Bist du auch auf dem falschen Planeten gelandet?

Der Mensch transformiert sein eigenes System –
welche Kraft nährst Du jeden Tag?

Alle rot unterlegten Textstellen beinhalten Links zum Anklicken.

Der Start in dieses Jahr 2015 war alles andere als leicht bisher. Das hat jeder für sich sehr individuell erleben dürfen. Energetisch wurde mächtig Druck gemacht. Die Zyklen von Anspannung und Entspannung wurden immer kürzer, dazu noch umso intensiver. Gerade die Ruhephasen waren gefühlt eher handverlesen. So manche Woche hatte etwas von einem Ertrinkenden auf hoher See – in letzter Sekunde kam dann dennoch eine rettende Planke zum Festhalten – bis zur nächsten Welle. Wer das ähnlich bisher so empfunden hat, wird sich vielleicht auch die Frage gestellt haben, ob es dabei immer nur um eigene noch unerlöste Lebensthemen ging oder ob da vielleicht auch ein übergeordneter Transformationsprozess am Wirken war?

Jede nachhaltige Veränderung auf Erden, egal in welche Richtung, wird immer über Menschen initiiert, die das entsprechende Potential in sich tragen. Vielleicht gehörst du zu diesen Menschen, ohne es zu wissen. Ein wacher Geist, ein offenes und reines Herz, die Liebe zu dir selber und der Erde sind beste Voraussetzungen dafür. Wenn du noch an dem Faktor Mensch scheiterst und dich wie auf einem falschen Planeten gelandet fühlst, dann liegt die Vermutung nahe, dass du bereits einer lichtvollen Kraft hier auf Erden dienst und das dazu notwendige Potential besitzt. Vielleicht bist du auch ganz „normal“ mit allen anderen ins Leben gestartet, hast dich ausprobiert mit Freunden und Familie und hast irgendwann gefühlt, dass dich das Leben in eine andere Richtung zieht – weg von allem bisher gelebten. Du hast den Mut aufgebracht, deiner Vision von Leben zu folgen, bist gegen den Strom geschwommen, hast die „große Herde“ verlassen, um deinem neuen Weg treu zu bleiben. Die „große Herde“ hat dich möglicherweise als E.T. klassifiziert und du bist jetzt mehr oder weniger undercover „im Auftrag des Herrn“ unterwegs. Nein, das wird jetzt keine Faschingssatire – so wirklich lustig ist die aktuelle Phase ja nicht – ganz im Gegenteil. Es kann sein, dass dir Butter und Brot vertrauter als Schampus und Kaviar sind und das oft verkündete Paradies auf Erden liegt irgendwo im Nirvana der esoterischen Industrie. Vielleicht empfindest du die aktuelle Zeit auch mehr als anstrengend, gleich einer Achterbahnfahrt gepaart mit Jojo-Modus ohne Stoppschild. Dann herzlich willkommen im Club. Es ist dein Club, den du einst gebucht hast, um ein paar „nette Erfahrungen“ zu machen. Es kann sein, dass du gerade „Ich haben fertig“ empfindest und die Taste nach dem Notaus suchst – „alles nur ein Traum, es wird Zeit zum Aufwachen“. Jetzt bist du richtig. Nein – du bist kein Opfer, auch nicht falsch gelandet, alles hat seine Richtigkeit. Es gibt da nur eine Kleinigkeit, die es zu realisieren gilt – in deinem Leben – die sehr vieles recht schnell verändern kann – und davon möchte ich kurz berichten.

Die vergangenen hundert Jahre mit ihren unzähligen Kriegen, geprägt von Gier nach Ressourcen, Genozid oder einfach nur dem nackten Ausdruck von Machtgebaren, waren auch immer Ausdruck des kollektiven Bewusstseins. Umso bemerkenswerter sind die vergangenen Monate, die einen Wandel im System Mensch erkennen lassen. Menschen bringen mehr denn je zum Ausdruck, was sie nicht mehr möchten. Es sind nicht nur die Spitzenpolitiker, die z.B. den Konflikt in der Ukraine versuchen friedlich zu lösen. Der erwachende Mensch kämpft gerade mit aller Macht gegen eine erneute Eskalation von Gewalt, die auf Menschebene keine Gewinner zurück lässt. Der Profiteur dieser globalen Konflikte war schon immer diese eine unsichtbare Kraft, die sich aus der Energie von Hass und Aggression oder einfacher gesagt – dem Gegenteil von Liebe – nährt.

