Gott, die Europawahl, die Montags-Demos und warum zu hohe Bovis Werte gefährlich sein können

Vorsicht Satire – frisch „getschännelt“

Meine geliebten Kinder. Es ist schon wieder Sonntag, der Tag des Herrn, und ich erlaube mir euch die Leviten zu lesen.

Es war eine wunderbare Woche. Es ist viel passiert. Eure Herzen beginnen sich zu öffnen, ihr habt so richtig die Schnauze voll von eurem eigenen System. Ja, das ist sehr gut – es ist an der Zeit die Windeln zu wechseln, und den alten Scheiß zum Teufel zu jagen – verzeih geliebter Luzifer, ich bin dir unendlich dankbar, dass du mit deinem hellen Licht die dunklen Ecken beleuchtest und jeden Hosenscheißer an sein kleines, tolles Machwerk führst. Wie viele Semester Marketing waren es, geliebter Luzifer, bis du deine Brillanz der Vermarktung von allem Übel in dieser Welt so geschickt verbreiten konntest ? Du nutzt meine Gesetze einfach grandios – summa cum laude. Das Thema deiner Diplomarbeit hat mich sehr verzückt: „Leute esst Scheiße – Milliarden von Fliegen können nicht irren!“. Und es hat funktioniert. Du leitest wirklich ein gnadenloses System auf Erden. Und wie geschickt du mein Gesetz zur Beachtung des freien Willens auslegst – genial. Der Mensch darf wählen zwischen Dir und mir. Hui – bisher war ich immer der Verlierer. Was hast du nur, was ich nicht auslebe?

