Monat: September 2015

Ein Leib und viele Glieder

Über Völkerwanderung, die Saat der Angst, Heilung und einer Antenne für Energieerhöhungen

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Die stärkste Waffe des polaren Gegenspielers ist die Angst. Und die wird aktuell überall verbreitet – selbst von Menschen, die einer guten Sache dienen wollen. Ob aktuelles Tagesgeschehen aus den Nachrichten oder esoterischen Geschichten aus dem WWW – immer dann, wenn die Botschaft im Menschen Angst, Verunsicherung, Hilflosigkeit etc. erzeugt, hat diese eine dunkle Kraft ihr Ziel erreicht: der Mensch bleibt in seinem virtuellen Gefängnis verhaftet, die Energieerhöhungen entfalten nicht ihre Wirkkraft. Diesen „Zweikampf“ gewinnt man nur mit Liebe und der Kraft des eigenen Herzens. Nicht das Verschließen vor Problemen, sondern das Fokussieren auf die „lichtvollen Ziele“ nutzt diese Energieerhöhungen.

Ein vor Angst verschlossenes Herz gleicht einer verschlossenen Gefängnistür. Ein Mensch, der in dieser Angst lebt, trifft Schlussfolgerungen und Entscheidungen, die niemandem dienen – außer dem polaren Gegenspieler. Fragt man Menschen, ob sie gerade in Angst leben, wird das häufig verneint. Der Mensch lebt jedoch seit ewigen Zeiten in dieser Energie, ohne es noch zu registrieren. Das menschliche Zellbewusstsein ist Teil der Matrix, gleich einer Computerfestplatte, die menschliches Verhalten kalkulierbar und manipulierbar macht. Gleichzeitig ist der Mensch über das morphogenetische Feld vernetzt – mit allen dunklen und lichtvollen Kräften, egal welchen Ursprungs. Das Kollektiv, die Masse, bestimmt so die Richtung. In diesem Punkt scheinen sich fast alle einig zu sein – das System Mensch gleicht mehr denn je dem Prinzip der Lemminge – die Klippe ist nicht mehr weit entfernt….

Was die aktuellen Energieerhöhungen bedeuten, darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen. Nach meiner Wahrnehmung und Überzeugung gibt es keinen Automatismus, der früher oder später das System Mensch vor dieser Klippe bewahrt. Der Mensch wird aus eigener Kraft und Erkenntnis einen neuen Weg einschlagen müssen. Genau dazu dienen die aktuellen energetischen Veränderungen. Nicht jeder spürt diese Kraft, aber dennoch wirkt sie auf jeden Menschen ein. Das Bewusstsein des Menschen unterliegt hierbei einer stetigen Veränderung bis auf die Zellebene.

Ein trauriger Vergleich – im Großen wie im Kleinen – sind Krebserkrankungen. Eine Zelle, die ihre Basisinformation eines gesunden Zustandes verloren hat, wuchert krankhaft von der Verletzung bis zum möglichen Tode ihres Wirtes. Menschen, die in Angst leben, verhalten sich ähnlich krankhaft – ein Blick auf die Weltlage bestätigt das. Die Basisinformation, die Leben erschafft und erhält, beruht auf Liebe. Diese Schwingung ist die beste Lebensversicherung im System Mensch – kostenfrei! Genau diese Schwingung wird dem Menschen mehr denn je zur Verfügung gestellt – gerade jetzt. Ein Heilungsprozess geschieht gerade, der ein offenes und von Angst befreites Herz benötigt. Eine verschlossene Herzenstür beruht auf dem freien Willen eines jeden Menschen. Wer sich traut diese Tür dauerhaft zu öffnen, weiß welche Anstrengung und Herausforderung das bedeutet. Nichts und niemanden mehr zu verurteilen, weder sich selbst noch andere, steht als eine Hürde vor dem Ausgang. Der für mich treffendste Vergleich lautet: „Ein Leib und viele Glieder“. Krebs ist die Metapher auf unser menschliches Verhalten: ein Organismus kämpft gegen sich selber, weil er die Anbindung an seine Basis – Gott – in vielen Bereichen verloren hat. Wenn man über die Missstände in dieser Welt spricht, muss man also immer von einem „Wir“ sprechen – wir sind alle Teil von diesem System.

