Die Illusion des Menschseins trifft auf die Realität ihres Gottseins

Mensch trifft Gott – eine Konfrontation zweier Gegensätze

Der Mensch bekommt gerade richtig Feuer gemacht. Die Sonne „heizt“ uns richtig ein – die Anzahl und Intensität der Sonneneruptionen (hier klicken) hat es in sich. Wer sensibel genug für die Energien der Sonne ist, hat derzeit ganz schön zu kämpfen. Es ist wie ein Weckruf an den innersten Kern des Menschen – „Wer bist DU“– wir müssen Farbe bekennen. Unsere polaren Gegensätze wollen in die Einheit – denn Licht und Schatten ergeben ein Ganzes. Doch so simpel wie es klingt, ist dieser Prozess nicht. Bislang war es einfach, die Welt in Gut und Böse einzuteilen. Und die Bösen waren schon immer die anderen – man selber wusste, wo man hin gehörte. Der Glaube an das Gute in der Welt und in sich selber funktioniert plötzlich nicht mehr so ohne weiteres. Unsere Schwächen wollen geliebt werden, jede Selbstverurteilung führt ins Gegenteil – unsere Schatten rebellieren.

Wenn die Welt im Außen nur ein Spiegel unserer Innenwelt ist, müssen wir uns fragen, welche Dinge dringend einer Veränderung bedürfen. Welcher Krieg tobt da gerade in uns, welches Mangelbewusstsein plagt uns täglich, welcher Virus hat unsere Gedanken und Gefühle ergriffen? Im Außen sind deren Verursacher auch nicht mehr so ohne weiteres auszumachen – unser Erdenspiel ist verwirrender denn je. Und wie steht es mit uns selber? Sind wir noch Herr über unser Leben oder Spielball irgendwelcher Energien und Mächte? Diese Frage werden sich zumindest all diejenigen stellen, die derzeit aus Leibeskräften versuchen ihren „persönlichen Aufstieg“ zu realisieren. Steht uns da noch was im Wege? Sind es wir selber oder gibt es da noch andere Kräfte?

Kannst du hier und jetzt glauben, dass zwischen dir und Gott nichts steht? Gott verurteilt dich nicht. Warum tust du es? Du hast nur eine einzige Chance „es deinem Gott in dir recht zu machen“: sei authentisch. Du solltest weder deine glanzvollen Seiten ins Licht erheben, noch deine Schwächen in den Keller schicken. Jeder Aspekt von dir will gleichberechtigt behandelt werden. Das Ungleichgewicht entsteht erst durch deine eigene Bewertung. Du erschaffst förmlich deine innere Zerrissenheit, wenn du dein Licht und deine Schatten immer weiter auseinander treibst. Die Polarität herrscht auch in uns – vollkommen natürlich – versuche das zu akzeptieren. Das war Gottes Plan mit sich selber in seiner unbewussten Form Mensch.

Unsere polaren Gegensätze wollen und müssen gleichberechtigt in uns anerkannt werden. „Zu gut um böse zu sein“ und auch die umgekehrte Variante funktionieren nicht mehr. Was steckt alles an Potential in uns, das wir entweder gerne vorzeigen oder noch viel lieber im Dunkeln lassen? Es läuft also auf ein inneres Gleichgewicht hinaus. Unsere Schattenseiten dürfen kein Schattendasein mehr führen – jede Unterdrückung unserer Wesenszüge führt zu einer Implosion – wir schädigen uns selber – oder zu einer Explosion – wir schädigen andere, wenn unser Schatten ohne Liebe ins Außen gehen. Die Beachtung, die Anerkennung auch unserer dunklen Seiten, unserer Schwächen rückt uns Menschen auf den Leib. Licht will ins Dunkel. Kein falsches Spiel mehr, kein doppelter Boden, kein Erdulden. Das eigene Potential – alle lichtvollen und dunklen Aspekte in uns – verlangen nach Erlösung. Der Gott in uns wird wach. Und dieser Gott unterscheidet nicht nach rein menschlichen Kriterien – alles ist. Dieser neue Seins Zustand in uns steht in Konflikt mit dem Menschsein – ein innerer Kampf macht sich breit. Authentisch sein ist nicht länger nur ein Modewort, sondern eine Notwendigkeit. Unser altes Spiel geht zu Ende – die große Illusion Menschsein löst sich auf. Ein Spiel mit uns selber, das nur dem Menschen in seiner unerwachten und unbewussten Form möglich war. Der erwachende Gott in uns verlangt jedoch nach maximaler Klarheit und Wahrhaftigkeit. Es gibt kein „das bin ich aber nicht“. Die Liebe auch zu unseren Schwächen wird gerade jetzt zu einer Herausforderung. Können wir uns selber noch trauen, wenn wir alle „Kellerkinder“ von uns ans Licht lassen? Verurteilen wir uns dann noch mehr, steigt unsere Angst und Scham von anderen verurteilt zu werden noch mehr? Der Gott in uns fordert gerade etwas ein, was für den Menschen ein Problem darstellt. Und wie äußert sich das?