Energetisch betrachtet werden dem Menschen mehr denn je die Daumenschrauben angezogen, um genau dieses Prinzip zu durchschauen. Der freie Wille lässt zwar nach wie vor jeden Exzess zu, der Zusammenhang von Ursache und Wirkung offenbart sich jedoch so deutlich wie nie zuvor. Auf der kleinsten Ebene, dem einzelnen Menschen, lässt sich das am leichtesten beobachten. Einen „sauberen“ Weg geprägt von der Haltung der Liebe zu gehen, ist teilweise extrem schwer und dazu noch alternativlos. Eine Entscheidung zwischen schwarz oder weiß! Das erfahren gerade die Menschen sehr intensiv, die sich zu 100 % einem lichtvollen Weg verschrieben haben – die Toleranzgrenze scheint immer mehr gegen Null zu gehen – ein täglicher Drahtseilakt, der alles abverlangt. Wer sich allzu leichtfertig den destruktiven Gedanken, Gefühlen, Worten und Taten hingibt, erfährt sehr schnell den Sog einer herunterziehenden Kraft, die unaufhörlich neue Konflikte erzeugt – ein Teufelskreislauf, der Körper, Geist und Seele schädigt oder gar auf Dauer zerstört.

Ähnlich der Allegorie aus dem Film Matrix dient der Mensch als Nahrungsquelle für diese Kraft – bis zu dem Moment, in dem er sich von der alten Illusion des Seins abnabeln und ausschließlich der real gelebten Liebe zuwenden kann. Der Vergleich ist sicher nicht jedem Menschen zugänglich, zeigt jedoch, auf welches Ziel das System Mensch zusteuert. Der Mensch transformiert Stück für Stück sein altes System. Der ewige Tiefschlaf des Menschen geht in dem Moment zu Ende, wo er freiwillig das Licht der Liebe wieder anschaltet und diesem parasitären Opfer-Täter-Kreislauf ein Ende zu setzen vermag. Dazu ist nur ein einziger Schalter zu betätigen – der im eigenen Herzen eines jeden Menschen.

Der aktuelle Volkssport vom Anprangern der Missstände in dieser Welt ist bis zu einem bestimmten Punkt notwendig gewesen – ja gewesen. Der Zenit der erforderlichen Aufklärung ist längst überschritten und bewegt sich nun genau in dem Bereich der Energien, die es zu verhindern gilt: die Aufklärer sind energetisch betrachtet Teil einer Maschinerie geworden, die das Übel nähren, statt es zu verhindern. Die durch die Dokumentation der Missstände erzeugten Emotionen sind energetischer Kaviar für den polaren Gegenspieler. Nein – es geht nicht um eine Ignoranz dieser Themen, sondern um eine bewusste Haltung eines jeden einzelnen Menschen, die darüber entscheidet, welcher Pol im menschlichen Spiel des Lebens die meiste Energie erhält.

Im Alltag sieht das so aus, dass jeder bewusst einen Missstand wahrnimmt, ihn aber nicht mit Abscheu, Aggression, Wut etc. „versorgt“, sondern mit aller Aufmerksamkeit die eigene Lebensenergie auf das gewünschte Ziel lenkt, das als Alternative erkannt wird – z.B. Frieden in der Ukraine.

Die perfekte Haltung ist die Kraft der Liebe, die minimalistischste positive Haltung ist die Neutralität. In beiden Fällen wird so energetisch kein neues Öl in das ewige Feuer der Konflikte gegossen. Dieser alles entscheidende Vorgang geschieht zu Hause im „kleinen Leben“ eines jeden Menschen. Jeder einzelne Mensch ist somit systemrelevant. Das erwachende Kollektiv gibt so die neue Richtung vor.

Die persönliche Zielsetzung sollte vorrangig auf die eigenen Konfliktfelder gerichtet sein. Das Außen spiegelt nur den globalen „Zustand“ aller wieder. Die täglichen Konfliktfelder im persönlichen Umfeld nicht mehr mit der Angst eines ewigen Opfers zu füttern, erschafft die Lösung. Die aktuellen Energieerhöhungen sind genau dazu bestens geeignet. Der Mensch erkennt gerade wieder seine eigene Macht und entscheidet jetzt schneller denn je über seinen Himmel oder auch seine Hölle.

Dieser Prozess des Erwachens findet im Menschen statt – in seinem Herzen. Das scheinbar Banale ist die stärkste „Waffe“ dieser Erde – das Herz eines jeden Menschen trägt diese Kraft von Geburt an in sich. Das eigene Ego weiterhin nähren und die „Schuld“ immerzu im Gegenüber zu suchen und zu finden oder wieder Verantwortung für sich selber übernehmen, und die Kraft des eigenen Herzens sprechen lassen: alle destruktiven Gedanken, Gefühle, Worte und Taten nicht mehr nähren. Das tägliche Training ohne Leistungsdruck, dafür mit Freude und Kontinuität erschafft den Wandel. Der anfängliche Geisterfahrereffekt – das Los der Pioniere, die sich alleine unterwegs fühlen – hat auch eine angenehme Vorbildfunktion – immer mehr Menschen tragen so zu einem Wandel bei.

Erwachendes Bewusstsein entspricht dem Lichte Gottes, das den Menschen so lange erhellt, bis er wieder selber in sich den Ausdruck Gottes erkennt. Das Herz des Menschen ist der Ort der göttlichen Quelle, die unendliche Energien freisetzen kann. Das Ego des Menschen hingegen ist nur die Schnittstelle zum polaren Gegenspieler, der gleich einem Parasit Energie nur abzieht, bis zum bitteren und immer gleichen Ende.