Wir alle haben zu dem „Stand der Dinge“ beigetragen – direkt oder indirekt. Die aktuelle Völkerwanderung ist ein Produkt von uns allen. Man kann Menschen irgendwo auf dem Globus eine gewisse Zeit lang malträtieren, ausbeuten oder ganz einfach nur zusehend ihrem erbärmlichen Schicksal überlassen. Auch hier der Vergleich zu unserem Körper: der Fuß ist ganz unten und weit weg vom Kopf des Systems. Ein kränkelnder Fuß mag anfänglich harmlos sein, aber er kann das ganze System lahmlegen – es gibt kein Vorwärtsgehen mehr. Das System des Welthandels – irgendwo billigst produzieren unter teils menschenverachtenden Umständen und hier teuer verkaufen – das hat seinen Preis. Waffen produzieren, die angeblich den Frieden aufrechterhalten – auch das bekommen wir gerade alle vor Augen gehalten, welche Konsequenzen das langfristig hat. Wir bekommen im Moment eine sehr hohe Rechnung präsentiert. Das Wohlstandsgebaren der letzten Jahrzehnte mit verschlossenen Augen zeigt gerade seine hässliche Fratze. Geld und Macht sind die tödlichen Spielzeuge eines Menschenkindes, das gerade nicht mehr weiter weiß. Ohnmacht auf allen Ebenen macht sich breit.

„Ein Leib und viele Glieder“ ist die Antwort und Lösung für eine langfristige Veränderung des Systems Mensch. Das Individuum begreift irgendwann, dass man seinen Körper nur begrenzt schadlos ausbeuten kann. Sich selber in Liebe zu begegnen, mit all seinen Stärken und Schwächen, nutzt sehr effektiv die aktuellen Energieerhöhungen – Heilung kann geschehen. Das Gleiche gilt für das gesamte System Mensch. Heilung wird diese Erde nur dann erfahren können, wenn wir alle zusammen dieses Prinzip verstehen, erlernen und praktizieren: es gibt nur das „WIR“. Und dieses „WIR“ ist weder getrennt von Gott noch von seinen Mitmenschen. Genau dazu erfährt der Mensch gerade eine göttliche Unterstützung – in Form von Kräften, die auf Schwingung und Frequenz basieren. Diese „göttliche Medizin“ wird aber nur dann ihre volle Wirkkraft entfalten können, wenn der Mensch kraft seines freien Willens diesem „Prozess der Erwachens“ seine volle Zustimmung und Unterstützung gibt – und das ist ein aktiver Vorgang. Wir entscheiden uns täglich aufs Neue zwischen Licht und Schatten.

Jeder Mensch trägt einen Schlüssel in sich, den das System Mensch braucht. Es ist nicht der Kampf im Außen gegen irgendwelche Mächte. Weder menschliche Systemlenker noch „energetische Blutsauger“ wie z.B. die Archonten sind der wahre Feind des Menschen. Es ist der Mensch selber – jeder einzelne – der sein Potential des Herzens brachliegen lässt. Menschen, die diesen Schlüssel zur Veränderung nutzen möchten, dürfen ihre Herzenstür wieder öffnen und die sich so zeigenden Potentiale freilegen. Ein offenes Herz ist die „beste Antenne“ für Energieerhöhungen. Der Mensch erobert so wieder seine Gefühle – die Kernkompetenz des Menschen. Es liegt an jedem einzelnen Menschen, welche Kraft diese Erde dominiert. Es gibt nur diese beiden Pole: Liebe und Angst. Welcher dieser Pole unser eigenes Lebens dominiert, entscheidet sich jeden einzelnen Tag über: „was nehme ich zu mir und was sende ich aus“. Alles was wir denken, fühlen, tun, wirkt sich aus. Die physische (biologische) und digitale Ernährung prägen unser Sein. Was wir den ganzen Tag über konsumieren, prägt unsere „Produkte, die wir dem Leben zur Verfügung stellen“ – energetisch wie physisch.

Wenn wir selber weiterhin mit Ignoranz und Gleichgültigkeit dieses herzlose System nähren, das Menschen aus ihren Häusern vertreibt und unwürdigste Lebensumstände weltweit produziert, dürfen wir uns alle zusammen nicht wundern, wenn wir plötzlich selber auf der Flucht sind vor einer Kraft, die menschliches Leben mit Füßen tritt.

Der Mensch ist auf der Evolutionsleiter immer noch ein Kind. Der Mensch ist noch gar nicht fähig aus sich selbst heraus ein Weltensystem global zu manipulieren und zu beherrschen. Aber es gibt Kräfte, die genau das ermöglicht haben. Dazu brauchte es nur ein paar intellektuelle Neandertaler mit verschlossenem Herzen aus der Gattung Mensch, die als Handlanger im Finanzwesen, der Industrie, der Politik, der Religion für ein bisschen persönliche Macht und Reichtum ihre Seele verkauften. Der verblendete Mensch hat aber jetzt eine Chance, diesem unwürdigen Spiel ein Ende zu bereiten.

