Monat: Mai 2014

Der Schlüssel zur Wunscherfüllung und der Grund für Misserfolg – Teil 1+2

Was unsere „Rolle“ und der freie Wille mit unserem Glücksempfinden zu tun haben

Jeder Mensch wächst damit auf: den Wünschen nach bestimmten Dingen, Menschen, Lebensumständen. Einem Kind Wünsche zu erfüllen ist meist leichter, als die eines erwachenden Erwachsenen. Materielle Wünsche rücken mit zunehmendem Erwachen in den Hintergrund. Das trifft natürlich nur dann zu, wenn bestimmte Grundbedürfnisse wie Wohnen, Nahrung, Kleidung, und natürlich ein regelmäßiges Einkommen gedeckt sind. Dabei kommt es nicht darauf an, ob jemand in Reichtum oder Armut lebt – der Wunsch nach individuellem Lebensausdruck kommt irgendwann zum Vorschein. Der Erwachende möchte wieder zu einem authentischen Wesen auf Erden werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob man an Gott oder eine andere Kraft glaubt, alleine die Kraft des Wunsches, die damit verbundene Sehnsucht treibt den Menschen in die Arme seines Ursprunges. Ich selber lebe in der Überzeugung, dass jeder Mensch ein Teil von Gott ist. Seine Glaubensrichtung spielt dabei keine Rolle, denn sie ist einfach nur Teil seiner aktuellen Rolle als Mensch. Irrtum ausgeschlossen. Irgendwann erreicht jeden Menschen diese Erkenntnis – jeder zu seiner Zeit eben.

In meiner Grundannahme gehe ich davon aus, dass jeder Mensch auf der Ebene der Seele vor dem Start in dieses Leben einen grossen Überblick über die zu erlebende Rolle gezeigt bekommt. Wir tauchen nicht völlig ahnungslos in diese Welt ein, sind es jedoch vom Zeitpunkt der Geburt an. Die Seele kennt also das gesamte Drehbuch der Rolle, der ahnungslose Mensch darf die Rolle ausfüllen, also spielen, indem er sich freiwillig von einem Akt der Rolle zum Nächsten vorwagt. Immer im Vertrauen darauf, dass es schon richtig läuft in seinem Leben. Ein Blick in die Hunger- und Krisengebiete dieser Erde rückt einem sofort den berechtigten Zweifel dieser Theorie ins Bewusstsein. Da ich für mich aber keine stimmigere Logik gefunden habe, muss ich mir diesen Teil so beantworten, dass eben jeder Mensch, jede Seele, einer sehr individuellen Absicht folgt, bestimmte Erfahrungen auf Erden zu machen. Die Frage nach dem Warum lässt sich, wenn überhaupt, für uns Menschen nur ganz persönlich beantworten. Meist bleibt es aber bei der nackten Akzeptanz unserer Rolle. Wir spielen diese bis zum planmäßigen Ende durch oder verweigern uns. Ob es neben diesen beiden Wahlmöglichkeiten – Annahme oder Verweigerung – einen echten freien Willen gibt, das zweifelt sogar derzeit die Hirnforschung an.

Nun gut – wenn wir alle einer selbst gewählten Rolle nur folgen können, welche echte Wahlfreiheit haben wir denn dann innerhalb unseres Erdenlebens? Ist es tatsächlich nur ein ständiges Pendeln zwischen dem Ausagieren eines vorherbestimmten Potentials oder einfach nur dessen Verweigerung und Ablehnung? Null oder Eins – ein binäres System eines göttlichen Super-Computers? Die absolute Wahrheit darüber bleibt zwar offen, es offenbart sich aber eine Systematik.

Als frei kommt uns der Wille nur deshalb vor, weil wir m.E. aus einer Fülle von vorbestimmten Möglichkeiten wählen können. Die Vielzahl der Optionen macht es also möglich. Da der Mensch ein Gewohnheitswesen ist, verlässt er auch eher selten seinen vertrauten Handlungsrahmen. Über die Astrologie, dem Sternzeichen eines Menschen, lässt sich sehr viel über seinen grundlegenden Charakter aussagen. Wenn der Mensch über seine Geburtsdaten bereits eine Kategorisierung erfährt, könnte es doch noch weitere Möglichkeiten der Kategorisierung, einer Begrenzung geben, bis hin zu einer Detailtreue, die den freien Willen in Frage stellt. Wenn die astrologische Kategorie unstrittig ist, kann man mit etwas Phantasie auch die vorherbestimmte Rolle eines Menschen für folgerichtig halten. Es ist zumindest eine Überlegung wert.

Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema, dem Schlüssel zur Wunscherfüllung zurück. Wenn die Grundannahme der vorgegebenen Rolle richtig ist, bleibt der Wunsch nach Veränderung nur ein immer währender Wunsch ohne Erfüllung. Es sei denn, der Wunsch ist in unserer Rolle festgeschrieben in Form eines noch zu entdeckenden Potentials. Das wiederum würde bedeuten, dass nicht das Wünschen an sich, sondern die Freilegung unserer Potentiale zu einer echten Veränderung führen. Das heißt, ich muss herausfinden, was ich mir im Rahmen meiner Rolle wünschen kann. Der Mensch kann demnach stehen bleiben und nichts wird geschehen, kein einziger Wunsch geht in Erfüllung. Oder er ist bereit, sein eigenes Abenteuerspiel anzunehmen und entdeckt dadurch die auf seinem Weg versteckten Wünsche, die dann scheinbar in Erfüllung gehen. Wir kommen also alleine durch das Akzeptieren unserer Rolle an unsere Wünsche heran. Sehr schön. Wo liegt der Haken? Wir wünschen uns nur die falschen Dinge, könnte man meinen. Leben ist kein Wunschkonzert heißt es. Irren die ganzen Buch- und Seminar-Theoretiker, die uns über Jahrzehnte hinweg positives Denken und Co. verkauft haben? Das liegt wiederum im Auge des Betrachters. Wenn Leben ein göttlicher Abenteuerspielplatz ist, auf dem sich jede nur erdenkliche Rolle unendlich oft wiederholen wird, dann muss es auch die Gruppierung der ewig erfolglos Suchenden und Wünschenden geben und dazu polar die erfolgreichen Trainer + Coaches, die damit ihr Geld gemacht haben. Eine Abhängigkeitsbeziehung also. Jeder bekommt das, was seiner Rolle entspricht: viele suchen und manche finden.

Glück ist ein sehr individuelles Empfinden. Sehr viele reiche Menschen kamen zu der Erkenntnis, dass Geld zwar angenehm ist, aber nicht zwingend zum Glück führt. Es soll auch bettelarme Menschen geben, die ohne Dach über dem Kopf pures Glück empfinden. Mhm – spontan würde an dieser Stelle doch fast jeder den reichen Unglücklichen wählen oder? Weiß man mit einem Sack voller Geld nicht endlich wo man dran ist im Leben?

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass in dem Moment, wo Dir ein inniger Wunsch erfüllt wurde, die Energie der Sehnsucht, die sich ja nur auf die Wunscherfüllung konzentrierte, komplett verschwindet? Egal was es ist – bis hin zur eigenen Gesundheit – sobald der Wunsch in Erfüllung geht, tritt die Selbstverständlichkeit an den Platz der Sehnsucht und die Luft ist raus. Wer schon einmal so ziemlich all seine Bedürfnisse bzw. Wünsche erfüllt bekommen hat, wird das bestätigen. Die große Langeweile kommt ins Spiel des Lebens. Der eigentliche Motor, die Triebfeder, die uns durchs Leben gehen lässt, ist somit der Wunsch an sich und nicht dessen Erfüllung. Das mag sich jetzt komisch anhören, ist aber nur folgerichtig. Wahres Glück von Dauer muss also auf etwas anderem basieren, als auf der kurzfristigen Woge des Wünsche Erfüllens zu surfen.

Glück ist ein Gefühl, das im Herzen eines Menschen wohnt. Wenn er diese Quelle entdeckt, wird er ein Leben lang daraus genährt, unabhängig von seinem äußeren Reichtum.

Ich habe einen älteren Freund – er wurde durch Erbschaft und Lottogewinn seiner Eltern zum einfachen Millionär. Seine eigentliche Freude zieht er jedoch aus seinem Geiz. Die Jagd nach Schnäppchen erfüllt ihn voll und ganz. Er könnte sich jede teure Flasche Wein leisten, Gefühle des Glücks erfährt er ausschließlich über Sonderangebote im Discounter, die ihm über das Flaschenetikett einen tollen Inhalt vorgaukeln. Als Krönung gelten die Angebote im Internet: 6 Flaschen und 6 Gläser zum einmaligen Vorzugspreis für € 19,95 inkl. Versand statt regulär € 119,90. Wie die Brühe dann schmeckt, ist zweitrangig, denn „für das Geld kann man nichts sagen“ und der eigentliche Genuss liegt bei ihm ja nicht in der Verkostung. Was lernen wir daraus? Glücksempfinden ist eine sehr relative Sache.
Wir suchen alle das, was wir nicht haben. Wir suchen auch nur das, was wir zu schätzen wissen. Wer keine Nase und Gaumen für gute Weine hat, dafür aber den Selbstbetrug auskosten kann – warum nicht? Wenn man die Bewertung aus der Geschichte nimmt, wird es klarer.

Ein schönes Beispiel zur Untermauerung meiner Theorie ist die Welt der Mode. Für den einfachen oder weniger betuchten Menschen muss Kleidung funktional und preiswert sein. Hat sie ihren Zweck erfüllt, kommt sie in die Kleidersammlung. Wer es sich leisten kann oder will, der greift auch zur zerrissenen und ausgewaschenen Jeans mit Label einer Luxusmarke. Ob sich an dieser Stelle der Recyclingkreislauf aus der Kleidersammlung schließt, weiß ich nicht. Was der eine wegwirft, wird für den anderen zum begehrten Luxusobjekt – das Etikett muss eben stimmen. Es geht also um unsere innere Vorstellungskraft und unser Werteempfinden.

Das Ergebnis im Außen muss sich mit unserer Innenwelt decken, damit das kurzfristige Glück über Materie entsteht. Nochmal ganz langsam. Nicht der Wein in der Flasche, nicht der objektive Zustand der Jeans, nicht der Lottogewinn, der Traumpartner und und und ist entscheidend für diesen kurzen Glücksmoment, sondern das, was wir in ihn hinein projizieren. Unsere Innenwelt ist entscheidend für das Erfahren von Glück im Außen.

Wenn der Weinkenner meinem Freund die Illusion nimmt, wenn das kollektive Modebewusstsein die teure Lumpen-Jeans untragbar macht, wenn der Kaufrausch durch den Lottogewinn plötzlich zu Ende geht oder fade wird, der Traumpartner besser ein Traum geblieben wäre, ja was dann ? Wo bleibt dann das kurzfristige Glück? An dieser Stelle sind die Menschen zuerst gefragt, die all das noch nie erfahren haben. Die Sehnsucht nach dem Unbekannten treibt den Menschen nach vorne. Wünsche sind dabei die Karotte, die den Esel Mensch gehen lässt. Denn der hat ja genau zwei Möglichkeiten. Entweder stehen bleiben mit Blick auf die Karotte, und die ist in diesem Moment verdammt weit weg. Oder im Galopp der vor der Nase tanzenden Karotte hinterherlaufen. Sollte er sie tatsächlich irgendwann erwischen und aufessen, schaut er plötzlich ziellos ins Leere – eine schöne Allegorie.

