Der Lichtschwarm

Über die Illusion der Ohnmacht und die Macht eines jeden

Unsere Welt entwickelt sich sehr rasant in eine Daseinsform hinein, die man Chaos nennen kann. Kaum einer erkennt noch den Weg, den man ins Licht beschreiten könnte, um letztlich Befreiung zu erfahren. Das Spiel des Lebens entgleist, sofern man das Lichtvolle als ein Ziel ansehen mag. Oder anders ausgedrückt, die Herzen der Menschen verschließen sich immer mehr durch die Wirkkraft der Angst und der Verstand erfährt Verwirrung auf allen Ebenen. Das kann man als eine Momentaufnahme akzeptieren im Wissen, letztlich gibt es kein Scheitern für das große Ganze, alles kehrt an seine Quelle irgendwann zurück. Der Faktor Zeit ist jedoch für das Individuum entscheidend. Willst du ein System mittragen, das auf unbestimmte Zeit den Kräften der Dunkelheit folgt? Fühlst du dich mehr denn je ohnmächtig und einem verworrenen System ausgeliefert, das dich nur als Energiequelle in Form von Geld, Konsum, Produktionsfaktor und Lebensenergie benutzt, aber dich nicht mehr als das göttliches Wesen erkennt, dem man mit Achtung und Respekt begegnet?

Alles in unserer Welt beruht auf Schwingung und Frequenz. Unser Hirn interpretiert und filtert diese Energie. Gemeinsam erschafft das System Mensch so seine eigene Realität, indem es die vorhandenen Energien gleich einem Diaprojektor auf die Leinwand des Lebens wirft. Menschheit funktioniert hier wie ein großer Fischschwarm. Irgendwer gibt eine neue Richtung vor und die Masse folgt blind. Selbst die Erwachten profitieren lieber vom Schutz des Schwarms und folgen einer Richtung, die sie als Falle erkannt haben. Was also tun?

Ist es wichtig zu wissen, wer das System wie zu seinen Zwecken manipuliert? Die Falle der Aufklärer ist die so erzeugte Energie des Kampfes, der Aggression, des Widerstandes, der Angst. Aus dieser Energie nährt sich das Dunkle und erzeugt noch mehr Dunkelheit. Ein Teufelskreislauf – das Böse erschafft sich aus sich selbst heraus – Angst ist dessen Lebensgrundlage.

In einer polaren Welt werden Licht und Dunkelheit ein untrennbares Paar bleiben. Es ist aber unsere Entscheidung, wer diesen Tanz des Lebens führt. Die Kräfte der Dunkelheit sind derzeit sehr präsent. Sie wirken auf jeden Menschen ein, denn es kommt auf jeden Menschen an. Einer oder wenige Menschen könnten diesen Schwarm in eine neue Richtung bringen – allein deren Intensität der Energie entscheidet darüber. Die bewusst erzeugte Illusion der Ohnmacht gaukelt vor, dass man selber alleine nichts ausrichten könne. Denke an den Schwarm der Fische.

Die Fokussierung unserer Gedanken, unserer Gefühle, unserer Worte und letztlich unserer daraus resultierenden Taten entscheiden über den weiteren Verlauf unserer Geschichte. Es kommt bei einem Richtungswechsel auf jeden einzelnen Menschen an. Das unsichtbare Netzwerk, über das jeder mit jedem verbunden ist, ermöglicht jedem Menschen auch im Stillen daran mitzuwirken.

Es ist die Kraft unserer Herzen, die Licht in den Strudel der Dunkelheit bringen wird. Die Macht liegt in der Einfachheit dieses Konzeptes. Wer das Werten und Verurteilen konsequent unterbindet und statt der Angst wieder der Energie der Liebe folgt, hat das mächtigste Werkzeug zur Veränderung jetzt in der Hand. Und wie geht das?

Bringe einfach nur dein Leben in einen angstfreien Zustand und folge dem Ruf deines Herzens. Du wirst klarer denn je spüren, wo dein Platz im Spiel des Lebens ist. Es ist fühlbar. Was dir alleine vielleicht nicht gelingen mag, kann in einer Gruppe von gleichschwingenden Menschen sich viel leichter vollziehen. Auch das ist fühlbar. Instinktiv weiß jeder Mensch, wo er sich beheimatet fühlt und wo nicht. Es kostet manchmal Mut, das konsequent im Leben umzusetzen. Wer jetzt die Hoffnung auf eine lichtvolle Veränderung aufgibt, verschenkt seine Lebensenergie leichtfertig an die dunkle Kraft, die immer aggressiver in dieser Welt aktiv wird. Motiviere deine Mitmenschen den Weg aktiv mitzugestalten. Das Innerste eines Menschen erzeugt die Realität im Außen. Wir alle sind gefragt. Auch du bist systemrelevant.

