Monat: Oktober 2015

Casino Erde – Rien ne va plus

Über die sich verdichtenden Energien – Potential und Risiko eines Spieles, das keines mehr ist

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Jeder Mensch macht gerade seine eigenen Erfahrungen mit einer sich wandelnden Welt. Und jeder Mensch darf das Geschehen – auch unbewusst, in seiner Fasson interpretieren, besonders in Bezug auf die energetischen Veränderungen. Viele sehen ihr Glück im Geld machen, Sicherheiten erschaffen, Konsumieren und dem Aufrechterhalten einer Scheinwelt, die sie selbst als solche nicht erkennen. Glück und Drama wechseln sich einfach nur ab – die Dinge werden hingenommen, wie sie sind. Andere glauben ein System zu durchschauen. Es sind die Systemkritiker, Esoteriker und deren Mitläufer, die die Schwachstellen und deren Verursacher genau zu kennen scheinen – auf allen Ebenen einer sichtbaren und noch verborgenen Welt. Beiden Gruppierungen gemein ist jedoch ein winziger und dennoch alles entscheidender Aspekt: sie spielen immer noch „das große Spiel“ – und dieses Spiel läuft geradewegs auf eine Klippe zu.

Leben basiert auf unendlich vielen Wiederholungen in so unterschiedlich verschiedenen Facetten, dass deren Zusammenhänge selten erkannt werden. Das Spiel des Lebens scheint eine unendliche Gerade zu sein, eine Evolutionsleiter, die in immer höhere Sphären sich weiterzuentwickeln scheint. Die Entdeckungen der Geheimnisse, wie Leben mutmaßlich funktioniert, gepaart mit den technologischen Weiterentwicklungen untermauern dieses Bild. Selbst die göttlichen Werkzeuge rücken in immer greifbarere Nähe – scheinbar – es wird bereits manifestiert, was das Zeug hält. Dieser Illusion sind keine Grenzen gesetzt. Die Frage ist nur, was manifestiert da gerade der Mensch, ohne es zu wissen?

Während den einen das nächste zu erwerbende Smartphone näher steht, als der galoppierende Zerfall eines Weltensystems, da sind die Schacherer dieser Erde fleißigst damit beschäftigt, alles zu Geld zu machen und zu kontrollieren, was die aktuelle Situation hergibt – denn auch in Zukunft gilt: let´s make money und ohne Moos ist eben nix los. In dieser aufgeklärten Welt dürfen die Schafe ihre Metzger immerhin selber wählen. Das scheint auch nicht weiter zu interessieren. Die Akzeptanz all dieser immer unmenschlicheren Zustände liegt bei fast 100% und wird über das Ausblenden und vielleicht mit einem Gefühl der Ohnmacht ertragen. Solange die eigene Situation gerade noch so funktioniert, wird mitgespielt. Das System nährt sich aus sich selbst heraus. Dramen erzeugen immer neue Dramen, garniert mit käuflich erwerbbaren „Erträglichmachern“, die als Garant für eine Aufrechterhaltung dieses Spiels dienen.

Wenn weder die totale Systemverweigerung, noch das exzessive Mitspielen eine nachhaltige Veränderung herbeiführen und so manch Erleuchteter dem Ganzen mit „alles ist gut so, wie es ist“ oder „ der Durchbruch steht kurz bevor“ noch eine Krone aufsetzt – was also schafft echte Veränderung? Will überhaupt der Mensch eine Veränderung, oder ist dieses Spiel für alle Beteiligten einfach nur so unglaublich reizvoll, dass kein Preis zu hoch ist, für den Verrat an der eigenen Seele?

Karmisch betrachtet müssen wir scheinbar unsere Täter- und Opfer-Konten ausgleichen. Jeder darf jedem mal eins überziehen – Aua und Entschuldigung sagen – und sogleich ein neues Fass aufmachen. The show must go on. Die Geschichtenzähler haben derweil Hochkonjunktur. Der Verstand will gefüttert werden, die Emotionen brauchen ihre tägliche Dosis Wallung. Heutzutage bedarf es auch keiner Gurus mehr, dafür gibt’s längst jede Menge Apps. Wer darauf nicht abfährt, hat sich dafür seinen eigenen Ego-Schmeichler zugelegt und regiert so unbewusst diese Welt mit. Und so mancher erkennt dabei, welch großartige Persönlichkeit er doch im Laufe all der Inkarnationen war und insgeheim immer noch ist – geschichtlich dokumentiert, abgesegnet vom eigenen Ego. Null Problemo – einfach etwas Hokus-Pokus-Fidibus aus der esoterischen Trickkiste und schon ist das Menschenkind ein bisschen geheilter und reifer ….. und weiter geht’s. Der Rubel rollt, die niederen Triebe werden zum Glühen gebracht und alles ist gut so, wie es schon immer war! Die Sache mit den Energieveränderungen scheint dabei so langsam zum reinen Selbstzweck zu verkommen. Die Erde dreht sich – na und? War da was? Das Murmeltier lässt grüßen.

Gäääääääääähhhhhhnnnn – da schläft selbst der geduldigste Gott dabei ein.

