100 Prozent

Über die Zeichen der Zeit

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Wir alle haben gerade die Chance etwas Großartiges zu manifestieren. Diese Chance will jedoch aktiv genutzt werden – von jedem Menschen, der seine Aufmerksamkeit darauf zu lenken vermag. Es ist eine Wahl, vor der die Menschheit gerade gestellt wird. Licht und Dunkelheit wetteifern gerade um die Gunst ihrer „Mitspieler“.

Mit der eigenen Lebensenergie und Aufmerksamkeit vollständig bei sich selber sein und keine „Spielchen“ und Verwicklungen im Außen mehr nähren, ist die Grundlage für alles Neue, das der Liebe dient. Der polare Gegenspieler versucht genau das auf allen Ebenen des Lebens zu unterbinden: die alltäglichen Verstrickungen der Menschen untereinander sind der Garant dafür. So findet ein gigantischer Energieraub auf Erden statt, der kaum Beachtung findet. Der Mensch vergeudet unaufhörlich, ohne es zu wissen, seine Lebensenergie im Außen – durch seine Gedanken, Worte, Gefühle und Taten. Dadurch entsteht die eigene Kraftlosigkeit, der Mut schwindet, Ohnmacht kann sich breit machen, nichts geht scheinbar vorwärts. Und so fehlt erst recht die Kraft für eigene Projekte, die dem Licht dienen könnten. Ein Teufelskreislauf, der mehr denn je seinen Mechanismus offenbart.

Mitgefühl für seinen Nächsten haben, aber kein Mitleid erzeugen, das nur beide Seiten schwächt. Das eigene Herz mit der göttlichen Quelle täglich mehrfach neu verbinden, alles Destruktive, alles aus dem Pol der Angst von sich weisen, und sich jetzt ausschließlich auf den Pol der Liebe fokussieren – das erschafft den Weg in eine neue Ebene, die das lang ersehnte Licht verkörpert. Das kann anfangs sehr schwierig sein. Der Lohn dieser Anstrengung zeigt sich jedoch in dem Maße, wie man bereitwillig dieses Prinzip im eigenen Leben umzusetzen vermag. Der göttliche Spiegel ist hier unbestechlich. Nicht „nur“ 99% sind gefordert – die „Tür wird nicht aufgehen“. Die Anhebung der Energien bedeutet für den Menschen, sich entweder ganz der Liebe wieder hinzugeben, in ihrer reinsten Form oder stattdessen einer Kraft zu dienen, die von der Unkenntnis und dem Unvermögen hierin profitiert.

Das Außen ist mehr denn je Spiegel von diesem Prinzip. Die Dramen und Verwicklungen explodieren gerade – auf der Weltbühne und im persönlichen Bereich. Wer stattdessen Freude und Glück erlebt, ohne sich selber, seinen Nächsten oder ein System dabei zu „betrügen“, der folgt dem Pfad des Lichtes. Auch hier gilt: es sind 100% gefordert. Wer jetzt reif für seinen persönlichen Quantensprung ist, der wird das bereits hautnah erfahren dürfen. Liebe, Wahrheit und Klarheit sind der Schlüssel dafür.

Diese Welt ist nun mal polar. Systemisch bedingen sich beide Pole von Licht und Dunkelheit. Kein Verurteilen eines anderen Menschen oder einer dunklen Kraft – egal wo „er“ steht und was „sie“ tut, ist eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung des Prinzips Liebe. Was sich auf philosophischer Ebene so leicht sagt, ist im irdischen Leben die Meisterschaft des Seins. Diese Meister sind – noch – seltener als Diamanten. Die Erde braucht jetzt die Menschen, die bereit und fähig sind, ihre Meisterschaft zu erlangen – in einer Vielzahl.