  • Wie fühlst Du Dich an Deinem Arbeitsplatz?
  • Wie ergeht es Dir in Deiner Familie?
  • Welchen Bestand haben Deine Freundschaften und Bekanntschaften?
  • Was empfindest Du, wenn Du in die Welt hinaus schaust?
  • Wie ergeht es Dir gerade physisch und psychisch?
  • Wie steht es um Deine Finanzen, Lebensfreude und Fülle?
  • Erfährst Du innere Zufriedenheit aus Deinem Herzen ohne Ende?
  • Wie alleine fühlst Du Dich mit Deinen Gedanken und Gefühlen?
  • Lässt du dir noch alles gefallen, darf jeder über deine Grenzen gehen – bist du ein Opfer?
  • Malträtierst du andere Menschen, agierst du so deinen eigenen Schmerz aus – bist du ein Täter?

So äußert sich der erwachende Gott in Dir. Es wird vieles in Frage gestellt, was vor kurzem noch gut oder zumindest im Verborgenen funktionierte.

Die Sonne rüttelt am Fundament der Erde und uns Menschen. Das Licht will in jeden noch so dunklen Abgrund. Der Mensch wird gerade von diesen wirbelnden Energien erfasst, so intensiv, dass er nicht mehr zurück ins Alte kann. Wen soll er noch verantwortlich für etwas machen, auf wen soll er einschlagen, gegen wen soll er kämpfen, vor welcher Angst will er noch in die Knie gehen? Der Mensch sieht sich nur noch selber in einem großen Spiegel der Illusionen – sofern er schon die Gabe der Selbsterkenntnis hat. Wer noch gefangen im Spiel der Illusionen ist, wird immer noch den anderen Verurteilen, bekämpfen, zur Verantwortung ziehen wollen, derartige Texte hier auch nicht an sich heranlassen können – aber das gelingt immer weniger Menschen.

Wer den Mut hat, sich seinem wahren Selbst zu stellen, sich hinterfragt, wer hinschaut, der wird gerade in das Erwachen geführt und bekommt so die Chance, in sich eine neue Harmonie zu erwecken.

Göttliches Bewusstsein steckt in jedem Menschen – aber es muss erweckt werden. Das geschieht immer freiwillig. Keine Botschaft von außen wird das erzeugen – es ist ein unbandiges Gefühl in deinem Inneren, gleich einer bevorstehenden Explosion, in sich selber und somit auch in dieser Welt etwas verändern zu wollen. Mut und ein klares JA zu sich selber ist jetzt gefragt.

Die göttliche Intelligenz besitzt die Fähigkeit, alles und jeden zusammenzuführen, so wie es einer höheren Ordnung entspricht. Was 7 Milliarden Menschen nicht gelungen ist, vollzieht sich in Perfektion durch unseren erwachenden göttlichen Kern. Ein neues Bild vom Menschen entsteht. Ein Gott erkennt sich immer mehr im Spiegel seiner selbst. Die Realität des Gottseins bahnt sich ihren Weg durch die Reihen seiner noch schlafenden Anteile. Der scheinbare Gegensatz „Mensch und Gott“ will wieder „Einswerden“.Es gibt kein „Ich bin nicht würdig“. Ist das möglich oder nur spirituelles Wunschdenken? Du bist gerade dabei genau das herauszufinden!