Teil 2

Was also macht uns dauerhaft glücklich? Der unerwachte Mensch wird die Jagd nach der Wunscherfüllung wählen müssen, er kann gar nicht anders, es sei denn, er durchschaut irgendwann das Spektakel. Dann allerdings fängt der Prozess des Erwachens an. Ich sage das so selbstsicher, weil ich es erlebt habe. Reich war ich nie, aber ich durfte Leben durchaus auch materiell genießen. Ich lebte nie unter einer Brücke, aber ich habe auch Armut am eigenen Leib erfahren dürfen. Beide Zustände betrachte ich heute als Extreme, denn keiner dieser Zustände hat mich persönlich glücklich gemacht. Das basiert natürlich auf meinem subjektiven Empfinden. Beide Extreme noch weiter auszudehnen, könnte ich mir bestenfalls in Richtung Superreich vorstellen und gleichzeitig lasse ich diesen Gedanken sofort wieder los. Denn ich habe etwas gefunden, was mich tatsächlich dauerhaft glücklich macht.

Dauerhaft glücklich bin ich nur, wenn ich keiner Karotte mehr hinterher jage. Ich bin dann glücklich, wenn mein Innerstes mit dem Außen so in Resonanz steht, dass keine Veränderung im Außen meinen inneren Zustand verändert. Das ist die ganze Wahrheit und der simple Trick.

Allerdings hat die Sache wirklich einen Haken. Dieser Zustand stellt sich erst in dem Moment ein, wo die Rolle unseres Lebens bis dahin durchlebt wurde. Und das ist nicht zwangsläufig mit dem Tode oder einem greisen Alter verbunden. Alles hat nun mal seine Zeit. Als Mensch starren wir scheinbar unwissend auf eine lange Reise. Unsere Seele weiß genau, was unsere Rolle zu bieten hat. Wir sind gut beraten unser Leben anzunehmen und es zu Ende zu spielen. Wenn wir auf dieser Reise irgendwann soweit sind, dem Herzen die Wegführung zu übergeben, es als Reiseführer zu erheben und unseren Verstand nur als wunderbaren Reisebegleiter zu akzeptieren, dann geschieht das Wunder: wir erleben inneren Frieden. Und genau dieser innere Friede lässt uns in Resonanz gehen mit unserem Außen. Alles ist plötzlich gut so, wie es ist. Diese Sätze kann man lesen, man kann sie auch theoretisch verstehen und als seine Wahrheit vor sich hertragen. Leben kann man das alles jedoch nur, wenn man den Punkt durch Lebenserfahrung erreicht hat. Der Apfel fällt vom Baume, wenn er reif ist.

Und wann ist der Apfel reif? Wenn er den Weg von der zarten Blüte zur reifen Frucht gemeistert hat. Genauso ist es mit uns Menschen und unseren Wünschen. Das unerfahrene Kind wünscht sich Süßigkeiten bis zum Bauchschmerz. Der unerfahrene Erwachsene macht es nicht anders. Das ist auch gut so. Denn nur über die Erfahrung, das Ausprobieren von Leben reift der Mensch. Wenn du das nächste Mal jemanden verurteilst, schaue wo du und er steht auf der Leiter der Entwicklung. Auch du hast einst diese Sprossen so erklimmen müssen. Wenn deine Wünsche nicht in Erfüllung gehen, überprüfe einfach, ob diese Wünsche in Deiner Rolle verankert sind oder ob du einer Karotte folgst. Die Karotte lässt dich tapfer den Weg weitergehen, solange du akzeptierst, dass die Karotte nur diesen einen Zweck erfüllt – Sie treibt dich nach vorne. Isst du sie auf, entsteht Leere und du bleibst stehen. Entdeckst du aber auf deiner Reise deine wahren Wünsche, erreichst du das Ziel – den inneren und äußeren Frieden.

Jeder Seins-Zustand, auch wenn er noch so übel ist, und dazu kann auch Reichtum zählen, dient einfach nur Deinem Spiel des Lebens, um herauszufinden, wo deine eigene dauerhafte Wohlfühlzone, der Ort deiner Wunscherfüllung liegt. Und die ist sehr individuell. Sprenge bei dieser Betrachtungsweise den Faktor Zeit. Die Illusion Zeit macht uns oft das Leben schwer. Hilfreich ist immer im Hier und Jetzt zu sein. Wir raffen so die Zeitachse wie eine Gardine auf der Stange zusammen und erhalten einen guten Überblick. Also: im Hier und Jetzt im Herzen sein. Tu es einfach und durchdenke es nicht. Gehe dann in dein Wohlgefühl und sehe dein Außen in der gleichen Resonanz schwingen. Versuche diese Übung gerade dann zu machen, wenn der Nervfaktor im Außen groß ist. Strahle deinen inneren Frieden aus und fühle, wie dieser reflektiert wird. Du bist Ursache und Wirkung zugleich. Erwarte von keinem Menschen, dass er dir etwas reflektiert, sondern fühle wie du gleichzeitig beides bist: Anfang und Ende von Ursache und Wirkung. So manifestierst du deine Wirklichkeit. Du bleibst mit deiner Aufmerksamkeit und Energie ganz bei dir. Die göttliche Ebene kann so die realen Umstände, mit denen du nun in Resonanz stehst in dein Leben ziehen. Hadere auch hier nicht mit der Zeit. Ziehe nicht das Ergebnis bei, sondern verweile so intensiv und oft wie du möchtest in diesem Gefühl von Ursache und Wirkung.

Du stehst vor einem göttlichen Spiegel. Und du kannst in diesem Spiegel nur das sehen, was du bist. Du siehst dort auch deine Möglichkeiten, deine Potentiale. Wünsche dir also nichts, was du niemals sein oder haben kannst. Die von dir einst gewählte komplette Rolle gibt dir die natürlichen Begrenzungen deines Lebens vor. Diese Begrenzungen solltest du aber nicht als Benachteiligung empfinden.
7 Milliarden Menschen verkörpern einen erwachenden Gott – du bist in Wahrheit alles – auch wenn du jetzt das so nicht empfindest. Jeder Mensch ist irgendwie der Meinung, dass er die Arschkarte gezogen hat. Der Trick jedoch ist, einfach nur bei sich zu bleiben mit der ganzen Aufmerksamkeit, Liebe, Hingabe und auch Demut der eigenen Rolle gegenüber. Und die eigene Rolle bietet mehr Überraschungen – noch schlummernde, unerfüllte Wünsche, die es freizulegen gilt. Es spielt in Wahrheit keine Rolle, ob du gerade arm oder reich, krank oder gesund, unglücklich oder glücklich bist. Alles ist „Jetzt“ nur ein Seinszustand, den wir über die Illusion des Lebens selber angesteuert haben, in den Schuhen eines gerade erwachenden Gottes.

Wenn du „Jetzt“ die Liebe, den Frieden und die Freude als die einzigen noch zu erreichenden Ziele in deinem Leben zu aktivieren vermagst, kann dein Prozess des Erwachens sich „Jetzt“ vollziehen. Niemand von uns kennt den göttlichen Plan in Absolutheit. Die eigene Rolle wird vielleicht immer als ungenügend empfunden werden. Liebe, Frieden und Freude verschaffen dir jedoch den Zugang zu deinem Herzen und dadurch direkt zu Gott. Und nur dort löst sich die Illusion der Unzufriedenheit auf. Der eigene Unmut über die freiwillig gewählte Rolle verwehrt dir bis dahin jedoch den Zugang.

Wenn du diese Worte für dich begreifst, dann verstehst du auch die globalen Zusammenhänge in dieser Welt. Das menschliche Drama erzeugt sich täglich immer wieder aufs Neue aus sich heraus, bis zu dem Moment, den ich hier versucht habe zu beschreiben. Vielleicht magst du meine bisherigen Texte und auch die Definitionen nochmals lesen. Und dann ziehe die für dich sich zeigenden Schlüsse daraus. Auch du trägst Antworten in dir, die andere Menschen zum Erwachen benötigen. Teile sie mit ihnen. Es dient deiner eigenen Erlösung. Geld, Macht und Ego werden dich jedoch weiter im Spiel der Illusionen gefangen halten. Sie sind das Narkotikum einer polaren Kraft, die kaum einer erkennt.

Das ist Alchemie und Magie des Lebens. Du hast jetzt die Wahl – du bist jetzt dran!

Ein Blick in die „Definitionen“ könnte hilfreich sein

Alles hat seine Zeit – Du bist jetzt dran!

Über die Macht des Einzelnen und die Zeit der Reife

Wir Menschen haben jetzt etliche gemeinsame Runden auf Erden gedreht, um zu erkennen, dass wir in einer großartigen Illusion leben, die wir vermutlich selber als einstiger Schöpfergott erschaffen haben. Gleichzeitig müssen wir akzeptieren, keine absolute Wahrheit in solchen Definitionen benennen zu können. So wie Gott ein Mysterium bleiben wird, genauso bleibt Leben innerhalb dieser polaren Illusion ein gigantischer Abenteuerspielplatz mit unendlich vielen Möglichkeiten, aber auch Wahrheiten und Fragezeichen zugleich. Wir haben nur die Chance im Hier und Jetzt zu leben und unsere eigene Wahrheit als das Maß der Dinge anzuerkennen. Im vollen Wissen, dass noch viel mehr Erkenntnisse und Wahrheiten in dieser Epoche sich zeigen werden. Entscheidend für unser eigenes Leben sind nur unsere persönlichen Erkenntnisse, die wir im Alltag auch umsetzen können. Philosophien anderer Menschen sich zu schnell zu eigen zu machen, birgt die Gefahr in sich, fremdgesteuert zu werden. Und das ist sicher nicht im Sinne eines Schöpfers, der sich individuell über 7 Milliarden Menschen zum Ausdruck bringt.

Als die Welt noch eine Scheibe war, der Mensch einen viel kleineren Horizont besaß, waren alle damaligen Erkenntnisse genau richtig für den weiteren Verlauf der Dinge. Mehr Information und Wahrheit hätten den damaligen Entwicklungsprozess zerstört. Genauso ergeht es uns heute immer noch. Wir sind an eine Art lineare Entwicklung gebunden, zumindest solange, bis wir wieder zu dem werden, der wir schon immer waren – Gott. Wenn es dir leichter fällt, nenne es auch „nur ein Teil von Gott“.

Als kleiner Beweis dient vielleicht das Thema freie Energie. Es wird viel darüber geredet, aber nichts im Alltag Einsetzbares hat der Mensch derzeit zur Verfügung. Bereits vor hundert Jahren hat Nicola Tesla bahnbrechende Technologien ans Licht gebracht. Etwas später kam Victor Schauberger hinzu. Genutzt hat es den Menschen nichts. Solange das technologisch Außergewöhnliche immer in einer militärischen oder kommerziellen Schublade landet, dokumentiert der Mensch selber seine Unreife für derartiges. Nicht alles, was technisch möglich ist, bringt den Mensch weiter in seiner Entwicklung. Im Zweifelsfall zerstört der Mensch sich und diese Erde nur noch schneller und effizienter. Bewusstseinsentwicklung und Technologie müssen einhergehen. Ähnlich verhält es sich mit unserem Prozess des Erwachens. Die eigene Reife entscheidet darüber, welche spirituelle Information oder auch „Technik bzw. Übung“ uns weiter bringt. Sich selber zu überfordern oder gar in eine Welt der Illusionen hinein zu hangeln, kann zu einer schmerzhaften Bruchlandung führen, so z.B. wenn gewünschte Ziele innerhalb eigener Zeitvorgaben sich nicht erfüllen.