Ein Casino brummt nur so lange es auch Spieler gibt, die bereit sind, ihre eigene Wahrheit einer Illusion unterzuordnen, die ihnen ständig vorgaukelt, hier gäbe es etwas zu gewinnen, obwohl die eigene Tasche längst der Bank gehört. Es wird also seinen Grund haben, warum der Mensch seine Erkenntnis vorrangig über das Geld in Erfahrung bringen darf – dieses Mal. Die Sucht, endlich etwas vom großen Kuchen abzubekommen ist stärker, als der befreiende Blick in eine sich nachhaltig verändernde Welt. Es ist alles da – reichlich – sogar im Überfluss. Und dennoch regiert in dieser Welt eine Angst, die Menschen vorgaukelt, selber zu kurz zu kommen, wenn man seinem Nachbarn nicht frühzeitig genug Grenzen setzt. „Her mit dem Stacheldraht, postiert die Kanonen!“ Der Mensch versucht sich gerade vor sich selbst zu schützen und das auf die dümmste aller Varianten. Wer das Prinzip „Ein Leib und viele Glieder“ verinnerlicht hat, wird verstehen warum.

Kain und Abel waren also die Verursacher unseres karmischen Irrtums oder doch Adam und Eva? Oder gar ein schelmischer Gott, der ganz einfach – nur dieses Mal – die Bedienungsanleitung für das Projekt Erde weggelassen hat? Neues Spiel, neues Glück eben – hier wird auf allen Ebenen gezockt – oder? Mhmhm – wenn auch diese Theorien nicht weiterhelfen, wie wäre es damit:

Alles basiert auf Schwingung und Frequenz – alles! Je niedriger die Schwingung eines Menschen ist, umso leichter kann man ihm Angst machen und umso leichter lässt er sich kontrollieren. Man gaukelt ihm etwas Sicherheit vor, benennt die Risiken und Übeltäter, vor denen man sich schützen muss und verlangt einen kräftigen Obolus dafür. Das ist so eine Art Schutzgelderpressung, die seit langer Zeit auf Erden tadellos funktioniert. Kirchen, Staaten, Unternehmen, die Bevölkerung – alle machen mit.

Je höher die Schwingung eines Menschen ist, umso eher wird er das Gefängnis seiner Angst erkennen und verlassen wollen. Es gibt dann nichts mehr, wovor er mutmaßlich beschützt werden müsste. Die Entdeckung seines eigenen Herzens löst zudem Erkenntnisprozesse aus, die neue Frequenzen zugänglich machen und so wahre Freiheiten ermöglichen – innen, wie außen. Der göttliche Plan offenbart so ein wenig mehr von seiner unendlichen Vielfalt. In dieser Liga spielt z.B. die sog. Freie Energie. Solange damit nur eine neue Superwaffe gebaut werden könnte, oder das Rad des Geldes weiter gedreht werden würde, solange bleibt sie einem niedrig schwingenden System verwehrt. Warum weiterhin auf wirkliche Errungenschaften verzichten, die Leben wahrhaftig paradiesisch machen könnten? Die weltweite Casino-Mentalität mag ein spannender Zeitvertreib sein – Leben über Leben. Der Verlierer ist jedoch ein berauschtes Menschenkind, das gerade an seinem Erwachen vorbeiläuft – aus lauter Angst, zu kurz zu kommen, ohne die wahre Fülle jemals entdeckt zu haben.

Es gibt einige Menschen auf Erden, die genau diesen Prozess des Erwachens ermöglichen. Es sind nicht die Zockerkönige, die den Dreh einer alten Welt raus haben. Es sind die Menschen, die über ihr so Sein diese Welt transformieren – alleine dadurch, dass sie im Herzen sind und das alte Spiel nicht mehr mitspielen. Das hat nichts mit Armut, Höhlendasein, Erleuchtung oder Techniken zu tun. Es ist die Konsequenz und Standhaftigkeit im Vollbewußtsein, die aktuellen Energien aus der Kraft der Liebe heraus einzusetzen und zugleich ein altes Spiel nicht mehr zu nähren – mitten im Alltag dieser Welt.

Energie folgt nun mal unserer Aufmerksamkeit. Weltweit wird eine Energie der Angst hochpotenziert. Sie ist real – sie stinkt. Sich davon abzuwenden, ist die große Herausforderung. Das tägliche Kain und Abel Spiel darf dazu beendet werden. Weder ein Helfersyndrom, zweckgebundene Nächstenliebe, noch das Umleiten von Geldern bringt aktuell eine Veränderung – es ist stattdessen eine Kraft, die in jedem Menschen wohnt.

Alles ist ein reines Spiel der Energien, und das im wörtlichsten Sinne. Was energetische Transformation jetzt ermöglicht und allmählich Neues hervorbringen kann, sprengt das von Geld geprägte Vorstellungsvermögen des Menschen. Die Basis dazu ist das eigene Gedankengut, die eigene Emotionalität und die daraus resultierenden Worte und Taten, die ein reines (sauberes) Spiel der Energien erst ermöglichen. Der Ursprung liegt im Herzen eines jeden Menschen, dann im Kopf, in seinem ganzen Körper und dann erst im Außen. Der göttliche Spiegel ist unbestechlich – wir können nur das erleben, was wir selber verkörpern.

