Selbstbefreiung

Über Liebe und Nicht-Liebe

Unser polares System macht gerade jedem ein attraktives Angebot: entscheide dich, wo du stehen möchtest und du wirst reichlich belohnt. Die Versuchung der Dunkelheit, des Bösen, des Teuflischen, der Nicht-Liebe ist fester Bestandteil eines Konzeptes, in das der Mensch eingebunden ist. Dualität zwingt das Individuum ständig neue Entscheidungen zu treffen, deren Ergebnisse sich irgendwo auf der Skala zwischen beiden Polen wiederfinden werden. Das ist einfach so. Eine Bewertung und Verurteilung dieser Entscheidungen ist unnötig und sogar hinderlich im Rahmen der eigenen Weiterentwicklung, denn daraus folgt immer nur neue Verwicklung bis zu dem Moment, wo der Mensch diese Systematik begreift. Das Eintauchen, das Inkarnieren in eine niedrig schwingende Welt, die im Wesentlichen von der Nicht-Liebe dominiert wird, ermöglicht jeder Seele zu ihrem Ursprung der Liebe zurückzukehren – aus der Selbsterkenntnis. Das Motiv für diesen Erlebnispark Erde mag der Wunsch nach Gegenteiligem, nach scheinbar Widersprüchlichem gewesen sein. Auf jeden Fall ein brillantes Animationsspiel, das Gottsein in einer anderen Daseinsform zeigt. Wenn WIR alle Teil dieses göttlichen Urgrundes sind – ich gehe davon aus – wird uns Jammern und Resignation im Moment am allerwenigsten helfen. Wir können uns jedoch selbst auf eine neue Stufe unseres Bewusstseins emporheben mit dem Vorteil, Entscheidungen klarer treffen zu können. Das Spiel wird so vielfältiger, freier, aus menschlicher Sicht göttlicher.

Das Tumbe, das immer mehr von dieser Welt Besitz ergreift, gleicht einem Gift, das Menschen in einer niederen Schwingung hält – einem selbst erschaffenen Gefängnis bestehend aus Projektionen der Angst. Dazu gehört auch das immer aggressivere oder unfähige Gebaren von Staatsoberhäuptern, die sich ihres Platzes im Spiel nicht bewusst sind. Sie sind ahnungslose Fürsten der Dunkelheit, die ein Konzept, das immer scheitern muss, aufrechterhalten. Es spielt dabei keine Rolle, ob es um Völkermord mit Waffengewalt oder um das lebensverachtende Prinzip des Kapitalismus geht. Letzteres ist scheinbar legitimer und gesellschaftsfähiger, aber keineswegs weniger zerstörerisch – ein Mord auf Raten, legalisiert durch irdische Gesetze, abseits der Liebe.

Das WIR rutscht gerade fast unbemerkt in eine neue Dimension von Gewalt und Nicht-Liebe, die von der distanzierten Mattscheibe in unser aller Tagesrealität anfassbar in Erscheinung tritt. Seit der Nachkriegszeit waren wir scheinbar nur Zuschauer, die bei Übersättigung nur den Ausknopf drücken mussten. Diese Zeit ist vorbei. Die Wahlen in den USA und der Türkei zeigen sehr eindrucksvoll, welche Konsequenzen ein schlafendes Volk erwartet. Die globale Völkerwanderung dokumentiert den brodelnden Hexenkessel. Das Prinzip der Nicht-Liebe dient einfach nur der Aufrechterhaltung einer zerstörerischen Kraft, die der Mensch ahnungslos und freiwillig selber wählt.

Was der Mensch landläufig das Böse nennt, ist genauso „nur“ ein Angebot, wie das der Liebe. Zwei Seiten einer Medaille. Beide Seiten sind jedoch passiv. Das Böse, die Nicht-Liebe, macht verlockende Angebote der Versuchung, die der Mensch leichtfertig annimmt und immer wieder erneut damit scheitert. Das WIR fällt auf Aggression, Macht, Heilsversprechen, das süße Gift des Kapitalismus u.v.m. herein. Kurz vor dem „Aufwachen“ ist der Kater so groß, dass eine neue Überdosis aus gleichem Gebräu konsumiert wird – genau das geschieht gerade. WIR alle sind Teil eines Geschehens, das Unfreiheit bedeutet.

Das Angebot der Liebe verschafft den Zugang zu mehr Bewusstheit. Diese süße Frucht ist jedoch nur mit Anstrengung und Aufwand zu ernten. Sie bedient sich nicht der leichtfertigen Verlockung, Verblendung und den sicheren Magenschmerzen. Liebe bedeutet Erhebung und Heilung jeden Lebens, fragt nicht nach Geld, Religionszugehörigkeit, Intellekt, Talent, Schönheit. Der „Aufstieg“ zu dieser Frucht ist mit der gleichzeitigen Abkehr der dunklen Versuchung verbunden. Die alten Konzepte funktionieren dort nicht. Was das im Alltag bedeutet, weiß jeder selbst, der bis zu diesem Erkennen vorgedrungen ist.

Der politische Nichtwähler wählt den Status Quo, ist einverstanden mit dem aktuellen Weg. Der Mensch, der immer wieder auf die Versuchung der Nicht-Liebe im Alltag hereinfällt, hat auch eine Wahl getroffen, die seinem Bewusstsein entspricht. Mag sein, er kann noch nicht anders. Wer jedoch wider besseres Wissen handelt, sollte in dieser Epoche besonders gewarnt sein. Das ist die effektivste Methode zur eigenen Spielverlängerung in einer Ebene, die man angeblich verlassen möchte. Was bedeutet das im Alltag?

Die Entscheidung der Liebe folgen zu wollen, gleicht einen Magneten von der Pinnwand entfernen zu wollen: am Anfang braucht man die größte Kraft, um dem „magnetischen Sog“ des Alten zu entkommen. Wer wankelmütig auf den ersten Millimetern wieder in alte Muster zurückfällt, klebt fest am Alten, ohne es zu wollen.