Liebe ist die „mächtigste Waffe dieser Erde“ eines jeden Menschen, die in der Lage ist sofort Veränderungen herbeizuführen. Wer sich eine globale Veränderung wünscht, braucht dieses Werkzeug nur in seinem eigenen Leben anzuwenden. Unser Arbeitsplatz, unser Konsumverhalten, unsere Gedanken, Gefühle, Worte, Taten – all das erschafft diese Welt. Jeder einzelne Mensch trägt dazu bei. Wir alle wissen das. Es ist aber an der Zeit unser Gefühl zu den weltweiten Geschehnissen wieder zu aktivieren. Menschen, die ihre Gefühle mit Liebe erfüllen, ihre Herzen öffnen und so ihren Verstand „füttern“, werden dazu beitragen, ein lebenswertes System Mensch für alle zu erschaffen.

Auch du kannst jetzt auf den „roten Knopf drücken“ und in deinem Leben etwas längst Überfälliges zur Explosion bringen – wenn es von Herzen kommt, wird es fruchtbar sein. Die Vernetzung und der Austausch mit Gleichgesinnten sind wichtiger denn je. Eine im Gleichklang fokussierte menschliche Energie zeigt so viel schneller ihre Früchte. Alleine gegen den Strom anschwimmen ist sehr schwierig. Teamspiel in dieser Sache kann Lebensfreude erzeugen und einen neuen Lebensinhalt vermitteln. Nicht länger nur Zuschauer bleiben – jeder wird gebraucht!

Danke für deine Aufmerksamkeit.

Dieses Woche hat die ARD einen mutigen Film über die Rüstungsindustrie gebracht: „Meister des Todes“ googeln oder in der Mediathek ab 20.00 Uhr ansehen.

9/11 – Das Spiel der Mächte

Ein Text, wie alle anderen oder dein Ticket zum Surfen auf der kommenden Welle

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Das Experiment 9/11 war sehr erfolgreich. Man kann Menschen etwas vor Augen führen und ihnen anschließend eine unwahre Geschichte dazu verkaufen. Der Verstand durfte etwas sehen, was ihm anschließend mit Worten plausibel gemacht wurde. Die Lüge ist offensichtlich nur eine andere Form von Wahrheit. Was dem menschlichen Verstand keine Probleme bereitet, kann dennoch sein Herz zerstören. Wenn die Angst groß genug ist, zieht sie dem Menschen im wörtlichsten Sinne den Boden unter den Füßen weg. Im freien Fall kommt dann der entscheidende Moment: Verstand oder Herz – wem soll man vertrauen? Unser Weltensystem befindet sich spätestens seit diesem 11. September 2001 im freien Fall. Mit den Werkzeugen der Angst wurde ein globales Überwachungssystem installiert – zum Schutze vor dem Bösen. Die Frage sollte lauten: „wer wird denn hier vor wem beschützt?“ – es ist sicher nicht der Mann auf der Straße.

Wo zuvor noch eine banale Volkszählung unsere Republik in Aufruhr bringen konnte, dort liefern heute Menschen mittels Smartphones und sozialer Netzwerke fast alles frei Haus auf dem Silbertablett. Was scheinbar kostenfrei der Unterhaltung und der modernen Kommunikation dient, entwickelt sich immer mehr zum virtuellen Gefängnis. Der menschliche Verstand nährt sich mit jedem Blick auf seine elektronischen Spielzeuge mit einer Energie, die ihn so subtil manipuliert, dass er erst im freien Fall erkennen wird, dass sein eigenes Haus gerade zerbricht.

Was es jetzt braucht, sind wache Menschen, die den Mut haben ein Weltensystem zu hinterfragen und aus eigener Kraft zu verändern – mit Blick auf das energetische Geschehen.