Was wir jetzt aber alle zusammen tun können, ist unsere Herzensebene wieder zu entwickeln. Wenn wir die Verantwortung für uns selber erkennen und endlich bereit sind, uns nicht gegenseitig zu benutzen, auszubeuten, zu missbrauchen, dann kann das Wunder für diesen Zeitabschnitt in der Menschheitsgeschichte geschehen. Wir brauchen keine neuen Führer und Denker, die uns sagen, wo es lang geht. Wir selber sind derzeit gefordert aufzustehen. Stelle es dir wirklich so vor, als würdest du gerade aus deinem langen Dornröschenschlaf erwachen. Du erkennst die Missstände und fängst an, Leben neu zu gestalten. Du findest Gleichgesinnte, mit denen du gemeinsam das Neue erschaffst. Du hörst auf, die alten längst überholten Geschichten zu glauben und schreibst eine neue „Bedienungsanleitung für das Leben“ – so wie sie jetzt gebraucht wird. Dieser Prozess ist einfacher, als du gerade glaubst. Wenn du einfach nur Deine Herzensebene öffnest, werden genau die richtigen Informationen in Dein Leben kommen. Da du selber Schöpfer im Erwachen bist, so wie jeder andere Mensch auch, finden sich die richtigen menschlichen Konstellationen, die gemeinsam das Neue in diese Welt bringen. Alles zu seiner Zeit, denn Entwicklung braucht bekanntlich Zeit.

Wenn du dein Herz tatsächlich öffnen kannst, erkennst du, dass alles, was für dich gut ist im Leben, auch jedem anderen zusteht. Egoismus und Egospiele haben fortan keinen Platz mehr, dafür aber eine neue Form der Individualität. Jeder Mensch ist einzigartig und dennoch mit allen anderen verbunden. Stelle Dir ein Puzzle aus 7 Milliarden Menschen vor. Das Gesamtwerk „Gott, der Mensch – Mensch, der Gott“ entsteht erst dann, wenn jedes Individuum wieder an seinem ganz eigenen Platz steht. Der Wunsch jedes Menschen nach Selbstverwirklichung ist so genauso gewährleistet, wie die kollektive Unterstützung aller. Du kannst jetzt sofort überprüfen, welches Spiel du gerade spielst. Dass derzeit fast alle noch sehr eigenmächtig nach alten Regeln unterwegs sind, nutzt Dir wenig. Fange du jetzt an. Fly with the eagles or scratch with the chickens. Fühle dich einmal ein in dieses Bild hinein.

Der starre Verstand funktioniert derzeit meist nach alten Regeln. Unser Herz führt uns aber in eine ganz andere Richtung. Du brauchst also Mut. Ein Beispiel. Wenn du erkennst, dass unser weltweites Wirtschafts- und Finanzsystem eine einzige Ausbeutungsmaschinerie ist, ein Teufelskreislauf voller Abhängigkeiten und Ungerechtigkeiten. Was machst du dann? Du kannst aus Angst um Deinen Arbeitsplatz, um deine Versorgung das Spiel weiter mitmachen, so als hättest du doch keine andere Wahl. Oder du fängst einfach mal nebenbei an, dir selber klar zu machen, was da gerade weltweit so schief läuft. Nach deiner Auffassung, nicht was andere dir vorbeten. Es kommt tatsächlich auf deine Erkenntnisse an. Finde deine Wahrheit. Wenn du der Manipulation etwas entgegensetzen möchtest, so kann das nur deine Wahrheit sein. Mit offenem Herzen und wachem Verstand kommst du in deinem Tempo an die für dich wichtigen Informationen. Gleichgültigkeit und Akzeptanz werden dich jedoch nicht befreien. „Ich alleine kann ja eh nichts machen“ ist dein freiwillig eingenommenes Schlafmittel.

Eine Veränderung in dieser Welt wird definitiv nicht mit Gewalt, Aggression und Hass erfolgen können. Das ist zwar erst einmal nur meine Wahrheit, ein Blick in die Geschichtsbücher könnte dir vielleicht eine ähnliche Erkenntnis liefern. Kampf und Rebellion mit Gewalt halten nur ein uraltes Hamsterrad am Laufen. Ähnlich verhält es sich mit unserem Geldsystem. Der sich immer wieder aufs Neue wiederholende Missbrauch des Geldes könnte doch so langsam allen auf den Geist gehen. Natürlich nicht denjenigen, die gerade mehr als genug davon haben, das System auch noch kontrollieren und so ihr armseliges Machtspiel ausagieren. Es mangelt nicht an Ideen oder Alternativen dazu. Es scheitert derzeit an der Unfähigkeit eines schlafenden Gottes auf Erden. Und der sind wir alle.

Wir alle sind gefordert das Licht in unserem Herzen wieder anzuschalten und unsere unsägliche Gleichgültigkeit und Akzeptanz zu entsorgen. Leben ist so viel mehr – nur machen wir nichts daraus. Wir starren gebannt auf den Teufel und den Erlöser gleichzeitig und erkennen uns dabei selber nicht im göttlichen Spiegel des Lebens.

Du bist jetzt dran und warte nicht vergeblich auf etwas, was nur du dem Leben schenken kannst. 7 Milliarden schlafende Teilaspekte eines Gottes können durch wenige Tausend erwachende Menschen erweckt werden. Und jeder einzelne davon braucht seine individuelle Zeit, um das umsetzen zu können.

Vielleicht helfen dir meine Texte hier im Blog – du erkennst bestimmt den roten Faden. Konsumiere aber nicht nur neue Beiträge, das wäre vertane Zeit.
Also…

Fly with the eagles or scratch with the chickens.

Gott, die Europawahl, die Montags-Demos und warum zu hohe Bovis Werte gefährlich sein können

Vorsicht Satire – frisch „getschännelt“

Meine geliebten Kinder. Es ist schon wieder Sonntag, der Tag des Herrn, und ich erlaube mir euch die Leviten zu lesen.

Es war eine wunderbare Woche. Es ist viel passiert. Eure Herzen beginnen sich zu öffnen, ihr habt so richtig die Schnauze voll von eurem eigenen System. Ja, das ist sehr gut – es ist an der Zeit die Windeln zu wechseln, und den alten Scheiß zum Teufel zu jagen – verzeih geliebter Luzifer, ich bin dir unendlich dankbar, dass du mit deinem hellen Licht die dunklen Ecken beleuchtest und jeden Hosenscheißer an sein kleines, tolles Machwerk führst. Wie viele Semester Marketing waren es, geliebter Luzifer, bis du deine Brillanz der Vermarktung von allem Übel in dieser Welt so geschickt verbreiten konntest ? Du nutzt meine Gesetze einfach grandios – summa cum laude. Das Thema deiner Diplomarbeit hat mich sehr verzückt: „Leute esst Scheiße – Milliarden von Fliegen können nicht irren!“. Und es hat funktioniert. Du leitest wirklich ein gnadenloses System auf Erden. Und wie geschickt du mein Gesetz zur Beachtung des freien Willens auslegst – genial. Der Mensch darf wählen zwischen Dir und mir. Hui – bisher war ich immer der Verlierer. Was hast du nur, was ich nicht auslebe?

Die Menschen stehen heute wieder Schlange an der Urne. Die Schlange war schon immer eines deiner Lieblingssymbole. Das weiß auch Eva – ich habe ihr längst verziehen. Nur die Menschen sich selber scheinbar nicht. Ihr seid immer noch wie Schafe, die ihren eigenen Metzger wählen dürfen und es nicht erkennen. Und das nennt ihr dann Freiheit und Demokratie, wenn eure Metzger euch noch kräftig zur Kasse bitten, bevor sie euch das Fell über die Ohren ziehen und das, was von euch noch übrig ist, geschickt verhökern. Es ist grundsätzlich richtig zu wählen. Einer meiner Botschafter sagte euch: „Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf“. Er hat aber nichts davon gesagt, dass ihr dieses weise Prinzip mit „Hammer und Sichel“, mit putzigen Drohnen dekoriert mit „Stars and Stripes“ oder mit gähnend langweiligen weiß-gelben EU-Verordnungen und Richtlinien umsetzen sollt. Habt ihr eine Vorstellung davon, wie viele Wälder ihr bereits in dieses nutzlose Papier verwandelt habt? Und weil das alles so unglaublich kompliziert wurde, wächst euer Verwaltungsapparat in Brüssel und Straßburg unaufhörlich. Ihr dupliziert Unsinn mit Komplexität, potenziert dieses Ergebnis mit der Zahl eurer ständig wachsenden Mitglieder und errechnet daraus euer Gehalt. Und das ist fett. Sehr fett. Und diese fetten Gehälter nennt ihr dann auch noch Diäten – welch Magie der Worte. Nun gut – solange es genügend Schafe gibt, die das nicht erkennen wollen, soll es mir recht sein. Wir sind schließlich ein Wesen – ich leide genügsam mit euch allen – ich habe Geduld – ihr denn auch? Ist eure Vorstellungskraft von einem Paradies so verkümmert? Ein wahrhaft vereintes Europa – das wünsche ich euch allen wirklich. Aber was mach ihr daraus? Ihr zieht sogar einen hohen Zaun um euer Schlachthaus. Ihr wollt unter euch bleiben. Die Kosten eurer Metzger laufen davon. Sie narkotisieren euch mit schönen Worten, bevor sie aus euren Taschen den letzten Cent geholt haben. Und dafür haben sie extra sehr schöne Glaspaläste errichtet. Ihr nennt es Banken. Und dort verschwindet dann euer Geld – Luzifer, du bist so brillant. Da waren sicher einige Semester Betrugswirtschaftslehre (BWL) fällig. Du hast begriffen, dass man simple Hütchenspieler Tricks nur kompliziert genug erklären muss, bis keiner mehr durchblickt. Nicht mal mehr eure Stammesführer. Nun gut – ich habe euch bereits mehrfach gesagt, dass alles meinem göttlichen Spiegelprinzip unterliegt. Alles, was ihr im Außen erfahrt, ist Ausdruck von euch selbst. Ihr seht euch selber in den von euch erzeugten Missständen – und das was ihr seht, missfällt euch. Nicht eure Stammesführer sind die Schuldigen, keine Bank und kein Global Player. Sie sind nur eure Erfüllungsgehilfen, die ihr wählt im wörtlichen, wie im übertragenen Sinne. Und ob ihr wollt oder nicht – diesen Karren müsst ihr alleine aus dem Dreck ziehen. Und das geht nur gemeinsam – mit allen Menschen – innerhalb und außerhalb Europas. Hört auf, euch über das Geld zu definieren – ich habe mich dazu bereits geäußert. Es ist nicht der Euro oder der Dollar, der euch alle den Hals zudrückt. Es sind eure versteinerten Herzen. Ihr glaubt mit intellektueller Gehirnakrobatik dieses Herz austricksen zu können. Nein meine lieben Kinder – Luzifer hat sehr viel Narrenfreiheit auf Erden, aber euer Herz gehört alleine mir. Was also könnt ihr heute noch tun? Auch ich achte euren freien Willen, aber ich spüre auch eure Fragen. Meine Antwort lautet: geht heute wählen und wählt diejenigen, denen ihr am meisten Herz, Verstand und Wahrhaftigkeit zutraut, und dann zieht alle gemeinsam den Karren in die neue Richtung. Beschwert euch nicht bei mir, wenn ihr nicht die „Richtigen“ auf Anhieb entdeckt. Woher sollen sie auch kommen. Eure Stammesführer kommen aus euren Reihen – sie sind Ausdruck von euch. Wer aber jetzt schweigt, der stimmt stillschweigend etwas zu, was er vermutlich nicht möchte. Und mein Freund Luzifer weiß das, es ist mein hellstes Licht auf Erden. Aber wenn ihr eure Lichter wieder vereinigt, überstrahlen diese sein einzelnes Licht um ein Vielfaches. Ihr müsst nur eure Herzen wieder öffnen – für euch selbst und für euch alle – das ist der ganze Trick. Auch ich bin genial und dieser Trick passt auf ein Stück Papier. Ich muss keine Wälder dazu abholzen. Ich liebe meine Erde. Gut – als Gott hat man leicht reden. Aber ich rede schon so lange zu euch in allen Sprachen. Ich fühle mich von euch ausgegrenzt. Aber was soll ich machen? Das Gesetz des freien Willens war und ist unsere gemeinsame Basis.