Ja – schwierig, nicht so leicht umzusetzen, aber dennoch möglich. Genau dazu dient die aktuelle Unterstützung, die der Mensch in Form von Energieerhöhungen erhält. Es ist die freie Entscheidung eines jeden Einzelnen, in welcher Welt er auch morgen noch leben wird. Jeder Mensch hat dazu Qualitäten mitbekommen – sich selber in die Wiege gelegt, die jetzt gefragt sind. Wer lieber am Casino teilnehmen will, darf das auch weiterhin – es wird die Mehrzahl sein – vorerst. Wer jedoch die pure Lust verspürt, seine Energie in etwas Neues zu investieren, der sollte jetzt auf seine Gefühle hören und das alte Spiel vollständig loslassen. Das kann sich in wenigen Tagen vollziehen, manchmal auch erst nach Jahren – doch es lohnt sich, den Mut aufzubringen. Der daraus resultierende Erfolg ist an die eigene Reife und Bereitschaft zur Flexibilität gekoppelt. Die physische Welt bleibt gleich, bis hin zum Geld – im Moment noch. Der eigene Umgang mit allem was ist, verändert jedoch alles. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, als jetzt diesen Weg zu beschreiten.

Derzeit verdichtet sich eine Energie, die Ursache und Wirkung menschlicher Manifestationen offenbart. Es ist das Resonanzgesetz, dass seine Wirkweise zeigt – in beide Richtungen. Das ist keine esoterische Phrase, kein ausgelutschtes Mantra, das man weiterhin ignorieren kann. Die Zustände im Außen dokumentieren das unmissverständlich. Menschen, die damit umgehen können, müssen sich darauf einstellen, dass gerade jetzt eine besondere Dynamik Einzug hält. Tägliche Flexibilität ist angesagt – im Umgang mit diesen Energien. Alte Erkenntnisse und Glaubenssätze dürfen korrigiert werden – von jedem, der diesen Weg bewusst geht. Und das ist durchaus anstrengend –auf allen Ebenen. Besser mal noch etwas abwarten, wird nicht, wie vor Jahren noch, unbeschadet möglich sein. Diese Phase ist kein Spiel – unser tägliches so Sein hat Auswirkungen auf alle Menschen. Wir sind Schöpfer – jeden Tag.

Auf dieses neue Spiel, basierend auf der Kraft der Liebe, werden sich genau diejenigen einlassen können, die ihrer göttlichen Quelle mehr vertrauen, als ihrem von Angst geprägten Verstand und Ego. Es ist ein eigenartiges Gefühl, was dabei entsteht – ähnlich dem freien Fall und trotzdem glauben dürfen, aufgefangen zu werden. Der Verstand ist in dieser Situation vollkommen überfordert – ihm fehlt die bekannte Referenz, er greift oder fällt ins Leere. Es ist die Herzensenergie, die gleich einem Magneten das neue Unbekannte herbeiziehen kann – im Vertrauen auf das eigene Potential. Diese Phase basiert auf einem Lustprinzip, das sich nur demjenigen offenbart, der reinen Herzens die eigene Resonanzfähigkeit völlig ohne Angst so hochfährt, sodass im Außen eine Entsprechung erfolgen kann. Wie gesagt – der Verstand dreht sich im Kreise – solange, bis dieser Schritt auf der Herzensebene vollzogen wurde.

Wer sich selber in Achtung und Demut begegnen kann und seinen göttlichen Funken wieder zulässt, der wird Teil einer neuen Erde, die von Liebe geprägt ist und sich als ein Ganzes begreifen lernt. Die Zeit, die dieses Werk ermöglicht, hat der Mensch jetzt. Gott hat keine Eile damit – Du vielleicht schon. Es liegt auch an Dir, was sich täglich aufs Neue in diese Welt manifestiert. Du hast die Wahl. Viel Freude wünsche ich Dir beim Erschaffen Deiner neuen Realität!

Wenn Dich meine Worte erreicht haben, Du damit in Resonanz gehen kannst, spreche mit Deinem Umfeld darüber. Die Illusion einer globalen Ohnmacht kann sich durch jeden Menschen auflösen – jeder an seinem Platz, jeder in seiner Fasson, jeder in seinem Tempo – gerade jetzt.

Neues Leben bedeutet Freiheit von Angst und einer damit verbundenen Fülle, die alles Bisherige in den Schatten zu stellen vermag. Ich schreibe seit letztem Jahr hier im Blog genau darüber – weil ich einst eine Prise davon kosten durfte und „sehen konnte“, was möglich ist. Ich habe jedoch auch die andere Möglichkeit sehen müssen – und die steht uns allen momentan näher, als es vielen überhaupt bewusst ist. Deshalb nochmals: all das ist kein Spiel, keine esoterische Spinnerei und kein Wunschdenken. Wir erschaffen gerade mehr denn je unsere Welt.