Es ist normal täglich einen neuen Anlauf nehmen zu müssen, dem Pfad der Liebe zu folgen. Es ist normal immer wieder auch dabei zu stolpern. Es ist normal dabei die Lust und das große Ziel vor Augen zu verlieren. Im Team geht manches leichter – tun jedoch muss diese Selbstbefreiung jeder für sich. Resignation, Mutlosigkeit, alle Produkte der Angst sind „nur“ Elemente der Dunkelheit, die den Menschen von seinem Weg abbringen wollen. Dieses „Nur“ ist keine esoterische Floskel und kein Hinweis, dass alles mit Licht und Liebe sich verändern ließe. Das „Nur“ drückt sich oft über Geldnot, Krankheit, Gewalt, Dauerkonflikte, Ängste etc. aus, die uns sagen wollen, wir sind angeblich alle Opfer in einem System, das eben so ist, wie es ist. Aus diesen Momenten und Zuständen der eigenen Not sich selbst zu befreien, ist die größte Herausforderung im Menschsein. Den Glauben an etwas bewahren, obwohl die äußeren Umstände das genaue Gegenteil zeigen, gehört zu diesem speziellen Moment der Selbstbefreiung, der alle Kraft und Aufmerksamkeit abverlangt. Es ist der Moment der echten Veränderung, der Abwahl eines alten Weges, den man selbst einst gewählt und genährt hat. Keine Schuld, kein Vorwurf. Eine Erfahrung, die wir selbst gewählt haben – auch bei allem Unverständnis aus menschelnder Sichtweise.

Der Moment der Selbstbefreiung ist nicht unbedingt an plötzlichen Wohlstand, Gesundung, Veränderung aller ungeliebten Umstände im Außen geknüpft. Das ist sehr individuell. Daraus zu schließen, dieser Weg lohne sich nur, wenn genau das aber eintreffen muss, das wäre fatal. Ein dazu reifer und fähiger Mensch geht diesen Weg irgendwann um seiner selbst willen, weil er instinktiv fühlt, es gibt nur diesen einen Schritt in die Selbstbefreiung. Die Absage an die Nicht-Liebe ist eine Meisterschaft des Lebens, die sehr viel Training erfordert. Was anfangs unmöglich erscheint, wird mit jedem noch so kleinen Schritt immer greifbarer – oft über viele Leben hinweg.

Jeder Mensch wird täglich in Versuchung geführt, auch weiterhin dem alten Pfad der Nicht-Liebe zu folgen. Das ist Bestandteil des irdischen Prozesses der Selbstbefreiung. Die sog. Schuldigen, die dieses System aufrechterhalten, sind nur Mittel zum Zweck. Wir mögen uns anfangs als Opfer fühlen. Wenn wir unser eigenes Opfertum bereitwillig begraben können und uns wieder in unsere eigene Macht der Liebe einklinken – aktiv gelebt – dann entsteht Selbstbefreiung. Dieses Gefühl der Freiheit erzeugt eine immer größer werdende Flamme der Liebe. Der Zweifel schwindet, echte Macht abseits von Gewalt und Geld tritt hervor. Selbstermächtigung geschieht. Der Gott in dir wird aktiv. Zeitenwandel geschieht. Du hast die Wahl – JETZT!

Thomas

Advertisements

26 Kommentare

  1. Sehr schoen Echnatom, danke! Du hast wieder alles ganz wunderbar auf den Punkt gebracht und hilfst mit deinen Worten sehr, den einmal gewaehlten Weg weiterzugehen, sich selbst zu veraendern und veraendern zu lassen, fuer das Neue und andere, das in uns ist einzustehen und dafuer zu gehen und und und.

  2. Danke Michelle für deine Rückmeldung. Ich war mir gar nicht sicher, ob ich es so auf den Punkt gebracht habe, da die Zahl der Kommentare nicht gerade stürmisch sind. Nun denn…… energetisch, gefühlt, durchlebt alles gerade sehr heftig, wie ich finde. Der rettende Ort ist für mich gerade wieder mal die pure Natur. Allein die WLAN-Berieselung in meinem Umfeld der Nachbarn ist absolut unerträglich….. irgendwas was verschiebt sich gerade in erhöhte Sensibilität.

    Thomas

  3. Hi Tom,

    seit 4, 5 Wochen geht es mir wieder besser. Es hatte mich vorher für zwei Wochen heftigst durchgeschüttelt und zwar deswegen, weil ich mich in irgendwelchen Geschichten im Aussen verloren hatte. Ich stecke nicht den Kopf in den Sand, aber ich merke ganz deutlich, dass es mir nicht gut tut, mich mit diesen Chaosenergien zu verbinden. Ich versuche jeden Tag im Hier und Jetzt zu bleiben und mich auf mein unmittelbares Umfeld zu konzentrieren. Und siehe da, ich bin wieder richtig im Flow, habe sehr schöne Begegnungen, weil ich mich genau darauf wieder energetisch eingestellt habe. Ich mache zunehmend die Erfahrung, dass der Intellekt in dieser Zeit nicht viel zu suchen hat, dass es viel eher darum geht, meine Welt intuitiv wahrzunehmen. Dann kann ich von dieser Ebene aus unmittelbar handeln und mir das ganze Gedankenkarussel sparen. Dann kommt echte Leichtigkeit ins Leben.

    „Der politische Nichtwähler wählt den Status Quo, ist einverstanden mit dem aktuellen Weg.“

    Das sehe ich genau umgekehrt. In diesem System ist für mich keine Veränderung möglich, von dem symbolischen Akt, meine Stimme, d.h. meine Macht an jemand anders abzugeben, mal ganz abgesehen. Dieses Spiel ist für mich überholt und ich mache da schon länger nicht mehr mit.

    Die tiefe innere Gewissheit, das hier alles einen tieferen Sinn hat, auch wenn ich den nicht immer gleich verstehe, dass es letztendlich um Befreiung aus diesem Käfig geht, den wir oft genug selber bewachen/verteidigen, lässt mich das Geschehen gerade aktuell mit einer gewissen Gelassenheit betrachten. Das Leben schreibt schon merkwürdige Drehbücher, das sind oft sehr verschachtelte Geschichten, die erstmal aufgeschlüsselt werden müssen. Dieser Prozess ist meiner Meinung nach unumgänglich um zum Wesentlichen vorzudringen. Dann kommt dieser Moment, wo der Widerstand aufhört, das hadern mit sich und der Welt und das Bewusstsein zunimmt, das jeder von uns Schöpfer ist. Wir haben, wie du immer sehr schön in deinen Artikeln herausstellst, die Wahl.