Deine Essenz möchte jetzt ans Licht. Habe keine Angst vor dir selber. Fasse den Mut dich selber anschauen zu wollen und sage ein JA zu dir – mit allem, was du verkörperst – mehr ist es nicht. Dein göttlicher Kern wird dich exakt an den Platz führen, der schon immer dir gehörte und dich zutiefst ausdrückt. Du wirst das bald an deiner Zufriedenheit erkennen. Der Kampf ist vorbei und auch die Illusion. Kein Blick zurück in den alten Höllenschlund, keine Luftschlösser im Geiste von abenteuerlichen Zukunftsvisionen. Sei bereit dein Ego loszulassen – mit ihm verschwindet deine Angst. Es gibt keinen Termin dafür, den du verpassen kannst. Es ist eine Phase und du stehst mitten drin.

Was dir jetzt hilft im Prozess deines Erwachens kostet kein Geld. Meide Dinge, die dich auch energetisch etwas kosten, so findest du leichter deinen Weg.

  • Es ist die Bereitschaft, diesem Prozess deine Aufmerksamkeit zu schenken
  • Es ist die Zeit mit dir selber, das Alleinsein, das dich erleuchtet
  • Es ist die Zeit in der Natur, die dich erwachen lässt
  • Es sind deine Gefühle, die dir den neuen Weg weisen
  • Es ist dein Verstand, der dir hilft überflüssige Erfahrungen zu wiederholen
  • Es der Glaube an dich selber, der dich motiviert
  • Es ist dein offenes Herz, das dich nährt, wärmt und vor Verletzungen schützt
  • Es ist dein Mut anderen Grenzen zu setzen, mit Klarheit und Liebe
  • Es ist dein Mitgefühl mit dir und anderen Mensch, das dich milde stimmt und wertvoll macht
  • Es ist deine Fähigkeit zur Liebe, die alle deine Ängste verschwinden lässt
  • Es ist das „Wir-Gefühl“, dass dich solidarisch mit dem Leben werden lässt
  • Es ist deine emotionale und gedankliche Stabilität, die dich „oben hält“
  • Es ist die bewusste Absage an alles, was dich runter zieht
  • Schlussendlich ist es dein neues Ich, dass dich erkennen lässt, dass alle dunklen Seiten deines alten Du´s nur Geschöpfe deines Egos und deiner Ängste waren

Die Feindbilder im Außen, die dunklen Mächte, die feinstofflichen Parasiten – sie alle sind real und gleichzeitig nur die Produkte unserer selbst erschaffenen Illusion. Es gibt keine Macht, die über dich herrscht, es sei denn, du nährst weiter die alte Illusion.

Der Mensch macht gerade die Erfahrung von Ursache und Wirkung. Nicht mehr das Spiegelbild – das Außen – verändern zu wollen erschafft die Lösung. Das Außen gleicht nur einem Dia, das der Mensch selber projiziert – die Illusion. Die neue Realität beginnt jedoch in jedem Einzelnen. Das eigene Sein entscheidet maßgeblich darüber, was das Außen reflektiert. Entsteht so nur eine weitere Illusion? Nein – der Mensch ergreift nur seine göttlichen Werkzeuge und wird selber zum Schöpfer. Und dieser Schöpfer missbraucht sich selber niemals – denn er ist erwacht.