Thomas

Hier ist der Link zum Weiterleiten:

Das Konzept Liebe – in der Einfachheit liegt der Schlüssel

Von Grenzen überschreiten, die Botschaft der Völkerwanderung und die Nase so richtig voll haben von den Produkten der Angst

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Die Zeit des passiven Zuschauens ist vorbei – etwas Neues ist dringend gefragt. Es geht aktuell nicht um noch mehr Informationen aufzusaugen, um sich daraus sein eigenes Weltbild zu zimmern und es sodann mit verklärter „schwarzer, roter, gelber, brauner, rosaroter Brille“ zu betrachten . „Die Schuldigen“ sind längst benannt, die „Opfer“ landen im immer gleichen Lamento. Die Akzeptanz, dass in Wahrheit alles mit allem verbunden ist – ein Leib und viele Glieder – und dass ein sich gegenseitiges Verurteilen letztlich immer nur eine Selbstverurteilung ist – verinnerlichen zu wenig Menschen. Angst und Ohnmacht breiten sich immer mehr aus – das Getrenntsein von Gott und die daraus resultierende Lieblosigkeit sind alltäglich. Genau das aber zu durchschauen und alledem mit dem Konzept Liebe zu begegnen, ist Teil der Lösung für eine neue Welt. Die gegenseitige Achtung von Grenzen wird Teil davon sein müssen.

Die Mehrzahl der Menschen ist immer noch im „Brot und Spiele System“ verhaftet und nährt durch ihr unbewusstes Verhalten, geprägt von Mangel- und Opferbewusstsein und der Überzeugung, alles irgendwie doch zu durchschauen, ihr eigenes Gefängnis. Erwachende stolpern, dafür sehr souverän, über ihr Ego und verbreiten und leben Wahrheiten, die letztlich in die gleiche Kategorie „Brot und Spiele“ gehören – Hauptsache die eigene Kasse stimmt. Der eigene Intellekt und die kultivierte Emotionalität setzen dem keine Grenzen. Ein Hologramm, in dem sich der Mensch scheinbar ständig neu entdeckt und dennoch nichts begreift.

„Die da oben“ schotten sich immer mehr von den unaufhörlich „nach oben strebenden Schichten“ ab. Die aktuelle Völkerwanderung ist Ausdruck einer n o c h friedfertigen Rebellion des Systems Mensch, die sehr unmissverständlich Zeugnis von einem langen Irrweg ablegt und keinen Menschen unberührt lassen wird. Ein globales Umdenken und auch Handeln ist J E T Z T gefragt. Die bisherigen Methoden Krisenzeiten zu meistern, werden nicht mehr so einfach funktionieren. Die Werkzeuge des Geldes, der Macht, der Waffengewalt, der kopfgesteuerten Ideologien in allen Lebensbereichen offenbaren immer mehr ihre Untauglichkeit Leben langfristig darauf aufbauen zu können. Der Mensch hat sich zu lange selber von oben herab und grenzübertrittig behandelt und auch noch geglaubt, sich über das Geld in Ober- Mittel- und Unterschicht einteilen zu können. Gaben und Reifegrad eines Menschen sind untergeordnete Aspekte. Es ist so, als würde der Kopf eines Wesens sein Herz als gerade noch notwendiges Übel akzeptieren und alles darunter als stinkenden evolutionären Irrtum bezeichnen, den es zu ignorieren oder gar zu vernichten gilt. Deren realen Versuche sind allen bekannt. Es fehlt nicht mehr viel, bis ein aufgestautes Fass aus Hass explodiert und einen Hexenkessel freisetzt, der keine Sieger hervorbringen wird können.

Zu Zeiten der Neandertaler gab der Entwicklungsstand nicht mehr her als Auge um Auge, Zahn um Zahn. Heute gilt immer noch das Recht des Stärkeren – in allen Kulturen dieser Erde. Es sind also nicht das Wissen und die Fähigkeiten, an denen es mangelt. Es ist eine globale Reife, an der das Erdenspiel gerade zu scheitern droht. Das System des Geldes ist der Knüppel aus vergangenen Tagen. Wer heute immer noch glaubt, dass diese tragische Entwicklung an ihm selber irgendwie unbeschadet vorüberziehen wird, wenn er sich nur lange genug in seinen vier Wänden hinterm warmen Ofen versteckt, der wird sehr bald von einer rauen Wirklichkeit eingeholt. Besonders die Saat der letzten 150 Jahre beschert der Erde gerade eine bittere Ernte, die jeder zu schmecken bekommt. Der rücksichtslose Umgang mit sich selber, ist die höchste Rechnung, die der Mensch sich je beschert hat. Bisher ein Sieg für den polaren Gegenspieler, dem dieser menschliche Irrweg die „pure Fülle“ beschert.

Das System Mensch steht mit der Nasenspitze vor der Wand, auf der geschrieben steht „Du hast die Wahl zwischen Liebe und Angst – entscheide dich klug“. Was sich so profan anhören mag, ist die simple Lösung für ein von Menschen nicht mehr erlösbares System, sollte es auf den alten und untauglichen Werten weitergeführt werden. Die Zeit der „Hilfspakete für ferne Länder“ in Form von Geld oder Militär ist vorbei. Man klopft an unsere Tür – hier vor Ort – und das zu Recht. Wasser predigen und selber Wein trinken ist durch. „Fünf vor Zwölf“ ist mindesten sechs Minuten vorbei. Und dennoch ist das kein Grund die Hoffnung zu verlieren oder gar aufzugeben. Es gibt eine Handreichung Gottes an uns Menschen – dieses Angebot nennt sich Liebe.