Nach meiner Überzeugung ist eine Veränderung auf der Ebene der Materie nicht möglich, solange Menschen das Prinzip und die Macht der Liebe nicht integriert haben. Der polare Gegenspieler bedient sich der Werkzeuge Macht, Geld und Angst. Gleiches mit gleichem vergelten wird nicht funktionieren. Diese Werkzeuge basieren auf einer niederen Schwingung. Es bedarf eines Werkzeuges mit deutlich höherer Schwingung und das ist nun mal die Liebe. Das klingt für Menschen so profan, dass sie es schon nicht mehr hören können – links rein und rechts wieder raus. Ja – meine Beiträge liefern in diesem speziellen Punkt keine neuen Erkenntnisse. Wem aber nutzt eine Erkenntnis, die nicht angewendet wird? Zumindest einem – dem polaren Gegenspieler.

Die brillantesten und erfolgreichsten Köpfe dieser Erde standen und stehen auf die ein oder andere Art häufig im Dienste einer dunklen Kraft – meist ohne es zu wissen. Der Verstand ist eben am leichtesten zu manipulieren. Ein einfacher Geist mit einem großen Herzen kann aktuell deshalb mehr bewegen, als ein intellektuelles Genie, dem genau das fehlt. Warum das so ist?

„Wenn du etwas verbergen willst, so zerre es in die Öffentlichkeit – der moderne Mensch wird achtlos daran vorbeigehen“. Menschen sind heute so sehr mit sich selbst und ihren eigenen Dramen befasst, dass sie weitestgehend nicht mehr fähig sind mit einem offenen Herzen die Welt zu ergründen – der Verstand wird rund um die Uhr beschäftigt. Und der Verstand wiederum füttert sehr subtil 24/7 die eigenen Ängste – ohne dass der Mensch überhaupt bemerkt, angstgesteuert zu sein. Zu spät zur Arbeit zu kommen, den Job zu verlieren, dem Leistungsdruck nicht gewachsen zu sein, Stress mit dem Partner und den Kindern, Geldmangel, Angst den Reichtum und Macht zu verlieren ……. unser aller Alltag ist voll davon, keine Banalität ist ausgenommen.

Der Samen der Angst wurde uns allen in die Wiege gelegt. Der Fokus in der Kindererziehung liegt in erster Linie auf Bildung des Verstandes und nur nachgeordnet auf einer Herzensbildung. Der Mensch treibt seine eigene Degeneration voran und liefert sich freiwillig einer Kraft aus, die einfach nur zuschauen muss, wie die menschlichen Lemminge im energetischen Kochtopf des polaren Gegenspielers landen. Ja – das mag unglaubwürdig klingen – was der Verstand nicht sieht, das fällt ihm erst recht schwer zu akzeptieren. 9/11 war ein brillanter Schachzug. Nicht von den Menschen, die das ermöglicht haben. Es war die eine Kraft, die Menschen mit einem Nasenring durch die Manege des „Zirkus Leben“ führen kann – ohne das die Akteure dieses groteske Spektakel begreifen. Man kann dem Verstand etwas vor Augen führen, und er wird es dennoch nicht begreifen. Diese göttliche Botschaft ist mehr als eindeutig.

Es gibt nicht viele Menschen, die fähig sind, die nicht sichtbaren Ebenen unserer Erde mit ihren Sinnen wahrzunehmen. Und das ist auch gut so. Die Angst würde explodieren, die Herzen der Menschen sich erst recht verschließen. Aber genau das geschieht gerade global. Die aktuellen energetischen Wellen, die mit einer immer intensiveren Kraft die Erde „erwärmen“, führen genau zu diesem Effekt. Der Mensch wird förmlich weichgekocht, sein Herz wieder zu öffnen – und das löst auch vermehrt Ängste aus – vor dem Unbekannten. Die Entdeckung seiner selbst steht dem Menschen gerade bevor. Die Antwort auf alle Fragen liegt letztlich in den beiden polaren Aspekten von Liebe und Angst. Wer jetzt dem Spiel der Ängste unterliegt, spielt Vogel Strauß. Und der scheint recht schmackhaft zu sein im Kochtopf der Energien.

Mit dem Herzen wieder sehen lernen, bringt Licht ins Dunkel. Unsere Welt ist leider eine Gelddruckmaschine geworden, die einzig dem Zwecke der Energieerzeugung dient – auf zwei Ebenen. Der Mensch braucht die Illusion des Geldes, angeblich um zu überleben und der polare Gegenspieler braucht Menschen, die genügend Angst produzieren, tatsächlich zum Überleben. Letzteres ist nur wenigen Menschen zugänglich, aber alle machen unfreiwillig mit. Die Ereignisse im Außen sind jedoch der unmissverständliche Hinweis darauf, welches Spiel hinter den sichtbaren Kulissen dieser Erde läuft. Wir können diese göttlichen Hinweise auch weiterhin ignorieren. Wir verhalten uns dann aber mehr denn je wie der Frosch im Kochtopf – irgendwann schnappt die Falle zu und das Mahl ist serviert – nur nicht für den Menschen.