Das Schwert der Liebe ist eure stärkste Waffe. Wenn ihr euch am Montag wieder versammelt, um zu demonstrieren, denkt an meine Worte: ihr müsst aus ganzem Herzen für etwas sein und nicht gegen etwas, denn mein göttlicher Spiegel reflektiert alles. Wenn ihr gegen etwas rebelliert, richtet ihr diese Energie in Wahrheit nur gegen euch selber. Es sind eure Früchte aus der Vergangenheit, die euch heute das Leben zu Hölle machen. Ihr alle sät heute den Samen für eure Welt von morgen. Es sind so viele kluge Köpfe unter euch, die all das hier gesagte verstehen und umsetzen können. Öffnet einfach nur eure Herzen füreinander und erkennt euch gegenseitig wieder. Selbst in euren Feinden werdet ihr euch wiedererkennen können. Habt Mut zu euch selber und übertragt nicht eure eigene Verantwortung leichtfertig auf andere Menschen, wenn ihr es selber lösen könnt und müsst!

So – diese Bergpredigt wird vielleicht nicht den Weg in eure Geschichtsbücher finden, aber sie wird genau diejenigen unter euch erreichen, die die Kraft besitzen, daraus das Richtige zu machen. Meine Frau sagt ständig, ich sei heute so furztrocken, wie eine EU-Verordnung, ich würde ständig nur das gleiche erzählen. Recht hat sie ja. Ich glaube sie ist noch verärgert wegen der rosa Tutu´s von letzter Woche. Sie wurde doch glatt zum Teufel gejagt, als sie zur Anprobe vorbei kam. Und die beiden können nicht so gut miteinander – mit ein Grund, warum Luzi unter euch weilt……

Ich habe euch gewarnt vor ihrem aufbrausenden Naturell – wie das Wetter diese Woche war, wisst ihr ja alle. Als sie wieder mal enttäuscht von euch auf die Heimreise ging, hat sie sich doch glatt in einer astronomisch hohen Stange verheddert und die Bluse aufgerissen. Ich war beeindruckt – nein – nicht von dem Teil… von meiner Frau, sie ist wirklich ein Prachtweib……aber das ist jetzt zu intim, ihr müsst nicht alles von mir wissen. Nun – das Ungetüm reicht mittlerweile bis ins schwarze Loch von Sagittarius A. Das Teil ist so weit weg von euch, ihr würdet es den Arsch der Welt nennen. Ich musste meine Brille aufsetzen, um dieses Ungetüm erkennen zu können. Eine riesige Skala mit Bovis-Werten zischte da an mir vorbei. Ich war beeindruckt von euch. Erst besucht ihr mich auf dem Mond, dann auf dem Mars und ständig sausen mir kleine Blechdosen ums Gestirn. Mein Sohn ist sogar schon auf der Flucht vor euch. Er hat sein Trauma immer noch nicht so recht verarbeitet. Ständig muss ich mir von ihm anhören, dass Schöpfung nur nüchtern gelingen kann. Irgendwie hat er ja Recht. Ich hatte einst – ich glaube es war Samstagabend der 6. Tag – ganz schön einen in der Krone. Ich habe mit Luzi recht lange gebechert und mein neues Schöpfungsquartett gespielt. Und ich glaube, der hat mir dabei in die Karten geschaut und mir die Karte „Mensch“ geklaut. Na ja – den Rest der Geschichte kennt ihr ja alle. Mir blieb nur noch die „Affen-Karte“…..ihr wisst ja, wie ihr drauf seid…… wirklich erstaunlich, was ich aus Lehmklumpen trotzdem noch hinbekommen habe. Und mein Freund Darwin hat es halt versucht zu erklären, so es eben ging. Ich habe mir längst verziehen, was einst geschah. Bitte verzeiht euch auch, denn wir sind untrennbar.

Bis neulich.

Hier gibt´s mehr Satire

Was befreit uns Menschen vom menschlichen Drama ?

Es ist der Friede, der in uns lebt und alles Leben umhüllt.

Es ist die Liebe, die in uns schwingt und alles im Innen und Außen berührt.

Es ist der Dank, der alle Sehnsüchte bereits erfüllt sehen kann.

Es ist die Freude, die absichtslos im Menschen Gott zum Ausdruck bringt.

Es gibt dann kein Suchen mehr. Der Mensch hat sich selbst entdeckt.

Alle anderen Themen im Menschsein erlösen sich so von ganz alleine.

Jedes weitere Wort würde das Gesagte nur verschleiern.

Warum das Prinzip des 100. Affen alleine nichts bewirkt

Wie wir mit unseren Gedanken und Gefühlen unsere Welt erschaffen – die Alte und vielleicht die Neue

Die Idee vom 100. Affen beruht darauf, dass die Erkenntnis eines Einzelnen sich nur so oft innerhalb einer kleinen Gruppierung verbreiten muss, bis eine kritische Anzahl/Masse erreicht ist. Ab diesem Moment verbreitet sich diese Erkenntnis rund um den Globus über das morphogenetische Feld bzw. das göttliche Hologramm. Der direkte Kontakt zum Entdecker dieser Erkenntnis ist nicht notwendig. Das Feld sorgt ganz automatisch für die Verbreitung und Integration dieser Erkenntnis in uns Menschen. Ich halte diese Theorie grundsätzlich für richtig. Ich glaube jedoch, dass der richtige Zeitpunkt für die Verbreitung einer Erkenntnis mindestens genauso wichtig ist für deren Erfolg, wie eine bestimmte Anzahl von Menschen, die dieses Ziel gleichzeitig anvisiert. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass bahnbrechende Erfindungen z.B. von zwei, räumlich voneinander getrennten Erfindern etwa zum gleichen Zeitpunkt entwickelt wurden. Nach meiner Überzeugung ist eine Erfindung per se gar nicht möglich – die Erfindung existiert bereits in dem göttlichen Urfeld seit Anbeginn der „Zeit“. Ähnlich einem mystischen Adventskalender braucht es die Genialität eines einzelnen zum richtigen Zeitpunkt die richtige Tür zu öffnen. Verteilt sich die dazu notwendige Genialität, deren Potenziale, auf mehrere Menschen, und ist die Zeit reif dafür, kann das Wunder geschehen. Es muss aber noch einen anderen Mechanismus geben, der uns alle zu diesen genialen Erfindern ermächtigt. Die Umsetzung einer genialen Idee innerhalb der Materie bedeutet noch lange nicht, dass diese sich auch um den Globus weltweit verbreitet. Nicola Tesla ist dafür ein gutes Beispiel – er war seiner Zeit weit voraus oder umgekehrt, der Mensch war seinerzeit noch lange nicht reif für seine Erfindungen. Die sogenannte breite Masse trägt also ihren Teil, bedingt durch ihren Reifegrad, für die erfolgreiche Verbreitung mit bei. Das Argument, dass einzelne, korrupte Mächtige für die Nichtverbreitung verantwortlich waren, trifft nur oberflächlich betrachtet zu. Diese waren und sind nur Ausdruck und Erfüllungsgehilfen des globalen Bewusstseins der Menschheit – siehe meinen Beitrag
„Die göttliche Hure“.

Welche Komponente also fehlt im Moment noch, um die bereits vorhandenen Potenziale/Erfindungen jetzt in unsere Realität zu befördern? Viele Menschen hofften auf ein spektakuläres Ereignis am 21.12.2012. Nichts ist damals scheinbar geschehen. War die Prophezeiung falsch? Wenn wir davon ausgehen, dass gerade erwachende Menschen damals schon ein gigantisches Energiepotenzial freigesetzt haben, hätte irgendeine Reaktion erfolgen müssen. Wenn der Zeitpunkt für die Freilegung dieses Potenzials 2012 reif war, ähnlich dem Muster der damaligen Erfindungen von Tesla, dann war der Reifegrad und die kritische Masse der Menschen eine mögliche Ursache. Wenn wir tatsächlich alle zusammen machtvolle Schöpfergötter auf Erden sind, dann sind wir derzeit wohl noch Kinder in den Schuhen eines Gottes. Dieser göttliche Schuh muss zumindest einer kritischen Masse passen, um darin laufen zu können.

Wir alle wissen, dass es in einer polaren Welt auch polare Gegenspieler gibt. Diese sind nicht minder intelligent und stellen auch einen Teil der göttlichen Urquelle dar. Letztendlich leisten sie den so genannten Lichtarbeitern einen Bärendienst, indem sie deren Schwachstellen so lange abfragen/manipulieren, bis diese gereift auf ihrem Platz stehen. Was finden wir denn derzeit in der aktuellen Weltlage vor? Es findet eine gezielte Desinformation, ein Unterdrücken von Wahrheiten und eine Manipulation von Wahrheiten auf allen Ebenen statt. Und wir alle sind Teil dieses globalen Bewusstseins – einem manipulierten Bewusstsein. Wie also kann, wenn diese Theorie stimmig ist, ein globaler Bewusstseinswandel stattfinden, wenn die kritische Masse immer noch kollektiv in den Schlund der Hölle schaut? Wir erfahren im Außen immer das, was wir den ganzen Tag denken und fühlen. Dieses Gesetz ist unumstößlich, nur seine Anwendung erfolgt derzeit nicht in die gewollte Richtung. Dass der Mensch derzeit über das Instrument des Geldes oder über kriegerische Auseinandersetzungen in Angst und Schrecken gehalten wird, ist nach meiner Überzeugung ganz sicher kein Zufall. Nie war es technologisch so leicht in der (offiziellen) Geschichte der Menschheit, den gesamten Globus im „gleichen Takt“ schwingen zu lassen. Ist die Liebe oder die Angst derzeit die dominierende Kraft auf Erden? Das dürfte jedem klar sein. Das, was ich hier schreibe, ist vom Grundsatz bereits jetzt schon ausreichend Menschen bekannt. Deren eigenes Potenzial an Angst muss also ein Bremsklotz sein. Die Angst alleine ist es jedoch nicht. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Fokussierung auf das gewünschte Ziel.

Wenn ich den Begriff der Lichtarbeiter noch einmal strapazieren darf, die Gruppe also, die glaubt in der Lage zu sein, eine kritische Masse darstellen zu können, müssen sich einmal fragen, womit sie sich fokussiert befassen. Zu keiner Zeit gab es soviel digitalen und gedruckten Müll, abgestimmt auf das Bewusstsein und die Interessensgebiete der Lichtarbeiter. Die Lichtarbeiter spiegeln sich also letztendlich selber im Chaos der weltweiten Desinformation. Bahnbrechende Systemänderungen basieren immer auf einfachen Grundsätzen. Und das ist die Liebe. An welcher Stelle also würde ein Manipulator gezielt die Desinformation verbreiten? Jeder von uns weiß, welche Qualität die TV oder WWW Dauerberieselung aussendet. Die gegenteilige Qualität von Liebe ist allgegenwärtig. Und das soll Zufall sein ? Wenn Du das nächste Mal Dir wieder eine „Botschaft der Liebe“ einverleibst und Du Dir eigentlich im Klaren bist, dass hier etwas faul sein könnte, dann meide künftig solche Quellen. Du brauchst keine Geschichtenerzähler, die dir das Blaue vom Himmel erzählen. Auch hier kannst Du keinen Schuldigen ausmachen. Auch diese Menschen sind nur Ausdruck unseres kollektiven Bewusstseins, sie sind unsere Erfüllungsgehilfen.