Warum sollte ausgerechnet Liebe eine Lösung sein? Weil die Angst, das polare Gegenstück zur Liebe, diese Erde schon viel zu lange in ihrer Geiselhaft hat. Das Ergebnis kann jeder in seinem Badezimmerspiegel sehen – nur will das kaum einer wahrhaben. Menschen, besonders die Gattung Mann, gestehen sich ihre Ängste nur ungern ein. Ein Blick aus dem Fenster in diese von Männern geprägte Welt legt unmissverständlich Zeugnis davon ab – nur interessiert das kaum jemanden, der nicht direkt von den globalen Krisen betroffen ist. In Wahrheit lebt aber so ziemlich jeder Mensch in einem Krieg der Ängste, den er nicht erkennt. Die Angst ist allseits präsent. Für den Wohlstandsmenschen ist das „nur“ der alltägliche Ärger, Depression, Frustration etc.. Angst bleibt jedoch Angst – sie ist wie ein weltumspannender energetischer Cluster, der alle erreicht und Menschen zu unmenschlichen Gedanken, Worten, Taten, Gefühlen verleitet.

Was sich so überaus naiv und simpel als Lösungskonzept anhört, ist nun mal der zur Angst systemisch polare Aspekt: es ist die Liebe, die eine schnelle und nachhaltige Lösung herbeiführen kann – immer noch oder gerade jetzt erst recht! Ein Konzept ohne ein für den Verstand greifbares Konzept, könnte man sagen. Wer jetzt nur müde lächelt und das für eine typisch esoterische Licht und Liebe Theorie hält, fühlt und versteht nicht, worum es geht. Sucht der Mensch auch weiterhin ausschließlich nach Lösungen außerhalb dieser einen Kraft, „verkauft er seine Seele“ und verharrt zu immer weiter sich verschlechternden Bedingungen in diesem Täter-Opfer-Kreislauf.

Das Prinzip der Energieerhöhungen unterstützt den Menschen im Konzept Liebe – vorausgesetzt, er handelt auch danach. Ja – es ist sehr mühsam und fast unmöglich, Menschen genau das begreiflich zu machen. Aber dieses Prinzip zu 100% „nur“ im eigenen Leben umzusetzen, verhilft dieser Erde zu einem Sinneswandel. Eine göttliche Ebene hat genau daran ein inniges Interesse. „Wie wird der Mensch unter diesen Umständen seinen freien Willen weiterhin einsetzen?“ Seine bisherige Wahl hat ein bekanntes Ergebnis produziert. Wenn der Ursprung von allem wirklich Liebe ist – so das Bild, was Menschen von Gott haben – dann bleibt zuletzt nur, sich selber der Macht der Liebe hinzugeben – und dieser Moment ist jetzt.

Und wie geht’s denn nun im Leben? Kommt da demnächst ein Guru, der als Konzertmeister die Erde in den Einklang von Liebe schwingt? Landet bald ein Trupp erleuchteter Aliens, die das Menschenkind wohlwollend an die Hand nehmen und ihn ins längst überfällige Glück führen? Bekommt jeder eine App, die das im Schlaf erledigt? All das wird so nicht geschehen – nicht geschehen können. Der Mensch ist mittlerweile erwachsen genug, um sich selber neu aufzustellen. Der freie Wille ist nun mal oberstes Prinzip auf Erden. Ein Gott, der seiner eigenen Schöpfung zuschaut, wird genau dieses Prinzip achten. Wir alle haben den weiteren Verlauf in der Hand.

Wer dieses Prinzip versteht und annehmen kann, wird zumindest in seinem eigenen Leben eine baldige Veränderung spüren. Jede Form von Angst im eigenen System aufspüren und mit der Kraft der Liebe heilen, ist die Lösung für ein Problem, das die ganze Welt betrifft. Ja das klingt jetzt wie „und das soll eine Lösung sein? Tausendmal gehört, nie etwas passiert“. Was so simpel klingt, ist im eigenen Leben eine riesige Herausforderung. Müßig, das im Detail hier auszuführen – jeder kennt seine inneren Themen und die Versuchungen im Außen, die ihn unmissverständlich jeden Tag darauf aufmerksam machen. Der Mensch kann weiterhin gigantische Mengen an Geld und Lebensenergie für Projekte aller Art verpulvern – solange er dieses simple Lösungsprinzip weiterhin mit Schuhen tritt, solange wird er auch immer wieder mit seiner eigenen Hölle Bekanntschaft machen – im kleinen persönlichen Rahmen, ebenso in den großen Themen dieser Erde.

Jeder einzelne Mensch ist gerade jetzt an diesem göttlichen Konzept Liebe beteiligt. Erfolge werden sich in dem Maße und der Zeit einstellen, wie der Mensch seine Angst besiegt und heilt.

Das Rad der Ereignisse kann niemand zurückdrehen. Es gab genügend Chancen in den letzten Jahren für einen Systemwechsel: 9/11 war das Überschreiten einer Grenze – seitdem sind digitale und physische Grenzüberschreitungen Standard; die Finanzkrise ab 2007 und die Erkenntnis, dass Banken, jedoch nicht Menschen systemrelevant sind; die Phase um 21.12.2012; dazwischen weitere Kriege; heute die Völkerwanderung. Bislang alles beherrschbare Lappalien – für Buchhalter und Militärs – im Vergleich zu dem, was auf uns alle zukommen kann. Die Ereignisse finden dann jedoch vor unserer Tür und in unserem Haus statt, und nicht mehr nur im TV, den man ab- oder umschalten kann.