All das geschieht Jetzt. Die Illusion des Menschseins hat ausgedient. Du findest ausreichend Beweise dafür in deinem Alltag – es ist das, was du nicht mehr willst. Den Beweis für das Neue lieferst du dir gerade selber, indem du deine innere Zufriedenheit zurück eroberst und deinem Alltag 24/7 eine neue Chance gibst. Probiere dich aus zusammen mit Gleichgesinnten. Aufstieg ist kein Privileg einer elitären Gruppe. Es ist ein Prozess, der sich in uns allen vollzieht. Erwarte keinen „Lottogewinn und dann geht’s richtig los….“ Es ist eine Welle, auf der du jetzt sofort „surfen kannst“, die dich stetig weiter und höher trägt. Ein Schwingung, die dich erfasst, sofern du es zulässt. Das alles geschieht jetzt, vergleichbar mit dem Frühlingserwachen – zuerst erscheinen nur vereinzelt frische Knospen und nach einer gewissen Reifezeit explodiert die Natur überall. Es liegt nur an dir, ob du in deiner „alten Höhle“ ausharrst und auf etwas Spektakuläres wartest oder dich jetzt in das Neue traust, dessen Mitschöpfer du bist. Es ist ein Gefühl des Vertrauens in dich selber, trotz aller möglichen widrigen Umstände in deinem aktuellen Leben, was dich an deinen „neuen Platz“ führen kann. Dein Herz übernimmt dabei wieder die Führung und dein Verstand wird „nur“ zu einem wunderbaren Diener. Wähle alles, was dich in deinem bisherigen Leben quält jetzt ab und entscheide dich bewusst für deinen neuen Weg. Es ist eine Energie, die dich berühren will. Der Verstand streikt, das Gefühl, die Sehnsucht lockt. Es ist also nicht der Spiegel im Außen, die manifestierte Energie (2. Ursache), das Ergebnis oder Ereignis, auf das du (vergeblich) warten sollst, um erst dann zu gehen. Es ist deine innere Vision von dir und einem neuen Außen (1. Ursache), was einen Schöpfungsmechanismus in Gang setzt. Alle, die das erfassen können, sind jetzt gefragt.

Sehr viele Menschen erfahren gerade Not in unterschiedlichster Form. Diese Not erzeugt auch die Bereitschaft das Alte zu verlassen und einen Neuanfang zu wagen – miteinander. Jeder einzelne hat etwas, das einem anderen hilft. Sei bereit dem „Wir“ zu dienen. Dein persönlicher Erfolg auf diesem Weg ist gleichzeitig die Hilfe für 7 Milliarden Menschen – wenn du so willst, deine übrigen Aspekte auf Erden – denn auch du bist Gott.

Das hier gesagte im Alltag umzusetzen, ist eine riesige Herausforderung für jeden Menschen. Wenn du jedoch glauben kannst, dass auch in dir göttliches Potential lebt, dann verabschiede dein Ego mit samt seinen Ängsten und aktiviere deinen wahren Kern. Die Zeit dafür ist jetzt – lasse dir dafür alle Entwicklungs-Zeit, die du dazu brauchst!

Warte nicht auf einen Erlöser, wenn du es jetzt selber sein kannst – und packe mit an!

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.

Und hier eine wunderbar passende Musik, die das hier gesagte zum Ausdruck bringt – ein Aufruf an das neue Leben: „Adiemus“ von Karl Jenkins in einer Live-Version – und live ist genauso wenig perfekt wie unser Leben!

Hier in den „Definitionen“ findest du weitere Erläuterungen zum Thema.

Hier eine passende Satire zum „EGO“

Hier“geht´s zum Folgebeitrag „Die Hingabe an uns selber“

Advertisements

14 Kommentare

  1. 🙂 … genau dann ist der Aufwand, der auf allen Ebenen zur Aufrechterhaltung der Fremdverwaltung betrieben wird, nicht mehr profitabel.

  2. Danke für diesen wichtigen Beitrag. Genau dieses Thema (vollständige Stelbstannahme) beschäftigt mich zur Zeit. Schön, dass jetzt wieder neue Beiträge kommen:-)