Wer sich in diesen Worten wiederfindet, sollte so oft wie möglich Zeit in der Natur verbringen, Tageslicht oder gar strahlende Sonne tanken und den energetischen Schmodder des Alltages dort abschütteln. Tägliche Neuausrichtung von Gedanken und Gefühlen auf die eigenen Ziele, das Weglassen aller energetischen Räuber so gut es eben möglich ist, zusammen mit einer Reinigung und Aktivierung der Chakren können einfache Hilfsmittel sein. Das mag zwar lästig wie nächtliches Zähneputzen sein, spätestens mit den ersten Erfolgen wächst auch die Bereitschaft mehr für sich selber zu tun. Der Fundus an Hilfsmitteln ist groß.

So – das war jetzt entweder das Wort zum Sonntag für dich – gehört und vergessen – oder etwas in dir rüttelt mächtig am Fundament. Es gibt noch mehr von „Dir“ da draußen – mehr Menschen, denen es ähnlich ergeht. Es ist nicht der eigene Schmerz, der noch größer werden muss – es ist deine Sehnsucht nach einer besseren Welt, die alles verändern kann. Nur die Wahl deiner „Waffen“ entscheidet darüber, wo du gerade stehst im Leben. Ist es die Liebe, so ist es eine weise Wahl – das Wunder darf beginnen!

Motiviere doch deine Mitmenschen, es ist zu deinem eigenen Vorteil.

Hier ist der Link dazu:
https://echnatom.wordpress.com/2015/02/14/bist-du-auch-auf-dem-falschen-planeten-gelandet/

Advertisements

21 Kommentare

  1. Lieber Thomas,
    sehr weise und so wahre Worte. Ich danke dir dafür!
    Sie lassen mich innehalten und neu ausrichten. Du hast das formuliert, was ich ebenfalls spüre. Wichtig ist es immer mehr, worauf wir uns fokussieren und womit wir die Welt verändern möchten. Hierauf gibt es nur die eine Antwort: mit Liebe, Liebe zu sich selbst und Liebe, die alles umfasst.
    Auch wenn die letzten Wochen einen so manches Mal hin- und hergeschleudert haben, die Momente, wo die Liebe im Herzen spürbar ist, sind trotzdem da. Es ist, als ob wir uns gerade aus einem großen Wirrwarr befreien. Dieses Bild zeigte sich mir gestern, als ich pure Sonne tankte und so dankbar war, dass ihre heilenden und wärmenden Strahlen jetzt wieder öfter für uns da sind.
    Gehen wir also weiter … hinein in unsere neue Welt 🙂 und zeigen unsere Liebe 🙂
    Heike

  2. Oh Hilfe – ich fühle mich total erkannt! Gerade heute morgen habe ich mich mit diesen Achterbahn Gedanken rumgeschlagen. Und gesagt bekommen, dass es ja nicht meine Achterbahn ist – ich ziehe nur ein wenig mit dran.
    Aber eine andere Frage: wie intensiv kann/muss Sehnsucht eigentlich sein???
    Liebe Grüße
    Beatrix

  3. 🙂 Guten Morgen zusammen und einen wunderschönen Faschingssonntag – die Sonne strahlt hier gerade wieder so innig, der Lockruf der Natur vor meiner Haustüre ist so intensiv – da beantwortet sich mir gerade deine Frage Beatrix – wenn du ein Dauerlächeln im Gesicht halten kannst „ohne etwas geraucht zu haben“, dann kann diese Sehnsucht aufsteigen. Man verläßt die energetischen Cluster der Herde und fühlt sich frei – du fühlst dich wieder selber. Nach deinen Kommentaren von letzter Woche hast du damit sicher keine Probleme – vielleicht nicht mehr nach Sehnsucht suchen + sie bewerten – sie dürfte stark genug sein. Die Sonne, der KP Index sind gerade sehr angenehm – carpe diem!

    Liebe Heike – sehr treffend formuliert – gerade das Tanken in der Sonne ist eine absolute Wohltat + heilend! Daß die Liebe + deren Potential allgegenwärtig ist, habe ich letzte Woche versucht zu formulieren:
    https://echnatom.wordpress.com/2015/02/05/der-eigene-dimensionswechsel/

    Und nun weg vom PC, hinein in das „natürliche Vergnügen Erde“ – Ziele+Ergebnisse realisieren sich tatsächlich gerade schneller, wenn man sie intensiv fokussiert + nährt!