Was ich seit letztem Jahr hier im Blog versuche in Worte zu fassen, ist keine spirituelle Unterhaltung. Es gibt viele Mitstreiter, auch außerhalb der digitalen Welt, die es ebenfalls auf ihre Art versuchen – manche haben enttäuscht aufgegeben. Wenn ein echtes Wollen von Herzen und eine 100%ige Ausrichtung auf die Kraft der Liebe nicht gelingt, dann reduziert sich die aktuelle Phase der Möglichkeiten auf eine erneut vertane Chance. 2012 war der eindeutige Hinweis, dass naive Hoffnungen, ohne entsprechende Konzepte und Taten, zu keinem Erfolg führen. Der Prozess des Erwachens ist eine echte Herzensangelegenheit, die auf Erden stattfinden muss – danach kann manches mehr möglich sein. Die Evolutionsleiter lässt keine Schritte aus, nur weil es so viel bequemer wäre. Was dennoch einzelnen gelingen kann, bleibt der Mehrzahl jedoch verwehrt. Es gibt keinen Termin, den es zu erreichen gilt. Aber mit jeder „Ehrenrunde“, die der Mensch in seinem Sandkasten weiterspielt, erschweren sich die Umstände deutlich, von denen aus ein Umschwung gelingen könnte. Gott kennt keine Eile, alleine der Mensch lebt in der Illusion von Zeit und Raum. Und diese Illusion war lange genug von globalem Leid geprägt. Was einst seine Ursache u.a. in einer genetischen Manipulation gefunden haben mag, ist heute dennoch kein Alibi mehr, um sich weiterhin diesem „Sündenfall“ zu ergeben.

Der Mensch ist die Verkörperung von göttlicher Macht – vorausgesetzt, er setzt zu 100% die Macht der Liebe wieder ein. Das schafften bislang nur wenige. Das Streben nach persönlichem Glück und das sogar im Kollektiv, war immer Teil eines göttlichen Planes – mit sich selber. Und das ist jederzeit für alle möglich – auch jetzt! Genau das sollte ein kollektives Ziel sein. Lebensfreude sollte unser aller Alltag wieder dominieren!!!

Dunkle Kräfte haben nur so lange Macht über unerwachte Menschen, bis diese erkennen, dass sie „nur“ ihr Herz wieder öffnen müssen, um an ihre eigene Macht durch Liebe zu gelangen. Dieser Vorgang geschieht in den eigenen vier Wänden oder genauer gesagt, über die eigenen Gedanken, Worte, Taten und Gefühle – 24/7 zu 100%.

Was anfänglich für den Einzelnen sehr schwer ist, wird mit steigender Zahl Gleichgesinnter immer leichter und dynamischer. In dieser Einfachheit liegt der Schlüssel zur Befreiung und Glück – im Konzept Liebe. So kann Gott wieder durch den Menschen wirken und einen Plan verwirklichen, zu dem der menschliche Verstand alleine niemals fähig wäre.

Die Konfliktherde, die durch eine Völkerwanderung in den Wohlstandsländern gerade aufbrechen, sind Ausdruck einer jahrzehntelangen Ignoranz, zu welchem Preis dieser Wohlstand erschaffen wurde. Wer hat sie gerufen? Wir alle waren es – mehrheitlich unbewusst. Wir waren so sehr mit uns selber beschäftigt. Ein System nicht hinterfragen, wo all die Billigprodukte und Rohstoffe herkommen – mit Nahrungsverknappung an Terminmärkten Geld machen, statt es einfach nur denen zu geben, die gerade vor Hunger krepieren – ethische und religiöse Konflikte mit Waffenlieferungen zu unterstützen, damit das Öl weiter billigst fließt – mit Despoten, die ihr eigenes Volk ausbluten lassen, unsaubere Geschäfte machen, weil diese so schön in das eigene miese Konzept passen – religiöse Fanatiker in ihrer Unerwachtheit zu manipulieren und für eigene niederträchtige Ziele zu instrumentalisieren – diese Höllen-Liste von Ursachensetzungen ist sehr sehr lang und zudem auch sehr alt. Die traurige Ironie dieser aktuellen Phase ist zudem, dass die verheißungsvollen Zufluchtsländer längst keine flächendeckenden Oasen des Wohlstandes mehr sind. Die „gebratenen Tauben“ teilen sich längst eine angeblich systemrelevante Oberschicht unter sich auf. Dafür rutschen immer mehr Menschen, die tatsächlich systemrelevant sind, in Mindestlohn-Jobs ab und halten sich mit der Substanz ihrer Vorfahren über Wasser. Es dauert keine Jahrzehnte mehr, bis auch die hiesigen Systeme nachhaltig kollabieren und alles in den Abgrund reißen – samt ihrer Nutznießer. Gerade das sollten sich einmal alle noch Privilegierten und Entscheidungsträger vor Augen halten. Augen zu und durch mit Konzepten und Parolen aus vergangenen Tagen ist für keinen Menschen mehr eine Option – die nackten Wahrheiten liegen alle auf dem Tisch.