    LASS DAS LEBEN REGIE FÜHREN

  4. Deine Schilderung ist sicher für viele eine Bereicherung, da es das Thema gut beschreibt. Das Außen als Versuchung zu begreifen und die Lösung im Innen zu finden, ist nicht gerade leicht. Danke Dir!

    Die Sache mit den Wahlen – ja das stimmt, es existiert keine Partei derzeit, die das System nachhaltig verändern könnte. Auch hier liegt das dazu nötige Potential in uns allen. Der Punkt ist nur, daß das Nichtwählen als Desinteresse gewertet wird und wir dennoch von diesen Menschen weiterhin regiert werden. Besonders heiß dieses Jahr ist ja, das Merkel schon jetzt angeblich gewonnen hat laut Medien. Das mag auch so sein. Die Schar der Nichtwähler begünstigt diese Scheinakzeptanz unseres bisherigen Weges auf jeden Fall. Die Alternative zu einer Abwahl eines überholten Systems ist für mich die Wahl einer politischen Partei, die meist an der 5% Hürde scheitert. Unser geldbasiertes weltweites System läßt sich derzeit nicht über Nacht verändern. Sahra als Mensch bringt es sehr gut auf den Punkt wo wir stehen – die Partei dahinter ist leider auch kritisch zu betrachten – siehe meinen Beitrag „Aufwachen“ dazu. Wir brauchen Menschen, die so denken und fühlen können, aber auch abseits von festgefahrener Ideologie handeln. Genau da sieht es dünn in unserer Führungsriege aus.

    Thomas

  5. Grüß GOTT Alle miteinander, wählt einfach den großen Geist,

    Bundestags Wahlen, Frau Merkel VS. Mr. Schulz oder Scholz oder wie dieser Vogel heißt…??? Shit, ne ne ne ich verwähle mich immer wenn ich da hin gehe, lieber wähle ich beim Italiener ne gute Pizza und trink mit dem als Happy End ein Espresso zusammen. Damit bin ich in Sicherheit und mache nix falsch, was einem Wähler so Alles passieren kann auf dem Weg zur Urne.

    Ich wähle mit der ersten Stimme einfach Vater- Mutter- GOTT und wähle mit meiner zweiten Stimme meine Bewusstseinsarbeit und somit automatisch meinen Aufstieg.

    Das wirkt bei mir super einfach, ganz von selbst aus mir heraus. Ich verbinde mich täglich mit meinem höheren Selbst. Wir schauen dann zusammen auf meinen Bauplan oder auch Lebensplan genannt und in mein Buch des Lebens. TOP ganz ohne meine Stimme zu kreuzigen, meine Stimme ab zu geben und diese dann noch in einer Urne selbst zu beerdigen. Einfach aus Liebe zu mir selbst und zum Schöpfer.

    Ich liebe Euch, machts gut bis bald.

    Boris René

    P.s.: Nicht vergessen, wer den Stecker am Fernsehen dauerhaft zieht verlässt die Matrix unweigerlich. Wie schon Peter Lustig früher immer Sonntags sagte – einfach abschalten …!

  6. Die Flucht zum Italiener lieber Boris ist zwar eine Alternative, aber die führt nur dazu, daß du das aktuelle „Menü“ weiterhin akzeptierst. Finanzamt, Krankenkasse, Rentenversicherung begleiten uns alle bis zum letzten Atemzug – ob wir wollen oder nicht. Dann doch lieber die kleine Chance auf Veränderung oder Protest nutzen durch dieses dämliche Kreuz. Soll keiner sagen, ich hätte die Wahl gehabt und sie nicht genutzt. Und wie ich immer schreibe: die eigentliche Wahl zur Veränderung findet nur in uns statt – unter Teilnahme am Realleben – auch wenn es uns dort immer weniger „schmeckt“.

    Thomas

  7. Es wundert mich doch sehr, daß insbesondere die Querdenker und selbsternannten Erwachten intensiv zum Wahlboykott aufrufen, weil wählen nichts bringe und wir sowieso von einer Finanzelite regiert werden, die Politiker als Marionetten benutzen. Letzteres mag zutreffen, allerdings führt ein Boykott unter den Durchblickern schlicht nur dazu, daß ein notwendiges Gegengewicht unter der Wählerschaft erst recht zur Weiterführung des bekannten Systems führt. Wer nicht wählt, akzeptiert damit den erbärmlichen Mindestlohn von € 8,84, die explodierende Reich-Arm-Schere, das medizinische Zweiklassensystem, Altersarmut, Ausbeutung der Masse auf allen Ebenen des Daseins, Völkerwanderung aufgrund Verarmung und militärischer Katastrophen, die Macht des Geldes statt des Lebens und der Liebe – und und und. Nichtwählen bedeutet, die Wahl der Schlafschafe zu wählen und mitzuertragen. Die Aggression auch in unserem Land wird weiter steigen. Extremisten erhalten vermehrt Zulauf. Irgendwann kippt unser System in eine Richtung, die heute niemand sehen will. Erwachen bedeutet auch, das Realleben so mitzugestalten, daß es lebenswert bleibt. Nur Lemminge rasen weiter auf die Klippe zu, die greifbar ist. Die Partei der Lösung gibt es nicht. Aber jede Partei hat kluge Köpfe, die in der Lage wären einen klugen Richtungswechsel herbeizuführen. Welche Wahlmöglichkeit hat ein Nordkoreaner? In den USA hat man immerhin zwei Parteien zur Auswahl (Pest und Cholera). Und wir haben 42 Parteien zur Auswahl. Uns geht es immer noch relativ gut in unserem Land. Dieser Besitzstand schrumpft jedoch dramatisch. Die systemischen Abzocker, die ohne reale Arbeit ihr Geld mehren, sind weltweit etabliert und kein rein deutsches Problem. Das weltweite Monopolyspiel kann nur durch mutige Menschen beendet werden, die auch am Leben teilnehmen und es nicht nur selbstsüchtig benutzen. Wer nicht einverstanden ist mit diesem weltweiten Trend, der nimmt sein Privileg eine große Auswahl zu haben wahr. Veränderung geschieht, wenn viele sie wollen. Die Masse bestimmt die Richtung.

