens und die Reife einer Seele, die jetzt gebraucht wird. Diese Menschen gibt es. Sie sind meist unerkannt. Sie haben keine Popularität. Sie schwingen nicht die Trommeln auf YouTube, sie blasen sich nicht zum Guru auf, sie machen sich nicht wichtig, sie legen keine goldenen Eier der Erkenntnis. Vielleicht bist du einer von diesen Menschen.

Die im Alltag praktizierte Herzlichkeit löst Stück für Stück das eigene Drama auf. Die Energie des Dramas ist gleichzeitig der energetische Gefängniswärter in der Matrix unserer Scheinrealität. Das mag nicht verständlich oder glaubhaft sein – genau deshalb funktioniert dieses System ja auch so perfekt. Wer den eigenen tägliche Gedanken- und Gefühlsstrom einmal auf Dramathemen hin überprüft, erkennt das eigentliche Drama. Das System Mensch erzeugt aus sich selbst heraus das Drama, unter dem es leidet und keinen Ausweg daraus findet. Ein Spiegelkabinett eines verwirrten menschlichen Geistes. Das Internet ist voll davon. Auch das Außen. Überzeugungstäter, die einer Verblendung außerhalb der Herzensebene folgen, verbreiten Angst in bester Absicht.

Die Erlösung ist so banal wie schwierig. Alles ist gut so wie es ist. Aber nur so lange, wie wir uns wohl dabei fühlen. Der wahre Wohlfühlbereich des Menschen liegt im energetischen Feld der Liebe. Das kleine Herz eines einzelnen Menschen kann sich jetzt zu einem großen Herzen des Menschseins einreihen. Das geschieht aus Selbsterkenntnis. Aus einer neuen Wachheit. Aus der Anerkennung der eigenen Fehler. Aus der Demut heraus sie zu korrigieren. Niemand muss hungern oder flüchten in dieser Welt. Es sei denn die Mehrheit will das noch so. Wollen wir das? Noch ist das unser Status Quo. Jeder erwachende Mensch erkennt den eigenen Irrweg und den der Gesellschaft. Das energetische Potential zur Veränderung wird dem Menschen gerade zur Verfügung gestellt. Der Zugang dazu erfolgt über die eigene Herzensebene. Wer den Mut jetzt aufbringt, sich auf ein neues Abenteuer einzulassen, wird wunderbare Erfahrungen machen – einfach durch sich selbst – im Alltag zu Hause – mit den Menschen, die darauf warten – durch die Wirkkraft der Liebe. Das aktive Verlassen der alten Wege – dem Drama, der Angst – im Vertrauen auf dieses Neue, gehört jedoch dazu.

Ich schreibe das, weil ich es spüre, weil es meine Wahrheit ist. Energetisch ist sehr viel in Aufruhr. Es sind Kräfte unterwegs, die sehr geschickt und vehement die Aussichtslosigkeit auf positive Veränderung vorgaukeln. Auch hier gilt: wir alle treffen eine Wahl, die sich in unserer Realität zeigen wird. Herzlosigkeit und Nicht-Liebe dominieren noch diese Welt. Es wird Zeit für ein neues Spiel. Wir alle sind die Akteure darin, die den Verlauf mitgestalten. Unsere TV-Glotze, unsere PC´s und Smartphones suggerieren uns, wir seien nur passive Zuschauer und Konsumenten, die liken oder disliken dürfen. Wir sind jedoch die aktive Erstursache von alle dem, was wir uns in diesen digitalen Spiegeln anschauen. Jeder Mensch trägt mit seiner Haltung ein kleines Stückchen zum großen Ganzen bei. Die Veränderung geschieht also im Kleinen, in unserem Leben. Wer die destruktive Kraft des Dramas und seinen Sog erkennt, der befreit sich daraus mit Hilfe der eigenen Herzensebene.

Das alles ist nur eine Wiederholung – eine notwendige Wiederholung.

Thomas

Advertisements

10 Kommentare

  1. Zitat:
    „Wer den eigenen tägliche Gedanken- und Gefühlsstrom einmal auf Dramathemen hin überprüft, erkennt das eigentliche Drama. “

    und ich möchte ergänzen : Wenn ich diesen Gedanken und Gefühlsstrom….. am Anfang vielleicht nur kurz…… „umschalten lerne“…….. wie geht das?

    Ich komme nicht alleine weiter mit „Herz“ und „Bedingungsloser Liebe“….. ich sag dann immer
    ja,ja…… und weiß doch nicht wie es gehen kann.