Und wer ist nun schuld daran? Gott, der nicht eingreift, Politiker, Mächtige und Reiche, die ihr Spiel seit alters her perfektioniert haben? Archonten, Dämonen, Luzifer? Es sind 7 Milliarden Menschen, die nicht verstehen können, dass sie alle zusammen ein Spiel miteinander spielen, dass unterm Strich nur Verlierer produziert. Ja – genau das ist nicht vermittelbar – nur nutzt uns das nichts. Wir pflastern unseren eigenen Weg in die Hölle selber – „na ja – wenn der Stundenlohn stimmt, passt es doch – nach mir die Sintflut“. Leider Pech gehabt, wenn die „Welle“ früher als gedacht kommt.

Der Mensch hat es vermutlich in den Genen, dass Ausbeutung, Unterdrückung, Macht und Gewalt perfekte Instrumente für schnelle Erfolge und langfristige Katastrophen sind. Gehen wir also nachsichtig mit uns selber um. Ab einem gewissen Punkt scheinen wir noch nicht anders zu können. Nur versuchen sollten wir es – dieses ko(s)mische Instrument, Liebe genannt, einmal mit Herz und Verstand über einen etwas längeren Zeitraum als die jährlichen Weihnachtsfeiertage einzusetzen.

Was unsere Politiker uns anzubieten haben, ist trockenes Brot und Wasser – mehr haben sie eben nicht zu verteilen. Gleichzeitig werden sie auch nicht dafür sorgen, dass der völlig fehlgeleitete „Blutkreislauf der Finanzen“ in gerechtere Bahnen kommt. Sie können es nicht und sie dürfen es nicht – weil sie Teil des profitablen Systems sind oder einfach nicht lange genug leben würden, beim Versuch die Kronjuwelen zu verteilen. Sind sie deshalb schuld? Nein – sie sind einfach Teil eines irrwitzigen Systems, das seit langer Zeit so läuft – und alle machen mit. Es ist ein wahrhaftiger Teufelskreislauf, der so lange weiterläuft, bis der Mensch es für nötig hält, sich einmal intensiver mit der Liebe zu beschäftigen. Diesen Spieleinsatz sollte jetzt jeder einbringen, der von diesen weltweiten Zuständen die Nase voll hat. Jammern wird nicht helfen, aber das Jammern wird bald sehr laut werden, nicht nur in den Krisengebieten. Jeder kann früher oder später der Nächste auf der Flucht sein!!!

Und falls jetzt immer noch unklar ist, wie es denn nun gehen kann:
Ich empfehle täglich vor und nach den Mahlzeiten jeweils eine große Dosis Liebe, die von Herzen kommt. Wie das in deinem Leben aussieht, ist deine Aufgabe herauszufinden.

Immer noch unsicher?

„Nur wer sich selber von Herzen lieben kann, wird auch in liebevoller Herzlichkeit mit anderen Menschen umgehen können – egal wo sie auf der Entwicklungsleiter gerade stehen. Ist dein Gegenüber eher furchterregend und noch unerwacht, so setze ihm eine verständliche Grenze – aber lasse dich nicht mitreißen von der Macht der Angst, denn aus Angst wird Hass und alles wird noch schlimmer.

In einer erwachten Gesellschaft sind Grenzen nur ein Hinweis auf die hier beginnende Andersartigkeit, der es respektvoll zu begegnen gilt.

Ursache und Wirkung über lange Zeiträume zu verstehen, verhilft Menschen zu einer wahrhaften Entwicklung in göttlichere Sphären, die sich wieder wie echte Heimat anfühlen.“


Danke für deine Aufmerksamkeit und eine Bitte an alle Leser:

Ich weiß nicht, ob ich mir Texte über dieses Thema künftig sparen sollte. Gute Klickzahlen ohne entsprechende Kommentarzahlen oder Likes sind für mich nicht wirklich interpretierbar.

Thomas

Hier der Link zum Weiterverteilen – vielleicht sogar an Menschen, die als systemrelevant gelten oder Zugang zu einem breiteren Publikum haben – Du kannst es vielleicht möglich machen:

https://echnatom.wordpress.com/2015/10/16/das-konzept-liebe-in-der-einfachheit-liegt-der-schluessel/

100 Prozent

Über die Zeichen der Zeit

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Wir alle haben gerade die Chance etwas Großartiges zu manifestieren. Diese Chance will jedoch aktiv genutzt werden – von jedem Menschen, der seine Aufmerksamkeit darauf zu lenken vermag. Es ist eine Wahl, vor der die Menschheit gerade gestellt wird. Licht und Dunkelheit wetteifern gerade um die Gunst ihrer „Mitspieler“.

Mit der eigenen Lebensenergie und Aufmerksamkeit vollständig bei sich selber sein und keine „Spielchen“ und Verwicklungen im Außen mehr nähren, ist die Grundlage für alles Neue, das der Liebe dient. Der polare Gegenspieler versucht genau das auf allen Ebenen des Lebens zu unterbinden: die alltäglichen Verstrickungen der Menschen untereinander sind der Garant dafür. So findet ein gigantischer Energieraub auf Erden statt, der kaum Beachtung findet. Der Mensch vergeudet unaufhörlich, ohne es zu wissen, seine Lebensenergie im Außen – durch seine Gedanken, Worte, Gefühle und Taten. Dadurch entsteht die eigene Kraftlosigkeit, der Mut schwindet, Ohnmacht kann sich breit machen, nichts geht scheinbar vorwärts. Und so fehlt erst recht die Kraft für eigene Projekte, die dem Licht dienen könnten. Ein Teufelskreislauf, der mehr denn je seinen Mechanismus offenbart.