Wer wirklich an die Möglichkeit einer Veränderung glaubt, der hat nur eine Chance, diese jetzt erleben zu dürfen. Er muss sich jetzt im Kollektiv auf die Ebene des eigenen Herzens fokussieren. Alle äußeren Faktoren, die gerade auf uns Menschen einwirken und einen Bewusstseinswandel in uns allen vorantreiben, so zum Beispiel die Sonne, können nur Mittel zum Zweck sein. Diese Energien sind wie eine kräftige Brise, die unser „Schiff des Lebens“ kräftig nach vorne treiben können. Wer sein Segel aber in die falsche Richtung hängt, dreht sich nur im Kreise oder kentert gar. Dieser Prozess ist also kein Selbstläufer. Das wissen auch unsere polaren Gegenspieler. Der Aufwand und die Spitzfindigkeiten dieser manipulativen Kräfte können jeden erahnen lassen, um welche Dimension hier es gerade geht. Kein Mensch kann von sich behaupten, frei von diesen Manipulationen zu sein. Das Kollektiv sieht sich nun mal selber in dem göttlichen Spiegel, der uns allen Chance und Verderben zugleich ist. Die zuckersüßen Versprechungen, die abenteuerlichsten Botschaften, die heroischen Geschichten vom Kampf gegen die dunklen Mächte, immer wieder neue Termine, die sich nie erfüllen und noch vieles mehr – lasst diese Informationen einfach bei den Menschen, die sie verbreiten. Energie folgt nun mal deiner Aufmerksamkeit. Auch Du bist Schöpfer der aktuellen Situation.

Menschen, die noch aus ihren alten Verletzungen heraus handeln, erschaffen häufig unbewusst genau das, was sie eigentlich vermeiden möchten. Und das aus ganzem Herzen. Ein unklarer Geist kann keine klaren Informationen abliefern, auch wenn seine Absichten noch so edel sind. Wir sitzen alle in einem Boot. Frage Dich doch einmal selber, ob es Dir dann immer noch egal ist, wer am Steuer steht, wer der Lotse ist, und wer rudert. Wer jetzt leichtfertig seine Potenziale verschenkt oder aus Bequemlichkeit den falschen Kräften das Schiff überlässt, darf sich nicht wundern, wenn er plötzlich an einem Ort herauskommt, den er Hölle nennt. Diese metaphorische Betrachtungsweise kannst Du auf alle Dinge im Leben übertragen. Wenn Du über Potenzial verfügst, nutze es und schenke es dem Leben – es ist zu Deinem eigenen Vorteil. Nicht der Kampf gegen etwas erringt den Sieg, sondern einzig und allein die Fokussierung auf das gewünschte Ziel aus der Haltung der Liebe heraus. Dazu braucht es ausreichend Menschen, die dazu fähig und Willens sind – zum richtigen Zeitpunkt – und der ist jetzt. Dieser Prozess des Erwachens hat sehr viel mit Hilfe zur Selbsthilfe zu tun. In wie vielen Kriegen und Katastrophen hat Gott den Menschen davor schützend bewahrt? Wenn der Mensch seinen freien Willen missbraucht, und ihn sogar selber manipuliert, warum sollte ein Gott, der bislang uns scheinbar nur zuschaute, gerade jetzt sein Verhalten ändern? Wenn in uns allen dieses göttliche Potenzial wirklich schlummert, dann werden wir auch dieser Gott sein müssen, der sich selber erweckt, sein Potenzial erkennt und einsetzt. Kinder glauben irgendwann nicht mehr an den Weihnachtsmann und den Osterhasen und das aus gutem Grund. Auch wir Erwachsenen haben jetzt allen Grund dazu, endlich erwachsen zu werden. So, dass es eines Gottes auf Erden würdig ist.

Wir selber haben den Verlauf unserer Zukunft jetzt in der Hand – wir müssen auch jetzt so handeln, dass jetzt die Ursache für unser eigenes Wunder gesetzt wird.

Das tägliche, gemeinsame Fokussieren aus der Haltung unserer Liebesfähigkeit auf das gemeinsame Ziel ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.

Wann ist ein Mann wieder ein echter Mann ?

Ganz einfach – wenn er wieder in der Lage ist, Gefühle zu empfinden und zu äußern. Wenn er bereit ist, sich auch Schwächen einzugestehen. Wenn er den Mut aus seinem Herzen heraus beweist, obwohl er Angst hat. Wenn er bereit ist, seine Rolle als Mann anzunehmen und gleichzeitig die Rolle einer Frau akzeptiert und darüber hinaus die Grenzen dieser beiden Rollen sprengt. Wenn er wieder weiß, was Liebe alles im Leben bewirken kann. Wenn er Gleichberechtigung lebt und nicht nur davon redet. Wenn er Sensibilität und Aufmerksamkeit, Fürsorge und Nestwärme nicht der Frau alleine überläßt. Wenn er in Kindern die Zukunft dieser Erde erkennt und ihnen, gleichgültig ob eigene oder fremde Kinder, mehr Aufmerksamkeit, Liebe, Schutz und Weisheit gibt, als seiner Blechkarre oder seinen digitalen Spielzeugen. Wenn er sich für sein „Inneres Kind“ nicht mehr schämt, sondern in sein Leben aktiv integriert. Wenn er Sexualität nicht mit Liebe verwechselt. Wenn er der Power Macht die gleiche Größe in seinem Leben einräumt, wie der Demut und Weisheit. Wenn er sich für seine Tränen nicht mehr schämt, sondern darin nur den Schmerz erkennt, der endlich gesehen und befreit werden möchte. Wenn er in der Gestalt eines Müllmannes und eines Global Players weiß, das beide Funktionen gleich wichtig, gleich viel wert sind und jeder in seiner eigenen Funktion dieser Erde die Ehre erweist, für sie da zu sein, als ein Diener, der sich seines göttlichen Ursprunges wieder bewußt ist.

Schreibe ich jetzt noch einen Beitrag über „Wann ist eine Frau wieder eine echte Frau ?“

Nein – einfach die Überschrift und die Rollen austauschen – fast fertig … mit ein paar kleinen Ausnahmen, die wohl den männlichen Anteilen eines Menschen vorbehalten bleiben!

Es fallen Dir sicher auch einige Beispiele ein……

Gott, die Ukraine, die NWO und die Farbe Rosa

Vorsicht Satire – frisch „getschännelt“

Meine geliebten Kinder,

auf eurer Erde ist es schon wieder Sonntag und ihr nennt ihn den Tag des Herrn – wie schön – dann will ich euch mal die Leviten lesen.

Ihr sagt, die Zeit rast einfach immer schneller – und ich sage euch, genießt diesen Effekt. Erdenleben ist etwas Wunderbares – ich muss es wissen, ich habe alles erschaffen. Und wenn ich ehrlich bin, ich beneide euch um euren Aufenthalt auf Erden. Wenn ich aus der Ferne mit Wohlwollen auf mein Meisterstück schaue und diese wunderschöne blaue Kugel sehe, da hüpft mein Herz. Hier oben ist es einfach ganz anders. Ohne Zeit gibt es keine Langeweile aber auch kein freudiges Erwarten. Hier oben Ist alles nur – das große Sein. Und ganz ehrlich – was glaubt ihr, warum ich euch die Zeit geschenkt habe? Dieses ewige nur so Sein ging mir gewaltig auf die … ähem – den Zeiger. Und wenn ich dann durch euch alle die Empfindung von Zeit genießen darf und ich dann so in meiner göttlichen Allmacht auf mich selber in den großen Himmel schaue – dann bedaure ich mich selber: ich kann alles, ich bin alles, ich weiß alles, es gibt einfach nichts, was ich vor mir selber geheim halten könnte. Ich weiß heute schon, wer von euch mich in 20 Jahren hier oben besuchen wird. Ich freue mich natürlich immer riesig, aber gleichzeitig überkommt mich auch eine große Trauer, dass ich in der Gestalt von dir ausgerechnet jetzt die Erde verlassen musste.

Meine Frau ermahnt mich ständig, ich solle endlich die Finger vom vielen Essen lassen. Naja – clever bin ich schon. Ich hab da einen genialen Trick gefunden – wie der geht? Schau dir halt mal deine Hüften an… o.k. o.k. – manchmal übertreibe ich es wohl mit dir. Aber ich beruhige dich dann ganz schnell wieder und du hörst dann leise meine Worte „Man lebt ja nicht ewig“. Tja – so einfach geht’s. Ich bin nun mal ein großer Genießer. Mein Freund Luzifer scheint da aber auch ständig mitzumischen. Allzu oft wache ich mit einem Brummschädel auf. Ich hab ihn schon 1000 Mal gewarnt… irgendwie gehe ich ihm doch wieder auf den Leim. Mal sehen, ob ich nicht einfach die Alkoholsteuer kräftig erhöhe… aber jetzt genug von meinen kleinen Schwächen.

Letzte Woche habe ich euch ermahnt, die Sache mit eurem Geld noch einmal zu überdenken. Die Botschaft hat euch wohl nicht richtig erreicht. Ich hab mir deshalb diese Woche etwas Neues einfallen lassen – demnächst führe ich die Negativzinsen wieder ein. Blödes Wort, ich weiß – positiv war der Zins ja noch nie. Wie auch immer, im Moment bin ich noch etwas nachsichtig mit euch. Ihr solltet aber schon wissen, dass ich es bin, der hier am längeren Hebel sitzt. Ich wollte gestern schon einmal die Sonne für 1 Stunde ausschalten – ich muss eben auch sparen. Meine Frau meinte aber, das könne ich nicht bringen. Ihr würdet doch wieder nur sofort eine neue Religion gründen, die Preise explodieren lassen und dem Putin wieder alles in die Schuhe schieben. Ich hab mir dann gedacht, sie hat Recht – mir geht das jetzt schon gewaltig gegen den Strich, was ich da alles in der Ukraine ertragen muss. Da wir es vorhin von „Zeit“ hatten – ich hab diese Woche meinen geliebten Freund Helmut Schmidt mal wieder kräftig husten lassen. Ja – wenn ich so als Helmut in den Schwaden des blauen Dunstes orakele und meine Finger durch die Geschichtsbücher laufen lasse, dann war 1914 kein so gutes Jahr – sein Vergleich mit 2014 und der Ukraine ist wirklich weise.

Könnt ihr euch denn nicht endlich einmal etwas Neues einfallen lassen? Was ist so toll an diesen knitterfreien Hüten, diesen unbequemen Stiefeln und diesem ewig langweiligen Grün? Meine Frau hat da eine klasse Idee – sie ist schon fleißig am Nähen. Pssst – wir sind ja noch ziemlich unter uns hier – da kann ich ja schon etwas verraten. Alle Uniformen tausche ich in Kürze weltweit in einer Nacht- und Nebelaktionen in rosafarbene Tutu´s aus ……. und die feinen Ballerina Schühchen……. und die passenden Schleifchen……. ich sage euch, das wird umwerfend aussehen in den Abendnachrichten. Und das Beste kommt zum Schluss: Alles was knallt und stinkt oder sonst irgendwie eure Gesundheit schädigt, wird in rosa Wattebällchen verwandelt. Da könnt ihr euch dann nach Herzenslust bewerfen. Wie – das ist euch jetzt alles viel zu kindisch? Ich frage mich gerade, wer hier die wahren Kindsköpfe sind? Ihr werft Unsummen von Geld für euer grünes Spielzeug aus dem Fenster, erzählt euch gegenseitig irgendwelche Lügengeschichten, wer angeblich an allem schuld ist, dabei betrügt ihr euch hinter den Kulissen alle gegenseitig. Aber ja – ich soll es dann wieder richten, wenn der Scherbenhaufen angerichtet ist. Ich darf mir dann wieder anhören, wo ich denn gewesen wäre…….. man kann euch keine 5 Minuten alleine lassen. Was glaubt ihr denn, wie traurig euer Leben wäre, wenn ich euch den freien Willen aus erzieherischen Gründen eine Weile wegnehmen würde. So eine Art Hausarrest für – sagen wir die nächsten 100 Millionen Jahre…….. ich habe alle Zeit – mein Bart wird nach dieser Periode nur ein wenig länger sein. Wenn ihr unbedingt Krieg spielen wollt, dann digitalisiert doch all eure Dokumentarfilme über die vergangenen Kriege, setzt euch einen Videohelm auf, ruft laut „Uga Aga Uga“, so wie die Neandertaler einst und lasst euch alle paar Minuten von eurer Frau kräftig in die Weichteile treten. Das tut auch weh, ist aber viel billiger. Von dem eingesparten Geld könnt ihr dann jede Menge Kindergärten bauen, mit 30 Jahren in Rente gehen und Party ohne Ende machen…… ich bin auf jeden Fall dabei. Aber ich kenne euch ja: „das geht so nicht, das Geld ist zu knapp, das Öl geht bald zu Ende“ und was ihr sonst noch so für erbärmliche Argumente aus der Schublade zieht. Nur um nichts ändern zu müssen.