  3. Namaste Echnatom werte LeserIn herzlich Willkommen zum Gedankenaustausch.
    Vielen Dank~* für deinen Beitrag ( wie auch den Beiträge im Kommentar )um unser Alleinssein im menschlichen/göttlichen Werdungsprozess zu unterstützen. Nun beschriebst Du am das Mangelbewusstsein. Nun wenn wir uns im klaren sein können, das wir unter jenen Bedingungen auch nicht im vollen Umfang zurechnungsfähig ( vernunftbegabt ) sein konnten, ist es doch eigentlich leicht ohne Urteil sein zu dürfen und uns zu begnadigen. Jedwede Seele leistete schließlich nur das, wozu sie befähigt war und mehr ging halt nicht. Wir können in der erweiterten Perspektive, anfangen uns erst einmal Selbst zu vergeben und dann den Nächsten, wie sich Selbst. In der Selbstliebe und -Achtung müsste dies auch ohne weitere dann auch als unnötig befundene Egofragmentierungen möglich erschafbar sein. Das WIR GEWINNT und ich bin jede/m einzelnen DANKBAR~* für das Vorausgehen in der eigenverantwortlichen Annahme von angemessener Verantwortung. Gerne versuche auch ich, den Reiz des Dramas über die Montagsbewegung-Otzberg ( auch als ein Ausdruck dessens) zu überdenken. Handlungsbefähigung und Gnade möchten gerne in Einklang gebracht werden, eine Unterstützung ist mir hierzu die Naturschutzjugend-Arbeit. Dort kann ich auch pragmatisch an unpolitisch anmutenderen Themen, wie das Achten von Leben üben herangehen. Die politische Seite meines Handelns ist diesbezüglich der Bewältigung von Leidvollen und Angstbesetzten Themen, wie das verhindern Menschenverachtend wie Natur und Umweltverachtenden Themen gebundener gewesen bisher und wurde deshalb auch kaum so positiv empfunden. Obwohl auch hier zum Beispiel zur Verhinderung des Freihandelsabkommens (TTIP,TISA,CETA) schon etliche Unterschriften mit dem BUND gesammelt werden konnten ( ü. 170 Unterschriften bisher ), ist der Antrieb, das Übewinden von Angsterzeugenden Fragmente unseres Alleinseins, die noch aufarbeitet werden wollten. Könnte ich im Selbstvertauen zum vernünftigen Werdegangunser aller Entwicklungspotenzial schon eher Ruhe bewahren, wie Diogenes in seiner Tonne, so wäre ich schon sehr beglückt und befriedet. Doch die Untugend meiner Ungeduld zum Werdungsprozess möchte noch ebbes transformierter werden =))) . Eigentlich möchte ich bereits meinen Lichtsäugerprozess abgeschlossen haben und so hochenergetisch sein, das ich nackig im Schnee oder Lichtreisend sein kann. Bisher bin ich „nur“ schon vegan und versuche Lebendige Lebensmittel in mir zu Sedieren, wie auch mich an Bäumen auf zutanken, damit ich harmonischer zu den feineren Schwingungen werden kann. Desweiteren sollten sich alle Formen von Besetzungen an mir erleuchten dürfen und ebenfalls in ihren „Zuständen“ gemäß Artgerecht zum göttlichen Alleinssein entwickeln dürfen, ohne verurteilt oder anmaßend von mir beurteilt sein zu brauchen, da ich auf die Weisheit des erhöhten Bewusstseins vertrauen mag. Nun in dem noch eingegrentztheits SEIN´s Gefühl, mag ich nicht bleiben und erfreue mich über Vorbilder die mir ebenfalls noch etwas dienlich sein wollen, DANKE~* für FERNHEIL-FREQUENZEN UND GE-BETE}}}~*. LICHT UND LIEBE UNS ALLEN}}}~* Danke~* für begnadigung/begabungs-Erfolg + Annahmebefähigung und sinnwahrender Umsetzbarkeit. Mein Impuls zum Mitteilen: http://youtu.be/L-WRAmQzz-Y Viel Freude daran und Danke~* für DEIN~SEIN, im ALLEINS-SEIN + ohne NWO bergrentztheit
    (: = }}}~* + solaristische Grüße von Francy ( montagsbewegung.otzberg@gmail.com ), ohne DICH wäre ich nicht komplett, mögen unsere Erfahrungen einander dienlich sein dürfen}}}~*