  4. Sehr interessant, dieser Artikel. Bestätigt er doch gerade mein Aktuelles Empfinden. Auch das mit den Konfliktfeldern. Erkennen und ausklinken ist angesagt. Offenbar erreicht uns die 3D-Welt nur noch perifer über das Massenbewusstsein. 528 Hz Solfeggio-Frequenz-Meditation soll sehr hilfreich sein, das Herzchakra zu öffnen….Namaste

  5. Lieber Tom, das ist fantastisch ! Ich freu mich so über deinen Beitrag – es geht nur über den Weg der Abwendung vom Alten und Hinwendung zu dem, was wir – gemeinsam – erschaffen möchten ! Unsere Macht, die wir abgegeben haben an externe Kräfte, wo auch immer sie angesiedelt sind, komplett zurück fordern und sie mit voller Schöpferkraft und ausrichten auf die Erschaffung der Neuen Erde. Dieses Erkenntnis-Tor öffnet sich gerade und wird täglich stärker, spürt die Freude, die das erzeugt ! Herzens-Segen, Briga

  6. Lieber Thomas,

    das mit dem Dauergrinsen hat sich heute Mittag ganz natürlich eingestellt! Ich konnte nach Monaten endlich einmal wieder völlig schmerzfrei einen Spaziergang machen. Ich habe sanfte Heilenergie wahrgenommen. Anschließend mit einem Buch auf die Terrasse und die Sonne auf den „Pelz“ scheinen lassen. Erstaunlich auch: es war ruhig und nichts vom rheinischen Karneval zu hören oder zu sehen. Selbst mein Katzenquartett ist wie ausgewechselt: wie verrückt durch den Garten toben oder sich nach Herzenslust in der Sonne aalen – wie schon lange nicht mehr. Ist wohl ein ganz besonderer Sonn(en)tag.

    Herzliche Grüße
    Beatrix

  7. So – Sonne tanken war heute einfach genial – alle Speicher wieder voll. Meine ausgedehnte Wanderung in den Schneeresten hier war der reinste Frühlingstag – ganz ohne Narretei – hätte ich´s geahnt, wäre heut die Grillsaison eröffnet worden – das Wetter dürfte jetzt so bleiben mit Tendenz warm. Mit jedem Lebensjahr mehr auf der Uhr, brauch ich Winter immer weniger…

    @ Horst
    Ja – die Konfliktfelder sind ein spannendes Thema – Resonanzgesetz läßt grüßen. Immer dann besonders spannend, wenn man es schafft nur Beobachter zu bleiben und dabei erkennt, wo man selber früher „Aktives Mitglied“ war – klappt leider nicht immer. Die Medi-Technik kenn ich leider noch nicht.

    @ Briga

    Deine Freude kommt rüber! Freut mich! 🙂

    @ Beatrix

    Da möchte ich dir ganz zustimmen – ich habe diesen Tag genauso heilsam erfahren – alles war außergewöhnlich – nicht nur, weil es der erste so intensive Tag war. Ein Haus im dauerhaft mediterranen Klima wäre schon fein….

  8. … das mit dem Haus (Finca ?) in mediterranem Klima ist doch garnicht sooo weit fort – gleich um die Ecke; ich lebe auf Mallorca und hier eine Lichtinsel-Gemeinschaft gründen, autark, eigener Anbau, pp. in der weichen herzöffnenden Energie? Herzlich von Briga

  9. @EchnaTom, die Meditechnik ist ganz einfach. Auf Amazon findest du MP3’s zum runterladen mit verschiedenen Solfeggio-Frequenzen. Sie öffnen die verschiedenen Chakren, wenn man sie über Kopfhörer hört.

  10. Hallo Tom,

    Deine Seite ist sehr interessant und Du schreibst viel womit ich übereinstimme. Habe einige Stunden darin gelesen.
    Was mich nur etwas aus der Bahn wirft ist die Energie seit Mitte 2012. Ich bin irgendwie supersensibel wenn die Sonnenaktivität steigt. Ich frage mich oft, liegt es daran dass ich schon längere Zeit (einige Jahre) ohne wlan-Mikrowelle-DECT Telefon-Handy-kein Mastfleisch-keine Sterbensmittel aus dem Supermarkt usw. lebe. Ich dachte dann kann man es besser wegstecken, aber ich habe das Gefühl das alles noch viel intensiver ist. Die meisten Menschen tun so als ob alles in Ordnung ist, kaum einer sagt dass er was merkt. Tja – so komme ich mir auch vor als ob ich auf dem falschen Planeten gelandet bin. Auf jeden Fall fühle ich mich jetzt nicht mehr so alleine, da es ja doch einige Menschen gibt die auch etwas bemerken.
    namaste
    Cornelia

