Monat: Juni 2016

Es wird dunkler ohne Liebe in der Welt

Über Plan B und die täglichen Dämonen

Die letzten Tage war es energetisch heftig. Der polare Gegenspieler zieht alle Register. Ob in den Nachrichten der Welt oder im eigenen Leben – jeder kann gerade einiges berichten. Es geht letztlich um unsere eigene Resonanzfähigkeit – unsere eigenen dunklen Seite werden massiv angetriggert. Es ist natürlich nicht der Kampf dagegen, sondern die Annahme in Liebe dieser Seiten, die Licht in das Geschehen bringen. Über dieses Thema habe ich ja häufiger geschrieben. Uns allen werden gerade die 100% abgefordert – so gut es eben geht! Und dennoch ist einiges in Schieflage geraten in letzter Zeit.

Ich bin kein Freund von Hiobsbotschaften – wir alle sind immer noch Gestalter dieser Welt – aber es geschehen gerade Dinge, die so „nicht im Plan waren“, wie ich es erfassen kann. Die News sind voll davon. Der Ausbruch von immer mehr Gewalt, Unwetter, falsche Propheten a la Trump und die immer größer werdende Ignoranz der breiten Masse einer sich verändern wollenden Welt gegenüber, sind die Boten der aktuellen Zeit. Das Prinzip 100. Affe ist keine Floskel, genauso wenig wie das Prinzip von Liebe und Freude. Der Mensch läuft jedoch immer mehr in seine selbst genährte Dunkelheit. Er geht einem Dämon auf den Leim, der über die Versuchung und Verblendung die Köpfe und Herzen der Menschen manipuliert. Diese Manipulation erfährt jeder Mensch im Alltag, meist ohne es zu bemerken. Das alles erneut zu wiederholen, macht m.E. keinen Sinn. Es ist schade, daß so wenig Menschen offen für diese anstehenden Veränderungen sind. Wir sitzen jedoch in einem Boot – ob wir wollen oder nicht. Nach meiner Auffassung wurden etliche Chancen einfach verpaßt – durch IGNORANZ.

Es scheint gerade etwas Neues aktiviert zu werden – ganz platt ein „Plan B“ – was auch immer das bedeuten mag – wir werden es erfahren. Die Daumenschrauben werden immer intensiver angezogen. Es sind energetische Tsunamis, die immer intensiver an unserem Gebälk rütteln. Nicht Abwarten, sondern Tun heißt die Devise – jeder in seinen Lebensthemen, jeder für ein Team, sofern es das kann und möchte. Ich würde meine eigenen Worte gerne als esoterischen Käse bezeichnen – mein Erleben ist jedoch ein anderes. Die Uhr tickt, wir sind alle aufgefordert unsere Herzen zu öffnen und dem Thema Liebe auf den Grund zu gehen. Dort liegt der Schlüssel zu allem. Nicht König Fußball sollte die hochgepuschten Massen begeistern – es ist dieses Thema, was unser Schicksal gerade beeinflußt. Geld, Konsum, Macht, Unterhaltung, Pornografie, Angst, Not, Mangel, Krankheit – das sind die großen Säulen, auf die der Mensch seinen Fokus richtet. Energieräuber erster Güte.

Lösungsansätze gibt es viele – es ist Zeit diese in das eigene Leben zu integrieren – das nette esoterische Spiel des Erwachens mit vielen rosa Worten hat lange ausgedient. Ich weiß nicht, ob es sinnig ist, immer wieder darüber noch zu schreiben. Manchmal packt es mich dennoch – trotz aller Wiederholungen meinerseits und dem Schweigen derer, die das lesen. Der Blick in unsere Geschichtsbücher und in die esoterische Literatur zeigen genau dieses immer gleiche Muster auf: das System Mensch scheitert unheimlich gerne vor dem eigenen Gipfel. Die Hightech-Katastrophenfilme dokumentieren diese lemminghafte Sehnsucht des Menschen. Nun gut – die Masse hat gewählt, die bislang noch Unermüdlichen verlieren immer mehr die Lust und den Glauben an ein greifbares Ziel, das auf Liebe baut. Und dennoch ist es greifbar nahe – auch das spüre ich. Ob es nur für die Tapferen mit reinem Herzen erreichbar ist – ich lasse das offen.

„Der Mensch denkt und Gotte lenkt“ heißt auch, wir sollten nicht mehr warten, sondern aktiv handeln und unseren freien Willen tatsächlich frei einsetzen. Diese Freiheit wird ganz massiv von dunklen Kräften manipuliert – auf Ebenen, die kaum registriert werden. Es ist keine Kunst die Gedanken und Gefühle eines Menschen so zu beeinflussen, daß er in Wahrheit nicht mehr Herr seiner Sinne ist. Exakt das offenbart der polare Gegenspieler immer mehr in dieser Welt. Nur glauben will das so recht noch keiner. Es sind ja nur die im TV, die damit vielleicht was zu tun haben könnten. Genauso wie auch hierzulande die Unwetter immer präsenter werden – das einstige ach so ferne Katastrophen-TV spielt sich plötzlich vor der eigenen Haustüre ab – genauso werden künftig immer mehr Menschen erkennen, daß sie einer Manipulation unterliegen, die sie nicht so recht einordnen können.

Die Lösung ist im Grunde einfach: wer den Pfad der Liebe verläßt, darf sich auf immer heftigere Reaktionen des Lebens einstellen. Eine App als Problemlöser wird es nicht geben. Solange der Mensch seine goldenen Kälber anstarrt, solange wird er auch wie ein Irrender durch die Wüste laufen und am Ende an seiner wahren, ihn nährenden Quelle vorbeilaufen. Meine Hochachtung an die Kraft, die es immer wieder schafft, den Mensch im entscheidenden Moment zu verblenden und ihn wie ein Schaf zur Schlachtbank führt: „Ein Gott, der nicht erwachen will“. Nur langweilt es mich – der Verlauf ist immer gleich.

Die polaren Aspekte dieser Erde kommen alle aus der einen göttlichen Quelle. Das Dunkle zu verteufeln, erzeugt nur noch mehr Dunkelheit. Es ist unser freier Wille, der uns in die Selbstbestimmtheit zurückführen kann – zusammen mit der Kraft der Liebe. Wer das nicht versteht und lebt, hat auch eine Wahl getroffen: er bleibt Teil einer Kraft, die zwar göttlichen Ursprungs ist, aber auch Teil eines polaren Systems ist, das so viele Menschen richtig satt haben.

Jede Wahl hat eben ihren Preis. Ich wünsche DIR eine lichtvolle Wahl, sofern auch DU die Veränderung suchst!