Dies alles mag nicht vielen Menschen glaubhaft erscheinen, und das „Hohe Lied der Liebe“ wird vielleicht im Rauschen der Geschehnisse verhallen. Die energetischen Wellen werden jedoch zunehmen. Ob wir Menschen darauf surfen oder ob es ein verschlingender Tsunami wird, liegt an uns allen.

9/11 war ein energetischer Pfahl, der in das Herz des Systems Mensch gerammt wurde. Aus meiner Sicht jedoch nicht, um ihn zu töten, sondern um endlich sein Erwachen zu ermöglichen. Die Wege des Herrn sind unergründlich heißt es. Man kann auch sagen, die Dinge sind oft anders, als sie erscheinen. Gott hat schon immer in den entscheidenden Phasen des Menschseins seine Kräfte wirken lassen. In der jetzigen Erdenphase ist der wichtigste Ratgeber das Herz eines jeden Menschen und seine Fähigkeit zu fühlen. Das ist unser Garant innerhalb der Polarität, den „Weg nach Hause“ zu finden – sofern wir das wollen und die richtigen Schritte einleiten. Das Vertrauen in sich selber und in die göttliche Ebene sollte daher größer sein, als in die unendlichen Mindfuck-Geschichten, die den Verstand unaufhörlich dazu verleiten, einer Illusion zu vertrauen, die der polare Gegenspieler errichtet hat, um sein Spiel mit dem Menschen treiben zu können.

Was am 11. September 2001 geschehen ist, war ein Spiel der Mächte hier auf Erden, um allen Menschen zu zeigen, was geschieht, wenn man in einem Zentrum von Macht und Geld diesen lieblosen Kräften freien Lauf lässt. Was der Mensch aus dieser Erfahrung gemacht hat, ist erbärmlich. Die Schlinge zieht sich seit diesem Tag weiter unaufhörlich zu. Eine Wende werden nicht die Menschen an der Macht herbeiführen können. Es sind auch keine außerirdischen Kräfte. DU bist es, zusammen mit den Menschen in DEINEM Umfeld. Es ist kein Kampf. Alleine mit DEINER Aufmerksamkeit auf das aktuelle Geschehen und DEINER inneren Haltung dazu, leistest DU einen Beitrag zur Veränderung. DU bist Teil dieser göttlichen Macht. DEINE Entscheidung basiert auf Liebe oder Angst – DU erschaffst damit das, was DIR entspricht.

All das klingt ziemlich verrückt und man selber fühlt sich im Zweifelsfall eher ohnmächtig. Der wahre Irrsinn ist jedoch unsere sog. Realität. Jeder versucht sich irgendwie über Wasser zu halten. Ein dickes Bankkonto oder das unweigerliche Sterbebett sind dabei kein rettendes Ufer. Es ist der Augenblick im Jetzt, der die Veränderung erschafft – DU surfst jetzt auf der energetischen Welle mit allen Gesetzmäßigkeiten, die DU verinnerlicht hast. Je stabiler und länger dieser entscheidende Moment im Jetzt wird, umso einfacher vollziehen sich die nachfolgenden Schritte in DEINEM Leben. Die Welt ist voll mit kleinen und großen Helfern, die diese Erfahrung bereits vollzogen haben – sie alle stehen längst bereit für DICH. DU musst nur „die Tür aufmachen“ und die alten Cluster der Angst verlassen.

911 – der amerikanische Notruf. Beantworte ihn mit Liebe und die alten Dämonen dieser Erde können sich in Luft auflösen.

Danke für Deine Aufmerksamkeit!

Hier der Text-Link zu meinem ersten 9/11 Beitrag:
9/11 – der Startschuss in eine erneute Katastrophe? – Wie tief muss der Mensch noch fallen, um endlich zu erwachen ?