    Für mich entwickelt sich da langsam eine Wahrnehmungsveränderung im gesamten Körper.
    Es hilft mir da erstmal „die reine Energie des Lebendigseins im Körper“ zu fühlen…. da ist
    ein lebendiger Grundton….. ein Vibrieren….. vielleicht wohlige Wärme…..“DAS LEBEN IM KÖRPER“ noch ohne gedankliche und gefühlte Ausrichtung.

    Wenn ich mit meinem Wissen dahinein nun die LIEBE der Quelle „hineinfühle“….. geschieht eine energetische Ausrichtung….. ich beginne diese neutrale lebendige gefühlte Energie in meinem ganzen Körper selbst zu definieren….. ich stelle mir mich selbst als Energieform vor
    ….. und mit meinen Wissen….. als Licht und Liebe….. als sprudelnde Quelle ,die einen Fluß ins fließen bringt……. in Farben und Formen ,die Liebe ;Frieden ,Harmonie…… in FORM ergießt.

    Mit Hilfe dieses Grundgefühls……kann ich Gedanken und Gefühle kreiren…. die ich möchte
    ….ich definiere „die neutrale lebendige Energie“ meines Körpers….. ich schwinge sie ein….
    … auf das ,was ich zum Ausdruck bringen möchte……. um es dann auch als Spiegel oder Energie um mich herum „zu erleben“…..

    Ich weiß nicht ,ob ich es verständlich machen kann…. es ist erst so in den Anfängen. Mir geht es darum „den ganzen Körper zu fühlen“ und die gefühlte Energie eigenmächtig zu definieren
    …..und es dann auch so zu denken und zu fühlen….

    …. war ein „Erstversuch“ 😉 …. es zum Ausdruck zu bringen…. ich übe weiter 😀

    Dakma

  2. Für einen Erstversuch liebe Dakma sehr gekonnt. Der gesuchte Umschalter ist doch eher individuell. Was dem einen seine dynamische Meditation (klick), ist dem anderen die Stille mitten im einsamen Wald, das Spielen eines Musikinstrumentes, das Zubereiten eines leckeren Gerichtes usw. Sich wieder sammeln, bei sich ankommen, die Wohlfühlenergie hochfahren, jede Form der Destruktivität verscheuchen. Zwar wahrnehmen, was im Außen um uns herum ist, aber die eigene Energie und Aufmerksamkeit dennoch auf die eigenen Ziele richten – ohne Drama, ohne Angst.

    Thomas

  3. Lieber Thomas, dein Beitrag und der Kommentar von Dakma ergänzen sich wunderbar. Diese tiefe, ruhige Grundgefühl kenne ich auch, fühle es immer, sobald ich daran denke oder auch oft ganz unverhofft, wie eine warme Welle, die in mir und von mir ausströmt. Auch wenn ich es nicht immer fühle, ich weiß, es ist da und läßt mich so handeln, wie ich es tue, meinen Alltag gestalte, wie ich mit meinen Mitmenschen umgehe, einfach allem.
    Ja, es kommt auf jeden Einzelnen von uns an und wie heißt es doch so schön. „wir sind die, auf die wir gewartet haben“….
    Danke für deine so klaren Beiträge!“

  4. ….. ganz sicher…. ist genau das individuell….. aber/und….. wer „erkennt“, daß in den genannten Beispielen….. die so „einfach“ sind…. die ersehnte Energie fließt..

    eigentlich „kennt sie“ fast jeder ….. und verliert sich dann im Dschungel der spirituellen mentalen Erkenntnissen….. obwohl er/sie „oft längst zuhause war/ist“…… es ist viel viel näher als in der spirituellen Szene angeblich zu erarbeiten ist…. körpernah und längst „bekannt“..

    wenn „wir uns wiedererkennen“ 😀 :

  5. Danke ,Elisabeth…… so seh ich es auch….. „es ergänzt sich“…. ein „sowohl, als auch“…..

  6. …. hier fand ich gerade noch einmal mit anderen Worten zum Ausdruck gebracht ,was mich bewegte zu den Worten oben : Es könnte eine ganz einfache Geste sein/werden…. und für jeden gilt es die eigene Variante ,die funktioniert…. zu finden. Wie kann ich mich….. in jedem Moment im Alltag „rückverbinden mit der LIEBE ,die ICHBIN“?