  11. Ja, genau so fühle ich mich. Wie wenn ich auf dem falschen Planeten gelandet wäre. Wie bescheuert war ich eigentlich, dass ich zu dem Ganzen mich auch noch freiwillig gemeldet habe. War zu dieser Zeit im Universum auch gerade Fasching? Wahrscheinlich war ich sturz betrunken! Vielleicht ist es ja eher so, dass ich nur mäßig aufgeklärt wurde oder weil dort alle HIER geschrieen haben, dachte ich wohl ich muss mich in die 1. Reihe drängen. Da scheint was abzugehen, und da ich sehr neugierig bin, hat mich wohl meine Neugierde dazu bewegt mich auf die Erde zu begeben.
    Nee! Ich hatte echt ein schönes Leben, irgendwo auf irgendeinem anderen Planeten. Leider kann ich mich nicht erinnern, an Welchen. Das ist doch Kacke! Diese ganze „Wir sind alle Schöpfer-Kacke“ Das Ganze was ich schöpfe ist eben beschriebene Achterbahn. Weiß jemand wie ich mich auf meinen Heimatplaneten zurückbeamen kann? Die sollen ihren Scheißdreck doch hier unten alleine ohne mich machen. Ich wüsste auch nicht, was ich dabei soll. So´n Licht und Liebe-Mensch bin ich nicht, mit Meditationen und Energiereinigungen habe ich nichts am Hut und ein Aufklärer bin ich auch nicht. Also was soll ich hier? Warum können nicht einfach meine Sternengeschwister kommen und dem Treiben hier ein Ende bereiten. Dann haben doch ALLE was sie wollen. Ich weiß gar nicht warum Mister Creator dies nicht veranlasst. Und kommt mir bloß nicht mit dem Scheiß freien Willen und deswegen greift er nicht ein. Ich will immer ´ne ganze Menge, doch funktionieren tut nichts! Oh ja, das ist ja dann nicht konform mit meinem Seelenplan. Gut, dann habe ich eben anders entschieden – doch dann hast du automatisch kein schönes Leben – ätschbätsch! Also nichts mit freiem Willen!
    Ich gebe ja zu – ich bin ein zartbeseitetes Persönchen (okay, das sich nicht gerade wie eine Prinzessin ausdrückt, dieser Einfluss kommt allerdings durch die Erde)… doch ehrlich gesagt, Prinzessin zu sein war echt schöner. Ich musste nichts tun, für mich wurde gesorgt, ich musste mich um nichts kümmern und wir haben uns ALLE lieb gehabt.
    Na, gut Krönchen mal nach links und dann nach rechts rücken und was ziehe ich denn heute für ein Kleidchen an, das hellblaue oder das rosafarbene, war da oben auf meinem Heimatplaneten über Jahrtausende dann wahrscheinlich auch langweilig. Doch das hier – ist Hardcore! Das ist wie für Jemanden der bisher nur Blümchensex hatte und jetzt in die SadoMasoSzene geraten ist. Ach, ja und wenn ich das Ganze hier hinter mir habe, kann ich mich im nächsten Leben auch wieder an nichts erinnern. Das gefällt mir nicht! …auch wenn das hier jetzt nicht facebook ist!

  12. @ Briga

    Na das klingt ja verlockend – werde dann mal das Packen anfangen…. 🙂

    “ Du Mami – wo ist denn Oma hin?
    Ach weißt du mein Kleines – Oma ist da, wo wir alle irgendwann einmal hinkommen!
    Ach ich weiß schon – sie ist auf Mallorca“

    Brrrr – ok – war jetzt der einzigste Witz, der mir zur wunderschönen Insel eingefallen ist. Ist schon ne Weile her: 1987 + 1988 – hat mir sehr gut gefallen – besonders das Hinterland um den Puig Major. Hab nur keine Vorstellung was die Kostenseite angeht – klingt immer so ein wenig nach Domizil für steinreiche Aussteiger und das trifft auf mich gerade (noch) nicht zu – ich über aber noch 🙂

    @ Horst
    Damit werd ich mich mal befassen – war gedanklich gleich bei den Subliminals gelandet.

    Hallo Cornelia,

    freut mich, daß du dich in meinen Texten wiederfindest. Dein Ansatz war schon richtig, nur die Schlußfolgerung nicht. Dich energetisch nach oben zu schwingen durch Nahrungsumstellung, W-LAN Vermeidung (war für mich sehr wichtig) etc. führt einfach dazu, daß du ähnlich einer Geige immer feiner abgestimmt wirst, je mehr du in deine eigene Harmonie wieder kommst und deine „Saiten“ stimmst. Der Weg des Menschen geht von eher dumpf schwingend (viel Alkohol, Fleisch, Nikotin etc.) zu hochfrequent schwingend – du nimmst plötzlich mehr wahr. So auch die Veränderungen des Erdmagnetfeldes. Das kann lästig sein oder auch sehr motivierend – habe hier was dazu geschrieben:

    https://echnatom.wordpress.com/uber-diese-seite-2/

    https://echnatom.wordpress.com/aktuelles/

    Vielleicht ist auch das Thema HSP – Hochsensibilität für dich interessant:
    https://echnatom.wordpress.com/definitionen/

    Nur nicht verzagen, da ist alles ok bei dir – es gibt nur noch nicht so viele Menschen, die darauf sensibel reagieren. Sehe es als Erweiterung deiner Sinne – da wird sich vielleicht noch mehr tun!