Paternoster der Energien

Über die Wege ins Licht und die Dunkelheit – das Wesen von aktuellen Hiobsbotschaften und Aufstiegsgeschichten

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken und dienen als Ergänzung zu diesem Text

Gott ist eine unpersönliche Energie. Gott ist kein DU mit weißem Bart. Gott ist alles was ist. Gott ist weder gut noch schlecht zu dir. Gott straft oder verurteilt dich nicht. Gott bevorzugt weder dich noch andere Menschen. Jeder Mensch besitzt die Gnade und Gabe des freien Willens innerhalb der Polarität. Jeder Mensch ist ein individueller Ausdruck, ein Teil von Gott. Und dieser Mensch – DU – verleiht diesem Gott eine Persönlichkeit hier auf Erden. Dieser Ausdruck – Kraft deines freien Willens – wird von dieser unpersönlichen Energie Gottes über den „göttlichen Spiegel“ reflektiert. In dieser Reflektion erleben wir diese Ur-Quelle als ein Du mit dem wir in Lebendigkeit auf allen Ebenen verbunden sind. Diese Kraft Gottes wirkt durch den Menschen und manifestiert all das auf Erden, was wir Menschen hier vorfinden. Jeder einzelne Mensch ist somit ein Schöpfer – und weiß es meist nicht.

Die Bühne des Lebens repräsentiert diesen Spiegel, der von 7 Milliarden Einzelteilen eines göttlichen Wesens all das zurückreflektiert, was ausgesendet wird: deine Liebe, dein Herz, aber auch dein Hass, deine Ängste, die Produkte deines Egos. Der Mensch ist der Schöpfer seiner Realität. Mit jeder Energieerhöhung funktioniert dieser Spiegel unmissverständlicher, mit immer weniger Toleranzgrenze. Ursache und Wirkung treffen sich vor dem Angesicht ihres Schöpfers. Der Mensch wird gerade mehr denn je in die Eigenverantwortung entlassen, wie ein Kind, das gerade seine Kindheit beendet und so dem Lauf von Naturgesetzen folgt.

Polarität bedeutet, dass alles sein Gegenstück haben muss. Hell bedingt Dunkel, heiß bedingt kalt. Ein erwachendes Menschenkind, das den „Weg nach oben“ anstrebt, bedingt Kräfte, die den gegenläufigen Weg beschreiten – das ist der polare Gegenspieler, z.B. Archonten genannt. Diese Kräfte wirken mit der gleichen Intensität, wie dies „aufsteigende Kräfte“ erzeugen. Es ist ein Tauziehen in beide Richtungen.

Dem heranwachsenden Erdenkind war einst nur ein „schwaches Licht“ vergönnt – es musste sich über lange Zeiten in der Dunkelheit selber in Erfahrung bringen – vom unbewussten zum immer bewussteren Ausdruck eines Gottes auf Erden. Das polare Gleichgewicht wurde nur von wenigen Menschen und Wesen gehalten. Eine dieser Kräfte war einst die Christusenergie in der Gestalt von Jesus. Jede Epoche, Religion und Kultur hatte diese göttlichen Avatare (Stellvertreter). Dieses göttliche Licht der Avatare verteilt sich heute auf immer mehr Menschen – rund um den Globus. Der Ausdruck dieses göttlichen Lichtes findet seinen Weg über das sich langsam öffnende Menschen-Herz in diese Welt. Genauso gibt es auch Menschen, die ihre Herzen immer mehr verschließen – die Weltnachrichten sind voll davon.

Ansteigendes Licht offenbart systemisch gewollt die persönlichen und globalen dunklen Schatten. Die Verurteilung von Menschen, die den Weg der Dunkelheit gewählt haben ist nicht nur sinnlos, sie ermöglichen sogar erst durch ihr so sein ihren Geschwistern den „Weg ins Licht“. Gleiches trifft deshalb auf die Notwendigkeit der Aufarbeitung unserer eigenen Schatten zu. Nicht deren Verdrängung oder die Selbstverurteilung erschafft die Erlösung, sondern die Annahme und Selbstliebe.

Dieses scheinbar paradoxe System ruft auch die „falschen Propheten“ auf den Plan. Es sind entweder die Vertreter der Dunkelheit, deren Weg das ist oder diejenigen, die mit besten Absichten die falschen Schlussfolgerungen ziehen. Wer Angst sät, egal aus welchen Motiven, wird nur deren Produkte ernten können. Gerade in Zeiten der Not hat der polare Gegenspieler besonders leichtes Spiel. Der eigene Wunsch nach besseren Umständen ist oft der Vater von Gedanken oder gechannelten Botschaften. Dann einen klaren Kopf und ein reines Herz zu bewahren, ist eine besondere Herausforderung auch für spirituelle Menschen. Informationen aus einer anderen Ebene abrufen zu können, bedeutet noch lange nicht auch Wahrheiten zu erhalten. Das ist vergleichbar mit der Regenbogenpresse, die auch deutlich mehr Zuspruch erhält, als eine nüchterne, dafür fundierte Tageszeitung. Auf dem Boulevard der Esoterik wandelt es sich leicht – Spiritualität wahrhaft zu leben, erfordert jedoch einiges mehr an authentischem Sein und kritischem Unterscheidungsvermögen.