Thomas

Advertisements

6 Kommentare

  1. Danke Thomas ❤

    ….. in der ganzen Verwirrung …. auch der vielen Worte in der spirituellen Szene…. kommt die Sehnsucht nach Einfachheit und Klarheit….. um die Richtung zur bedingungslosen Liebe zu „halten“.

    So komme ich immer wieder…. ebenfalls…. ZU MIR zurück :

    Ich erschaffe neu und immer wieder neu…. und ,wenn ich falle ,steh ich wieder auf :

    LIEBE UND FRIEDEN IN MIR SELBST ❤

    Und „wie“ jeder/jede das erreicht….. kann er/sie nur selbst spüren : Welcher Text ,welche Tätigkeit ,welche Gedanken ,welcher Fokus….. bringt mich

    „IN DIE FREUDE“ ❤

    Das ist der Hauptjob 😉 ….. und kann bei jedem vollkommen anders aussehen und auch tiefe Aufräum-und Schattenarbeit beinhalten….. während ein anderer nur „tanzt und singt“.

    „Jede(r) ist geführt und richtig so wie er/sie es tut…… wenn es mit der Absicht verbunden bleibt.“

    Laßt uns an uns glauben….. in all unserer Vielfalt
    Laßt uns immer wieder…. aufstehen…. und neu beginnen..

    WIR SCHAFFEN DAS ….. aus anderer SICHT : Es ist längst geschafft ! 😀 ❤ 😀 ❤

    Danke ,lieber Thomas ,für deine Seite…. deine Worte…… deine Liebe…

    für „diesen Platz hier“ im Puzzle des Ganzen ❤

    Dakma

  2. Hi Thomas,

    erstmal auch ein Danke für deine Tageskommentare ab und zu, sie sprechen mir oft aus der Seele, genau wie deine Artikel. Es ist in der Tat eine heftige Zeit, ich fühle mich immer wieder wie im Schleudergang. Ich empfinde es als eine Zeit der Auflösung, sowohl in meinem Inneren, wie auch im Aussen. Das ganz starke Bewusstsein in einer Simulation zu leben _ mit der ich glücklicherweise nicht soo viel zu tun habe – aber die mich doch ab und an in ihren Sog zieht, wenn es um Zukunftsängste usw. geht. Diese Phasen sind immer sehr anstrengend und kräftezehrend. Es ist für mich dann schwer, hinter dieser ganzen Scheisse die läuft, den übergeordneten Sinn noch zu sehen.

    Es gibt ein paar gute Leute um mich herum, wofür ich wirklich sehr dankbar bin, aber der Bezirk in meiner Stadt in der ich lebe, der kippt dieses Jahr. Zombietourismus, zunehmende Aggressivität, Kriminalität, Rücksichtslosigkeit usw. Ich habe immer noch meine Inseln und Ausweichmöglichkeiten, aber der Zug hier ist endgültig abgefahren, kein Zweifel. Alles in mir schreit nach Aufbruch, danach das zu tun, was ich schon immer tun wollte. Raus aus der Stadt, mit selbstreflektierten, freigeistigen Menschen in und mit der Natur leben.

    Jetzt ist die Zeit, nicht mehr wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen zu bleiben, sondern sich umzudrehen und sein Ding zu machen, authentisch zu werden, lebendig. Alle alten Glaubenssätze zu hinterfragen, die Welt anders, neu denken- und das täglich versuchen umzusetzen.

    Weg von diesem Denken, das wir nur kleine, hilflose, ohnmächtige Kreaturen sind, zufällig auf diesem Planeten ausgespuckt, zu ewigem Kampf, Konkurrenz und Gegeneinander verdammt. So wurde uns die Geschichte eingetrichtert, so läuft das hier angeblich „natürlicherweise“. Alles Konstrukte/Muster/Programmierungen, die hier seit Jahrtausenden laufen. Der kollektive menschliche Wahnsinn, der aber jetzt in sein Endstadium eintritt. Zunehmende Desillusionierung macht sich breit – und das ist gut so. Das Bild dieser Holo-Welt wird brüchiger, sie hat nichts anderes zu bieten als eine Endlosschleife, die zunehmend bizarrer und absurder wird. Das ist wirklich ganz schlechtes, abgeschmacktes Kino. Immer mehr Menschen werden keine Lust mehr auf diesen Film haben und vorzeitig den Saal verlassen.