Die Menschen stehen heute wieder Schlange an der Urne. Die Schlange war schon immer eines deiner Lieblingssymbole. Das weiß auch Eva – ich habe ihr längst verziehen. Nur die Menschen sich selber scheinbar nicht. Ihr seid immer noch wie Schafe, die ihren eigenen Metzger wählen dürfen und es nicht erkennen. Und das nennt ihr dann Freiheit und Demokratie, wenn eure Metzger euch noch kräftig zur Kasse bitten, bevor sie euch das Fell über die Ohren ziehen und das, was von euch noch übrig ist, geschickt verhökern. Es ist grundsätzlich richtig zu wählen. Einer meiner Botschafter sagte euch: „Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf“. Er hat aber nichts davon gesagt, dass ihr dieses weise Prinzip mit „Hammer und Sichel“, mit putzigen Drohnen dekoriert mit „Stars and Stripes“ oder mit gähnend langweiligen weiß-gelben EU-Verordnungen und Richtlinien umsetzen sollt. Habt ihr eine Vorstellung davon, wie viele Wälder ihr bereits in dieses nutzlose Papier verwandelt habt? Und weil das alles so unglaublich kompliziert wurde, wächst euer Verwaltungsapparat in Brüssel und Straßburg unaufhörlich. Ihr dupliziert Unsinn mit Komplexität, potenziert dieses Ergebnis mit der Zahl eurer ständig wachsenden Mitglieder und errechnet daraus euer Gehalt. Und das ist fett. Sehr fett. Und diese fetten Gehälter nennt ihr dann auch noch Diäten – welch Magie der Worte. Nun gut – solange es genügend Schafe gibt, die das nicht erkennen wollen, soll es mir recht sein. Wir sind schließlich ein Wesen – ich leide genügsam mit euch allen – ich habe Geduld – ihr denn auch? Ist eure Vorstellungskraft von einem Paradies so verkümmert? Ein wahrhaft vereintes Europa – das wünsche ich euch allen wirklich. Aber was mach ihr daraus? Ihr zieht sogar einen hohen Zaun um euer Schlachthaus. Ihr wollt unter euch bleiben. Die Kosten eurer Metzger laufen davon. Sie narkotisieren euch mit schönen Worten, bevor sie aus euren Taschen den letzten Cent geholt haben. Und dafür haben sie extra sehr schöne Glaspaläste errichtet. Ihr nennt es Banken. Und dort verschwindet dann euer Geld – Luzifer, du bist so brillant. Da waren sicher einige Semester Betrugswirtschaftslehre (BWL) fällig. Du hast begriffen, dass man simple Hütchenspieler Tricks nur kompliziert genug erklären muss, bis keiner mehr durchblickt. Nicht mal mehr eure Stammesführer. Nun gut – ich habe euch bereits mehrfach gesagt, dass alles meinem göttlichen Spiegelprinzip unterliegt. Alles, was ihr im Außen erfahrt, ist Ausdruck von euch selbst. Ihr seht euch selber in den von euch erzeugten Missständen – und das was ihr seht, missfällt euch. Nicht eure Stammesführer sind die Schuldigen, keine Bank und kein Global Player. Sie sind nur eure Erfüllungsgehilfen, die ihr wählt im wörtlichen, wie im übertragenen Sinne. Und ob ihr wollt oder nicht – diesen Karren müsst ihr alleine aus dem Dreck ziehen. Und das geht nur gemeinsam – mit allen Menschen – innerhalb und außerhalb Europas. Hört auf, euch über das Geld zu definieren – ich habe mich dazu bereits geäußert. Es ist nicht der Euro oder der Dollar, der euch alle den Hals zudrückt. Es sind eure versteinerten Herzen. Ihr glaubt mit intellektueller Gehirnakrobatik dieses Herz austricksen zu können. Nein meine lieben Kinder – Luzifer hat sehr viel Narrenfreiheit auf Erden, aber euer Herz gehört alleine mir. Was also könnt ihr heute noch tun? Auch ich achte euren freien Willen, aber ich spüre auch eure Fragen. Meine Antwort lautet: geht heute wählen und wählt diejenigen, denen ihr am meisten Herz, Verstand und Wahrhaftigkeit zutraut, und dann zieht alle gemeinsam den Karren in die neue Richtung. Beschwert euch nicht bei mir, wenn ihr nicht die „Richtigen“ auf Anhieb entdeckt. Woher sollen sie auch kommen. Eure Stammesführer kommen aus euren Reihen – sie sind Ausdruck von euch. Wer aber jetzt schweigt, der stimmt stillschweigend etwas zu, was er vermutlich nicht möchte. Und mein Freund Luzifer weiß das, es ist mein hellstes Licht auf Erden. Aber wenn ihr eure Lichter wieder vereinigt, überstrahlen diese sein einzelnes Licht um ein Vielfaches. Ihr müsst nur eure Herzen wieder öffnen – für euch selbst und für euch alle – das ist der ganze Trick. Auch ich bin genial und dieser Trick passt auf ein Stück Papier. Ich muss keine Wälder dazu abholzen. Ich liebe meine Erde. Gut – als Gott hat man leicht reden. Aber ich rede schon so lange zu euch in allen Sprachen. Ich fühle mich von euch ausgegrenzt. Aber was soll ich machen? Das Gesetz des freien Willens war und ist unsere gemeinsame Basis.

Das Schwert der Liebe ist eure stärkste Waffe. Wenn ihr euch am Montag wieder versammelt, um zu demonstrieren, denkt an meine Worte: ihr müsst aus ganzem Herzen für etwas sein und nicht gegen etwas, denn mein göttlicher Spiegel reflektiert alles. Wenn ihr gegen etwas rebelliert, richtet ihr diese Energie in Wahrheit nur gegen euch selber. Es sind eure Früchte aus der Vergangenheit, die euch heute das Leben zu Hölle machen. Ihr alle sät heute den Samen für eure Welt von morgen. Es sind so viele kluge Köpfe unter euch, die all das hier gesagte verstehen und umsetzen können. Öffnet einfach nur eure Herzen füreinander und erkennt euch gegenseitig wieder. Selbst in euren Feinden werdet ihr euch wiedererkennen können. Habt Mut zu euch selber und übertragt nicht eure eigene Verantwortung leichtfertig auf andere Menschen, wenn ihr es selber lösen könnt und müsst!