Alles ist polar – auch auf der Ebene der Energieerhöhungen. Je intensiver die kosmischen Energieschübe sind, umso dramatischer ist auch die Dynamik der dunklen Kräfte. Das Außen zeigt es uns. All das ist kein Spiel, das ganz automatisch im Paradiese endet. Es ist ein Kräftemessen unter gleichrangigen polaren Mitspielern. Der Sieger steht nicht fest. Abwarten und zuschauen dient nur der Kraft, die sich auf Manipulation und Verschleierung versteht. Im Moment hat diese Kraft die Oberhand. Was energetisch zwar „nur ein illusionärer Dämon“ ist, bedeutet für Menschen realen Tod und Verderben mit unendlich vielen Wiederholungen – obwohl auch das „nur eine ganz reale Illusion“ verkörpert.

Diese philosophische Erkenntnis nutzt jedoch niemandem, solange er in dieser Illusion gefangen ist und sie als die einzig existierende Realität wahrnehmen kann. Das Vertrauen in sich selber und die göttliche Unterstützung sind jetzt gefragt. Sich nicht vor Angst verkriechen und stattdessen ein „altvertrautes Spiel des Lebens“ weiterhin nähren, das nur unaufhörlich neue Täter und Opfer produziert. Der eigene Mut und das Vertrauen in unseren göttlichen Ursprung sind jetzt gefordert. Wer jetzt 100% gibt, kann 100% ernten.

Diese 100% sind kein absoluter Maßstab, der sich mit anderen Menschen in Vergleich setzen lässt. Der „Stärkste und der Schwächste“ stehen gleichrangig nebeneinander. Jeder investiert seine individuellen 100% und das Wunder kann geschehen. All das ist kein Wettbewerb der Egos. Es ist im wörtlichsten Sinne eine Herzensangelegenheit, die der Mensch aufgrund seiner Reife erkennt und umsetzt – oder auch nicht – wertfrei. Das ist der Lauf der Dinge. Und wir alle sind gerade auf die ein oder andere Art Schöpfer unserer eigenen Zukunft.

Es sind nicht die klugen Worte und Erkenntnisse, die es jetzt noch braucht – alles ist bereits benannt, niedergeschrieben, im morphogenetischen Feld verfügbar. Es braucht jetzt die authentische Kraft der Herzen, die all das Wissen in die Tat umsetzt – zu 100%.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.

Thomas

Hier ist der Link zum Verteilen:
https://echnatom.wordpress.com/2015/10/05/100-prozent/

Advertisements

11 Kommentare

  1. Es ist sowieso alles vom Göttlichen gesteuert!
    Zu glauben, als Mensch, dass man was ändert, ist illusorisch.
    Alle unsere Eingebungen sind gottgewollt und wenn diese fehlen, macht sich die Illusion mit Ego & CO breit in uns.
    Es ist und bleibt ein Spiel. Aber oft ein trauriges.
    Weil uns nur das erlaubt ist, was Gott oder das Höhere Selbst will.

    Das Meiste was wir erleben, sind Gefühle oder eine veränderte Wahrnehmung. Wem das genügt, dem sei damit Genüge getan. Der kann in Licht und Liebe schwelgen.

    Für mich sind das aber nur Voraussetzungen für das, was nachher als Wahre Freiheit kommen soll: die Fähigkeit alles augenblicklich zu manifestieren.
    NUR dann sind wir auch Göttlich. Alles andere bleibt Illusion und das alte Spiel.

    Bis es soweit ist, sollten wir alles gaaanz locker nehmen!
    Denn es geht eh um nix.
    😉

    Herzlichste Grüße

  2. 🙂 Systemisch logisch dein Kommentar – alles ist polar, jede Position muß im Spiel vertreten sein. Ja – es geht absolut betrachtet um nix – allerdings läßt sich diese Position nur hinterm warmen Ofen vertreten. Menschsein ist in der (Schein-) Realität aber ganz anders – müßig es hier nochmals auszuführen. Wer Schöpfergott sein möchte, muß genau das jetzt – in den Schuhen eines Menschen – in die (Schein-) Realität bringen und n i c h t locker abwarten auf Godot. Uns ist faktisch so ziemlich alles erlaubt – wie sonst läßt sich der Blick in die Geschichtsbücher begründen – bis hin zur Selbstzerstörung wurde alles durchgespielt. Das Prinzip Liebe jetzt ins große Spiel aktiv einbringen ist angesagt – zur Abwechslung mal was Neues 🙂

    Sonnige Grüß + danke!