  4. Danke euch allen, die ihr hier in den unterschiedlichsten Beiträgen eure Sichtweise zum „Erwachen“ beitragt. Der o.g. Text ist vermutlich keine leichte Kost, zumindest hat mir das heute jemand persönlich mitgeteilt, keinen Zugang zur Thematik zu finden – und das kann ich gut verstehen. Die menschliche Prägung (Elternhaus, Ausbildung etc.) und Aufmerksamkeit läuft ja in eine genau gegenteilige Richtung – sicher kein Zufall. Ich denke, es ist grundsätzlich egal welcher Religion ein Mensch folgt -entscheidend ist immer seine Herzensbildung – eine weltweit gültige Sprache, die jeder verstehen kann, wenn er offen ist dafür. Und gegen den Strom des Mainstreams zu schwimmen, ist eine Herausforderung für jeden, der dieses aktiv wagt. Das stärkt jedoch auch die Seelenmuskeln!

    Zur Auflockerung hier noch eine passende Satire:
    https://echnatom.wordpress.com/2014/06/01/gott-das-karma-ttip-tisa-ceta-und-eine-anleitung-zur-erleuchtung/

  5. „Gott ist das einzige Wesen, das, um zu herrschen, nicht selbst zu existieren braucht.“ – Charles Baudelaire

    Souveränität ist ein fundamentales Konzept für unsere Freiheit.

    Ohne individuelle Souveränität, sind wir nur Sklaven. Ohne wahre Unabhängigkeit, können wir nur jemand anderes Pfad gehen.

    So wie wir Menschen weiter aufwachen zu unserer wahren Natur des Seins, zu unserer göttlichen Beziehung mit unserer Welt und unserer ungebrochenen Verbindung mit der Quelle des Lebens, ist es entscheidend, dass wir wirklich verstehen, was es bedeutet ein “souveränes Wesen” zu sein.

    Die Definition des Wortes “souverän” laut dem Oxford Dictionary / Wörterbuch definiert ‘sovereign’ / souverän als:

    sovereign /ˈsɒvrɪn (adjective/Eigenschaftswort):

    Acting or done independently and without outside interference.
    Handeln oder unabhängiges Handel ohne unerwünschte Eingriffe von aussen.
    Possessing supreme or ultimate power.
    Besitzen höchster oder ultimativer Macht

    In Anbetracht unserer Souveränität ist die wirkliche Frage … Leben wir wirklich “unabhängig” und ohne äussere Eingriffe? Besitzen wir “höchste oder ultimative Macht” über unser eigenes Leben?

    Und wenn nicht, wer tut es?

  6. Wer tut es ?

    Das Thema habe ich ansatzweise hier beleuchtet:

    Auszug:

    Vielleicht gab es einst eine genetische Manipulation der Rasse Mensch. Wer sich selber nicht mehr hinterfragen kann, ist eine willfähriger Sklave, der brav das macht, was seinem Horizont entspricht. Es gibt die Thesen, dass einst ein „Gott“ Baal über diese Erde kam und Menschen für seine eigenen Zwecke missbrauchte. Ob das nun so war oder nicht, spielt nicht wirklich eine Rolle. Über allem im Universum steht göttliches Bewusstsein, dessen Eigenschaft es ist, formbar zu sein, zu jeder Zeit. Die Quantenphysik kam zur Erkenntnis, dass das Ergebnis eines identischen Versuchsaufbaus immer von den Menschen unterschiedlich beeinflusst wird, die ihre Aufmerksamkeit darauf richten. Nicht das Vorgegebene bestimmt den Verlauf des Experimentes, sondern der Mensch mit seinem Bewusstsein. Der wache Beobachter wird plötzlich zum Schöpfer. Seine Erwartung, sein Wollen, Denken, Fühlen, Handeln führt zu einem neuen Ergebnis.