    Hier ein paar kluge Worte von dieser Woche im Bundestag. Diese Sätze könnten aus allen Parteien kommen, wenn sie denn mutig genug wären. Hier geht’s um Fakten und nicht um Parteipolitik.

  8. Hallo lieber Thomas,

    ich lebe in Fülle und liebe das Essen bei meinem Italiener sowie den guten Wein. Schöpfer zu sein bedeutet für mich auch die süße und die Freude des Lebens zu genießen. Das ist Schöpfung, er hat große Freude dabei wenn ich dies zelebriere. Ein kleines Fest, ein kleiner Tanz in mir und mich herum.

    Jeder hat seine Aufträge in dieser Zeit, das bedeutet wenn es für dich und jeden Anderen stimmig ist wählen zu gehen dann gehe bewusst wählen und trage dein Licht und deine Liebe hinein. Wahlboykott, nein ich habe eine spirituelle Haltung und höre auf meine innere Stimme, dieser folge ich auch wenn ich sie mal überhöre, bin ich unendlich geliebt von meinem Schöpfer. Selbstverständlich bin ich ein Regenbogenkrieger und wähle nur den Geist, ich bin auch frech gewesen in meinem Beitrag. Auch dies gehört zu mir und meinem Ausruck denn frische ist ein Geschenk.

    Erwachen geschieht für jede Seele. Aus meiner Sicht heraus, das muß ja nicht stimmen, doch ich glaube daran und noch ein Stück mehr. Ein Erdzyklus geht zu Ende, unbestritten. Die Schöpfung geht nun neue Wege und wird auf niemanden Rücksicht nehmen, der nicht mit surfen will und kann oder noch nicht dafür seelisch gereift ist. Alleine die Lebensenergie, Gammastrahl von heute Nacht war mega da werden viele nach Hause gehen demnächst, das halten die Schaltkreise nicht mehr aus. Die Welle baut sich erst auf, das war erst ein Herzschlag. Letzt endlich spielt das keine Rolle, wer sich für welchen Weg entschieden hat denn Gott liebt jeden seiner Kinder und deshalb ist auch für Jeden gesorgt.

    Von Gott schreibst du nichts, in Bezug auf die Wahlen schade, zumindest meinem Empfinden nach. Sind doch auch alle Politiker sowie Alle Wählerinnen und Wähler auch ein Ausdruck von Gott und sie werden Alle gebraucht so wie wir auch auf der Bühne, jeder Einzelne von uns. Wir bauen bereits am Fundament der neuen Erde und der Menschheit. Deshalb freut Euch, tanzt und liebt.

    Ja wir haben den Geist und „unser“ Bewusstsein ins Leben überall hin zu tragen, zu dienen und uns völlig hin zu geben. Jeder gemäß seinem freien Willen und seinen geistigen Aufträgen entsprechend. Nur wer Nutella probiert hat, weiß wie Nutella schmeckt. Nur wer seinen Ur-
    Schmerz probiert hat, weiß wie er sich anfühlt. Ich wähle das Christusbewusstsein und übernehme Verantwortung für meine Aufträge.

    In diesem Sinne Thomas, wir sind göttliche Wesen und wir, jeder für sich selbst individuell, hat eine viel größere Wahl getroffen und die ist liebevoller und lichtvoller als wir es derzeit überhaupt nur im Ansatz erfassen können.

    LG
    Boris René

  9. Danke für deine Antwort Boris, mein Kommentar zum Boykott bezog sich aber gar nicht auf deinen vorherigen Kommentar (ich habe ein Beispiel aus KENFM verlinkt). Ich schreibe vom WIR-Prinzip, weil wir dieser Gott sind – ein Teilaspekt genannt Mensch. Das Ziel von uns allen sollte die Lebensfreude sein in allen Facetten. Da wir nun mal in der Polarität mit ihren gewollten Gegensätzlichkeiten leben, müssen wir jeden Tag eine/viele Wahlen treffen, welcher Kraft wir dienen wollen. Die Wahl ist unser täglich Brot. Wir ziehen an einem Strang, nur weiß das kaum einer. Die Bundestagswahl ist eine gute Übung sich das wieder bewußt zu machen. Wollen wir Egoisten bleiben oder im WIR-Prinzip leben? Viele in meinem Umfeld waren die letzten Tage aus ihrer Mitte, kaum einer wußte um die Wirkweise der Sonnenflares. Ich betrachte das als einen Weckruf an alle. Die Wirkkräfte sind enorm. Es geht weiter, aber der Mensch muß mitkommen und das geht nur über Bewußtmachung. Der alte Weg funktioniert nicht mehr.

    Thomas

  10. Lieber Boris
    lieber Thomas

    ich weiß nicht ,ob ich euren Dialog richtig verstehe….. ich fühl mich gerade auch sehr aufgefordert…. auch durch ein aktuelles Telefonat…. meine Sicht auf die Wahl zu überprüfen.

    Das Eigentliche…. Wesentliche dahinter …. scheint gerade sich en-wickeln zu wollen :Wir sollten uns zuhören….. aber nicht mehr streiten um richtig oder falsch….. ich hab Menschen um mich,die sowohl mit Herzblut eine bestimme Partei wählen…. und welche mit Herzblut,die engagiert „nicht wählen wollen“.

    Wenn wir vertrauen….. daß wir alle unseren Platz haben…. göttlich geführt…. und wir alle unsere Entcheidung mit größtmöglicher Bewußtheit treffen….. dann ist es persönlich „richtig“
    …. und vielleicht ist das unser größtesWachsen ins Miteinander….uns austauschen… und uns
    gegenseitig ermutigen unsere ganz ganz eigene Wahl zu treffen…. in diesem speziellen Fall
    …. auch zur Wahl zu gehen oder auch es bewußt nicht zu tun…. und das Geschehen „anders“
    zu unterstützen…

    Ist es nicht der einzig mögliche Weg….. jeder fühle selbst…. und jeder darf sich umentscheiden
    …. wenn er zur tieferer Einsicht kommt…. und dennoch war es vorher nicht falsch…. ist das nicht die einzige Möglichkeit wie wir nun gemeinsam diese starken Wellen reiten…. immer
    wieder in die ganz eigene persönliche Mitte finden…. sich neu bewegen lassen…. und wieder
    zur Mitte…. immer wieder in die Ruhe…. ohne im Standpunkt zu verhärten…. und dies auch
    den anderen zugestehen…. das ist wild….. und unbereschenbar….. aber/und vielleicht die einzige Möglichkeit ,daß das Göttliche im Menschen die Führung übernimmt…

    Dakma

  11. Hallo lieber Thomas,

    „wir sind dieser GOTT“, schreibst du auch Ken FM und viele Anderen in der spirituellen Szene sprechen nur von diesem einem Teilaspekt also unserer Erfahrung und der kollektiven Erfahrung um dies kurz zu umschreiben. Nur das beinhaltet nach meiner Erfahrung heraus nur einen winzigen Teilaspekt von Vater- Mutter- GOTT.