Unsere aktuelle Phase ist nur eine Wiederholung über Äonen hinweg und ist leider auch oft genug am gleichen Punkt „gescheitert“. Das polare Gleichgewicht jedoch blieb jederzeit bis heute dabei gewahrt. Der höchste Engel ist dazu in den entferntesten Winkel der Dunkelheit. Luzifer ist der systemische Garant dafür, dass jeder Mensch Kraft seines freien Willens und seinem eigenen Entwicklungsstand entsprechend diesen „Weg ins Licht“ vollziehen wird können. Dieser Moment kann für immer mehr Menschen jetzt zur Realität werden. Die aktuellen Energieerhöhungen sind unser Paternoster dazu – alles kann sehr schnell gehen – allerdings in beide Richtungen.

Es gibt den Weg der Liebe und den Weg der Angst. Energie ist Schöpferkraft und diese Energie folgt unserer Aufmerksamkeit. Die Fokussierung unserer Aufmerksamkeit bestimmt die Richtung wohin unser Weg führt. Gleichgültigkeit, gar keine Wahl zu treffen, bedeutet zuerst Stillstand für das Individuum und dann das unfreiwillige Mittragen eines globalen Ergebnisses, dass nur wenige Menschen entschieden haben. Dieses aktuelle Spiel der Kräfte kennt keine Gewinner oder Verlierer. Alles ist nur ein Ausdruck von Bewusstsein. Wir drücken gerade unser Bewusstsein vor diesem göttlichen Spiegel aus. Ob wir dort mehr Licht oder Dunkelheit erkennen werden, liegt gerade an jedem einzelnen Menschen. Wer gerade schläft oder die Zeichen und Energien der Zeit falsch deutet, wird mit einem sich gerade neu manifestierenden Ausdruck Gottes auf Erden leben müssen, den er wahrscheinlich nie mehr erleben wollte. Der Blick in die eigene Inkarnations-Geschichte dürfte das bestätigen.

Es ist leichter einen Krieg anzuzetteln – global oder „nur“ im eigenen Leben – als der Kraft der Liebe dauerhaft zur Macht zu verhelfen. Diese scheinbar so profane Wahrheit entscheidet gerade über unseren weiteren Weg.

*****

Energetische Veränderungen verunsichern Menschen. Diese Tage erinnern mich an die Phase vor dem 21.12.2012. Viele Geschichten werden aktuell wieder unter die geneigte Leserschaft geworfen. Die Propheten „spielen ein Spiel“, dass sie vermutlich selber nicht durchschauen. Hinzu kommen die zersetzenden Kräfte, die bewusst das immer gleiche Hiobsbotschaften-Menü servieren – irgendwer greift immer zu und verbreitet es und kreiert vor allem eines damit: Angst und Verunsicherung. Nach solchen hochgepuschten „Events ohne positives Ergebnis“ kommt der immer gleiche Katzenjammer und die nächste Welle geht in Vorbereitung. Der polare Gegenspieler macht gerade perfekte Arbeit.

Wer diese Phase für sich nutzen möchte, wird seine eigene Herzensebene erobern müssen – daran führt kein Weg vorbei. Die Transformation eigener Lebensthemen sprengt die Fesseln aus dem Gefängnis der Angst. In der eigenen Mitte bleiben, Freude so intensiv es geht aktivieren, weder sich noch andere verurteilen – all das sind effektive Werkzeuge für den Alltag. Es ist eine Grundsatzentscheidung für jeden Menschen, unabhängig davon, ob er das aktuelle Geschehen spürt, versteht oder ganz und gar verschläft. Das eigene Ego pflegen und dem Mammon nachjagen oder einen Schritt in die Selbstbefreiung wagen und die Kraft der Liebe im eigenen Leben wieder erwecken – diese Entscheidung treffen gerade alle Menschen – bewusst oder unbewusst. Letzterer ist kein einfacher Weg, so manchen Tiefschlag muss man dabei verarbeiten. Dieser Weg ist manchmal auch sehr einsam – die Masse geht andere Wege. Und so mancher, der es besser wissen und spüren könnte, tappt in alte Verhaltensmuster und geht den immer gleichen Geschichten und Versuchungen auf den Leim.