Meine Frau fragte letzt, wann ich denn endlich dieses schöne kleine Kästchen mit der Aufschrift „Freie Energie Maschine“ euch schenken würde? Sie hat dann schnell begriffen, dass zuerst die rosa Tutu´s her müssen. Vorher würdet ihr doch nur grünes Spielzeug daraus basteln. Und auf die Schei.. habe ich nun wirklich keine Lust.

Wenn ihr wirklich etwas verändern wollt, ob in der Ukraine oder sonst wo in der Welt. Versammelt euch – nicht nur sonntags oder montags – versteht unter Versammlung eine tägliche Bündelung eurer Energien und fokussiert euch alle auf die stärkste Kraft, die ich euch geschenkt habe – die Liebe. Das funktioniert an jedem Ort dieser Erde, zu jeder Zeit und sogar ganz alleine. Alles andere koordiniere ich – liefert ihr mir nur diese Energie und nach eurem Willen kann das Wunder geschehen. Kämpft nicht gegen etwas, sondern seid für etwas – euer großes Ziel.

Eure Gegner werden wie das Eis in der Sonne schmelzen – einfach nur durch euren Laserstrahl der Liebe. Ihr wisst, ich bin alles. Ich bin auch euer Gegner. Warum das so ist? Na – ich bin du – ich bin euch alle. Ich bin Ausdruck eurer Ängste, eurer Aggressionen, eurer gemeinen und niederen Gedanken und Gefühle. Ich bin auch das Egoistische und Niederträchtige. Ich muss es nicht weiter aufzählen, du kennst dich ja schon sehr gut. Und ich bin du – aber du bist auch Ich. Und du hast jetzt die Wahl. Dein Ausdruck entscheidet darüber, was du durch mich erlebst. Ein paar meiner Geheimnisse verrate ich dir hier im Blog. Das Prinzip meines göttlichen Spiegels ist eines davon. Und dieser Spiegel funktioniert unmissverständlich – er lässt sich weder betrügen noch manipulieren. Und wenn eure Stammesführer wieder einmal ein fremdes Land besetzen, so gilt auch hier das Gesetz meines Spiegels. Es ist nur der Ausdruck einer gequälten Seele einer ganzen Nation. Dort, wo die Angst regiert, findest du die perfidesten Waffen, die höchsten Mauern, die ausgefeilteste Überwachungstechnik, Wahrheiten und Ideologien, die auf Lügen gründen, Oligarchen, die ihr eigenes Volk missbrauchen und Völker, die sich das gefallen lassen. Dieser Ausdruck von Angst findet sich in vielen eurer Länder – im Westen, wie im Osten. Es existiert in Wahrheit gar kein Feind – ihr selber seid dieser eine, vor dem ihr Angst habt. Und dazu dient mein Spiegel. Erkenne dich wieder selber darin und zeige nicht mit dem Finger auf andere. Sagt das euren Stammesfürsten, ruft es ihnen entgegen – denn sie wissen nicht mehr, was sie tun. Sie sind die Erfüllungsgehilfen eurer Ängste. Ihr habt sie erschaffen mit eurem Laserstrahl der Angst. Glaubt ihr wirklich, eine Handvoll Menschen hat so viel Macht über euch? Ihr seid dumme, ängstliche Kinder, wenn ihr das glaubt. Ein Elefant, der vor einer Maus erzittert. Ihr diskutiert so gerne über die Neue Weltordnung. Ihr habt schon wieder Angst vor einer NWO, dabei braucht ihr sie so dringend. Es liegt doch an euch, wie diese NWO aussehen wird. Ihr schaut so ängstlich auf die bösen Bilderberger. Ich sage euch, diese Treffen langweilen mich langsam. Jedes Mal dieselben traurigen Gesichter, die ich verkörpern muss. Glaubt ihr es macht Freude, Herrscher und zugleich Sklave der Energie von Macht und Geld zu sein? Hinterfragt doch bitte eure eigenen wahren Gedanken, ob ihr nicht auch viel lieber zu diesem elitären Club gehören wollt, wenn ihr denn nur dürftet. Ich bin auch hier nur euer Spiegel. Die wahre Macht jedoch liegt in deinem eigenen Herzen, der Ort, an dem ich mich so lange vor dir versteckt habe. Ich habe dir viel Zeit gelassen, um das herauszufinden. Und du entscheidest jetzt in dieser Sekunde darüber, wie deine kommenden Jahre und Äonen verlaufen – in Angst oder in Liebe. Erzähle mir nie wieder, ich sei dieser ungerechte Gott. Ich weiß wovon ich rede. Dir läuft die Zeit davon – auf in die nächste Inkarnation. Ich habe alle Zeit der Welt und noch viel mehr. Produziere keine hohlen Phrasen mehr – ich kann mehr durch dich bewirken, als du überhaupt ahnst. Besiege deine eigene Angst, denn die ist dein wahrer Feind.

Ich brauche jetzt dringend eine Pause von euch Menschen. Wenn du mich wieder fühlen und hören möchtest, öffne einfach dein Herz und reiße die Mauer aus Angst ringsum nieder. Wenn du das endlich begreifen magst, bevor du deinen Geist besudelst, deinen Körper quälst, deine Genitalien wieder malträtierst, deine wahren Gefühle unterdrückst, deine Ohnmacht an einem anderen Menschen wieder auslässt oder alles hier gesagte einfach nur ignorierst – dann sehen wir beide uns wahrhaft wieder in die Augen. Bis zu diesem Zeitpunkt jedoch liegt es an dir, welches Gesicht ich von dir in dieser Welt offenbare.

So – ich schaue mir mit meinem Sohn jetzt eine hübsche Neubau- Galaxie an – die Zinsen sind ja richtig attraktiv im Moment. In der Zwischenzeit könnten Angie, Vladmir und Barack sich zur Anprobe bereit machen – meine Frau kommt dann mit ihren Tutu´s vorbei und hört sich auch eure Vorschläge und Bitten an. Das Wort „alternativlos“ solltet ihr besser nicht gebrauchen – sie kann ganz schön aufbrausend werden – ihr kennt sie ja bestens, wenn´s wieder mal draußen heftig stürmt…ihr benennt dann so gerne eure „Tiefs“ nach ihr – ich muss dann immer lachen – so viele Namen…. und alles nur Frauen…… was ihr Mädels euch alles gefallen laßt….. „Energie folgt der Aufmerksamkeit“…. aber das begreift ihr Männer wohl nie….

Ich wünsche euch allen eine friedfertige Woche, denn ich bin dieser Friede.

Was ich noch sagen wollte, bevor deine Konzentration völlig zusammenbricht – „Wer Gott in dieser Welt noch etwas zutraut, der findet mich in allem, was pure Lebensfreude ist. Denn auch ich habe meine Wahl getroffen, welche meiner vielen Eigenschaften meinem Wesen den göttlichsten Ausdruck verleihen – es ist die Freude“.

Bis neulich.

„Luzifer! Luuuuuuuziiiiiiiiii – hey du alter Sack, mach mal Pause auf der Erde, die können das auch ohne dich ganz gut. Ich fahre jetzt mit Jesus zu seiner neuen Wunsch-Galaxie, willst du mit?

Das kurze Video „The Gloaming“ – paßt prima zum Thema: http://vimeo.com/44515468

Hier gibt´s mehr Satire

Die göttliche Hure

Wie der Mensch sich missbrauchen lässt

Wie gut kennst Du diesen Aspekt in Dir, der nur für andere hinhält, ohne jemals eine Wertschätzung zu erfahren. Ist es in Deinem Leben auch zur Selbstverständlichkeit geworden, dass man Dich in jeder Lebenslage einfach nur benutzt? Du übst vielleicht einen Beruf aus, der Dir alles abverlangt, an jedem Tag zu jeder Uhrzeit. Auch Dein privates Umfeld ist für diese Erfahrung bestens geeignet. Selbst wenn Du dieses Problem nicht hast, die Ungerechtigkeiten des Lebens sind Dir auf jeden Fall geläufig. Wieviel Stoßgebete hast Du abgesendet, damit sich etwas in Deinem Leben zum Positiven verändern möge? Das Nichtreagieren der göttlichen Ebene hat Dich vielleicht auch schon desillusioniert. Was ist das für ein seltsamer Gott, der seine Kinder missbraucht? Ist dieser Vorwurf Blasphemie oder gerechtfertigt? Die Antwort darauf liegt bereits in der Frage. Gott missbraucht niemals seine Kinder oder seine gesamte Schöpfung. Gott ist einfach nur die Quelle allen Seins. Wer glaubt, Gott erklären zu können, wird sich schnell in einer gigantischen Spirale der Unendlichkeit wiederfinden. Gott bleibt das, was es ist – ein Mysterium. Wir können aber die bekannten göttlichen Mechanismen, die uns als Mensch zur Verfügung stehen, ausprobieren und zu unserem Nutzen einsetzen. Gott drückt sich über uns alle aus. 7 Milliarden Menschen repräsentieren eine Ganzheit. Ein Leib und viele Glieder. Wir befinden uns alle gemeinsam auf einer großen Reise, die der Selbsterfahrung und der Selbsterkenntnis dient. Jeder für sich probiert Leben auf seine Art und Weise aus. Die Herausforderung für das Jetzt ist es, wieder nach göttlichen Spielregeln zu leben, die uns ein erfülltes Leben bescheren. Wir wissen, dass auf dem göttlichen Spielfeld des Lebens alles möglich ist – auch unsere jetzige Misere. Wir sollten deshalb alle gemeinsam jetzt eine kluge Wahl treffen.

*****

Wer den Blick auf das Gesamtbild Mensch nicht scheut, findet sie überall, diese göttliche Hure. Die Energie des Missbrauchs durchzieht unser ganzes Leben. Deine eigene Überzeugung von Macht oder Ohnmacht entscheidet mit darüber, in welcher Rolle Du Dich wiederfindest. Derzeit scheint es so, als könnten wenige Täter fast 7 Milliarden Menschen, die sich in einer Opferrolle wieder zu finden glauben, nach Belieben für ihre Zwecke benutzen. Diesem „höllischen Spiel“ mal eben einfach so zu entrinnen, funktioniert in der Regel nicht. Jeder Mensch kennt zumindest die Abhängigkeit des Geldes und allem, was daran geknüpft ist. Wir bezahlen uns gegenseitig oder lassen uns bezahlen. Ganz edel formuliert nennen es einige Energieausgleich. Man muss ja schließlich von etwas leben. Wer dieses Prinzip nicht grundsätzlich hinterfragt, wird sich irgendwann in der Rolle der göttlichen Hure wiederfinden. Unser Geldsystem ist nur der Ausdruck von unserem Unvermögen, Leben anders zu gestalten. Es ist schon eigenartig, dass es dem Menschen tatsächlich gelungen ist, auf einem Planeten des Überflusses, Mangel zu erzeugen. Und alle machen freiwillig mit – ihr Leben lang. Die eigene Opferrolle wird als gegeben angesehen. Philosophisch betrachtet mag das ja nur eine Ausdrucksform Gottes von unendlich vielen weiteren Möglichkeiten sein. Wer so denkt, muss verdammt schnell laufen können, denn er hat vermutlich zuviel des Guten und zieht so automatisch den Zorn der erwachenden Menschheit auf sich. Ich bin davon überzeugt, dass wir alle zusammen als göttliche Wesen auf Erden dieses unsägliche Spiel selber erzeugt haben. Wir stehen alle gemeinsam vor diesem mystischen göttlichen Spiegel der Manifestationen und sind nur noch entsetzt, was wir dort sehen – uns selber – in einer Ausdrucksform, die keiner will. Alle akzeptieren sie – immer noch stillschweigend – ohnmächtig vor einer Realität – deren Ursache sie nicht erkennen.