    Vielleicht wird die Menschheit sich teilen. Die einen kommen wieder in ihre Macht, nachdem sie ihre eigenen Wahrnehmungsprogramme erkannt, sich bewusst gemacht haben, erinnern sich an die menschlichen Wurzeln von Kooperation, Gemeinschaft, Miteinander- und die Liebe für das Dasein, die Erde die uns nährt und trägt. Die anderen spielen noch ein bißchen die alten Spiele mit, klammernd an ein Konstrukt von einer lebensfeindlichen Welt, das vor ihren Augen zerfällt, in Echtzeit.

    Der Wandel ist in vollem Gange und jeder wird von ihm erfasst werden, der eine früher, der andere später. Die andere Welt ist schon längst da, sie war es immer. Nur wir waren nicht da.

    Greetz, Tyler

  3. Hallo Tom, vielen Dank für deine Worte. Nach meinen Empfindungen, gibt es immer mehr Menschen, die ihre Ängste ablegen und sich mit anderen Menschen die ihre Angst abgelegt haben enger verbinden; sich gegenseitig unterstützen. Menschen, die dem wahren Leben ihre Herzen öffnen, und diese Schwingung auch an andere Menschen weitergeben. Jeder Mensch ist wichtig in diesem Netzwerk für die Zeit danach. Gleichzeitig versucht die andere Seite noch ihre Mittel zu verstärken. Es wird aber zwecklos sein. Die Erde, das Sonnensystem und das gesamte Universum werden den unabänderlichen Gesetzen des Universums folgen und ihrer Erfüllung einen weiteren Schritt entgegengehen. Einige Menschen spüren das und werden den Schritt in eine höhere Schwingung mitgehen. Viele Menschen, die in ihrer Angst, Gier und ihrem Streben nach irdischer „Macht“ verbleiben werden leider ihre Lebensenergie verlieren und diesen Schritt nicht mitgehen. Die Erde vollzieht mit Hilfe der Sonne gerade einen gewaltigen Reinigungsprozess, sie wird neu erschaffen.

    Lg Rudolf

  4. Danke für eure Rückmeldungen. Jeder macht so seine individuellen Erfahrungen mit dem Jetzt und seinen intensiven Energien. Wer offen dafür ist, steht plötzlich in seiner neuen Kraft. Ich erlebe es an mir selbst oder in der Arbeit mit Klienten – Effekte, wo ich manchmal nur staune. Ich muß es nochmals wiederholen: raus aus den Konflikten und Ängsten – so nährt man die eigenen, selbst erschaffenen „Dämonen“ nicht mehr und mit maximaler Intensität hinein in die positive Vision, genährt mit einem offenen Herzen. Das hört sich alles so banal oder gar selbstverständlich an. Der Erfolg stellt sich dann ein, wenn man seine Spur darin gefunden hat. Dranbleiben lohnt sich.

    Ich verbreite ungern Angst, schreibe auch selten über derartige Botschaften, die ich im Vorfeld erhalte. Die derzeitige Entwicklung zwischen USA und Nordkorea aber ist leider kein übliches Säbelrasseln, das man ignorieren kann. Ich wurde vor einiger Zeit auf dieses tickende Pulverfaß hingewiesen, mit dem Hinweis, daß es essentiell für uns alle ist, jetzt in unsere Kraft und Macht zu gehen und „esoterisches Unterhaltungsprogramm“ in echte Taten umzusetzen. Das darf jeder interpretieren, wie er möchte. In meinem Beitrag steht: „Auch du bist systemrelevant“. Das einmal wörtlich nehmen, die innere Haltung zu sich selbst überprüfen und die uns bekannten Werkzeuge nutzen. Dazu zählt auch das kraftvolle Gebet, das von Herzen kommt. Wir alle sind nicht nur Zuschauer und Kritiker, wir alle sind Teil eines göttlichen Gestaltungsprozesses, jeder wirkt daran mit – leider auch mit seiner Gleichgültigkeit und Ignoranz. Verwirrte Köpfe in Regierungsverantwortung mit der Macht auf den Knopf zu drücken sind Ausdruck einer Gesellschaft, die dieses kranke Spiel tolerieren oder aktiv mitspielen, um maximalen persönlichen Nutzen daraus zu ziehen. Der Preis dafür ist hoch – viel zu hoch. Ich denke, jeder fühlt, welchen inneren Beitrag oder vielleicht auch im Außen er jetzt leisten kann. Das geht uns alle an.

    Thomas

  5. Danke Rudolf, trifft es sehr gut. Habe gerade zur Ergänzung einen neuen Beitrag „Selbstbefreiung“ geschrieben. Ich bin davon überzeugt, daß wir mitentscheiden, ob es eine Reinigung mit dem Scheuerlappen wird oder sich auf die sanfte Art vollzieht.

    Thomas

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s