    Hier der ganze Text
    https://echnatom.wordpress.com/2014/06/28/ignoranz-und-gleichgultigkeit-das-suse-gift-des-selbstbetruges/

    Weitere Möglichkeiten finden sich in den Definitionen:

    Rolle

    In manchen Texten spreche ich von einer „Rolle“, die der Mensch lebt oder spielt, ohne es zu wissen. Ich glaube an das Prinzip der Reinkarnation und das der Mensch einem freiwillig gewählten Entwicklungszyklus unterliegt. Ich gehe davon aus, daß mit jeder erneuten Inkarnation der künftige Mensch seine „Rolle“ bereits auf der Seelenebene gezeigt bekommt und in gewisser Weise die Eckpfeiler dieser Rolle mitbestimmt. Einfach nur um bestimmte Erfahrungen zu machen. Das Mysterium Gott koordiniert all diese einzelnen Rollen. Dadurch ergeben sich die sogenannten Zufälle des Lebens. Demnach hat alles, was uns im Leben widerfährt eine Sinnhaftigkeit, die sich unseren Sinnen meist entzieht.

    Freier Wille

    Der freie Wille des Menschen ist ja ein angebliches göttliches Grundrecht. Die Frage, die sich mir irgendwann stellte lautet „wo fängt er an und hört er auf“ ? Rückschauend hat Leben mehr etwas von „Herr Dein Wille geschehe“ – was nicht unbedingt schlecht war. „Der Mensch denkt und Gott lenkt“ hat auch seine Daseinsberechtigung. Objektiv läßt sich das nicht beantworten. Ich glaube, daß unser freie Wille mit der Wahl unserer Rolle auf Seelenebene am größten ist. Wir entscheiden selber darüber, welche Highlights in unserem Leben „geschehen sollen“. Auf der Ebene des Menschenseins haben wir genau noch zwei Möglichkeiten der Wahl: wir nehmen unsere Rolle tapfer an und leben sie oder wir verweigern uns selbiges zu tun. Etwas schwieriger wird es bei der Definition der Detailschärfe. Gehört „in der Nase bohren“ bereits zur Abhängigkeit der Rolle ? Dem „Supercomputer Gott“ traue ich zwar grundsätzlich alles zu und die Chaostheorie versucht ja auch zu beweisen, daß alles mit allem irgendwie verknüpft ist. In meinen „lichten Momenten“ durfte ich genau derartiges erkennen – selbst in einem Staubkorn findet sich göttliche Brillanz wieder – warum also nicht auch in der noch so banalsten Handlung ? Für den Hausgebrauch im Alltag begnüge ich mich mit der Variante, daß zumindest alle wesentlichen Eckpfeiler, die in irgendeiner Form mit meiner und der Entwicklung/Rolle eines Anderen zu tun haben könnten, sich dem freien Willen entziehen. Wir können zwar Umwege bis zum nächsten Eckpfeiler nehmen, wir landen jedoch solange wir „spielbereit“ sind, immer an diesem Punkt, der etwas mit uns zu tun hat – solange, bis wir die Hürde gemeistert haben. Ich muß jedoch noch einen Erfahrungswert hinzufügen, frei nach dem Motto “die Ausnahme bestätigt die Regel”. Der scheinbar freie Wille kann in jeder noch so banalen Handlung “manipuliert” werden. Aus Sicht des Spielführers Gott ist unsere Rolle, unsere Handlungsweise immer zielgerichtet auf eine bestimmte Absicht, ein Ergebnis ausgelegt. “Der Zweck heiligt die Mittel” und so ist im Zweifelsfall jeder Handlung auch eine dahinter liegende Absicht zu unterstellen. Der scheinbar unachtsam zerdepperte Teller kann eine ungeahnte Kettenreaktion auslösen, die uns an ein bestimmtes Ziel innerhalb der Rolle führt. Der zerdepperte Teller auf einem Polterabend ist vermutlich ein Akt des freien Willens.
    Eine weitere Ausnahme von der Regel ist die Manipulation durch unsere polaren Gegenspieler – siehe hierzu “Polare Gegenspieler”.

    Absolut durchschauen als Mensch werden wir dieses Prinzip nie, denn dann würde die Rolle “unspielbar” werden.

    https://echnatom.wordpress.com/definitionen/

  7. Tom schrieb:
    „Lasst einmal alle Feindschaft, jedes Bewerten, jedes Verurteilen, alles Gemeckere und Besserwisserische los.

    Lasst wirklich jegliches Verurteilen von was auch immer vollständig los.

    Schaut auf das Unperfekte in dieser Welt voller Mitgefühl.