Es ist einigen Menschen wirklich gut gelungen, fast 7 Milliarden Menschen an der Nase herumzuführen. Da liegt sie nun, die göttliche Hure, die sich zu guter Letzt auch noch beschimpfen lassen darf. Es mag ja sein, dass Gott sich so über uns Menschen ausdrückt, um uns allen so einen Erfahrungs- und Läuterungsprozess zu ermöglichen. Es kann aber auch sein, dass dies nur eine perfide Geschichte ist. Die „Energie“, die dazu in der Lage war, Menschen in eine Rolle zu drängen, um sie einfach nur auszubeuten, hat demnach gute Arbeit geleistet. Das Ungleichgewicht von Wohlstand und Armut in dieser Welt genügt mir als Beweis. Warum sollte Gott sich selber missbrauchen? Als einmaligen Erfahrungsprozess, für die große kosmische Datenbank, auf die letztlich jeder einzelne zugreifen kann, mag das noch in Ordnung gehen. Aber als Dauerzustand? Wozu sollte das gut sein? Wir befinden uns alle zusammen in einem großen Dauerlooping, ohne neuen Erfahrungsgewinn. Welchen „Sinn“ sollte es ergeben, wenn jeder irgendwann nach einer Überdosis Leid zu guter Letzt auch einmal reich o.ä. sein darf, wenn er denn nur oft genug inkarniert. An dieser Stelle werden für mich solche Theorien zum blanken Unsinn. Die Theorie des Karmas ist für mich durchaus plausibel. Ein einzelner göttlicher Teilaspekt sammelt auf der Ebene des noch unbewussten Individuums Erkenntnisse über das Prinzip von Ursache und Wirkung und alle profitieren davon. Diese vorwärts gerichtete kollektive Entwicklung scheint aber so nicht zu funktionieren. Die Erde ist derzeit nur eine Hölle, aus der es niemals ein Entrinnen gibt. Stimmt das – hat Leben überhaupt einen anderen Sinn, als den reinen Selbstzweck und nicht mehr? Dann könnten wir das Gespräch an dieser Stelle beenden. Kein Aufstieg, kein Bewusstseinssprung – jeder darf hier einfach nur Opfer und Täter spielen, bis er einen angeblichen „Reifegrad“ erreicht hat, um das Spiel in einer Folgehölle, von mir aus auch in einem Paradies weiterspielen zu können oder auch nichts von alledem. Suche es Dir aus, woran Du glauben magst.

Die Geschichte vom Weihnachtsmann und dem Osterhasen funktioniert auch eine ganze Weile in der Kindererziehung. Voller Genugtuung und stolz auf seine Traditionen, erzählt sich der abendländische Kulturkreis die Geschichte immer wieder aufs Neue – und „jemand“ Verdient daran ziemlich gut. Wir erklären uns auf diesem Wege die Welt selber. Wollen wir gemeinsam noch weiter unwahre Geschichten glauben, die uns weiterhin zur göttlichen Hure degradieren? Wer oder was den Menschen einst auf diese schiefe Bahn geführt hat, um so zu funktionieren, wie er es aktuell immer noch tut, das möchte ich offen lassen. Ich bin mir aber sicher, dass wir derzeit eine reelle Chance besitzen, diesen Teufelskreislauf gemeinsam zu verlassen. Dazu braucht es Menschen, die ein offenes Herz und einen wachen Verstand besitzen. Es sind diejenigen unter euch, die schon immer das Gefühl hatten, dass auf dieser Erde etwas nicht richtig läuft und sich bis heute so fühlen, als seien sie auf dem falschen Planeten gelandet. Ein möglicher Bewusstseinssprung wird von den Menschen ausgelöst werden können, die in der Lage sind, eine gemeinsame Vision zu fokussieren (dazu demnächst mehr). Dazu ist aber eine Korrektur der eigenen Glaubenssätze jetzt notwendig. Wer sich unausweichlich als das Opfer eines gnadenlosen Systemes sieht, wird tatsächlich Opfer dessen. „Nach eurem Glauben wird euch geschehen“ heißt es. Und selbst, wenn Du all das gesagte hier nicht glauben kannst, Du hast auf jeden Fall ein Anrecht auf Menschenwürde. Du brauchst keine spirituelle Philosophie, um diese in Deinem Leben einzufordern. Gib einfach niemandem mehr das Recht Dich auszubeuten, Dich zu benutzen, Dich zu manipulieren. Der Prozess des Erwachens betrifft jeden Menschen. Wenn Du es schaffst, in die Kraft der Liebe zu kommen, wird sich ganz von alleine das dazu Notwendige in Deinem Leben realisieren. Es ist nicht die spirituelle Philosophie, die den Wandel herbeiführt, es ist die Qualität der Liebe, die jeder einzelne Mensch bereit ist, in die Waagschale zu legen – täglich – in der Familie, an seinem Arbeitsplatz, im Umgang mit allen Menschen und sich selber. Wer Leben und damit die Menschen betrügt, betrügt letztendlich nur sich selber. Das Übel auf dieser Erde ist nicht das Geld – es ist der Mensch, der damit übles treibt. Wer glaubt, mit Aggression und Gewalt eine Lösung herbeiführen zu können, der wird bereits heute durch die Geschichtsbücher eines Besseren belehrt. Wer dann der Theorie eines göttlichen Spiegels folgen mag, in dem sich Ursache und Wirkung hoch potenzieren, hat zumindest ein theoretisches Modell in Händen, warum diese Welt genau so ist, wie sie gerade lebt. Jeder einzelne Mensch trägt mit seinem Verhalten vor diesem Spiegel zur Gesamtsituation der Erde bei. Es liegt also auch an Dir, was diese Welt Dir spiegelt. Du bekommst nur das zurück, was Du bereit bist zu investieren. Du bist die Erstursache von allem was ist – zusammen mit 7 Milliarden Menschen.
Du alleine bist auch in der Lage, aus uns allen wieder einen anmutigen Gott zu machen, der sich seiner selbst wieder würdig ist – in den Kleidern eines Menschen.

Einen Lösungsansatz beschreibe ich in meinem Beitrag „Warum das Prinzip des 100. Affen alleine nichts bewirkt“.


Ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit.

Im Hier und Jetzt Leben füllt Dein Konto

Wie Du Dich selber reich machst

„Im Hier und Jetzt leben“ ist für viele Menschen zu einer spirituellen Floskel verkommen. Sie wälzen die Probleme von gestern und morgen im „Hier und Jetzt“ unaufhörlich und vertreiben so den letzten Funken Glück. Der glückliche Mensch ist deshalb glücklich, weil er gerade jetzt sein Glück fühlt. Das Gestern ist vorbei und das Morgen liegt noch vor ihm.

Veränderungen sind nur im „Hier und Jetzt“ möglich. Du kannst heute den Samen für morgen legen. Wenn der aus Glück besteht, wird es morgen eine gute Ernte. Wie kann das bei all den denkbaren Problemen dauerhaft funktionieren ? Es ist eine tägliche Absichtserklärung Freude und Glück erleben zu wollen und es dann auch im „Hier und Jetzt“ zu fühlen – und wenn es nur ein paar Minuten sind. Es ist tatsächlich ein Sämling, den wir täglich „gießen“ müssen, um von einer reichhaltigen Ernte profitieren zu können.

Das „Hier und Jetzt“ ist wie ein energetisches Bankkonto. Wer jetzt „überzieht“, zahlt morgen den Zins seiner ständig wachsenden Probleme. Wer jetzt nur mit seiner Lebenseinstellung in seine Freude investiert, hat morgen schon einen kleinen Zuwachs, und er kann ein kommendes Problem viel leichter abfangen.

Leben ist ein „Spiel mit Energien“. Die energetischen Abzocker in dieser Welt werden deshalb immer mächtiger, weil sie um diese Gesetzmäßigkeit wissen. Zocke Dich nicht selber ab, indem Du achtlos Deine Freude verkümmern läßt. Die Probleme fast aller Menschen wachsen derzeit inflationär. Der Fokus auf die Alltagsprobleme erzeugt genau den energetischen Teufelskreislauf, von dem eine kleine Gruppe profitiert. Richte Deinen Fokus wieder auf die Lebensfreude und Deine Herzensebene, mache das im „Hier und Jetzt“ und fülle so Dein eigenes Konto – Energie folgt eben immer Deiner Aufmerksamkeit.

Hier der Link zum Weiterleiten dieses Beitrages:
https://echnatom.wordpress.com/2014/05/14/im-hier-und-jetzt-leben-fullt-dein-konto/

Die Angst besiegen – Ein Schlüssel für uns alle

Das göttliche Spiegelkabinett und warum wir alle jetzt aufgefordert sind zu lieben

Es ist für jeden wachen Menschen ganz offensichtlich, dass in dieser Welt sehr vieles in eine Schieflage geraten ist. Korrekt analysiert, befindet sich unsere Welt schon immer in dieser seltsamen Schieflage. Schieflage bedeutet, der Mensch findet eine Realität im Außen vor, die ihm nicht gefällt. Schlimmer noch, er kann sich diesem System nicht einmal entziehen. Der Mensch leidet unter einem unsichtbaren System, das ihm Leben auf Erden zur Hölle machen kann. Irgendwann taucht der Dämon sogar auf, zeigt für einen kurzen Moment sein wahres Gesicht und tut dann das, was dem Opfer schon immer widerfahren ist – seine Ängste werden Realität und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Der urzeitliche Mensch kämpfte auf animalischer Ebene um sein nacktes Überleben. Der eigene Knüppel musste dazu schneller auf dem Kopf des anderen landen. Als die Mächtigen die Bühnen dieser Welt betraten, wurde das Spiel komplexer. Alle schauten auf ihren König, ihren Anführer. Sein Wohlwollen entschied plötzlich über Leben und Tod. Dann kamen die Krankheiten hinzu, die ganze Landstriche auszurotten vermochten. Mit der Etablierung des Geldes, einer immer komplexeren Arbeitsteilung und der Abhängigkeit des einzelnen von einem funktionierenden Gesamtsystem, wurde diesem Dämon vollends die Tür geöffnet. Der zivilisierte Mensch kann heute keinen Schritt mehr unternehmen, ohne dabei feststellen zu müssen, dass er sich in einer ausweglosen Abhängigkeit befindet. Der moderne Knüppel heißt heute Geld und Ohnmacht. Wer nicht genügend Geld hat oder nicht exakt das tut, was ein System von ihm abverlangt, fällt sehr tief durch ein Raster ins Bodenlose. Der Arbeitsplatz, unser Finanzsystem, alles was mit der Grund- versorgung eines Menschen zu tun hat, wie Lebensmittel, Gesundheit, Wohnen – alles ist untrennbar mit dem Geld verknüpft. Der Mensch wird sich seiner Ohnmacht bewusst, wenn er diesem System, aus welchen Gründen auch immer, nicht gerecht werden kann.

Wer in Länder mit einer hohen Armutsrate und einer schlechten Grundversorgung schaut, erkennt sehr schnell das immer gleiche System von Diktatur, Militär- herrschaft und Gewalt. In der sogenannten zivilisierten Welt des Wohlstandes heißt der Diktator Geld und der Machtmissbrauch des Dämons findet dort auf einer sehr subtilen Ebene statt – der stillschweigenden Akzeptanz – so, als gäbe es keinen Ausweg. Die vollautomatische Waffe, die dort jeder Mensch an seiner Stirn trägt heißt Geld-Geld-Geld. Die Ebene der eigenen Gesundheit bleibt nach wie vor die Geißel der Menschheit – das Damoklesschwert von Krebs oder Demenz schwebt über uns allen.