Das menschliche Ego ist eben allseits präsent, aber dennoch kein Fluch, den es zu beseitigen gilt. Wir haben damit alle zusammen unser „Bühnenstück des Lebens“ aufgeführt, uns geliebt und gleichzeitig verdammt und uns über viele Inkarnationen gegenseitig das „angetan“, was für den Prozess des Erwachens notwendig war. Gerade deshalb ist es an der Zeit, unser eigenes Handeln und funktionieren jetzt genauer zu hinterfragen.

Dieser Prozess des Erwachens ist ein Training der eigenen Seelenmuskeln. Wer abwartet, was da nun kommen könnte, verspielt seine Chance. Es gibt keine Termine, die es zu erreichen gilt. Dieses Erdenspiel gleicht mehr denn je einem Paternoster der Energien. Wer kann, der steige jetzt mutig ein – der Weg führt auch nach „oben“. Wer seinen Ängsten zu viel Macht verleiht, bleibt außen vor oder wählt die andere Richtung. Im Alltag bedeutet „der Weg nach oben“, die eigenen Lebensthemen anzupacken – mit dem Werkzeug der Liebe. Keine Energien vergeuden auf Feindbilder, Ängste, Aggressionen etc. – damit wird nur der polare Gegenspieler genährt. Der Fokus muss auf die Öffnung des eigenen Herzens gerichtet sein und nicht auf die destruktiven Kräfte im Außen, die ganz andere Ziele verfolgen. Wer sich selber so Stück für Stück befreit, ist ein starker und hilfreicher Weggefährte für viele andere Menschen, die sich damit noch schwer tun. Wer die Chance hat, der vernetze sich mit Gleichgesinnten in seiner Region – der Austausch mit anderen Menschen ist für jeden ein Gewinn.

Das eigene Zentrum des Seins wieder einnehmen und die eigenen Qualitäten dem Leben authentisch zur Verfügung zu stellen, bedeutet die Dunkelheit im Leben zu vertreiben. Manchmal ist dazu eine Positionsveränderung notwendig – die eigene Komfortzone muss verlassen werden, eine außergewöhnliche Aktivität ist angesagt. Das Flüchtlingsdrama zeigt uns das. Wie groß muss die Not von Menschen sein, dass sie einen derartigen Schritt wagen und diese Wende in ihrem Leben wagen? Ist da von uns allen nicht auch eine „not-wendige“ Aktivität gerade gefordert – in unserem eigenen Leben? Wir können alle weiterhin nur passiv zuschauen und den Dingen ihrem Lauf überlassen oder wir ergreifen jetzt aktiv eine Chance, die genutzt werden will. Wer das Spiel der Energien begreift, wird zu einem ähnlichen Schluss kommen. Wir können gemeinsam diese Welt in eine neue Richtung bringen, wenn genügend Menschen ihren Fokus auf dieses Ziel richten – aus ihrem Herzen heraus. Gleichgültigkeit und Passivität wird nur noch etwas mehr Hölle auf Erden erzeugen.

Auf dieser Erde laufen gerade 7 Milliarden Schöpfer umher – jeder einzelne sollte von seiner Macht wissen, die man wunderbar gemeinsam nutzen könnte. Die wöchentlichen Lotto-Jackpots haben den Nachteil, dass sie nur einzelne Menschen beglücken – viele machen mit, nur wenige gewinnen. Das hier beschrieben Prinzip funktioniert im Ergebnis umgekehrt: je mehr Menschen jetzt aktiv mitspielen, umso großartiger kann der Gewinn für alle ausfallen. Der Spieleinsatz bist DU und die Ziehung findet jede Sekunde – 24/7 – auf diesem Globus statt. Die Annahmestelle für das große Spiel des Lebens findest DU in DEINEM Lebenszentrum. Bewege Dich vom Rande wieder in die Mitte DEINES so Seins und drücke DICH aktiv und authentisch aus – lebe DEINE Rolle bewusst und die Dinge können geschehen. DEIN Spieleinsatz besteht entweder aus Angst oder Liebe. Den Gewinn – das Ergebnis – werden wir entweder teilen dürfen oder wieder einmal gemeinsam auslöffeln müssen. Lebensfreude ist der Wegweiser ins Licht. Liebe ist der Weg dorthin. DU triffst gerade eine Wahl…

Ich wünsche Dir gute Begegnungen auf Deinem Weg!

Hier ist der Link zum Verteilen dieses Textes:
https://echnatom.wordpress.com/2015/09/08/paternoster-der-energien/