    Hallo Webby680,

    🙂 deinen Text kenne ich doch! Den hab ich auch mal so ähnlich verfaßt, und wenns mich mal wieder so richtig packt, dann packe ich auf deine Worte noch so richtig ein Schippe drauf. Erde ist definitiv Hardcore. Der Punkt ist nur – welche Alternative gibt es hier unten, als einfach das Beste daraus zu machen, ohne den Weg, den alle gehen zu betreten? Ich habe irgendwann begreifen müssen, daß Jammern mich nur noch mehr runterzieht. Dann kam da 2001 dieser besagte Punkt in meinem Leben:https://echnatom.wordpress.com/uber-mich/
    Ich mußte mich mit dem was man Gott nennt und dem Thema Liebe sehr intensiv auseinandersetzen – das geht bis heute so. Warum diese Erde so ist, wie sie ist, darüber können wir lange reden (meine Texte sprechen davon). Ob wir nur die „Kinder sind, die ihr Spielzimmer nicht aufräumen wollen“ oder ob Gott dauerhaft nur durch Abwesenheit glänzt, müssen wir wohl selber herausfinden. Mit Licht+Liebe Predigten kann ich wohl eher nicht dienen. Ich versuche einen Weg aufzuzeigen, von dem ich weiß, daß er funktioniert. Ja – und das hat dann wieder etwas mit Liebe zu tun und auch mit Licht – ich weiß, daß der Mensch – wir alle – jetzt etwas in Bewegung bringen können, was zu einer „besseren“ Welt führt. Wann, wie schnell und in welcher Qualität hängt von jedem Einzelnen ab – leider verdammt schwierig, aber machbar. Daß da ein paar Sternengeschwister mit Rettungsbooten kommen werden, war nie meine Scihtweise – das ist für mich die Kategorie Mindfuck, gesteuert von einer Kraft, über die ich hier auch schreibe. Nicht, daß es keine Sternengeschwister gibt – wir sind leider am Zug – wir Menschen. Wir müssen etwas initiieren = aufwachen und die richtigen Schritte unternehmen und das geht nur sehr bodenständig und vermutlich langsamer, als erwartet. Ich kann dir leider kein anderes „Bild“ liefern, als die oder besser meine Erkenntnis, daß wir dieses eine Wesen sind, das in der Lage war ein unglaubliches „Spiel“ anzufangen. Der Spielstand ist derzeit extrem unbefriedigend – aber auf wen willst du warten? Ich denke du gehörst mit deinem Faß voller Frust genau zu den Menschen, die in der Lage sind daran mitzuarbeiten. Wer aktuell die Taschen voller Geld hat und am „großen Rad drehen darf“, gehört m.E. nicht dazu. Es ist die Basis dieser Erde, die etwas nach vorne bringt – wo auch immer da liegen mag – du, ich und viele andere. Ich habe leider keine Erinnerungen an bessere Zeiten aus einer anderen „Welt/Zeit“ – aber ich bin bereit mit meinen Möglichkeiten und Talenten den Versuch zu wagen, diese bessere Welt zu erobern – ähnlich den Treckfahrern einst in den USA – Pioniere aus vergangenen Tagen. Ein paar Gleichgesinnte in deinem Umfeld zu finden, die auch beseelt von dieser besseren Welt sind, könnte ein Anfang sein.

    Den Scotty beem me up Button habe ich leider nicht für dich – aber vielleicht ein paar Impulse, die es doch etwas hier erträglicher machen für dich.

    Liebe Grüße

    Thomas

  13. HaHa – ! ja Steine gibt es viele und ein paar Reiche auch . Die Insel bietet einige positive Aspekte, z.B. viel ungenutztes Land, große Fincas mit etlichen ha Ackerland, die man mieten kann und mit mehreren sind die Kosten eher gering(.zB gibt es aktuell hier im Südosten eine Finca mit 8 Wohneinheiten und 30.00 ha Land für ca. 2.000 € zu mieten), eine lange Vegetationsperiode, mildere Winter etc. Das mit den Reichtumsprojekten kommt doch auch gerade ins Fließen – schon bei Udo Pelkowski geschaut?
    Herzensgrüße von Briga

  14. @ Briga

    Mit Vollpension? Wow ….. no hablo espanol
    Diese Idee klingt spannend – für den nicht Ackerbauer + Viehzüchter wohl aber nicht so einfach. Den UP kenne ich nicht – was ich auf die Schnelle gelesen habe, klingt bekannt. Die Frage, die sich aber jedem stellt ist: wer hat schon das bekommen, was er sich so lange ersehnt hat. Wie sagte mir letzt jemand: Gott ist keine Wunscherfüllungsmaschine – dem ist wohl so. Ich sage, ich kann nur meine Rolle annehmen und leben oder mich ihr verweigern. Ob diese Rolle auch das große Geld beinhaltet, läßt sich m.E. nicht beeinflussen – aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.