    << Also unterliegt ihr einer weiteren Trennung durch das menschliche Bewusstsein um GOTT wieder einmal als eine weitere Form der Trennung zu erfahren >>

    Sicherlich beinhalten diese Erkenntnisse viele praktisch anwendbare Beispiele, sie erhöhen definitiv unser Bewusstsein und dennoch geht es viel mehr darum sich völlig hin zu geben. Ich erlebe derzeit das die Video Beiträge und Erklärungsmodelle fast aller Akteure in der spirituellen Szene fast alle scheitern, zumindest in einer Endlosschleife stecken da sie längst überholt sind und die Moderatoren sich nicht weiter geklärt haben und dazu auch teilweise nicht bereit dazu sind.

    Warum gehen sie nicht weiter und nehmen endlich ihre tatsächlichen göttlichen Aufträge und ihre Bestimmung an? Jeden Tag hauen sie ihre Botschaften raus um ihre Schäfchen abhängig zu machen! Das hat mit Schöpfer sein nichts zu tun …

    Im Gegenteil sie sprechen Alle von GOTT und fliegen ihren eigenen Drachen ja noch gar nicht, ihre Schatten reden sie schön und zittern wie Espenlaub vor GOTT als Gesamtwesen. Ich kann es nicht mehr hören und ansehen denn sie werden derzeit Alle eingeholt und in ihren Sendungen, Botschaften und Inhalte drehen sich mehr denn jemals zuvor um ihre eigenen unerlösten Themen.

    Wenn Morgen GOTT tatsächlich käme und sich zeigen würde, so wie er sich Moses liebevoll gezeigt hat, sie würden fliehen. Denn GOTT ist nun mal ALLES was ist und das beinhaltet wesentlich mehr als selbst Schöpfer zu sein und als Kollektiv als Teil der Schöpfung zu wirken in seiner Schöpfung. Wir sind das lebende Bildnis als Kollektiv und als eigener Schöpfer ein Teil des Bildes, doch er ist der Bilderrahmen und die Wand an dem das Bild hängt und der Raum hat mindestens vier Wände um 3 Dimensional zu beschreiben …

    Was bedeutet das konkret? Ihre Ego´s spielen alle GOTT und beim Elementaren ihrer eigenen Schatten rbeit fliehen sie, ja sie rennen davon. Ihre Schäfchen machen sie mit dazu kaputt und reif für die Klapsmühle, doch auch das bringt die Schäfchen eines Tages näher zu GOTT. Deshalb ist es auch nur ein Spiel des Lebens.

    Das ist wahrscheinlich zu viel Wahrheit für den heutigen Tag und die nächsten Tage. Ich habe meine Energie hier in Deinen Blog nun hinein gegeben und ziehe mich wieder zurück um einen Raum enstehen zu lassen.

    LG
    Boris Rene

  12. Dakma und Boris – eure Kommentare sind für mich durchaus stimmig, dennoch ein Versuch meine Motivation zu beschreiben. In der Arbeit und im Zusammensein mit Menschen fällt mir immer wieder auf, daß fast jeder sich eine Veränderung des/seines Istzustandes wünscht, sich aber nicht traut oder sich als Opfer sieht oder nicht weiß wie diese Veränderung herbeigeführt werden kann. Die unerträglichen Licht und Liebe Predigten haben allein bekanntlich zu nichts geführt. Sie sind „nur“ die Basis einer Haltung. Danach folgt die Notwendigkeit einer Aktivität, durchaus ins Ungewisse. Neuland will betreten werden. Hier kommt kein Gott vorbei und verschreckt mit seiner Anwesenheit den ein oder anderen und macht dann den großen Vorturner. Wer Gott sehen will, schaue in den Spiegel oder in die Augen seines Nachbarn. Die Begrenztheit unseres Bewußtseins, unserer Rolle auf Erden können wir vorerst nur akzeptieren und dürfen mit jedem aktiven Schritt in das Neue gespannt sein, was sich an „Erleuchtung“ zeigen möchte. Wir stehen im doppelten Sinne vor einer Wahl. Jeder hat die Freiheit sich so oder so zu entscheiden. Der Mehrheitsentscheid gibt die große Richtung vor. Das allseitige Gejammere nach der Wahl wird eher lauter, die Zufriedenheit schmilzt dahin. Wer also ist dafür verantwortlich, daß wir permanent das gleiche Spiel spielen, daß alle letztlich beklagen? Wir selber doch – oder ? M.E. ist jetzt Mut zur echten Veränderung gefragt, basierend auf den spirituellen Erkenntnissen, die wir alle kennen. Sie wollen angewendet, gelebt werden. Wer den alten Täter-Opfer-Kreislauf für seine persönliche Entwicklung noch braucht, findet auch dazu weiterhin reichlich Gelegenheit auf Erden. Für die schreibe ich hier nicht, weil sie es (noch) nicht verstehen. Wer sich bereits erleuchtet nennen darf, für den schreibe ich auch nicht, in deren Space bewege ich mich nicht. Die Energien, die ich wahrnehme, sind pure Sprengkraft – das Außen dokumentiert das gerade. Manifestation ist möglich. Auch diese Erfahrung mache ich. Teamspiel ist ein wichtiges Instrument dabei – „dort wo sich zwei oder drei in meinem Namen versammeln…..“ dort findet sich gerade jetzt das göttliche Potential, das Neues erschafft – durch uns Menschen – nicht durch ein Wunder, auf das es zu warten gilt. Jetzt eine aktive Wahl treffen, wie es weitergehen soll, ist ein wichtiger Schritt um in das Neue zu kommen. Verweigerung, Boykott, Dauerkritik, Jammern, immer neue Verschwörungstheorien, wilde Geschichten aus der Eso-Schublade etc. – all das erhält nur den Status Quo aufrecht – das ist das Reich der Opfer. Wir alle haben die Wahl……

    So ihr Lieben, ich danke für die Diskussion und die Aufmerksamkeit.