    Thomas

  3. Lieber Thomas

    Das Prinzip Liebe ist immer wieder in die Schöpfung eingebracht worden. Das ist wahrlich nicht neu.
    Und es waren immer dieselben, die das taten.

    Die grosse Masse war und ist offenbar nicht fähig dazu, nur in der Liebe zu sein. Aus welchen Gründen auch immer!

    Zu glauben dass es heute anders ist, ist illusorisch.

    Wie gesagt, Gefühle und eine veränderte Wahrnehmung sind für mich wahrlich keine großen Veränderungen. Erst die Manifestationskräfte machen einen echten Unterschied!

    Nur diese erlauben uns eine echte Freiheit vom Sklavensystem und infolge tatsächliche Paradigmenwechsel.

    Ansonsten werden wir uns in 20 oder 30 Jahren hier oder woanders über dieselben Themen unterhalten. Und nichts Großartiges wird sich an der Welt verändert haben.

    Was wir jetzt anfangen müssen, ist fest an diese Kräfte zu glauben und sie auch anzufordern. Vehement!
    Parallel sollen wir natürlich die Liebe an erster Stelle in unserem Leben stellen und Güte und Mitgefühl tagtäglich leben. Keine Frage!

    Aber die Manifestationskräfte sind unerlässlich für unseren weiteren Weg in die Freiheit. Egal ob in 3D, 5D oder sonst eine D.
    😉

    Alles Liebe

  4. @ Regina

    Danke – das freut mich.

    @ Der Eine

    Die Manifestation wird dann erst gelingen können, wenn der Mensch die Regeln dazu verinnerlicht hat https://echnatom.wordpress.com/2015/07/28/von-der-vision-zur-manifestation/

    Da ich kein Vertreter der Aufstiegstheorie bin, gebe ich dir recht – wenn nicht genügend Menschen aktiv das Prinzip des 100. Affens umsetzen, werden wir uns noch lange darüber unterhalten können 🙂 Auf diese kritische Masse trifft das 100% Prinzip besonders zu. Die breite Masse wird in einem polaren System das nie realisieren können – systemisch bedingt.

    Aber so weit sind unsere Ansichten da sicher nicht voneinander entfernt.
    Danke für deine Denkanstöße.

    Thomas

  5. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ lautete einst ein göttliche Botschaft. „Jeder ist sich selbst der Nächste“ hat der Mensch daraus gemacht. Die Fähigkeit zu manifestieren kann nur an das Beherrschen solch elementare ethischen Eckpfeiler geknüpft sein.

    Tja…
    Nur das solche Ethik dem Menschsein entspringt und nicht dem Göttlichen.

    Wer im Göttlichen ist, kennt keinen Anderen von sich verschiedenen. Da gibt es nur Mich in Allen.

    Und Geld ist ein schlechter Vergleich. Denn wenn ich manifestieren kann, ist Geld überflüssig.

    Erst dann werden die Eliten und die Mächtigen eigentlich machtlos, besser gesagt, gleich mächtig.

    Nur die Fähigkeit der Manifestation ist wirkliche Freiheit.

    Und die bewusste Verbindung mit dem Göttlichen die Voraussetzung dafür.
    Sprich dauerhaft in der Liebe und nicht im Ego sein.

    Aber dauerhaft in der Liebe sein ist nicht unser Wille. Es ist der göttliche Wille, der entscheidet, ob wir uns vom Ego endgültig lösen können.
    Daher meine frühere Aussage:…es ist ein trauriges Spiel.