Die vom Volk teilweise gewählten Strukturen erschaffen ihrerseits wiederum Systeme, die statt für, nur gegen den Menschen arbeiten. Wenn einzelne dagegen aufbegehren, ist klar was dann passiert. Die aberwitzige Überwachung der gesamten Bevölkerung, die Manipulation von Lebensmitteln, terroristische Anschläge und kriegerische Vergeltungsakte, globale Umweltkatastrophen und angebliche Energieprobleme, ein Finanz- und Steuersystem, das nur wenige reich und sehr viele arm macht. Dieses dunkle Loch kennt jeder und dort möchte auch keiner mehr freiwillig hineinschauen, obwohl es unser Alltag ist. Damit aber noch nicht genug. Der Dämon scheint auch auf einer Ebene zu existieren, die der normale Mensch weder sieht noch hört. Es ist eine dunkle Macht, die uns alle beherrscht und manipuliert. Der Kreis von Menschen, der sich damit befasst, kennt die Übeltäter, die mit dieser Macht kooperieren. Es sind die superreichen Familien, einzelne Bankiers, und sogar Wesen anderer Galaxien und Frequenzbereiche, denen man diese Macht zuschreibt. Und schaut man nur lange genug hinter die Kulissen dieser allgegenwärtigen Scheinfassade des Menschseins, kann man nur zu dem einen Schluss kommen: Ja – genau so verhält es sich. Von Anbeginn der Zeit hat sich für den Menschen also nichts geändert – er ist und bleibt das Opfer einer dunklen Macht, die ihn in sein Verderben stürzt.

*****

So, ich erlaube mir jetzt einmal das große Licht einzuschalten. Allein das Schreiben dieses Textes hat mir schon körperliche Beschwerden bereitet. Ich könnte jetzt schreiend davon laufen. Warum sollte eine Seele in solch eine düstere Welt inkarnieren, um die scheinbar immer gleiche sich wiederholende Erfahrung zu machen? Selbst das Prinzip von Ursache und Wirkung, genannt Karma, kann für die Aufrechterhaltung dieses abstrusen Systems nicht mehr herhalten. Es muss um etwas ganz anderes gehen. Und dieses Etwas ist sehr einfach zu benennen:

Angst

Es ist unsere eigene Angst, die diesen ganzen Zauber unaufhörlich produziert und aufrecht erhält. Die dunkle Macht, der Dämon, der uns alle Tag ein Tag aus beherrscht heißt Angst. Diese simple Wahrheit wird für manchen jetzt zu banal sein. So einfach kann die Lösung doch gar nicht sein oder? Es gibt sie doch, diese anfassbaren Übeltäter und Systeme, die ganz real diese Welt unter ihre Knute gebracht haben. Ja, die gibt es.

Aber die wahren Übeltäter sind wir selber.

Alle miteinander nähren wir dieses System und produzieren das immer gleiche Endergebnis. Wir gießen jeden Tag alle zusammen unsere Angst in eine große Backform und wenden uns dann angewidert von dem immer gleichen Produkt ab. Die Quantenphysik lehrt uns, dass der Beobachter seines eigenen Experimentes den Verlauf maßgeblich bestimmt. Wenn wir mit dem Ergebnis unseres Experimentes nicht zufrieden sind, müssen wir den Versuchsaufbau verändern.

Angst ist der polare Aspekt zur Liebe. Wenn wir unaufhörlich Angst in unsere Backform gießen, welches andere Endergebnis soll den dann herauskommen? Oder ist diese Welt etwa von Liebe geprägt? Die dominierende Kraft in uns allen ist oft die Angst. Jeder einzelne trägt seinen Anteil dazu bei, der eine mehr der andere weniger. Wir alle wissen, Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wenn unser täglicher Fokus, ob bewusst oder unbewusst, von Angst durchdrungen ist, welches Ergebnis soll dann unsere Welt im Außen uns reflektieren? Liebe zu leben und ständig auszustrahlen ist für Menschen fast unmöglich. Unsere Realität spiegelt uns ja etwas ganz anderes zurück, nämlich Angst. Unaufhörlich gegen diesen Energiestrom der Angst anzukommen, das schafft man wohl nur als Meister oder irgendwo abgeschirmt von der Welt in der freien Natur mit sich alleine. Ohne ein pralles Bankkonto wird aber auch das schon zum Problem.

Wie das alles passieren konnte?

Wir leben in einem göttlichen Spiegelkabinett. Wir sind als Götter unserer eigenen Illusion auf den Leim gegangen. Das Getrenntsein von Gott, unsere allgegenwärtige Angst und Ohnmacht hat über Tausende von Jahren unser Zellbewußtsein geprägt. Wir alle sind zu dem geworden, was wir den ganzen Tag denken und fühlen. Der Mensch hat sich zu einem angstvollen Wesen hin entwickelt und wurde so zum polaren Aspekt seines göttlichen Urkerns, der Liebe. Wir leben in einem Hologramm, dessen Wesenszug es ist, die Gesamtinformation bis ins kleinste Einzelteile zu übertragen. Wir verfügen also über die Information unseres göttlichen Urkerns. Es liegt an unserer Wahl, welche Qualität wir jetzt zum Ausdruck bringen möchten.

Liebe scheint also der Generalschlüssel für uns Menschen zu sein. Wir sollten deshalb aufhören, andere und uns selber für irgendetwas schuldig zu stempeln und zu verurteilen. Quantenphysik liefert uns die theoretischen Modelle, beweisen müssen wir uns deren Wahrheitsgehalt jedoch selber. Diejenigen, die wir heute ganz real als die Schuldigen und Verursacher für unsere menschliche Misere ausmachen können, sind nur unsere eigenen Erfüllungsgehilfen im Spiegelkabinett der Projektionen unserer Ängste. Wir alle sind Gott, der vor dem Zerrbild seines eigenen Spiegelbildes zu Tode erschreckt. Der Mensch kann noch unendliche Zeiten lang von einem Leben in das nächste Karmaszenario gleiten, doch irgendwann wird er begreifen, dass er selber die Ursache von alledem ist, was er erlebt.

Wir brauchen keine neuen Theorien zur Errettung dieser Welt und von uns selber. All das hier geschriebene wurde schon unendlich oft benannt. Wir sollten einfach nur anfangen diese so simple Wahrheit von Liebe und Angst in unser Leben zu integrieren. Und genau das ist Teil des „Prozess des Erwachens“. Es werden keine Außerirdischen sein können, die uns retten. Sie schauen uns vielleicht nur zu, bei unserem „Prozess des Erwachens“, aber nicht mehr. Es gibt auch keinen Dimensionswechsel, der von jetzt auf gleich uns allen ein Paradies beschert. Wir stecken alle zusammen mitten in einem großen Prozess. Die Sonne, die ständigen Energieerhöhungen und andere Faktoren helfen uns gerade sehr intensiv dabei, den göttlichen Spiegel wieder blank zu putzen. Aber das braucht Zeit. Im Moment müssen wir noch damit leben, die Fratze unseres eigenen Dämons in diesem Spiegel zu ertragen.

Wie Du selber weißt, besitzt ein Spiegel aber eine wunderbare Eigenschaft – er wirft sofort das Antlitz der Liebe demjenigen zurück, der sie aussendet. Es gab für Dich nie einen besseren Zeitpunkt als jetzt, diese theoretische Erkenntnis in deine Realität zu verwandeln. Wenn es jedoch Deine Wahl und Teil Deiner Rolle ist, einem alten und selbstzerstörerischen System zu folgen, dann ist das einfach so. Aufstieg, wie viele diesen Prozess nennen, wird nur der erleben können, der reif dafür ist. Ausdruck seines Reifegrades ist die Fähigkeit seiner Liebe, die der Mensch sich und allen anderen Individuen zuteil werden lässt. Es gibt auch keinen alleinigen Aufstieg für einige spirituelle Überflieger – wir sitzen alle in einem Boot . Es verhält sich wie mit allen Dingen: was gut für Dich ist, sollte auch gut für Deinen Nächsten sein. Der Starke hilft dem Schwachen.

Wer sich täglich mit niedrig schwingender Energie umgibt, macht sich das Leben selber schwer. Die Quellen dafür kennst Du alle selber. Wenn Du Menschen in Deinem Umfeld hast, die das hier gesagte noch nicht verstehen wollen oder können, akzeptiere das als ihren ganz persönlichen Weg, aber verurteilte sie dafür nicht. Halte Dich um deinetwillen von Menschen fern, die sich noch in den niederen Extremen dieser Welt bewegen. Wenn Du Deine ganze Aufmerksamkeit ausschließlich auf Missstände in dieser Welt fokussierst, wirst Du zwangsläufig wieder zum Teil von ihnen. Betrachte Mißstände als energetisches Quarantäne- gebiet, tauche mit Deiner Aufmerksamkeit das Übel in dieser Welt in eine Hülle aus Liebe, die von Dir ausgeht und dann lasse los. Immer dann, wenn Du gegen etwas kämpfst mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit, ist es auch schon um Dich geschehen. Betrachte das Übel in dieser Welt als eine Form von Krankheit, die auch durch Deine eigene Angst mit genährt wurde. Wir befinden uns in einem kollektiven Heilungsprozess. Vergib Dir selber und behandle Dich mit Mitgefühl. Deine eigene Heilwerdung heilt gleichzeitig das gesamte System. Und dieser Prozess kann schneller vonstatten gehen, als wir alle derzeit denken. Wir müssen nur aufhören, mit unserer Vorstellungskraft diesen Prozess permanent so zu manipulieren, wie er nach Vorstellung einiger „Meister“ zu sein hat. Allumfassende Lösungen sind von ihrer Grundstruktur immer einfach. Die Einfachheit unserer Lösung liegt in der Liebe, zu der wir selber fähig sind. Die Sonne ist hier unser Vorbild, sie scheint auf jedes Haupt. Sei auch Du wie eine Sonne, die bedingungslos ihre Liebe ausstrahlt und halte Dich von den Energien fern, die Dein Feuer der Liebe zum Erlöschen bringen. Viele kleine Schritte auf diesem Weg sind allemal besser, als ein großer gewagter Schritt, der Dich unter Umständen selber überfordert. Es sind die vielen kleinen Bausteine, die das Gesamtbild ergeben. Wenn nur ein Bruchteil der 7 Milliarden Erdbewohner diesen Schritt jetzt wagt und dauerhaft praktiziert, kann das Wunder geschehen.
Mehr ist nicht zu tun.

In Kurzform noch einmal:

Ist-Zustand

Der Mensch lebt in einem göttlichen Spiegelkabinett
Das kollektive Bewusstsein der Menschheit schwingt überwiegend in Angst
Diese Angst wird täglich von uns allen „produziert“
Diese Angst „sieht“ der Mensch im göttlichen Spiegel und erzeugt so alle Dämonen = Mißstände
Der polare Aspekt der Liebe wird so fast vollständig unterdrückt
Die andauernde Fokussierung auf die Missstände erzeugt einen Teufelskreislauf – der Beobachter wird so ein Teil von ihnen

Lösung

Der Mensch entfernt sich von niedrig schwingender Energie
Der Mensch wendet sich wieder der hoch schwingenden Liebe zu
Das Übel dieser Welt wird in die Quarantäne der Liebe gepackt
Vergebung und Mitgefühl für sich und alle Menschen erzeugt einen Heilungsprozess
Der Mensch strahlt wie eine Sonne bedingungslose Liebe aus
Die Einfachheit dieser Lösung liegt in der Liebe, die stärkste Kraft auf Erden
Viele kleine Schritte täglich durch wenige Menschen erzeugen das große Wunder
Perfektion ist nicht notwendig, denn Du bist ein Mensch

Über das „Warum“ der Mensch vor langer Zeit in die Angst abrutschte, schreibe ich zu einem späteren Zeitpunkt.