    Thomas

  13. Hallo nochmal …

    Ja am Ende sind viele Lichtkrieger noch nicht bereit die nächsten Schritte zu gehen und Handlungen zu setzen denn dann wären sie aus sich selbst heraus nicht mehr vom Ego Geist getrieben um diesen Geistmüll noch zu verfilmen oder gar zu verkünden. Von Ihrem Sandkasten hin zu Ihren tatsächlichen Aufträgen. Diese Aufträge kommen ohne etwas zu tun auf jeden Menschen zu wenn er oder sie tatsächlich bereit und gereift dafür sind.

    Zu tun ist vorher hart an sich selbst zu arbeiten damit die inneren Kriege ausgefechtet sind. Dann mutig vor dem Abgrund zu stehen. Erst dann kommt der nächste Auftrag.

    Das ist meine Erfahrung.

  14. ….. auch ganz stimmig für mich ,lieber Thomas…. halt nebeneinander stehen lassend…. freilassend in der persönlichen Entscheidung von Jetzt zu Jetzt….. jede(r) aus seiner /ihrer
    gefühlten Verbindung mit der Quelle schöpfend..

    …. hier „was praktisches“….. aus meiner Sicht muß man nicht zur gleichen Uhrzeit und in dieser Vorgabe mitmeditieren….. die gemeinsame Absicht wird Zeit und Raum integrieren und sich
    energetisch vereinen:

    halten wir „ihn „auf….. mildern wir „ihn“ ab….. kommen wir in unsere Mitschöpferkraft…

    Dakma

  15. Hallo Dakma,

    darf ich dich etwas Fragen Dakma … ganz offen aus dem Herzen heraus und noch klarer ..?

    Warum verbindest Du Dich nicht einfach mit deinem höheren Selbst …? – deiner Seele, deinem ICH BIN und schaust dir einfach deinen eigenen Bauplan täglich an, wie ein Update quasie..?

    Klar und wahr aus dem Herzen heraus:

    Anstatt GOTT spielen zu wollen, wie es derzeit viele Glauben, ihr irrt auch dieser Sturm ist Schöpfung, eine Lebewesen so wie wir Alle, der seinen Auftrag gerade erfüllt. Es wird kein Stein auf dem anderen bleiben da helfen auch keine Meditationen, nein im Gegenteil was verbirgt sich hinter dieser „edlen Gutmenschen Verpackung“ im geistigen Raum …? – Energie raub und Parasitentum, das hat mit Liebe und Mitgefühl nichts zu tun. Ich kann dich und jeden Einzelnen nur vor so etwas warnen, ungefragt und ohne Auftrag GOTT zu spielen oder spielen zu wollen.

    Deshalb nochmal die Frage an Deine Göttlichkeit …?

    Warum verbindest Du Dich nicht einfach mit deinem höheren Selbst …? – deiner Seele und schaust dir einfach deinen eigenen Bauplan täglich an ..?

    „Sei das Auge im Wirbelsturm anstatt dich hinein ziehen zu lassen“ – diesbezüglich hat Thomas auch in der Vergangenheit einen Text geschrieben.

    LG
    Boris René

  16. P.s.:

    Willst du in deinem Leben diesen Sturm hinein ziehen geistig, das wird mega für dich. Mir ist es an dieser Stelle schon wieder egal denn ich habe meine schmerzhaften Lektionen gelernt und verneine hier deinen Vorschlag hier „praktisch“ tätig zu werden …!

    Zumindest meine Wahrnehmung, die muß nicht stimmen, doch habe auch ich gelegentlich einen guten Scanner und der steht hier auf: ALARMSTUFE ROT …

  17. Lieber Boris

    … ich danke dir für deine offenen Worte…. es hat mich tatsächlich in diesem Sinne auch bewegt und und ich habe mich selbst befragt…. auch durch die Anregung auf einer anderen blogseite.

    Und im Rahmen der Einheitsmeditation ,für die am 21.8. aufgefordert wurde…. hatte ich mich
    zu dem entschieden ,zu dem du hier auch rätst….

    … es ist da Verwirrung in mir…

    Ich hatte mich dann gestern tatsächlich noch …. um 17.50 😉 Uhr für eine ganz individuelle…
    bzw abgewandelte Form dieser Medi entschieden….

    Ich les nochmal deine Kommentare…. und „ja“…. es fehlt mir da noch an Klarheit… ich komme aus dieser Gutmenschenszene…

    Dakma

  18. … und ich seh gerade … deinen Kommentar hattest du gestern um 17.47 Uhr geschrieben…
    …. vielleicht hab ich ihn ja gehört /gefühlt….

    Danke nochmal von ganzem Herzen… ich werd es in mir bewegen…..

    Dakma

  19. Ich muß nun zu dem stehen…. was ich oben gepostet habe….. ich kann es nur nun in tieferer Erfahrung /verstehen….. neu formulieren: Ich nehm es zurück…. die Unterschrift unter dem Audio…. ich hatte es mißverstanden mit der Mitschöpferkraft…. ich hab es immer noch nicht verstanden….. aber

    …. ich erkenne…. das ist es nicht …..

    …. und genau diese Unterscheidung zu treffen….. ist nun megawichtig…. sicher nicht nur für mich…. vielleicht dient unsere Kommentarabfolge ja in diesem Sinne meines Irrtums….

    Ich bin göttlich….. ich bin nicht Gott … es war anmaßend…..