    ….. vielleicht….. nur mit einer Handbewegung ,die mein Herzchakra kurz berührt:

    http://www.barbara-bessen.com/wp-content/uploads/2017/10/internet-channeling-oktober-2017.pdf

    …. es gibt ein Vorwort…. und ab der 3. Seite das Kryon-Channeling….

    einen schönen „liebendigen“ ❤ Sonntag

  7. Lieber Thomas,

    danke für deinen wieder einmal sehr erhellenden Beitrag. Auch bei mir ist das Geld-Thema ganz groß als Antithema, die Unfähigkeit, auch nur einen Cent zu generieren, (na ja, könnte ja Flaschen sammeln), die Weigerung, dem Geld auch nur die geringste Bedeutung beizumessen, was mir mittlerweile selbst extrem erscheint…
    Im Moment reden die Leute von „sowohl als auch“ statt „entweder – oder“.
    Das bevor mir vor Müdigkeit die Augen zufallen.
    Sei lieb gegrüßt

    Michelle

  8. Hallo Michelle – ich wünsche dir immer ein wärmendes Dach über dem Kopf und immer ausreichend Energie = Geld, die dich nährt. Die Sache mit der Verweigerung kenne ich nur zu gut. Ich habe über lange Zeit meine Arbeitsleistung im Bereich Coaching einfach nur verschenkt oder auch auf der Basis von Gegenleistungen „Ich helfe dir – du hilfst mir“ oder einfach nur für ein warmes Essen. Ich konnte mir das damals erlauben durch meinen alten Beruf. Ich mußte nur irgendwann erkennen, daß Menschen überwiegend dafür noch nicht reif sind. Besonders diejenigen, die haben, bis hin zu extrem Wohlhabenden, waren die größten „Ausbeuter“ meiner Leistung. Möglichst viel nehmen und wenig dafür geben. Diejenigen mit wenig auf der Pfanne waren meist auch die Großzügigsten. Dann kam noch die Erkenntnis hinzu, was nix kostet, kann auch nicht viel taugen – keine seltene Erfahrung für mich. Oder auch, wer eine göttliche Gabe besitzt, hat diese doch gefälligst auch kostenlos weiterzugeben. Ein Argument besonders in der Eso-Szene. Der Mensch ist mit dem energetischen Irrtum des Geldes so verwoben, daß die Vorstellungskraft, die Welt könnte ohne Geld ein Paradies der Fülle sein, nicht im morphogenetischen Feld vorhanden ist. Das System Erde ohne Geld hat also noch einen weiten Weg der Reife vor sich. Dennoch könnten wir anfangen das System zu hinterfragen und vorbereitend reformieren – der nächste Finanzcrash lugt schon um die Ecke. Der beste Zeitpunkt für echte Veränderung. Manche Erkenntnis braucht eben Zeit, gepaart mit bitterer Erfahrung. Eine seltsame Eigenschaft des Menschen.

    Liebe Grüße – Thomas

  9. Aus „aktueller Zeitqualität“:

    Das Drama ist der Motor der Polarität. Wer es schafft sein persönliches Drama zu beenden, wird jetzt interessante Erfahrungen machen. Unsere Matrix (klick) ist eine Illusion, die wir selber täglich neu erschaffen. Sich selber hinterfragen, die eigenen Muster erkennen, nicht daran verzweifeln, sondern mit der Kraft der Liebe das „Spiel der Selbsterkenntnis“ verlassen. Sich seiner selbst wieder bewußt werden, das eigene Ego als Teil der Matrix erkennen und letztlich den Vorhang zurück ins Göttliche durchschreiten – all das ist Teil eines gewollten Selbsterfahrungsprozesses. Ein Alles – Gott – drückt sich über die Begrenztheit des Menschseins aus. Das Drama erschafft immer neue Situationen im polaren Spiel. Die Erlösung liegt nicht im Lösen von Dramen – sie sind und bleiben immer nur Mittel zum Zweck – zur Aufrechterhaltung des „großen Spiels“. Das Drama verlassen und den Weg der Liebe beschreiten. Die Kraft der Liebe bringt irgendwann jeden Menschen an den Punkt des Erwachens. Wir haben die Wahl – jeden Tag. Was anfangs unmöglich und unverständlich erscheint, wird mit jedem Tag unseres Lebens ein Stück klarer. Es ist die bewußte Entscheidung welchem Pfad wir folgen wollen, die uns in die eine oder andere Richtung führt: Kampf oder Nicht-Kampf, Liebe oder Nicht-Liebe.

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s