    Lasst dieses Mitgefühl den Verursachern, den Leidtragenden und euch selber zuteilwerden. Beobachtet einfach nur aufmerksam die jetzige Situation und seid sehr wach dabei. Ihr werdet so die Situation selber erkennen können.

    Ihr seid alle wunderbare Geschöpfe – ja – ihr alle zusammen – ich schließe niemanden aus. Macht euch das bewusst. Haltet den Finger nicht mehr in eure Wunden, sondern bringt sie einfach nur in die Heilung.

    Keiner hat Schuld.

    Schuld existiert nicht.

    Ihr habt gemeinsam einen Film gedreht.

    Jeder hat seine Rolle gespielt.

    Der Film aber ist längst zu Ende.

    Ihr müsst euch um nichts kümmern, die Konten zwischen euch Menschen werden alle ausgeglichen sein.

    Verstehen könnt ihr all das Vergangene erst mit euren neuen Augen.

    Die wirklich wichtigen Dinge im Leben sind immer einfach.

    Ihr seid nicht euer Ego.

    Euer Ego war die Karotte.

    Begrabt euer Ego liebevoll und werdet wieder voll authentisch.

    Mehr ist es nicht.“

    Mit viel Humor in Satire verpackt, auf den Punkt gebracht. 🙂
    Man nennt das auch…

    „Verstehen könnt ihr all das Vergangene erst mit euren neuen Augen.“

    …»Vergebung« wie es z. B. auch »Ein Kurs in Wundern« lehrt. Denn wie es dort so treffend steht: »Vergebung ist der Schlüssel zum Glück.«

    Sehr schön!
    Danke.

    PS: Sehr erfreulich, deine Texte hier… auch wenn ich eher selten was dazu schreibe…
    Bin auch erst seit ein paar Tagen hier gelandet.

  8. Danke für diese wahren und weisen Worte!! Für mich sehr gut verständlich erklärt. Ich muss das immer wieder üben, nicht wieder in alte Denk- und Verhaltensmuster abzugleiten. Deine Texte helfen mir dabei. ❤

  9. zur Souveränität

    Das Erbe der Familie
    der Erste bekommt alles,
    der Zweite bekommt nichts,
    der Dritte ist frei.

    Der Schatz der Erstgeborenen
    mörderisch scheint er – nimmst du ihn an.
    Ein Familienerbe nicht erkannt und unbenutzt, unerlöst und über Generationen angehäuft – eine erdrückende Last. Akzeptierst du es nicht und kriechst du nicht hervor so bist du zur Wiederholung verdammt.

    Die Bergung hat es in sich. Eine Geschichte niemals erzählt – von den Ausdrucksformen der Liebe, Verrat, Vorurteil, Vorliebe, Vorfreude, Schadenfreude – die Suche nach dem schnellen Glück. Sie eröffnet dir alles was du wissen mußt und brauchst.

    Zu einem neuen souveränen Leben sodann schwingst du Dich auf.

  10. Doch möchte ich Euch warnen.

    Nimmst du dein Erbe an, akzeptierst du alles.
    Analog öffnest du die Büchse der Pandorra unter der der Schatz vergraben. Tust du es, gibt es keinen Weg zurück.

  11. ANGST

    Ist das dein Thema, die Furcht vor dem Unbekannten, nun dann lebst du in der Illusion von Sicherheit durch die Ignoranz und in Folge davon kommt deine Arroganz, in deiner Vorstellung von Etwas, das wahre Leben geht aber tatsächlich an dir vorbei, denn du entwickelst dich nicht weiter mangels an Erfahrungen.

    Wessen Erbe sprichst du an, du hast nur dein eigenes Erbe zu tragen, dein Leben zu leben, deine Erfahrungen zu machen, und deine Erkenntnisse zu gewinnen, und niemand kann und will dir das abnehmen, alles machst du aus deinem dir geschenkten freien Willen heraus.

    Wovor hast du ANGST ! Vor SOUVERÄNITÄT 😉

    Jeder von uns hat akzeptiert hier zu sein, vor wem oder was hast du ANGST.

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s