Mitgefühl für seinen Nächsten haben, aber kein Mitleid erzeugen, das nur beide Seiten schwächt. Das eigene Herz mit der göttlichen Quelle täglich mehrfach neu verbinden, alles Destruktive, alles aus dem Pol der Angst von sich weisen, und sich jetzt ausschließlich auf den Pol der Liebe fokussieren – das erschafft den Weg in eine neue Ebene, die das lang ersehnte Licht verkörpert. Das kann anfangs sehr schwierig sein. Der Lohn dieser Anstrengung zeigt sich jedoch in dem Maße, wie man bereitwillig dieses Prinzip im eigenen Leben umzusetzen vermag. Der göttliche Spiegel ist hier unbestechlich. Nicht „nur“ 99% sind gefordert – die „Tür wird nicht aufgehen“. Die Anhebung der Energien bedeutet für den Menschen, sich entweder ganz der Liebe wieder hinzugeben, in ihrer reinsten Form oder stattdessen einer Kraft zu dienen, die von der Unkenntnis und dem Unvermögen hierin profitiert.

Das Außen ist mehr denn je Spiegel von diesem Prinzip. Die Dramen und Verwicklungen explodieren gerade – auf der Weltbühne und im persönlichen Bereich. Wer stattdessen Freude und Glück erlebt, ohne sich selber, seinen Nächsten oder ein System dabei zu „betrügen“, der folgt dem Pfad des Lichtes. Auch hier gilt: es sind 100% gefordert. Wer jetzt reif für seinen persönlichen Quantensprung ist, der wird das bereits hautnah erfahren dürfen. Liebe, Wahrheit und Klarheit sind der Schlüssel dafür.

Diese Welt ist nun mal polar. Systemisch bedingen sich beide Pole von Licht und Dunkelheit. Kein Verurteilen eines anderen Menschen oder einer dunklen Kraft – egal wo „er“ steht und was „sie“ tut, ist eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung des Prinzips Liebe. Was sich auf philosophischer Ebene so leicht sagt, ist im irdischen Leben die Meisterschaft des Seins. Diese Meister sind – noch – seltener als Diamanten. Die Erde braucht jetzt die Menschen, die bereit und fähig sind, ihre Meisterschaft zu erlangen – in einer Vielzahl.

Alles ist polar – auch auf der Ebene der Energieerhöhungen. Je intensiver die kosmischen Energieschübe sind, umso dramatischer ist auch die Dynamik der dunklen Kräfte. Das Außen zeigt es uns. All das ist kein Spiel, das ganz automatisch im Paradiese endet. Es ist ein Kräftemessen unter gleichrangigen polaren Mitspielern. Der Sieger steht nicht fest. Abwarten und zuschauen dient nur der Kraft, die sich auf Manipulation und Verschleierung versteht. Im Moment hat diese Kraft die Oberhand. Was energetisch zwar „nur ein illusionärer Dämon“ ist, bedeutet für Menschen realen Tod und Verderben mit unendlich vielen Wiederholungen – obwohl auch das „nur eine ganz reale Illusion“ verkörpert.

Diese philosophische Erkenntnis nutzt jedoch niemandem, solange er in dieser Illusion gefangen ist und sie als die einzig existierende Realität wahrnehmen kann. Das Vertrauen in sich selber und die göttliche Unterstützung sind jetzt gefragt. Sich nicht vor Angst verkriechen und stattdessen ein „altvertrautes Spiel des Lebens“ weiterhin nähren, das nur unaufhörlich neue Täter und Opfer produziert. Der eigene Mut und das Vertrauen in unseren göttlichen Ursprung sind jetzt gefordert. Wer jetzt 100% gibt, kann 100% ernten.

Diese 100% sind kein absoluter Maßstab, der sich mit anderen Menschen in Vergleich setzen lässt. Der „Stärkste und der Schwächste“ stehen gleichrangig nebeneinander. Jeder investiert seine individuellen 100% und das Wunder kann geschehen. All das ist kein Wettbewerb der Egos. Es ist im wörtlichsten Sinne eine Herzensangelegenheit, die der Mensch aufgrund seiner Reife erkennt und umsetzt – oder auch nicht – wertfrei. Das ist der Lauf der Dinge. Und wir alle sind gerade auf die ein oder andere Art Schöpfer unserer eigenen Zukunft.

Es sind nicht die klugen Worte und Erkenntnisse, die es jetzt noch braucht – alles ist bereits benannt, niedergeschrieben, im morphogenetischen Feld verfügbar. Es braucht jetzt die authentische Kraft der Herzen, die all das Wissen in die Tat umsetzt – zu 100%.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.

Thomas

Hier ist der Link zum Verteilen:
https://echnatom.wordpress.com/2015/10/05/100-prozent/