    …. eine heilsame kalte Dusche…

    Dakma

  20. ….. es wühlt mich weiter sehr auf…. und du ,Thomas, schaust ja ,wenn einer meiner Kommentare jetzt zu sehr mein persönlicher Prozeß ist….. und du löschst einfach ,was zuviel ist….

    dies hatte ich auf EK geschrieben…. zu meiner Abwandlung bezügl. der Meditation:

    Zitat:

    September 11, 2017 um 7:16 am

    Es hat mich weiter beschäftigt…. meine beiden Pole 😉 …. „etwas tun zu wollen“ und der Gegensatz (?)….. des Annehmens wie es von höherer göttlicher Führung geschieht…. und wieder die Frage „Wie ist das gemeint mit der Schöpferkraft….. WER schöpft….. denn es ist doch eindeutig erstmal das „ego“ ,das etwas bekämpfen oder aufhalten möchte,
    oder? ….. was ist und wie kann es wirken….. das,mein…. ICHBIN

    Auch störte mich wieder irgendwie die Gleichschaltung dieser Medi….. nun es geschah so ,daß ich 3 Menschen anrief und sie fragte ,ob sie mit mir zusammen (und parallel zu dieser weltweiten Medi) ein Licht anzünden möchten….. als Hilfestellung. Sie waren begeistert und dankbar für die Info und…. ich denke…. so einfache Mithilfe neben ihren persönlichen Herausforderungen des Tages.
    Ich fühlte mich mit ihnen verbunden….. und quer über den Globus „aktiv“ für unsere Mitgeschwister….. wahrscheinlich hätte dies schon gereicht… als energetische Unterstützung..

    Was ich dann noch fand…. ich hörte das Audio dann ab 17.50 Uhr…. und fand in dem verbindenden Lichtstrahl …. vom Himmel zur Erde und umgekehrt….. eine Visualisation,die ich auch heute morgen wiederholte…. meine LÖsung des scheinbaren Gegensatzes:

    Ich werde zur Brücke des Lichtes (wie ich in einer anderen Medi es ausgedrückt fand)
    …… und lasse fokussiert Himmel und Erde sich durch die Lichtströme verbinden…. in beiden Richtungen…..

    ….. und überlasse dieser göttlichen Führung das (vielleicht ?) manipulierte am Hurrican
    durchlichten….. zum Wohle aller….. und so auch demütigst offenlassend ,wenn Seelen geplant haben mithilfe des Hurricans ihre Körper zu verlassen…

    …. und alle betroffenen Mitmenschen mögen ihre Anbindung im Geschehen fühlen….
    …. wo auch immer es sie dann hinführt….. sie mögen sich beschützt und angebunden fühlen…

    So änderte ich inhaltlich die Medi….. die um Schutz für Mensch und Eigentum global bat

    Soweit erstmal mein Forschen….. angeregt durch eure Zeilen ,mu und J.n…… es gilt weiter
    zu forschen wie das ICHBIN das ego in Führung nehmen kann…

    Dakma

    Zitatende

    Und wieder einmal….. weiß ich im Rückblick…. diese zarte innere Stimme war warnend da ….
    … als ich in action kam…. doch „mithelfen zu wollen“ und das Audio weiterpostete…

    „Sie“ ist immer da….. aber sie drängt sich nicht in den Vordergrund…. das „ego“ darf sie übertrumpfen…..

    oh je…….

    Dakma

  21. Hallo liebe Dakmar und auch lieber Thomas,

    wunderbar das freut mich für dich, das du noch einmal nachgespürt hast. Ich verstehe deine Motivation, du hattest eine gute Absicht.

    Ja Alles ist Eins, wir Regenbogenkrieger haben auch gemeinsam Verantwortung wahr zu nehmen wenn es gefordert ist.

    Mich bewegt das auch sehr wenn ich sehe was dort für ein grosses Leid auf Grund des Hurican erfahren wird. Solche Bilder werden zunehmen da wird noch sehr sehr viel Reinigung geschehen, das ist erst der Anfang.

    Mich bewegt das ebenfalls sehr, das löst in mir viele Gefühle aus.

    Euch beiden einen wunderschönen Tag.

    LG
    Boris

  22. Heute ist der 11. September….. Zeit also für das Thema von der Startseite….

    9/11 – heute vor 16 Jahren geschah vor unseren Augen etwas sehr Wichtiges für uns alle. Die Menschheit wurde vorgeführt. Das Kernproblem benannt. Menschen sind leicht verführbar, sie halten an ihren Glaubenssätzen unendlich lange fest, lassen keine Veränderung zu, warten auf Antworten im Außen und sehen sie nicht einmal vor ihrer Nase. Diese „Fehlfunktion“ oder Schwäche in unserem Betriebssystem wird tagtäglich benutzt, um eine Wirklichkeit vorzugaukeln, die Wenigen nutzt und die Masse ausnutzt. Welche Waffe/Energie zur Zerstäubung auch immer eingesetzt wurde, entscheidend ist, daß unsere Augen, somit unser Hirn, uns etwas als Antwort präsentieren, was nicht der Realität entspricht, wir aber dennoch an dieser Meinung festhalten. Genau darum geht es in diesen Tagen – Manifestation ist möglich. Die „Ich bin Kraft“ ist der Schlüssel“. Aktivität von den dazu Reifen ist jetzt gefragt. Siehe auch meinen alten Beitrag dazu (klick).

  23. Dank dir…. lieber Boris…. Balsam für mein (heute!) aufgewühlte Seele…… ❤

    ….. die Reflektionen zum 11.9. müssen bis morgen warten…. muß/darf Erfahrenes verdauen/integrieren….

    …. das „gute“ an all dem….. wieviel „Verbundenheit“ fühl-und sichtbar wird…. auch über das „scheinbar“ anonyme Internet…..

    Wir sind EINS ….

    Dakma………………. in Dankbarkeit an meine Führung 😀 ❤

  24. Bevor eine effektive „Selbstbefreiung“ stattfinden kann, muss ihr vorab eine tiefe „Selbsterkenntnis“ vorausgehen. Absolut richtig! Dies kann oft ein langer und schmerzlicher Prozess sein, wenn dieser aufrichtig und ehrlich, gemäß der Reflexionen vorangegangener Gedanken/Worte/Taten, sich vollzieht. Und jenes äußert sich einhergehend meist mit kognitiver Dissonanz.

    Sich dem zu stellen kostet Mut und Kraft, den nicht viele bereit sind auf sich zu nehmen. Es wird all zu gern, in unstillbarer Lust, am großen Weltengeschehen herum diskutiert, politisiert, spekuliert, analysiert usw. usf., dabei den Verlust in Kauf nehmend, die eigene kleine Welt aus den Augen zu verlieren in der die w i r k liche Schöpferkraft/Macht liegt.