  15. eeecccht??? …wie heisst dein Text, den du so ähnlich verfasst hast? Würde ich gerne lesen… ich habe meinen Text gerade heute geschrieben, muss ich das jetzt in die Kategorie „energetische Verbindungen“ ablegen?

    zitiere:…Ich versuche einen Weg aufzuzeigen, von dem ich weiß, daß er funktioniert.
    Den Weg, wie es funktioniert, würde mich wirklich sehr interessieren. Geht´s dir gut? Ich meine persönlich, gesellschaftlich, familiär, gesundheitlich und finanziell.

    zitiere:…das ist für mich die Kategorie Mindfuck, gesteuert von einer Kraft, über die ich hier auch schreibe.
    Von welcher Kraft sprichst du? Und in welchem Artikel von dir kann ich das nachlesen?

    zitiere:…aber auf wen willst du warten?
    Na, auf gar niemanden. Es ist nur so, ich weiß garnicht, was ich dazu beitragen soll. Wie hast du rausgefunden, was du machen sollst?

    zitiere:…aber vielleicht ein paar Impulse, die es doch etwas hier erträglicher machen für dich.
    HER DAMIT! 🙂 🙂 🙂

    Liebe Grüße Renate

  16. Nicht so gierig liebe Renate. All deine Fragen sind auf die ein oder andere Art in all meinen Beiträgen beantwortet. Die Kurzfassung heißt „leider“ Liebe. Es gibt keinen anderen Weg aus dieser Misere. Selbst der Tod bedeutet nur „zurück auf Los“ mit neuen Vorzeichen und Erkenntnissen. Ich selber bin lange genug im realen Leben gegen die von dir beschriebenen Wände gerannt – und immer wieder umgefallen. Auf dieser Erkenntnis basiert „mein Text des Zornes“, den mein Umfeld bestens kennt, den du hier im Blog nicht findest. Die Impulse hier wirst du erst aufgreifen können, wenn du selber ausreichend oft gegen deine Wände+Widerstände gelaufen bist und irgendwann aus eigener Erkenntnis begreifst, daß die Tür direkt neben der Wand liegt und den weniger schmerzhaften Ausgang bietet. Allerdings kostet dieser Weg verdammt viel Mut – wenn der einfach wäre, würden es alle machen. Also morgen dem erst besten Arschengel in Liebe zu begegnen und dich trotzdem nicht selber zu verraten, dir dabei treu zu bleiben ist z.B. eine solche Herausforderung. Kampf erzeugt immer nur neuen Kampf. Deine Energie, sorry – muß ich jetzt so nennen – erzeugt im System Erde exakt die gleiche Resonanz. Dahinter steckt das Spiegelprinzip. Du zeigst dir selber eine Fratze im Spiegel und erkennst dich selber nicht als die Erstursache dessen, was du verfluchst. Alles nachzulesen hier in den letzten Beiträgen. Ich bin gespannt auf deine neuen Erfahrungen. Und – ja es geht mir genauso gut oder schlecht, wie den meisten Menschen hier in der BRD. Es hat auch etwas von JAMMERN auf höchstem Niveau, wenn wir jetzt alles als nur noch absolut unerträglich bezeichnen würden – dem ist ja absolut nicht so – wann In der Geschichte der Menschheit ging es uns allen so gut wie jetzt? M.W. noch nie. Allein der heutige Tag nur in der Natur sein zu können war für mich ein pures Geschenk. Exakt das kann sich jeder gönnen – allein die Ansprüche an das Leben relativieren das Erlebnis. Ich habe das gerade mit einem mir nahe stehenden Menschen praktiziert, der nicht mehr lange zu leben hat, weder vom Leben verwöhnt wurde, noch auf Watte gebettet wurde. Und trotzdem war die positive Haltung aus dem Moment heraus das eigentliche Geschenk – an sich selber und auch an mich. Energie folgt eben deiner Aufmerksamkeit.

  17. Tom – habe eine Weile überlegt, ob ich dies noch schreibe – aber hier ist es.
    In einer Gemeinschaft bringt jeder das ein, was er/sie eben an Talenten hat, nicht jeder muss/kann Ackerbauer sein – obwohl wir es doch letztlich gerade jetzt alle SINd. Und an Viehzüchter denke ich nun bei dem Projekt garnicht 😦 Es sind ja gerade die unterschiedlichen Beiträge, die so eine Gemeinschaft „rund“ machen.
    Das Land drumrum garantiert zum einen eine mögliche Unabhängigkeit was die Erzeugung von Nahrungsmitteln (außerdem energetisch höher schwingender) angeht. Dann ist dieser räumliche „Abstand“ auch eine Art Schutzblase, es kann mit den Naturdevas gearbeitet werden und auf dem Gelände ist vieles möglich…Wenn da eine Gemeinschaft mit hohem Bewusstsein und intensivem gemeinsamen Fokus zusammenkommt, kann sie viel bewirken, sehr viel mehr, als jeder von uns allein dies kann. Das werden aus meiner Sicht die Keimzellen für zukünftiges Leben auf dieser Erde.
    Sonnengrüße, Briga