So – diese Bergpredigt wird vielleicht nicht den Weg in eure Geschichtsbücher finden, aber sie wird genau diejenigen unter euch erreichen, die die Kraft besitzen, daraus das Richtige zu machen. Meine Frau sagt ständig, ich sei heute so furztrocken, wie eine EU-Verordnung, ich würde ständig nur das gleiche erzählen. Recht hat sie ja. Ich glaube sie ist noch verärgert wegen der rosa Tutu´s von letzter Woche. Sie wurde doch glatt zum Teufel gejagt, als sie zur Anprobe vorbei kam. Und die beiden können nicht so gut miteinander – mit ein Grund, warum Luzi unter euch weilt……

Ich habe euch gewarnt vor ihrem aufbrausenden Naturell – wie das Wetter diese Woche war, wisst ihr ja alle. Als sie wieder mal enttäuscht von euch auf die Heimreise ging, hat sie sich doch glatt in einer astronomisch hohen Stange verheddert und die Bluse aufgerissen. Ich war beeindruckt – nein – nicht von dem Teil… von meiner Frau, sie ist wirklich ein Prachtweib……aber das ist jetzt zu intim, ihr müsst nicht alles von mir wissen. Nun – das Ungetüm reicht mittlerweile bis ins schwarze Loch von Sagittarius A. Das Teil ist so weit weg von euch, ihr würdet es den Arsch der Welt nennen. Ich musste meine Brille aufsetzen, um dieses Ungetüm erkennen zu können. Eine riesige Skala mit Bovis-Werten zischte da an mir vorbei. Ich war beeindruckt von euch. Erst besucht ihr mich auf dem Mond, dann auf dem Mars und ständig sausen mir kleine Blechdosen ums Gestirn. Mein Sohn ist sogar schon auf der Flucht vor euch. Er hat sein Trauma immer noch nicht so recht verarbeitet. Ständig muss ich mir von ihm anhören, dass Schöpfung nur nüchtern gelingen kann. Irgendwie hat er ja Recht. Ich hatte einst – ich glaube es war Samstagabend der 6. Tag – ganz schön einen in der Krone. Ich habe mit Luzi recht lange gebechert und mein neues Schöpfungsquartett gespielt. Und ich glaube, der hat mir dabei in die Karten geschaut und mir die Karte „Mensch“ geklaut. Na ja – den Rest der Geschichte kennt ihr ja alle. Mir blieb nur noch die „Affen-Karte“…..ihr wisst ja, wie ihr drauf seid…… wirklich erstaunlich, was ich aus Lehmklumpen trotzdem noch hinbekommen habe. Und mein Freund Darwin hat es halt versucht zu erklären, so es eben ging. Ich habe mir längst verziehen, was einst geschah. Bitte verzeiht euch auch, denn wir sind untrennbar.

Bis neulich.

Hier gibt´s mehr Satire

Advertisements

6 Kommentare

  1. Satire ist eine feine Sache! Futter fürs Hirn und dabei noch lachen. Sitze gerade auf der Wiese und freu‘ mich einfach.
    Beim Lesen auf dieser Seite denke ich nicht das erste Mal an Bücher von Frank Lassner. Seine Worte zur Bergpredigt haben mich sehr beeindruckt. Gruß! Anja

  2. Den FL kenne ich noch nicht. Freut mich aber, daß die Satire gefällt – na ja – ist eigentlich eine traurige Realsatire.

  3. Da ich mich bei den Energien-Umfragen nun warmgelaufen habe, werde ich mich auch diesen vorderen Seiten widmen und ab und zu einen Kommentar abgeben. Ich liebe gutgemachte Satire. Frank Lassner? -kenne ich auch noch nicht. Müßte man doch wieder was lesen? 😉

Kommentar verfassen - trau Dich + drücke Dich aus - Freischalten kann einige Std. dauern - sonnige Grüße Thomas

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s