    Wir wüssten was wir wollen und was uns glücklich machen würde, …aber Gott will es nicht so!

    Deswegen …. alles nur ein Spiel. Und daher geht es um nichts.
    (Advaita lässt grüßen! )

    …machen wir das Beste daraus.

  6. „der Eine“ und all die §anderen§

    wann ist er aus dem EI geschlüpft der EI NE, wohl nie, so scheint es, so drückt er sich selbstlos aus, ob grossem TITEL…

    Ich vermag kein Bild zu sehen, hier … bezeugst DU gar nichts. Nicht einmal Dich SEEL BIST – als Selbst. Sei oder sei nicht sei aber nicht Nichts….

    Ich betone im Wort hier vor ORT zeige Gesicht und bekenne deine Wirklichkeit die alle Gesichtslosen unbekennenden includiert (living in a box)

    Hier ist der ORT des Ausdrucks in MAAT ER I RA… ..Jetzt- ; predige nicht … SEI AU T HA entität
    apis

  7. „Es ist sowieso alles vom Göttlichen gesteuert!“

    ICH NICHT! Ich bin vor diesem Gott, vor dieser Phylosphie wesentlicht… ..
    apis

  8. Da ist nicht etwas was wirklich limitiert, beschrankt, es sei denn human glaubt solches…liest solches all so auf, – ein Aufglauber bliebe er dann… Der ME nsch… ME TAFEL oder METAPHER
    Die Tafeln von ME mögen eine Gehhilfe sein…ohne vom anderen zu parasitieren
    apis

  9. Lieber Apis

     

    Ich muss weiter ausholen… sonst werde ich nicht gänzlich verstanden!

    Wer ICH BIN ist nicht relevant, weil auch ich „nur“ eine der vielen Masken (Persönlichkeiten) trage!

     

    Stell dir vor, du bist reines Bewusstsein! Genauso wie alle anderen!

    Aber was ist das genau?

    Es ist reines Sein, welches sich bewusst ist, das existiert!

    Und jetzt nehmen wir die „Zwiebelschalen“ dazu…

    Dieses (höhere) bewusste Sein kleidet sich mit Licht, Liebe und mit Informationen!

    Nun WEISS es, was es IST!

    Aber dann…

    Zuerst ein Seelenkleid und dann ein physischer Körper – alle aus Energie bestehend!

    Und zum Schluss passiert etwas Besonderes: das (höhere) Bewusstsein wählt, dank seiner Macht, sich Selbst zu vergessen und sich wahrnehmungsmäßig lediglich auf den Körper zu beschränken!

    Nun frage ich dich: WER bist du wirklich? Der Zwiebelkern oder die Schalen, sprich die Kleidungen?

    Du kannst dich gerne als die Maske sehen, die du gewählt hast und dich… apis nennen!

    …aber es ändert nichts daran, dass du dieses (höhere) Bewusstsein bist!

     

    Wenn ich also vom Göttlichen rede,… meine ich dieses (höhere) Bewusstsein, das wir alle sind!

     

    Was immer du, als Maske, Ego, Verstand, etc. …willst, muss nicht unbedingt ident sein, mit dem, was das Göttliche will!

    Wenn du glaubst, dass du nicht vom Göttlichen gesteuert bist, frage ich dich: von wen den sonst? Von deinem Ego etwa?

    Wie ich bereits weiter oben schon sagte: „Alle unsere Eingebungen sind gottgewollt und wenn diese fehlen, macht sich die Illusion mit Ego & CO breit in uns“.

    Also: du kannst immer wählen: zwischen Licht und Dunkel, Liebe und Angst, Gott oder Ego! Oder zwischen Begrenztheit oder Unbegrenztheit!

    Mit JEDER deiner Aussagen drückst du GENAU diese Wahl aus!!!

    Sei dir dessen immer bewusst!

     

    Falls ich mich noch nicht klar genug ausgedrückt haben soll, so lass es mich bitte wissen! Danke!

     

    Alle(s) Liebe

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s