  18. Hallo Briga – danke für deinen Beitrag – ich kann dir da voll zustimmen. Dieses Modell entspricht exakt meiner Philosophie. Ich versuche es auf meine Art „hier im Kalten“ umzusetzen. Die Schwierigkeit ist nach meiner Erfahrung immer der nicht wirklich homogene Faktor Mensch – nicht das Geld. Aussteigen in was Besseres wollen viele. Sich tatsächlich auch investieren, ohne sofort zu Fragen „bekomme ich auch mehr zurück, als ich einbringe“ ist eine Achillesverse von solchen Lebensgemeinschaften. Die Suche nach dem passenden „Cluster“ habe ich jedoch nicht aufgegeben. Viel Erfolg dir dabei. Vielleicht mal auf ein Seminar auf Malle 🙂

    Thomas

  19. Hallo Tom,

    Auch hier kann ich wieder zustimmen und persönlichen Erfolg vermelden. Bei mir selbst klappt das alles wunderbar – die Umwandlung hat realtiv schnell stattgefunden, manchmal muss ich mich noch erinnern aber meistens lebe ich bewußt mit der von Dir beschriebenen Einstellung und Aufmerksamkeit – habe also das Paradies im täglichen Leben. Ich sehe auch sehr viel Veränderung bei Kollegen und Bekannten. 🙂 Danke für den Hinweis mit den Aufklärern. Ich denke, dass sich viele unsere Mitmenschen ihrer Ängste gar nicht bewusst sind. Ganz besonders finde ich es traurig zu beobachten welchen Leistungsdruck Eltern deshalb auf ihre Kinder machen. Ich hatte eine Unterhaltung zum Thema Schulbildung mit jemandem, der von sich sagt, mit seinem spirituellen Wissen sehr weit fortgeschritten zu sein. Trotzdem er es für richtig hält seinen Kinder zusätzliches Wissen (zum Schulwissen) vorsichtig und in Maßen zu vermitteln (nur so viel dass es ihren Noten nicht schaden kann), so besteht er doch darauf, dass sie täglich exzessiv Haus-und Lernaufgaben machen in Vorbereitung für eine Leistungsklasse am Gymnasium – denn, so meint er, sie müssen sich an das System anpassen und darin erfolgreich sein. Ich habe hinterfragt ob er damit nicht dazu beiträgt, eben dieses System am Leben zu erhalten – sprich: erwartet, dass alles beim Alten bleibt und so eigentlich die sich manifestierende Intention in die Richtung des Fortbestands lenkt? Seine Position erschien mir, dass er sich mental eben nicht auf Veränderung ausrichtet oder seinen Kids diesbezüglich eine alternative Denk- oder Handlungsweise gestattet. Es liegt mir fern über richtig und falsch zu urteilen – wir sind alle auf einem Lehrpfad. Mir fehlte an der Stelle allerdings die Authentizität, wenn jemand der sich selbst als Lehrmeister für andere versteht, dann aber zumindest für mich nicht nachvollziehbar seine proklamierten Überzeugungen hinter einem Doppelleben versteckt. Auch das nehme ich an wie es ist, doch es zeigt mir auch wie schwierig es ist für Menschen den ganzen Schritt zu gehen.

  20. Hallo Alexandra,

    das klingt doch ziemlich gut – weiter so.
    Die doppelten Böden 🙂 – ich behaupte mal, die findest du bei fast allen Menschen. Das eigene Authentischsein, ohne dabei dogmatisch zu werden, ist schon eine echte Herausforderung. Die Wasser-Prediger und selber Wein-Trinker meine ich damit nicht. Wenn jeder in seinem Tempo und Verständnis für die hier im Blog diskutierte Thematik seinen Weg geht und es individuell versucht, ist das weit mehr, als das bisherige Wegschauen und nur Konsumieren. Vielleicht paßt mein neuster Beitrag ganz gut zu deinen Aussagen – auf jeden Fall dann der von nächster Woche 🙂

  21. Hallo EchnaTOM…es ist schön zu sehen, wie sich meine eigene Entwicklung in deinen Texten widerspiegelt. Habe ich noch bis vor kurzem die Weltpolitik verurteilt oder besser gesagt, die notwendige Gegenenergie angefeuert, so lasse ich diese Energie heute in Ruhe wirken und lebe in meiner mittlerweile bewusst gelebten täglichen Liebe, auch wenn sie mir hier und da noch schmerzhafte Begegnungen beschert, die ich anerkennend als meine Restenergien aus meinem eigenen negativen Potential ausmache und auf der Stelle dankbar transformiere. Übung macht den Meister. Jetzt kommt bald die Klausur auf 4D. Januar und Februar waren die Boten, die mein Vertrauen sehr herausgefordert haben. Auf den letzten Drücker kam dann die Erlösung…Und Ich denke bereits an die NEUE WELT, die sich langsam in mein Bewusstsein bewegt. Nicht mehr als Zeilen in einem Buch, sondern als eine reale Möglichkeit des Seins…Namaste, ich war einmal SEILAM..vor einem Hauch in der Zeit…

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s