    Das fatale daran ist, dass die ewige Litanei über all die schrecklichen und furchtbaren Geschehnisse in der Welt, unseren Blick für all das Schöne und Erbauliche trübt. Wenn der Mensch seine Eitelkeit, die Gier und Sucht nach Anerkennung, Aufmerksamkeit und Herrschaft erkennt, und lernt diese in Liebe und Respekt zu sich selbst umzuwandeln, dann gäbe es endlich den positiven Energiefluss zum notwendigen Paradigmenwechsel. Sicher gehört noch vieles mehr dazu, nur wäre das vielleicht mal ein Anfang. Denn bekanntlich beginnt erst im ganz Kleinen das Große zu wachsen.

    Kurz gesagt… warum nach den Sternen greifen, wenn das Glück doch so nah?!

    PS: Da viele Worte des Blog-Betreibers, in vielerlei Hinsicht, eine Resonanz in mir erzeugen und ich an einem fruchtbaren Austausch interessiert bin, möchte ich vorerst meine Identität anonym halten, um eventuellen Ressentiments vorzubeugen.

    (Das ich zufällig hierher fand, ohne zu suchen(!)… kann kein Zufall sein!)

  25. Hallo, ich grüße Euch Freunde – Hallo lieber Thomas,

    die tatsächliche Wahl …? Zuerst ist die künstlich erzeugte Energie spürbar gewesen dann folgte die Umsetzung davon, „die Wahl“ und das künstlich erschaffene Drama unmittelbar. Zeitversetzt, ein paar Stündchen maximal später, erfolgt der Zusammenbruch der künstlichen Verdummung- Maschinerie durch die Lebensenergien von Vater Sonne…! Wie TANZÉN im Geknister der Ströme!

    Mein eigenes energetisches Erleben nach und vor dem „Wahltag“, dem Wahlsonntag, gespiegelt eindeutig in meiner Wahrnehmung, das unser deutsches Volk, noch tief schläft. Schon am 1. Tag nach der „Wahl“ brechen schon Dramen und egomanische Kämpfe um die
    „Macht“ oder soll ich besser sagen um die Ohnmacht der Volksverräter statt. Eine Partei die einen „Sieg“ errungen hat, aus deren eigenen Sicht und an Hand der geschaffenen „Fakten“, zerfällt bereits vor unseren Augen in ihrer ersten Handlung. Die „Arbeiterpartei“, die jedem Arbeiter in Gesicht gespuckt hat, spielt die beleidigte Leberwurst. Mama Merkel Rufe! Die Lager sind sich bereits einig, wie gewohnt weiter so in Richtung Chaos und Crash! Eine Bühne die immer wieder versucht den Menschen von wesentlichen Themen und Verantwortungen hinweg zu täuschen. Alle Rollen sind anscheinend bestens Verteilt um das Volk weiterhin in Hypnose und Ohnmacht zu halten.

    Wir haben als Deutschland den Schlüssel zum Weltfrieden im Herzen, dies sollte den Erwachten echten Mut machen weiter voran zu gehen, ein „Lichtdach“ für das eigene Volk zu sein. Auf uns kommt es mehr denn je an. Jedes Volk hat derzeit Aufträge im Erwachen. Richtig gehört …!?! – JA, zumindest meiner Ansicht nach

    Die künstliche und magische Aktivität die am Wahltag und den folgenden Tagen ihre Wirkung entfaltete war in meinem Körperfeld zeitweise sehr spürbar, das hat fast schon geknistert wie eine elektrostatische Aufladung. Schön zu sehen wie die Sonne und Mutter Erde im Liebesspiel miteinander direkt und immer präziser auf diesen Kunstdünger antworten. Diese künstliche Energie wurde einfach weggewischt. Die Schwarzmagier müssen immer mehr das Gefühl haben, das sie förmlich zersplittert werden dabei und einfach vom Stuhl fallen müssen nach so einem mega anstrengenden Arbeitstag.

    Politische und Gesellschaftliche Lichtblicke im Erwachen:

    Hier euer tägliches Brot und eure tatsächliche Wahl auf den Punkt gebracht. Verbindet Euch mit Eurem höheren Selbst. Geht einfach weiter und seht nicht zurück auch wenn ihr mal so wie ich in den letzten Tagen kleine Rückschläge erleidet, Mund abbuzze und weider! Aufstehen, abschütteln, abstreifen, loslassen, nützliches integrieren und weiter gehen darauf kommt es jetzt mehr denn je an werte Freunde. Wir sind die Speerspitze des Wandels udn auf jeden Einzelnen von uns kommt es mehr denn ja an.

    Wir können eine friedliche Wendezeit erleben, haltet an Eurem inneren und bereits manifestierten Frieden fest. Seit konsequent und setzt Euch liebevoll grenzen!

    In Liebe
    Boris René

  26. Gut beschrieben Boris – das Knistern konnte ich ebenfalls, besonders am Sonntag, spüren. Genauso intensiv die dunkle Versuchung die letzten Tage, einfach nur heftig. Für mich der beste Beweis, daß gerade sehr viel Lichtvolles möglich ist, wenn man sich möglichst 24/7 darauf fokussiert. Energie folgt nun mal unserer Aufmerksamkeit. Die Medien haben genau so der AfD zum zweistelligen Ergebnis verholfen. Die etablierten Parteien rüttelte das wenigsten mal etwas wach – sie waren jahrelang mit sich selbst befaßt, das Volk diente nur zum Kassen füllen. Aber auch die breite Masse muß sich mit dieser Gesetzmäßigkeit auseinandersetzen. Ignoranz und Gleichgültigkeit (klick) führen genau zu diesem Ergebnis im Außen. Das Prinzip des 100. Affen könnte jetzt eine A-Bombe des Lichts zünden, würden sich genügend darauf fokussieren. Stattdessen wird auf Smartphones und andere Glotzen gestarrt – und das sehr erfolgreich wie wir sehen. Wir können die aktuellen Energien zu unserem Wohle oder weiterhin zu unserem Schaden nutzen. Die Beweise müssen wir uns nun mal selber liefern – das ist die Kunst dieser Epoche.

    Thomas

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s